Darf der Lehrer mein Kind anschreien?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Herzlich Willkommen erst mal auf GuteFrage.net ^^

Ich bin zwar kein Lehrer und kenne mich in diesem Bereich nicht so gut aus, aber ich selbst bin Schüler und hatte bei so was auch schon schlimme Erfahrungen.

Bei mir fing es in der 1. Klasse an. Ich bekam eine Lehrerin, die eigentlich zu allen ganz nett war.... Außer zu mir. Na gut, ich war vllt nicht immer das ruhigste Kind und so, aber sie hat mich aus unverständlichen Gründen nie gewollt.

Sie hat mich auch oftmals angeschrien und so, aber ich nahm es so hin, wie es war (hatte sie bis zur 4. Klasse). Meine Eltern haben auch *sehr oft* mit ihr darüber gesprochen und sagten, es sei nicht OK und so, aber das hat nichts geholfen.

Genug der Vorrede.

Mir hat das auf jeden Fall nicht sehr gut gefallen, aber ich wollte ihr eins auswischen. Ich habe gelernt und gelernt, sodass ich nur noch 1er hatte und das hat mich gefreut, als ich jedes mal denken konnte:"Ha, jetzt schauste, HMMMM?"

Meine Meinung dazu ist also einerseits, dass es gut ist, weil sich Schüler oftmals mehr anstrengen, aber andererseits ist es nicht gut, weil man die Schüler, wie Sie bereits sagten, oftmals einschüchtert.

Ich würde mit dem Elternrat bei Bedarf sprechen oder die Lehrerin selbst darauf anreden.

Sollte das alles nicht helfen, so hilft spätestens ein Anruf beim Schulamt oder sogar beim Kultusministerium.

Ja, da haben meine Eltern auch ein paar Mal angerufen und die haben geholfen (da ging's zwar nicht um den respektlosen Umgang mit mir, aber um ähnliche Angelegenheiten).

Ich hoffe, ich konnte helfen

Ihr Nico

P.S.: Auch schöne Grüße an Ihren Sohn. Sagen Sie ihm, dass er vor den Lehrern und Lehrerinnen zwar Respekt haben soll, aber keine Angst. Ich glaube nicht, dass sie ihm den Kopf abreißen wird :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gluck2016
29.09.2016, 23:31

Vielen Dank für dein Kommentar finde super dass du etwas persönlich über dich schreibst. Am besten ist es ein Gespräch mit ihr zu suchen und zum Fehler zu stehen doch ihr auch mitzuteilen, dass sie mein Kind auf solche Vorfälle mit Pädagogischen Methoden aufklären sollte. 

0

Erstmal herzlich willkommen! :)
Ich bin auch der Meinung, dass man sowas auch ohne schreien lösen kann, ABER:
-wenn ein Kind anfängt mit Kleber Sachen zu versauen, dann würde ich auch erstmal reflexartig laut werden und erst danach was ruhiger schimpfen.
-Kinder sind was anschreien angeht deutlich sensibler. Wenn ich damals mit meiner kleinen Schwester geschimpft habe, dann hat sie es häufig als anschreien interpretiert, obwohl es gar nicht der Fall war.

Ich denke, dass du nur die Sicht deines Kindes hast und keine objektive oder?
Rede doch mal mit den anderen Eltern vielleicht könnt ihr dann ein klareres Bild erstellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gluck2016
29.09.2016, 23:34

ich fühle mich in der Hinsicht alleine gelassen. Mein Sohn sagt mir ich soll die Lehrerin bloß nicht ansprechen sonst würde er viel mehr Ärger bekommen😳

0
Kommentar von miriamkelzer
30.09.2016, 10:22

Genau. Ich weiß auch noch, dass ich damals auch nie wollte, dass meine Eltern mit meinen Lehrern reden geschweige denn diskutieren, obwohl ich wirklich keinen Grund für diese Angst hatte. Ich glaube, dass das völlig normal ist und man (das Kind) die Geschehnisse nun endlich beruhen lassen will.

Wenn du das gefühl hast, dass die Lehrerin dir gegenüber respektlos ist, dann würde ich das mal explizit ansprechen. Lehrer haben mit vielen Eltern zu tun, die alle unterschiedlich sind und auch unterschiedliche Ansichten haben.

0

Hallo Gluck2016,

dein Kind (8 Jahre) hat zwar etwas verkehrt gemacht. Dass die Lehrerin da handelt und dir eine Mitteilung schreibt, ist o.k.

Bei erzieherischen Maßnahmen ist jeder Lehrer angewiesen, das Mittel zu nehmen, das er für das pädagogischste hält. Und da stellt sich die Lehrerin ein Armutszeugnis aus.

Das Schreien bewirkt nur, dass von der Sache selbst abgelenkt wird und das Kind verängstigt wird. Außerdem bringt sie auch dem Kind (den Kindern) bei, dass Schreien eine Möglichkeit der Konflikthandhabung ist, mit dem man etwas erreicht.

Die Lehrerin ist verärgert: Eine Sache ist beschädigt - das wird in Ordnung gebracht. Eine persönliche Beeinträchtigung hat die Lehrerin aber nicht. Unnötig also, sich überhaupt zu ärgern.

Du kannst versuchen, das der Lehrerin in einem ruhigen Gespräch zu erklären, dass Schreien grundsätzlich keine Lösung ist. Kann sein, dass sie dann argumentiert: "Was soll ich denn sonst machen?" Dann wäre deine Antwort: "Dafür sind sie ja eben (mit Abitur, Studium und zwei Staatsprüfungen)  der Fachmann."

Wenn das Gespräch nichts bringt, hättest du weitere Möglichkeiten: Gespräch unter Zeugen (Klassenpflegschaftsvorsitzenden beteiligen), Thematisierung in der klassenpflegschaftssitzung, Teilnahme am Unterricht. Aber dazu muss es ja gar nicht erst kommen.

Dass dein Sohn darunter leiden muss, glaube ich nicht. Es kann sogar eher sein, dass sie deinen Sohn, um zu zeigen, dass sie gerecht ist, mit besonderer Vorsicht behandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ja keine Frage, ob sie das darf oder nicht. Es gehört sich einfach nicht und es ist falsch. Auch zu Zeiten, als man Kinder in der Schule noch schlagen durfte, war das nicht richtig. Man durfte es, aber es war (und ist) falsch. Und wie das Schlagen, müsste auch das Anbrüllen verboten werden. Soweit ist man aber in der Pädagogik (noch) nicht.

Die Lehrerin ist einfach überfordert und hat keine Ahnung davon, wie man mit Menschen umgeht. Aber das muss man auch nicht, um in diesem Land Lehrer werden zu können. Es hängt nach wie vor vom persönlichen Talent des Lehrers ab, ob er mit jungen Menschen in den Dialog treten kann oder nicht. So etwas ist schwer zu lernen.
Außerdem gehört es nach wie vor zu sen absurden Selbstverständlichkeiten an unseren Schulen, dass sich der Lernende nicht aussuchen kann, von wem er etwas erklärt haben möchte. Das die Kinder ungefragt belehrt werden, ist ebenfalls eine schulisches Absonderlichkeit, die wir uns außerhalb von ihr nie gefallen lassen würden.

Du musst mit dieser Lehrerin nicht über Einzelheiten diskutieren, solange der Grundsatz nicht geklärt ist, dass sie Deinen Sohn nicht anzubrüllen hat. Es spielt keine Rolle, was er getan hat.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lehrer sollten Schüler auf keinen Fall anschreien, von einem föhlichen "Leise!" mal abgesehen. Man müsste es als pädagogisch ausgebildete Person anderweitig schaffen, die Klasse ruhig zu halten. Ich würde hier auf jeden Fall der Lehrerin einen Gesprächsvorschlag unterbreiten und mir ihre Sicht auf die Dinge anhören. Danach kann man dann die genannte Kritik anbringen. Um welche Klassenstufe handelt es sich denn eigentlich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gluck2016
29.09.2016, 23:11

Er ist in der 3. Klasse

0

Jain würde ich mal sagen. Ich selbst bin jetzt zwar nicht Vater oder so aber kenne es aus meiner Schulzeit noch zu gut.

An sich ja darf sie das wenn es der ermahnung und erziehung gilt andererseits sollte man auch als Lehrer vorallem kucken das man der Situation und der Beteiligten entsprechen reagiert.

Dazu stellt sich mir eine frage wie alt ist der Sohn?

Zwichen Kindergarten und ca 5/6 Klasse würde ich sagen sollte man nicht so schreien da die Kinder vll sich nicht immer so der Handlung bewust sind. Man sollte eher versuchen ihnen Klar zu machen das sie was falsch machen.

Zwichen 7-8/9 Klasse kann es mal ganz nützlich sein den Kindern die eh kaum bock haben auch mal durch lautstärke was klarzumachen aber man sollte stahts versuchen es eher zu erklären

ab so ca der 9/10 Klasse würde ich aber sagen sind die leute dann wieder schon so weit das man sie auch gebürend behandeln sollte da sie schon soweit sind das lautstärke einfach nur noch unhöflich und unangebracht wäre.

Allgemein sollte ein Lehrer stehts versuchen scheien Schülern den Umgang mit fremdem eigentum und untereinander gesittet und normal beizubringen.

Frag doch mal andere Mütter vll haben deren Kinder sowas auch schon erlebt und dann könntet ihr gemeinsam überlegen was zu tuhen ist und vll lässt sich in einem Gespräch mit der Schule/dem Lehrer ja alles dann Klären.

zum schluss nochmal die anmerkung hir geht es um meine eigene meinung zu dem thema nicht von dem gesagten beruht auf irgentwas auser meine meinung. Die zeitlichen angaben könnten nicht 100% stimmen da ich gerade nur grob was dazu beitragen wollte. Ich hoffe aber dennoch das ich wenigstens ein kleines bisle helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gluck2016
29.09.2016, 23:25

Mein Sohn ist 8 Jahre alt. Er hat ein Fehler gemacht wir haben es akzeptiert usw. Wollte Sie anrufen , doch sie lässt einen nie zu Wort kommen... Und wenn ich mit ihr rede fühle ich mich ihr untergeordnet ich weiß nicht woran das liegt. Das habe ich zum ersten Mal in meinem Leben...   Dann habe ich es sein gelassen. Beim Elternabend sogar wo Eltern reden sollten ist keiner zu Wort kommen. 

0

Es gibt ja sowas wie einen Elternrat. Vielleicht erst mal dahin wenden und mit denen reden. Glaube, entgegen der landläufigen Meinung, dass man mit den meisten Lehrern auch irgendwie reden kann und wenn das über den Elternrat reingetragen wird, wäre das wohl der erste und vernünftigste Weg, bevor ungute Gefühle und elterliche Gekränktheit den Ton angeben, auch wenn ich verstehen kann, dass man nicht will, dass das Kind angeschrien wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pädagogisch wertvoll ist das anschreien von Kindern nun wirklich nicht. Leider kommt das immer häufiger vor. Dennoch sollte es gut überlegt sein, ob man deswegen das Gespräch mit der Lehrerin sucht. Ich bezweifle, dass das irgendetwas ändern wird und wenn es schlecht läuft wird sie dann verärgert sein und diese Gefühle auf dein Kind "projizieren".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch Lehrer sind Menschen und wir können unsere Kinder nicht vor allen unangenehmen Dingen des Lebens schützen. Angeschrien zu werden ist nicht schön, schädigt aber auch nicht weiter. Kinder denen man alle Schwierigkeiten aus dem Weg räumt sind kaum Stressfähig und halten einfach nichts aus. Um so älter sie werden leider sie unter genau dieser Situation mehr als wenn sie jetzt mal angeschrien werden. Wenn man hier mal regelmäßig die Fragen liest sind täglich haufenweise Schüler unterwegs die ihre Lehre wegen Nichtigkeiten abbrechen wollen oder die Schule beenden. Kinder müssen lernen, dass es Situationen gibt, die sie nicht ändern können und in denen sie einfach funktionieren müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadelwald75
30.09.2016, 11:05

Hallo Sanja2,

Kinder sind sogar sehr lernbegierig.

Schreit der Lehrer, dann lernen sie, dass Schreien eine gute Möglichkeit ist, sich durchzusetzen.

Schließlich besteht tatsächlich die Gefahr, dass sie einfach funktionieren müssen, aber dass ist dann keine pädagogische Persönlichkeitsentwicklung.

0

Kennt ihr das wenn man ein ungutes Gefühl hat , wenn man das Kind mit schlechten Gewissen am Schulhof ablässt. Ich möchte ihm seine Motivation nicht wegnehmen. Ich denke das sind Kinder er ist erst 8 Jahre alt. Ich kann es nicht haben wenn mein Kind angeschrien wird. Ich möchte es einfach nicht!!!

Es muss andere Wege geben. Sie hätte mit ihm ein Gespräch führen können und ihn nach den Ursachen fragen und was er sich dabei gedacht hat. Aber nicht kränken und missachten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, ich weiß ,dass Du Deinem Sohn die Möglichkeit gegeben hast, diese Sachbeschädigung durchführen zu können. 

Ich denke nicht, ich weiß, dass die Idee, so eine Sachbeschädigung durchzuführen, bei guter Erziehung erst gar nicht aufkommt. 

Ich denke nicht, ich weiß, dass Eltern in diesem Staat den weltweit dritthöchsten Betrag an Steuergeldern erhalten, um ihren freiwillig eingegangenen Pflichten ihrem Kind gegenüber nachzukommen. 

Ich denke nicht, ich weiß:

Lehrkräfte sind für Elterngespräche offen. Denn Lehrkräfte wissen - was Eltern gerne ignorieren

Während der Schulzeit haben zwar die Lehrkräfte Fürsorgepflicht gegenüber den Schülern, aber dieser können sie nur so weit nachkommen, wie sie von den Eltern dabei unterstützt werden. 

Wenn ich heute so sehe und mitbekomme, wie sehr sich Eltern ihrer Pflichten verweigern und Was dabei für Schule / Lehrkräfte an Zusatzarbeit heraus kommt

dann frage ich mich tatsächlich ernsthaft

Wäre nicht ein Gummi, die Pille, eine Spirale, ein Diafragma ..... günstiger gewesen. 

------------------------------------

Dir mögen meine Worte nicht gefallen. 

Tatsache ist aber:

Eltern haben das Recht, mittels des Elternbeirates am Schulleben aktiv teilzunehmen. Unter "Schulpreis" sind online manche sinnvollen Möglichkeiten zu finden, aktiv zu werden. 

Eine neue Lehrkraft werdet Ihr sicher nicht in diesem Schuljahr bekommen. An dieser Aufgabe sind bis jetzt alle Elternbeiräte gescheitert 

ABER

Ihr könnt gemeinsam dafür sorgen, dass sich die Situation ändert. 

Und gewöhne Dir an, Deutschlandradio zu hören. Da ist täglich mindestens eine Sendung rund um Schule, Aus- und Fortbildung, Studium. 

-------------------------

Nein. Ich würde mein Kind auch nicht anschreien lassen. Allerdings bekomme ich beim besten Willen keinen Bezug zu so einer Idee. 

Und nein: Weder ich noch meine Kinder noch meine Enkelkinder waren bzw. sind frei von Streichen. - Das werde ich jetzt nicht öffentlich ausführen. 

--------------------

Nimm Kontakt mit den anderen Eltern auf. Trefft Euch regelmäßig. Übt Euch darin, diese Person zu stoppen. Und dann verlangt einen neuen Elternabend. 

Lest das Landesschulrecht. Ist online abrufbar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gluck2016
30.09.2016, 00:14

Vielen Dank für dein Kommentar, doch in wie weit kennst du mich mir solche Vorwürfe zu machen. Ich bin an allen Organisationen beteiligt die in der Schule stattgefunden haben. Ich scheue mich nicht davor an Klassenausflügen teilzunehmen ich mach es mit Spaß und meinem Kind beizustehen. Das ist bis jetzt der einzige Vorfall der in den 3 Jahren passiert ist er ist kein schadensfroher Mensch und hat bis jetzt keinem schlechtes angetan geschweige den weh getan ,  das hat er alles von zu Hause auf den Weg bekommen. Daher möchte ich die Vorwürfe alle zurückweisen. 

0
Kommentar von BleachAnimeFan
30.09.2016, 11:31

@Gluck2016 Bei manchen Sachen muss man sich nicht rechtfertigen und es ist besser sie zu ignorieren.

2

Als früherer Schulleiter und Lehrer einer Grundschule kann ich dazu nur sagen: Was ist dem Schreien der Lehrerin vorausgegangen?

Die Lehrer "dürfen" immer irgendetwas nicht, aber die Schüler "dürfen alles"?

Das kann es doch nicht sein. Wer keinen Einblick hat in den tagtäglichen Schulalltag, der sollte sich mal nicht über Schreien von Lehrern aufregen. Eltern schreien natürlich zu Hause nie ihre Kinder an, sondern reden immer liebevoll mit dem eigenen Nachwuchs.

Nun, nach dieser subjektiven Darstellung muss man nun noch die Lerherin hören, denn jedes Ding hat 2 Seiten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na ja? kinder spielen gerne auch erwachsene aus?

wie auch immer du hälst zu deinem kind?

du kannst auch für den sachschaden bezahlen? dann schreist du wenn es häufiger der fall ist?

ich finde es nicht gut wenn lehrer schreien oder sonst was machen?

aber schaue mal so eine glasse an? kannst du es besser?

gehe mal zum vertauenslehrer und rede mal mit dem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiBesen
29.09.2016, 23:10

Fragen über Fragen.... o.O

0

Eigentlich finde ich das auch blöd wenn Kinder angeschrien werden, aber alle Lehrerinnen und Lehrer schreien die Schüler an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?