egal

Ich habe jetzt mal egal genommen, obwohl ich finde, dass man das nicht pauschal sagen kann. Wenn ich zuerst das Buch lese, bin ich oft vom Film enttäuscht und wenn ich erst den Film schaue, muss das Buch schon sehr packend sein damit ich es lese.

Ich habe schon mal ein paar Filme geschaut, die ich besser finde als das Buch, aber das war auch eine Ausnahme. Wenn ich z. B. erfahre dass ein 700 Seiten langes Buch verfilmt wird, gehe ich lieber sofort ins Kino. Ich finde es sollte jeder so machen wie er möchte. Allerdings sollte man nicht erwarten dass der Film die Erwartungen erfüllt, wenn man das Buch gelesen hat.

...zur Antwort

Ich finde die Frage völlig in Ordnung. Ich muss auch ab und zu was für ein Referat googeln. Warum sollte man also nicht auf gutefrage.net etwas dazu fragen? Man macht die Hausaufgabe doch selbst, man sucht sich nur Infos.

Insgesamt sind etwa 3000 Menschen gestorben. Welcher Religion sie angehören, kann ich dir aber nicht sagen. Aber das war auch 56 Jahre nach Ende des Holocausts.

...zur Antwort

Ich komme aus Bayern, also eher aus dem Süden, aber in der Nähe von Thüringen. Und ich muss ehrlich sagen, im Norden ist mir eher aufgefallen, dass sie sich ziemlich dänisch verhalten, aber das war es auch. Meiner Meinung nach sind die Unterschiede zwischen West und Ostdeutschland größer.

...zur Antwort

Grundsätzlich finde ich Kriegsbilder ethisch vertretbar. Allerdings frage ich mich bei dem Bild der kleinen Kim Phuc, ob es richtig ist, ein Nacktbild zu veröffentlichen. Okay, sie war neun Jahre alt und ist mittlerweile froh, dass sie sich mit dem Foto für Frieden einsetzen kann, aber sie hätte auch ganz anders denken können. Und sie konnte es ja damals nicht entscheiden, was mit dem Foto passiert. Und ich denke, keiner wird gern für Propagandazwecke missbraucht.

...zur Antwort

Na ja, du scheinst auch nicht besser zu sein mit deinen Vorurteilen. Ich bin auf der Realschule und würde nicht aufs Gymnasium wechseln. 

Man kann nicht pauschal sagen, dass Haupt- und Realschüler alle dumm und laut sind. Und ich gebe mich immer noch lieber mit Leuten ab, die im Unterricht stören, aber nett zu mir sind als mit welchen wie du, die denken, sie seien etwas Besseres.

...zur Antwort

Es gibt ja verschiedene Berufe und entsprechende Arbeitskleidungen bei den Sims. Wenn ein Sim von Beruf Verbrecher ist, hat er auch diese Klamotten an. Du musst dir aber keine Sorgen machen, solange er nichts klaut, ist er harmlos. 

...zur Antwort

Hast du den Erweiterungspack Apartment Leben? Wenn ja, kannst du einfach den gewünschten Sim in die Familientonne verschieben, auf das Haus mit den Leuten klicken, bei denen er wohnen soll und boom ist er eingezogen.

Wenn du den Erweiterungspack nicht hast, musst du erst mal eine gute Beziehung zu dem anderen Sim durch Treffen und Telefonieren aufbauen. Wenn die Bindung stark genug ist, kann der andere Sim auf den Besucher klicken und dann auf "Vorschlag" - "Einziehen".

...zur Antwort

Hi,

ich kann sehr gut verstehen, dass es dich traurig macht, dass dein Freund weniger Zeit für dich hat. Und das mit dem Ausland ist natürlich auch wieder etwas Anderes, weil man sich seltener sieht.

So schwer es fällt, es ist wichtig, dass du seinen Wunsch akzeptierst. Ein Auslandsjahr ist eine Erfahrung, die aufregend ist, aber auch bedeutet, über längere Zeit andere zu verlassen. Ich kenne ihn zwar nicht, aber ich kann mir auch vorstellen, dass er unsicher ist und dich deswegen unbewusst verletzt.

Doch egal was er tut, sei auf jeden Fall ehrlich zu ihm! Abkapseln wird meistens falsch verstanden. Sag also offen, wie es dir damit geht und frage ihn, ob ihr ab und zu Treffen per Skype ausmachen könnt. Das ist zwar auch nicht wie echte Nähe, aber besser als ihn gar nicht zu sehen. Versuche dann auch seine Freude zu teilen, wenn er da ist.

Wenn du dann alleine bist, versuche neue Kontakte zu knüpfen. Das muss nicht in der Schule sein, sondern ist überall möglich. Und wenn du dich nur ab und zu mit ein paar Leuten triffst, die du flüchtig kennst, kann dir das auch helfen, dich abzulenken.

Kopf hoch, das wird schon!

...zur Antwort

Schau dir am besten ein Video dazu an. Das ist nicht so zäh wie ein Wikipediaeintrag und fällt auch weniger auf, wenn du selbst versuchst, etwas daraus zu formulieren.

...zur Antwort

Ich denke, darauf hat jeder eine andere Sicht. Fakt ist aber, dass Grenouille tatsächlich eine schwere Kindheit hatte, wie Hillary schon gesagt hat und auch von dem Parfumeur ausgenutzt wurde. Einige sagen auch, dass er Autist sei. Genau kann man das natürlich nicht sagen, aber es ist tatsächlich so, dass er sozial abgeschottet ist, kaum spricht und sich hauptsächlich auf sein Fachgebiet, die Gerüche beschränkt.

 Zudem spielt das Ganze im 18. Jahrhundert, und da gab es ja auch noch den weit verbreiteten Glauben, dass manche Menschen vom Dämon besessen seien. 

Wenn ich ehrlich bin, gibt es sogar so einige Stellen, an denen ich Mitleid empfunden habe. Dadurch dass die Hauptperson der Täter ist und nicht wie in vielen anderen Krimis das Opfer, betrachtet man das Ganze auch aus einer anderen Perspektive. Man entwickelt schon eine gewisse Sympathie, indem man es mit der Vorgeschichte entschuldigt. 

Das hat mich schon i-wie geschockt, aber es ist so. Es ist schwierig, Menschen als durch und durch gut bzw. schlecht einzuordnen. In diesem Buch ist es gut gelungen, diese verschiedenen Seiten darzustellen, als Psychopath, verstoßene, gefühlskalte und auch verletzliche Person.

...zur Antwort

Ja er hat sie ermordet, weil das Parfum ihn sympathisch gemacht hat. Und am Ende (Achtung, Spoiler!), um seinen eigenen Tod zu provozieren.

...zur Antwort

Das liegt an der hohen Anzahl an Geburten. Gerade vor 1979 war in China die Geburtenrate sehr hoch und die Sterberate eher gering, sodass in den letzten Jahrtausenden die Zahl hoch geworden ist. 

Mittlerweile ist durch die Ein-Kind- bzw. Zwei-Kind-Politik die Zahl gefallen und die Chinesen sind öfter berufstätig und werden im Durchschnitt älter.

In Indien hat sich leider nicht viel getan, die Menschen dort sind immer noch sehr arm und Verhütung ist noch unbekannt. Und da bei vielen Kindern natürlich auch in den folgenden Generationen mehr Kinder kommen, kann Indien in 30 Jahren China in der Einwohnerzahl überholen.

...zur Antwort

Der Nachname steht bei ihnen vorne, danach kommt der Vorname (oder ggf. mehrere). Das heißt aber nicht, dass sie mit dem Nachnamen gerufen werden.

Ein Beispiel dafür ist Mao Zedong. In dem Fall ist Mao der Familienname und Zedong der Vorname, mit dem man auch gerufen wird. Ein Deutscher würde in China also z. B. nicht Hans Müller, sondern Müller Hans heißen.

Wenn Chinesen aber an einer deutschen Uni eingetragen werden, dann wahrscheinlich auch so wie wir es kennen. Ich nehme weiterhin Mao Zedong als Beispiel, er hieße dann rein theoretisch Zedong Mao. Bei den Studenten wäre es dann genauso. 

Mit Sicherheit kann ich dir das aber auch nicht sagen, weil es auch Chinesen gibt, die bei der Einreise die falsche Reihenfolge angeben. Am besten einfach fragen.

...zur Antwort

Es gibt verschiedene Arten von Castings. Eine davon, in der Filmbranche, hat Schmeilie schon erklärt. Allerdings werden Kandidaten für verschiedene Dinge gecastet, z. B. Filme, Werbespots, Models, Sänger etc.Sendungen wie GNTM oder DSDS sind auch Casting-Shows. Nicht alle Castings werden im Fernsehen übertragen, Ziel ist es aber immer, jemanden zu finden, der etwas gut kann und perfekt dazu passt.Dafür werden viele Dinge verlangt, egal ob gute Schauspielkünste, tolle Stimme oder gutes Aussehen. Allerdings sollte man ein gutes Selbstbewusstsein haben und belastbar sein, weil der Druck der Jury riesig ist und sie sich bei Rollen nur für einen entscheiden.

...zur Antwort

Das kann ich dir auch nicht pauschal sagen. Aber in Deutschland gibt es mittlerweile auch Moslems, die sich zumindest beschenken, um sich anzupassen. Und in einigen asiatischen Ländern, wo es kaum Christen gibt, wird auch oft gefeiert. Dabei handelt es sich aber mehr um eine Art Trend unter den Jüngeren, die man mit einer Mischung aus Silvester und Valentinstag vergleichen kann.

...zur Antwort

Tja, der Winter ist immer das größte Problem. Vielleicht hast du schon mal Obdachlose im Winter draußen gesehen.

Meistens hüllen sie sich einfach in eine Jacke und einen Schlafsack und müssen auch draußen schlafen. Es gibt auch einige, die für eine Zeit bei Anderen untertauchen, aber dieses Glück hat nicht jeder und ein Hotel kann man sich - wenn überhaupt - nur für ein bis zwei Nächte leisten. Daher werden sie besonders schnell krank.

Du siehst also, wie hart das Leben eines Obdachlosen ist. Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

...zur Antwort