Darf mein Hund sein Geschäft auf einer unbenutzten Grasfläche (ohne Verbotsschild) erledigen?

20 Antworten

Ob eine Wiese eingezäunt ist, oder nicht tut nix zur Sache. 

Hundehalter sollten ihren Dreck aufzuräumen, teilweise ist es sogar gesetzlich geregelt:

https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/soziales/389/streitthema-muss-hundekot-entfernt-werden/

Zum einen ist es eklig, wenn der Nächste reinsteigt, zum anderen birgt das auch Gefahren, wenn die Wiese landwirtschaftlich und zur Herstellung zur Futtergewinnung für Tiere genutzt wird. (Bin kein Hundehasser, ich hab selbst einen, aber etwas kann man sich schon an die Regeln halten würd ich meinen)

Bitte zb hier mal nachlesen (Quelle:  http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Kann-Hundekot-tatsaechlich-Kuehen-schaden-id29545176.html

Durch Hundekot können sich Rinder mit Parasiten infizieren

Aus seiner Sicht handle es sich bei Hundekot auf Viehweiden in erster Linie um ein hygienisches Problem, sagt Randt. Denn Kot im Futter für Tiere, "das will keiner". Daneben bestehe tatsächlich die Gefahr, dass Kühe - aber auch andere Tiere wie Pferde, Schafe oder Ziegen - sich mit Parasiten infizieren, wenn sie Hundekot fressen.

Nämlich so: Im Falle des Parasiten Neospora caninum - darum geht es im Fall von Hundekot hauptsächlich - ist der Hund der sogenannte Endwirt. Das bedeutet, er trägt den Parasit in sich, ohne dass das von außen zu erkennen ist. Nimmt beispielsweise eine Kuh verseuchten Hundekot mit dem Futter auf, wird sie zum sogenannten Zwischenwirt. Sie infiziert sich also. Und das kann allerhand negative Folgen haben: Aborte - also Fehlgeburten -, Missbildungen oder die Geburt lebensschwacher Kälber.

Ob eine Wiese eingezäunt ist, oder nicht tut nix zur Sache. 

Hundehalter sind verpflichtet, ihren Dreck aufzuräumen.

Zum einen ist es eklig, wenn der Nächste reinsteigt, zum anderen birgt das auch Gefahren, wenn die Wiese landwirtschaftlich und zur Herstellung von Futter für Tiere genutzt wird.

Als Hundehalter hast du IMMER die Hinterlassenschaften deines Hundes weg zu räumen. Man nehme Kotbeutel, Kacka aufsammeln und entsorgen. Dafür benötige ich keine Verbotsschilder um das zu wissen. 

Die von dir angesprochene Grünfläche gehört jemanden also hast du es weg zu räumen. Fertig !! 

Finde deine Frage sehr unverschämt gegenüber dem Nachbarn. Ne dicke Entschuldigung wäre angesagt, und du wirst dafür Sorge tragen in Zukunft das zu entfernen. 

Ob benutzte oder nicht genutzte Grasfläche. 

Du gibst doch selber zu das es dein Hund war??

***trat wie schon erwähnt auf die Hinterlassenschaften meines Hundes.***

 Noch Bockmist verzapfen und nicht dafür gerade stehen. 

Er könnte höchstens den Vorfall melden, bei den Leuten, wem die Grundflächen gehören. Das kann auch bei der Stadt sein, und die gehören jemanden, nur keiner weiß wem, in denn Fall müsste dein Nachbar es beim Ordnungsamt melden, steht aber in der Beweispflicht, von Hausverwaltungen gibt’s sicherlich ne Verwarnung.  Ein paar aufmerksame Nachbarn die das ebenso gesehen haben, wie dein Hund dort hin kackt und schon bekommst du ne Verwarnung. 

Und welche Gründe dein Nachbar hatte da lang zu laufen, bleibt ihm überlassen. Vielleicht wollte er mal was gucken oder einfach da lang gehen. 

wegen solchen Hundehaltern, werden Hundehasser nur dazu angeregt Giftköder zu verstreuen. Weil sie sauer sind oder die ganze Hundekacke nicht mehr sehen können. 

Ist doch grosser Mist , wenn ein Hund vielleicht sogar deiner mal davon betroffen wäre. 


Hey du!

Es gibt ein Gesetz, das vorschreibt, dass Hundekot von öffentlichen Plätzen entfernt werden muss. Das Liegenlassen von Hundekot an öffentlichen Plätzen gilt als Ordnungswidrigkeit und die Bußgelder sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Einzelne Gemeinden können darüber hinaus eigene Bußgelder festsetzen.

Bleibt also die Frage, ob es sich um einen öffentlichen Platz handelt. Du sagst, dass die Grasfläche "unbenutzt" ist und "zu keinem Grundstück gehört". Nun, irgendwem wird die Fläche gehören. Wahrscheinlich der Gemeinde/ der Stadt. Damit ist sie ein öffentlicher Platz (wenn die Gemeinde das Betreten nicht ausdrücklich verboten hat - aber dann dürfte dein Hund auch nicht drauf). Und damit bist du verpflichtet, den Hundekot zu entfernen. Wie man dir das nachweist, ist zweitrangig. Erstmal gehts drum, ob es verboten ist oder nicht. 

Sollte die Wiese tatsächlich kein Gemeindeeigentum sein, dann müsstest du den Eigentümer ausfindig machen. Dann könntest du den fragen, ob du deinen Hund auf seinem Grundstück sein Geschäft verrichten lassen darfst. Aber selbst wenn der zustimmt, könnte das Ordnungsamt das dann wieder verbieten, wenn zum Beispiel eine Geruchsbelästigung entsteht. 

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?