Deckenlampe zur Stehlampe umfunktionieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Deckenlampe hat keinen 'Leiter' und 'Nichtleiter'. Sie hat 2 gleichwertige Anschlüsse, die immer benötigt werden, damit Strom fliessen kann.

Klappt es nicht weil über die decke eine andere spannung abgegeben wird als über die steckdose?

Wie sollen die unterschiedlichen Spannungen zustande kommen? Wenn du sowas fragst, zeigt das deine Unkenntnis. An deiner Stelle würde ich nicht an elektrischen Geräten arbeiten, zumindest nicht bei Netzspannung.

...kann es sein dass das der stecker den ich besorgt habe einfach kaputt ist

Was soll an einem Eurostecker kaputt sein? Du hast wahrscheinlich einen Fehler gemacht. Warum die Lampe nicht brennt, lässt sich aus der Ferne nicht sagen.

ja ich bin laie, ich hab die lampe ja auch schon an der decke montiert gehabt (natürlich mit strom aus, und den sicherheitsleiter in einer lüsterklemme und der ganze spaß...)

Und es wundert mich nun halt wieso es nicht geklappt hat, dass ich den gekauften stecker an die lampe anschließe... Ist ja im prinzip erstmal nichts anderes als die lampe an der decke anzuschließen, wie du sagst kommt ja keine andere spannung zustande!

Ich kann dir ja mal ein foto schicken

0
@menschdings

Du hast laut Foto nicht nur einen Stecker angebracht, sondern einen Eurostecker mit angespritzem Kabel, und dieses hast du an der Lampe angeschlossen. Der Anschluss sieht funktionstüchtig aus.

Leider erkennt man nicht, wohin das Kabel nach rechts aus dem Bild verschwindet?

Möglicherweise ist tatsächlich der Stecker mit Kabel defekt.

Was aber gar nicht geht, weil es lebensgefährlich ist: Du schreibst von einem Anschluss für einen 'Sicherheitsleiter' und meinst wahrscheinlich den Schutzleiter. Der MUSS auch angeschlossen werden, was bei einem zweipoligen Kabel mit Eurostecker nicht möglich ist.

Die Lampe darf mit dem von dir verwendeten Kabel nicht ans Stromnetz angeschlossen werden.

1
@ronnyarmin

die lampe hat keinen schutzleiter!

Ja ich hab das problem gefunden...
Also wir haben in unserem haus
ganz komische Sicherungen, deswegen tun wir die hauptsicherung immer
raus, wenn wir irgendwo etwas anschließen... Jetzt hat sich
rausgestellt, dass es eine sicherung für die Steckdosen in meinem Zimmer
und in der Küche (unter meinem zimmer xD) gibt ... und ja die
steckdosen waren einfach aus, weils die sicherung vorher beim anmachen
der hauptsicherung rausgehaut hat...Lustigerweise ging das deckenlicht
in meinem zimmer trotzdem... also echt sehr interessant was der monteur
damals in dem haus so fabriziert hat

0
@menschdings

die lampe hat keinen schutzleiter!

Was hattest du mit Sicherheitsleiter gemeint?

Wenn die Sicherung nicht drin war, kanns nicht funktionieren :-)

Was verstehst du unter Hauptsicherung? Die sitzt in einem verplompten Gehäuse, da kommst du gar nicht ran. Dass Steckdosen und Licht über verschiedene Sicherungen laufen ist gar nicht dumm. Dann geht im Zimmer nicht das Licht aus, wenn an der Steckdose die Sicherung rausfliegt.

1

entweder hast du was falsch angeschlossen, oder das kabel samt stecker ist defekt...

in der regel hat eine deceknlampe 3 anschlüsse. den leiter (L) den neutralleiter (N)  und den schutzleiter (pe) also noch mal nachschauen, ob alles richtig angeschlossen ist.

lg, Anna

diese deckenlampe hat nur zwei anschlüsse...
Ja ich hab das problem gefunden...
Also wir haben in unserem haus ganz komische Sicherungen, deswegen tun wir die hauptsicherung immer raus, wenn wir irgendwo etwas anschließen... Jetzt hat sich rausgestellt, dass es eine sicherung für die Steckdosen in meinem Zimmer und in der Küche (unter meinem zimmer xD) gibt ... und ja die steckdosen waren einfach aus, weils die sicherung vorher beim anmachen der hauptsicherung rausgehaut hat...Lustigerweise ging das deckenlicht in meinem zimmer trotzdem... also echt sehr interessant was der monteur damals in dem haus so fabriziert hat

0

LED's werden mit Niederspannung betrieben. Aus den 230V~ kann man auf verschieden Weise die Betriebsspannung für die LED-Lampen machen.
Die 2 Leitungen von der Decke (beide sind Leiter!!! ) wurden wahrscheinlich über eine Lüsterklemme mit dem Spannungswandler ( 230V~ -> 12V ) verbunden.

Wenn du dort jetzt einen Stecker für Steckdosen angeklemmt hast, sollte es auch funktionieren.

1. hat die Steckdose wirklich Spannung ?
2. hat sich im Spannungswandler ein Draht gelöst?
   ( vielleicht kann man ihn aufschrauben )

3. Liefert der Spannungswandler eine Ausgangsspannung?
  ( mit einem 12V Lämpchen aus einem Auto könnte man das prüfen, wenn
    man kein Messgerät hat)

4. Sind die LED-Lampen richtig angeklemmt?

Niederspannung kommt aus der Steckdose. LED´s werden mit Kleinspannung betrieben

1

Ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich denke, dass ich dein Problem erkannt habe ;-)

Das Vorschaltgerät ist gepolt.

Durch den "Steckerbetrieb" kann keiner sagen, wo L und N ist.

Dreh mal den Stecker. Entweder es geht, oder du hast das Vorschaltgerät schon zerstört.

Du bräuchtest ein VSG bei dem es egal ist wo L und N ankommt um das mit Stecker zu realisieren. Bei Deckenlampen gibt das die Elektronik aus Kostengründen oft nicht her, weil die für den Festanschluß gedacht sind.

ich habs vorher auch schonmal gedreht... da gings auch nicht...
Heißt das jetzt quasi ich hab die lampe geschrottet?

0
@menschdings

ich habs vorher auch schonmal gedreht... da gings auch nicht...
Heißt das jetzt quasi ich hab die lampe geschrottet?

Das Drehen des Steckers bewirkt nichts. Bei Wechselspannung gibt kein definiertes Plus und Minus.

Ob die Lampe defekt ist, kann man nicht sagen. Kommt Spannung an?

0

Das Vorschaltgerät ist gepolt.

Erklär mir bitte mal, wie es bei Wechselspannung eine Polung geben soll?

0
@ronnyarmin

Es geht hier weniger um die Wechselspannung selbst (Glühbirne, Bohrmaschine,.....)

Es geht hier um die Elektronik!

Es gibt sehrwohl Vorschaltgeräte, bei denen L und N eingehalten werden muss, um ..... zb....... Kondensatoren nicht zu verpolen.

Elektrisch sieht das so aus, dass eine ankommende (L) Wechselspannung "bearbeitet" wird, und der Neutralleiter (N) nicht.

Wenn man also bei einem einfachen VSG L und N vertauscht, KANN die Elektronik schaden nehmen. Dioden arbeiten nicht richtig, Kondensatoren blähen sich auf,.......

Es ist recht Komplex.......

Der Begriff "Polung" ist hier etwas falsch gewählt, aber so versteht es möglicherweise auch ein Laie ;-)

0
@marsl123

# marsi123:

Es ist faszinierend und (Ernst gemeint) gut, wie sich 2 Menschen mit völlig widersinnigen Beschreibungen und groben sachlichen Fehlern trotzdem fehlerfrei verständigen können und offenbar Lösungen entwickeln. Ich bin "perplex" - um im "komplex"-Jargon zu bleiben... Da muss ich passen!

# menschdings:

Das Bild sagt mir nun viel - mir ist schlecht. Klar "geht" das. Du bekommst auch noch ´ne Badewanne-Innenbeleuchtung hin, das sieht ähnlich gefährlich aus. (Nein. liebe Kinder, bitte nicht wörtlich nehmen. Das ist gefährlich!)

Auf dem Labortisch hätte ich nichts gesagt - da kann ich beide Augen zudrücken. Aber hier?

  1. Berührungsschutz
  2. Abdeckung (alles zerbrochen?)
  3. Zugentlastung
  4. Isolation mit in die Klemme eingeklemmt (Fehler gewesen?)
  5. Aderendhülsen

Du hättest die Deckenlampe zur Stehlampe umbauen sollen statt umfunktionieren! Das wäre gut gewesen.

Nichts für ungut.

1
@marsl123

Elektrisch sieht das so aus, dass eine ankommende (L) Wechselspannung "bearbeitet" wird, und der Neutralleiter (N) nicht.

Sorry, aber dieser und auch die vorangegangen Sätze sind kompletter Unsinn.

Die Spannung besteht zwischen L und N. Dabei ist es egal, ob einer der Leiter gleichzeitig geerdet ist und deswegen N heisst.

Auch kann man an Wechselspannung keinen Kondensator verpolen. Plus und Minus ändern sich dauernd, wie soll das was verpolt angeschlossen werden können?

0
@ronnyarmin

"Plus und Minus ändern sich dauernd"

Wer dreht denn so schnell die Batterien?

:-)

0

Ja ich hab das problem gefunden...
Also wir haben in unserem haus
ganz komische Sicherungen, deswegen tun wir die hauptsicherung immer
raus, wenn wir irgendwo etwas anschließen... Jetzt hat sich
rausgestellt, dass es eine sicherung für die Steckdosen in meinem Zimmer
und in der Küche (unter meinem zimmer xD) gibt ... und ja die
steckdosen waren einfach aus, weils die sicherung vorher beim anmachen
der hauptsicherung rausgehaut hat...Lustigerweise ging das deckenlicht
in meinem zimmer trotzdem... also echt sehr interessant was der monteur
damals in dem haus so fabriziert hat

0
@menschdings

Ohne das gesehen zu haben, klingt das hochgradig gefährlich.

Lass mal einen Elektriker von einer anderen Firma drüber schauen.

1

Ich bin mir zwar nicht sicher,

mehr ist an deiner Antwort auch nicht richtig.
So ein "Vorschaltgerät" wir mit 230V Wechselspannung betrieben und dem es völlig egal, ob ein Draht gegen Erde Spannung führt oder nicht. Null und L sind lediglich für die Sicherheit der Menschen eine Größe.

1
@guenterhalt

Wenn du mir deine Adresse gibst, schicke ich dir per Post ein Vorschaltgerät.

Das Klemmst du einmal richtig an.

Dann "drehst du den Stecker".

Und du wirst sehen, dass du nichts siehst ;-) weil es dunkel bleibt.

Wechselspannung hin oder her.

Die Elektronik machts.

Mein erster Satz "Ich bin mir zwar nicht sicher" beruht auf schätzungen, da ich die lampe nicht gesehen habe. Schön im Kontext bleiben ;-)

0
@marsl123

das ist und bleibt Unsinn.
Bei so einem Effekt vermute ich einen Kabelbruch. Das Kabel wird hinter dem Stecker eine Biegung machen (durch die Schwerkraft) und je nach Richtung kommen im Kabel die Drähte zusammen oder aber nicht.

Wenn die Elektronik das machen soll, dann würde zusätzlich z.B. der Schutzleiter ausgewertet werden müssen.
Hinter einem 1:1 Trenntransformator gibt es weder Null-Leiter noch Phase (beide sind völlig gleichberechtigt), so dass dein Vorschaltgerät nicht mehr funktionieren würde.
So etwas entwickelt niemand.

0
@guenterhalt

Somit bist du schlauer als die Hersteller und mein Versuch an der Werkbank (MIT Rauchzeichen durch vertauschen von L und N).

Ich habe immer wieder mit Vorschaltgeräten zu tuen. Du kannst gern eines bekommen......

0
@marsl123

Somit bist du schlauer als die Hersteller

davon solltest du ausgehen.

Wenn der Hersteller N und L angibt, dann nicht, weil es sonst nicht funktionieren würde.
Gründe sind u.a. dass z.B. gewickelte Kondensatoren (Folien,Papier) eine Innen- und eine Außenlage haben. Bei Beschädigung des Kondensator-Gehäuses bis zur äußeren "Platte" des Kondensators ist es aus Sicherheitsgründen besser, diese äußere Schicht gleich mit Masse ( Nullleiter) zu verbinden.
In Schaltnetzteilen werden in Bereich der 230V Dioden und Schalttransistoren mit großen Kühlkörpern verwendet, die dann bei Vertauschung von L und N die 230V führen.
Gefährlich wird es wenn man (Kind, Unwissender, Dummkopf ..) bei offenem Gehäuse oder durch Schlitze z.B. mit einem Nagel ... solche Teile berühren könnte.
Da ist es schon sinnvoll, solche Teile schaltungstechnisch auf das Potential des Nullleiters zu legen.

Wenn ein Hersteller dann noch Vorschriftswidrig Null und Schutzleiter in seinem Gerät verbunden hat, dann kommen auch Rauschzeichen bei einer Vertauschung. 

0

Dunkel war der Rede Sinn....

So wird das nix hier.

Schaltbild oder Bild oder Skizze aufmalen oder einstellen!
Der Text für sich ist "Unfug" - aber das weißt du längst.

wo ist das denn schwer zu verstehen... ich hab nen stecker gekauft im baumarkt und wollte da eine deckenlampe anschließen... das scheint nicht so einfach zu sein wie gedacht...

was soll ich dir da aufzeichnen?
da gibts zwei kabel die ich anschließen kann...
Klappt es nicht weil über die decke eine andere spannung abgegeben wird als über die steckdose? Oder kann es sein dass das der stecker den ich besorgt habe einfach kaputt ist?

0
@menschdings

Du schreibst im Brustton der Überzeugung von nur einem einzigen Anschluss als "Leiter", der andere sei laut deiner Einschätzung ein "Nichtleiter" - den du trotzdem verwendest.

Und nun bist du beleidigt, weil andere versuchen, diese völlig widersinnigen Worte irgendwie umzudeuten und ich dich aber stattdessen auffordere, für Klarheit zu sorgen. Nur du kannst wissen, was du mit diesem Widerspruch meinst. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte - deine starre Haltung leider auch.

Es war als Hilfe gemeint, aber dir kann man nicht seriös helfen.

So bleibt mir nur, dir dringend abzuraten, irgend etwas Elektrisches jemals zu berühren - im Sinne der Sicherheit.

Du findest es dagegen "lustig", die falsche Sicherung "raus" zu nehmen, aber die dennoch die Ursache sein soll.

Das ist mir zu....

Viel Glück! Vor allem denjenigen, die gefährdet werden. "...denn sie wissen nicht, was sie tun."

 

 

 

1

Was möchtest Du wissen?