Chinesische Namen, wo ist eigentlich der Vorname und wo der Nachname?! ^^

9 Antworten

Der Nachname steht bei ihnen vorne, danach kommt der Vorname (oder ggf. mehrere). Das heißt aber nicht, dass sie mit dem Nachnamen gerufen werden.

Ein Beispiel dafür ist Mao Zedong. In dem Fall ist Mao der Familienname und Zedong der Vorname, mit dem man auch gerufen wird. Ein Deutscher würde in China also z. B. nicht Hans Müller, sondern Müller Hans heißen.

Wenn Chinesen aber an einer deutschen Uni eingetragen werden, dann wahrscheinlich auch so wie wir es kennen. Ich nehme weiterhin Mao Zedong als Beispiel, er hieße dann rein theoretisch Zedong Mao. Bei den Studenten wäre es dann genauso. 

Mit Sicherheit kann ich dir das aber auch nicht sagen, weil es auch Chinesen gibt, die bei der Einreise die falsche Reihenfolge angeben. Am besten einfach fragen.

Am besten fragen. Normalerweise sprechen sie sich mit ihren Nachnamen an, Lin (ein Mann) beispielsweise, aber auch die Vornamen sind im Kommen oder beide Namen. Letzteres vor allem bei Frauen, Lin Lin (eine Frau :-) ) klingt schöner, sagen sie.

Wang, Jackie Chan & kleiner Büffel – chinesische Namen:
http://panda.kulturarche.de/chinesische-namen/

Soviel ich weiss, ist bei Japanern der Vorname und der Nachname verkehrt. Zuerst der Nachname und dann der Vorname.

Beispiel: Barack Obama In Japan: Obama Barack

Was möchtest Du wissen?