Darf ich den hund anknurren?

6 Antworten

Der Hund wird einfach Angst bekommen haben. Er ist ja nicht der chef bei euch, er muss sich unterordnen und wenn er so übermütig wird ist das nicht schlimm wenn er dann angst hatte. Du kannst ja auch einfach böse  nein sagen das reicht eigentlich oft, aber er darf einen nicht anknurren. Aggressionen ums Futter sollen ja nicht auftreten. Du hast deinen Hund ja nicht verletzt und Hunde untereinander machen sich ja auch die Rangordnung nochmal klar wenn sich einer daneben benimmt. Er darf dir nicht drohen und du musst dir keine sorgen machen wenn er angst hatte.

Sollten öfter Aggressionen auftreten wenn es um das futter geht versuch ihm einen erhöhten napf zu geben, sodass er sich nicht darüberbeugen kann oder versuch es mit apportieren, da muss er für sein essen arbeiten und zwar mit dir zusammen, das stärkt deine Stellung :) und macht spaß!

Bei solchen sachen hatten wir nie probleme.. der kann mir auch ne ochsensehne apportieren oder sonstiges fressen.. das war auch das erste mal als er mir in dem sinne gedroht hat.. ich hatte eigentlich das gefühl das unsere bindung recht stark ist.. 

1
@Eliane92

Dann hoffe ich das hat ihm schon genug respekt vermittelt dass ihm so etwas nicht nochmal einfällt! Sonst kann es sein dass er langsam in die pflegelphase kommt und seine Grenzen neu austestet. Das wird sich aber zeigen :) aber du musst dich nicht schlecht fühlen mal zu disziplinieren solange es angemessen ist und böse nein sagen oder anknurren ist völlig okay!

0

Das ist bei unseren 3 auch so, sie lieben diese Knochen und knurren sich gegenseitig oder Personen an, die zu nahe kommen. Ob sie beißen würden weiß ich nicht, da wir ihnen immer so Knochen holen, die sie auf einmal fressen dürfen.

Dein Hund will dir damit zeigen, dass der Knochen in seinem Besitz ist und du ihn nicht haben darfst, das ist eine ganz normale Reaktion von Hunden, die bei manchen mehr, bei anderen weniger ausgeprägt ist.

Am Besten den Hund daran gewöhnen, dass du ihm auch die Knochen wegnehmen darfst, ist zwar harte Arbeit, aber es funktioniert.

Du kannst knurren oder auch nicht. Wenn deine Körperhaltung und deine Aktionen jedoch nicht dazu passen wird es dir nichts nutzen.
Dein Hund ist in einer Pubertären Phase und testet wie weit er gehen darf.
Deshalb würde ich ihn den Knochen kommentarlos wegnehmen.
Dieser Erziehungsschritt ist deshalb wichtig, weil du deinem Hund so auch in Gefahrensituationen etwas aus dem Maul holen kannst.

Ich bin mir zu 100% sicher das wen ich ihm den eifach weggenommen hätte hätte er mich gebissen.. der war kompell starr und hat beim knurren gesabbert.. der hat nochnie so eine haltung eingenommen das ist für mich neuland.. und deswegen bin ich bisschen überfordert was ich in dieser situation hätte tun sollen😖

0

Mein Hund pinkelt mich an,warum?

Hallo. Also ich habe schon gute Ahnung von Hunden und schon einige erzogen. Letztens ist mir aber was ganz komisches passiert. Also kurz zum Hund. Er ist 2 Jahre alt, ein Labrador-Boxer-Mischling und lässt alles mit sich machen. Auch wenn andere Hunde agressiv reagieren dann geht er einfach. Er hört sehr gut auf mich. Ich habe eine Katze die schon 6 Jahre ist und auch die hat bei allem Vorrang (freiwillig von hund und katze beschlossen) - hat auch was mit dem Alter zu tun und dass die Katze vorher da war. Auf jeden Fall sind wir oft an der Garage und basteln da an Autos (mein Freund und ich) und der Hund ist dabei. Nun gibt es da eine französische Bulldogge (1 Jahr) mit der unser Hund sehr gerne spielt. Ich saß auf einem Gummiring in der Sonne weil ich im 9. Monat schwanger bin und Pause brauchte. Der andere Hund kam und spielte kurz mit unserem und dann rannte er zu mir und freute sich. Mit einmal kam mein Hund (kein knurren, bellen oder dergleichen) und pinkelte mir ans Bein. Ich war so erschrocken! Mein Hund hörte sofort auf als ich ihn weg geschubst habe und spielte mit dem Hund wieder ein paar Meter entfernt. Warum hat er das gemacht? Eifersucht? Weil der andere jünger ist? Was wenn er das beim Baby macht 🙈? (Er hat noch nie gebissen, geknurrt oder gebellt außer wenn er im Dunkeln Angst hat, dann knurrt oder bellt er ganz kurz und kommt zu mir). Weiß jemand eine Antwort oder Rat? Danke im Voraus

...zur Frage

Hund knurrt und beißt Besucher an, was dagegen tun?

Hallo,

meine Eltern haben einen Hund der 3 Monate in Pflege ist. Der Besitzer ist in der Zeit auf Geschäftsreise. Leider ist er ungezogen. Er meint die Wohnung sei sein Revier und er versucht dies zu beschützen. Wir werden als Alpha Tiere angesehen wo er auch respektiert. Aber zu besuchern ist er aggressiv.

Immer wenn einer die Tür reinkommt, springt er los und knurrt den Besucher an. Zwar ziehe ich ihn zurück und drücke ihm die Schnauze zu. Dann geht er wieder zurück auf seinen Platz. Meine Freundin kam zu BesuchIch war alleine und musste aufs Klo, aber bat meine Freundin ihre Jacke auszuziehen und auf dem Sofa zu sitzen. Plötzlich schrie sie laut. Der Hund knurrte sie in die Ecke und ließ nicht mehr los. Sie versuchte ihn zu umgehen aber je näher sie dem Sofa kam, desto aggressiver wurde das Knurren. Sie ging auch zum Angriff und biss mehrmals zu.

Ich nahm den Hund, warf ihn zu Boden und drückte meinen Schuh an seinen Hals. Erst dann respektierte er mich und erkannte, das Ich der Alpha Mann bin. Ich band sie fest und sie beruhigte sich sehr schnell. Nach der Versorgung der Blutwunden waren wir auf dem Sofa. Aber jedesmal wenn sie anfing zu reden, knurrte der Hund extrem laut. Auf meinen Ruf schwieg sie sofort, aber sie fing immer an. Dies war ihr Revier und sie mag es nicht wenn Fremde sprechen. Meine Freundin fing an zu weinen. SIe liebt Hunde aber sowas hat ihr richtig Angst gemacht. Sie will auch erst wieder kommen, wenn der Hund weg ist

Meine Eltern bekommen nur Pflegegeld vom besitzer und haben natürlich keine Lust, den Hund zu erziehen. Es sind nur 3 Monate.

Was kann man bisher tun? Wie kann man ihn harmlos machen? Hundeschule kostet Geld.

...zur Frage

17 Wochen alter Hovawart Welpe knurrt Herrchen an.

Hallo, wir haben folgendes Problem: Wir haben jetzt seit c.a 9 Wochen einen männlichen Hovawart Welpen. Er ist sehr intelligent und auch sonst, soweit es für sein Alter möglich ist, gut sozialisiert, das heißt er spielt total schön mit anderen Hunden, auch mit einem kleinen Pinscher. Wie gesagt, er ist eigendlich ein super toller Welpe :))

Das Problem das wir allerdings manchmal mit ihm haben: Er knurrt. Zwar nicht oft, trotzdem finde ich das nicht ,,unwichtig". Wenn er mal knurrt, ist dass zu 80% weil er etwas verbotenes im Maul hat, das wir ihm wegnehmen wollen. Beim fressen lässt er sich aber streicheln, auch am Kopf und an den Pfoten, da knurrt er nicht. Wir machen das zwar nicht oft, aber es ist theoretisch möglich. Das Fressen weggenommen haben wir ihm bisher 2 mal, das war aber vor 3-4 Wochen, das haben wir dann auch gelassen, da ich gelesen habe, dass das nicht gut sei. ABer selbst da hat er nicht geknurrt.. Nur halt bei Verbotenem.

Ein Beispiel:

Gestern knabberte er an dem Trockenfuttersack herum (normalerweise darf er da garnicht ran, er ist halt mal durchgeschlupft) und als meine Mutter ihn wegnehmen wollte knurrte er sehr laut und teils auch böse..

Meine Frage jetzt lautet: Wie reagiert man in solch einer Situation ? Im Internet ließt man doch sehr viel, teilweise sogar wiedersprüchliches. Ignorieren oder strafen? Wenn strafen, dann wie?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen und, falls möglich, auch woher ihr das wisst, z.B vom Hundetrainer oder aus eigener Erfahrung :)

P.S: Ich und meine Mutter sind wirklich keine Hunde- Unerfahrenen. Meine Eltern hatten bereits einen Rottweiler (bevor ich auf die Welt kam) der wirklich super lieb war. Danach hatten wir einen Bullmastiff, der ebenfalls ein wunderbarer Hund war. Beides waren allerdings Hündinnen und nun haben wir einen Rüden.. :/ :D

...zur Frage

Hund hat mich verteidigt - wer haftet

Ich bin heute mit meinem hund wie immer joggen gegangen. Mein hund lief ca. 10 m vor mir. Wir waren auf einem feldweg mit einigen Gehöften und hofeinfahrten. Die einfahrten und Höfe sind mit Zäunen gesichert. Ich lauf also vor mich hin, als aus einem geöffnetem Tor ein Hund springt und mir den Arm tackert. Ich habe aus Reflex einen Sprung zur Seite gemacht und geschrien. Der fremde Hund hat wie bolle geknurrt und in meine Richtung "geschnappt".

Tja, dann ist meiner umgedreht und hat sich auf den anderen gesürzt. Kurzer Fellhaufen, Riesen gewühle, knurren schnappen und der andere rast zurück auf den Hof. Meiner ist zum Glück bei mir geblieben und nicht hinterher. Das ging alles so schnell, dass ich keine zeit hatte irgendwie zu reagieren.

Ich war sehr geschockt, soweit ich es erkennen konnte ist beiden hunden nichts weiter passiert. Mein Arm ist bis auf blaue Felcken und ein paar Schrammen (es lebe die Sportjacke) heil geblieben. Ich hatte aber recht wenig Neigung auf den Hof zu gehen um nach den Besitzern zu suchen und bin jetzt ersteinmal zu Hause. Ich hatte jetzt überlegt, einen Brief in den Postkasten einzuwerfen und den Vorfall zu schildern, mit der bitte das tor geschlossen zu halten. Ich habe nur die Befürchtung, dass mir eine Anzeige droht, da mein hund den anderen attackiert hat.Muss ich da was befürchten, oder aber ist der Fall so zu handhaben als wenn sich zwei freiluafende Hunde wurzeln. Mein hund ist nie auffällig gewesen und es gab wirklich noch nie Probleme mit anderne Hunden oder Menschen.Ich hatte auch schon überlegt dass alles auf sich beruhen zu lassen, würde die Strecke aber gerne weiter laufen und habe wenig Lust nochmal nen Hund im Arm zu haben.....

Jemand gute Vorschläge?

...zur Frage

Unser Hund hat nach Stromschlag eines Weidenzaunes Angst vor seinem Herrchen

Hallo zusammen,

vor zwei Tagen waren wir mit unserem Hund spazieren. Wir sind mein Freund, seine Eltern und ich. Als wir an einer Weide, auf der Schafe eingezäunt waren, vorbei gelaufen sind, wollte ich ein Bild von unserem Hund machen. Mein Freund wollte ihn an den Wegrand setzen. Allerdings ist er dabei zu weit in die Wiese gelaufen und mit der Nase gegen den Stromzaun gekommen (wir wussten nicht, dass dort Strom drauf ist, da man den Zaun kaum gesehen hat). Er hat gequickt und war dann völlig durcheinander. Nach ein paar Minuten war aber alles wieder wie immer und wir konnten unseren Spaziergang fortsetzen.

Nachdem wir zurück waren lag unser Hund im Wohnzimmer während wir die Küche aufräumten. Nachdem wir fertig waren, gingen wir ebenfalls ins Wohnzimmer. Als mein Freund das Zimmer betrat und sich ihm näherte, fing er an zu knurren. Das hat er noch nie getan! Er hat eine starke Bindung zu meinem Freund, da dieser beruflich Hundeführer ist und unser Hund sein Diensthund ist. Sofort hat mein Freund versucht, wieder Vertrauen zu ihm aufzubauen. Er hat mit ihm gespielt, ihm Leckerlies gegeben und sich mit ihm auf den Boden gelegt. Anschließend war wieder alles in Ordnung und er war wieder ganz normal.

Am Abend, kurz bevor wir ins Bett wollten, knurrte er meinen Freund wieder an und zeigte ganz ängstliche Reaktionen. Er wollte nur widerwillig zu meinem Freund gehen und schlich ganz ängstlich zu ihm. Daraufhin versuchte mein Freund wieder, ihm zu zeigen, dass alles in Ordnung ist. Anschließend gingen wir zu Bett.

Am nächsten Morgen war unser Hund wie immer - ganz normal. Den ganzen Tag über war alles in Ordnung. Er hat sich gefreut, wenn mein Freund ihn gerufen hat etc.

Allerdings am Abend, das gleiche wie am Vortag. Knurren und ängstliches Verhalten.

Heute Morgen hat er ihn vom Käfig im Auto aus angeknurrt und wollte nicht aus dem Auto kommen...

Ich vermute, dass er den Stromschlag mit meinem Freund assoziiert hat :-( Mein Freund liebt seinen Hund über alles, sie sind geschäftlich wie privat ein super Team! Bis vor zwei Tagen war unser Hund total auf ihn fixiert. Wir können uns das einfach nicht erklären, warum nun alles anders sein soll :-(

Wir sind total traurig und ratlos. Habt ihr einen Rat für uns?

Liebe Grüße Tina

P.S.: Wir werden auch noch unseren Tierarzt aufsuchen, und checken lassen, ob er keine körperlichen Beschwerden hat durch den Stromschlag...

...zur Frage

Was kann ich tun damit meine Hündin bei Fremden u. im Garten nicht bellt?

Hallo, ich habe seit einer Woche eine fast 2 jährige Hündin. Sie ist wirklich eine sehr liebe kniehohe Mischlings Hündin, auch mit meinen Kindern kommt sie sehr gut klar. Sie beherrscht die Grundkommandos und lässt sich sogar schon im Gelände sehr gut abrufen. Eine Sache ist allerdings noch ein Problem. Wenn Besuch kommt, den sie nicht kennt, fängt sie sofort an zu bellen und knurren. Beissen tut sie nicht. Sie warnt nur sozusagen. Aber dass reicht schon....Die Vorbesitzerin hat die Hündin immer den Besuch gleich beschnüffeln lassen. Ich habe dass dann auch gemacht weil sie es ja so gewöhnt ist aber dies bringt nur Unruhe rein und der Besuch ist sehr verunsichert. Zudem kommt dass sie im Garten wenn sie außerhalb des Gartens eine unbekannte Person sieht auch gleich zu kläffen anfängt und knurrt. Leise wird sie nur wenn ich sie abrufe. Mal kommt sie von selbst zur Ruhe mal funktioniert dass nur wenn ich sie abrufe. Man merkt dass sie noch sehr verunsichert ist. Wie gesagt wir haben sie seit einer Woche. Nun wollte ich Euch fragen wie ich denn da am besten verfahren soll. Es ist ok wenn sie ab und zu mal anschlägt. Quasi auf jemand Unbekanntes kurz bellt. Wie stelle ich dass an dass sie von alleine wieder aufhört ? Auch dass mit dem Besuch in der Wohnung. Wenn sie die Gäste dann beschnüffelt hat quasi abgecheckt ist alles gut und sie ist sehr lieb und ruhig. Aber ich möchte auch nicht dass der Hund bestimmt. Besuch sollte von MIR doch abgecheckt werden sozusagen. Ich habe das Gefühl dass sie Angst hat, Verunsichert ist. Dabei möchte ich ihr helfen zumal sie doch noch so frisch bei uns ist. Oder soll ich erst mal zuwarten bis sie sich eingelebt hat ? Meine Tochter ist 9 und beschäftigt sich sehr gerne mit dem Hund. Wäre es ratsam dass sie mit der Hündin eine Hundeschule besucht und die Grundkenntnisse zur erlernen oder sollte ich dass alleine weil ich die Bezugsperson bin? Ich hatte vorher schon 13 Jahre einen Rüden. Ein lieber Kerl der so gut wie nie gebellt oder geknurrt hat. Ich habe schon Erfahrung mit Hunden. Nur eben nicht mit einem der bellt..... Hoffe Ihr habt gute und freundlich gemeinte Tipps für mich. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?