Benziner oder Diesel fürs Driften?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Benziner macht mehr Sinn wegen größerem Drehzahlband. Du modulierst beim Drift viel am Gas und spielst mit der Drehzahl. Das geht beim Diesel eher schlecht ;)

Damit die Räder durchdrehen, eignet sich ein Motor mit hohem Drehmoment am ehersten. Demnach würde ich zum Diesel tendieren.

Vorteilhaft ist auch eine sehr kurze Übersetzung der Gänge (zumindest der niedrigen). Vom Hinterradantrieb ganz zu schweigen.

Driften hat nichts mit der Bauart des Motors zu tun. Du brauchst ein Auto mit Hinterradantrieb.

Einen großvolumigen Saugbenziner mit Heckantrieb.

Weil Sauger extrem feinfühlig auf das Gasgeben reagieren.

Die Frage ergibt keinen Sinn :-) Du kannst auch mit einem Fahrrad driften, wenn du weißt wie es geht... am einfachsten ein Heckantriebler mit ein wenig power und dann geht das von ganz allein.

kannst es auch mit einem Ford Fiesta machen, aber da bin ich mir nicht sicher, ob DU das schaffst ;-) 

Eher ein Benziner da du den höher drehst als den Diesel.

und am besten ein Auto mit Heckantrieb.

Kleiner dreh freudiger Benziner ohne den TURBO Schwachsinn den bricht der Ladedruck weg keine Leistung und schon gar nicht ein Diesel mit oder ohne Lader das sind keine Rennmotoren die sind auf  Lebensdauer bebaut und nicht für Höchstleistung .

Honda S800 9000rpm

Den mit so was fing das driten man nicht mit riesigen Motoren kleine leichte Autos mit Heckantrieb die man gut drehen konnte .

Ist das Drehmoment und Heckantrieb nicht viel wichtiger? Ich denke die passende Leistung findest du bei einem Benziner wie auch bei einem Diese.

Fürs Driften werden die Fahrzeuge auch entsprechend umgebaut, vor allem die Handbremse.

Sowas von egal, das ist nicht relevant.

Was möchtest Du wissen?