Darf ein Lehrer so etwas zu Schüler sagen!?

7 Antworten

Wenn es eine angesagte Klassenarbeit war, und diese nachgeschrieben werden muss, dann müssen die Schüler ein ärztliches Attest vorweisen können. Ist dies nicht der Fall, bekommen sie eine 6. Ob die Klassenarbeit am gleichen Tag nachgeschrieben werden darf, an dem die Schüler wieder da sind, hängt von der jeweiligen Schul- / Hausordnung ab. Da sollte es einen Paragraphen für Absenzen und Beurlaubungen geben. Einfach dort mal nachlesen. Leider sitzen Lehrer meist am längeren Hebel, deswegen können auch drannehmen wen sie wollen, wann sie wollen, verboten ist es natürlich nicht. Vielleicht kann ein klärendes Gespräch mit einem Vertrauenslehrer helfen, aber man sollte die Lehrerin nicht provozieren, sonst könnte sich ihr Verhalten der Klasse gegenüber noch weiter verschlechtern.

LG Fellpopo

Lehrer muessen schueler dran nehmen auch wenn diese sich nicht melden. Wenn ihr euch nicht wohl fuehlt wenn ihr unterricht bei ihr habt dann geht zum rektor, der wird das dann klaeren.

Darf sie natürlich nicht!! Ich mein woher will die denn wissen, dass man sich nicht die ganze Nacht übergeben hat oder nicht von einem Auto angefahren wurde??

Sie darf Schüler keine 'Demütigung' aussetzen, indem sie sie immer wieder drannimmt, obwohl sie weiß, dass die Schüler es in dem Moment nicht wissen!

Sie kann auch nicht einfach sagen: "Ihr bekommt sowieso eine 6!" Das ist voreingenommen und lässt daraus schließen, dass sie gar nicht die Absicht hat, den Schülern etwas beizubringen, sondern sie zu erniedrigen!

Sie verstößt damit gegen die Würde des Menschen und gegen das Grundgesetz!

Als Lehrerin (und evtl. Beamtin) hat sie gewissen Pflichten...

http://www.brd.nrw.de/wirueberuns/Disziplinarangelegenheiten/Dienstpflichten.html

Bei solch einem 'Fehlverhalten' könnt ihr oder die jeweils betroffenen Schüler eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim Schulamt oder der Schulbehörde einreichen, die für eure Region zuständig ist (einfach mal googeln 'Schulaufsicht' etc.)!

Aus Erfahrung würde ich dich davon abraten Initiative zu ergreifen, sonst machst du dich auch bei deiner Lehrerin unbeliebt. Lehrer sitzen immer am längeren Hebel und haben das letzte Wort. An meiner Schule die ich derzeit besuche spielt Sympathie bei der notengeben auch bei vielen Lehrern eine wesentliche Rolle.. eine Schande für ein Gymnasium. Habe die selbe Erfahrung mit meinem Geo Lehrer gemacht der mich gehasst hat, er fällt in das selbe Raster wie deine lehrering, ständige abfragen bevorzugt dabei die schlechten Schüler und permanent dumme Kommentare. Nach meiner Beschwerde, bei der Schulleitung wurde mir versichert, dass ich inkognito bleibe und das Thema mit Diskretion gegenüber der anderen Lehrer behandelt wird.. Resultat, mein Lehrer wusste sofort bescheid. Ich hatte ich Geo 3 p in der Klausur und 0 p mündlich. Zeugnisnote sollte 2 p sein nach der festgelegten Vereinbarung die zu Beginn des Jahres getroffen wurde(Verhältnis mundlich:schriftlich). Er holte jeden Schilder Einzel raus und verkündigte die Noten, als ich an der Reihe war sagte er ich 1 p anstatt 2 aufgrund seines pedagogischen Spielräums bei der er die Möglichkeit hat 1p besser oder schlechter zu geben... Totaler Schwachsinn... Also bitte halte dich zruck und lass die anderen in ihr Unglück rennen

Was möchtest Du wissen?