Was ist besser: erst Film kucken und dann das dementsprechende Buch lesen, oder andersrum?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

erst Buch 75%
erst Film 13%
egal 13%

22 Antworten

erst Buch

Für mich ist ein Buch ruiniert, wenn ich mir nicht mein eigenes Bild machen kann und meine Phantasie sich nicht austoben kann. Ich mag das nicht, wenn man dann alles so im Kopf hat, wie es im Film aussah/interpretiert wurde...Daher lese ich generell meistens lieber erst das Buch. Kann aber auch dazu führen, dass der Film einen dann enttäuscht. Ich bin trotzdem für "erst Buch". Oder für "Nur Buch" ;)

Lieber mit unvoreingenommenen Gedanken erstmal das Buch lesen, weil es viel mehr Freiheit und Spielraum für Vorstellung und Interpretation bietet als ein Film und dann den Film sehen und gucken, wie die das verstanden, sich vorgestellt und umgesetzt haben. Manchmal ist es auch gut, die gedanklich voneinander zu entkoppeln, was umso einfacher wird, je mehr der Film sich vom Buch entfernt, was ja auch oft vorkommt.

erst Buch

Ich würde dir auch raten zuerst das Buch zu lesen oder fals vorhanden das Hörbuch zu hören. Die Filme haben eine Zeitbegrenzung und desshalb kommt die Storry meist zu kurz. Wenn du das Buch kennst kannst du leichter dem Film folgen.

egal

Ich habe jetzt mal egal genommen, obwohl ich finde, dass man das nicht pauschal sagen kann. Wenn ich zuerst das Buch lese, bin ich oft vom Film enttäuscht und wenn ich erst den Film schaue, muss das Buch schon sehr packend sein damit ich es lese.

Ich habe schon mal ein paar Filme geschaut, die ich besser finde als das Buch, aber das war auch eine Ausnahme. Wenn ich z. B. erfahre dass ein 700 Seiten langes Buch verfilmt wird, gehe ich lieber sofort ins Kino. Ich finde es sollte jeder so machen wie er möchte. Allerdings sollte man nicht erwarten dass der Film die Erwartungen erfüllt, wenn man das Buch gelesen hat.

Ich lese erst das Buch weil dann kann mann sich die Figuren selber vorstellen und so. Außerdem ein Buch wo mann das ende kennt ließt man ungerne aber bei einen Film ist das nicht so schlimm. Weil mann Filme ja auch manchmal zwei mal schaut

erst Buch

... allerdings läuft man hier gern die Gefahr, Äpfel mit Birnen zu vergleichen! Es gibt viele Bücher, die kann man überhaupt nicht ansprechend verfilmen. Ein Unding! Wird es dennoch getan, ist man oft enttäuscht. Das liegt eben daran, dass man in einen lesenden Kopf wesentlich mehr packen kann, als auf eine DVD. Und meine Bilder sind nicht mit dem Film identisch. Mir passierte es bisher nur sehr, sehr selten, dass ich zugeben musste: hier war der Film besser. Es kann auch vorkommen, dass man das Buch anschließend lesen möchte und erfreut ist, wenn sich die Personen und Details mit den eigenen Eindrücken decken.

Was möchtest Du wissen?