Das Parfum, Lenkung durch den Leser?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke, darauf hat jeder eine andere Sicht. Fakt ist aber, dass Grenouille tatsächlich eine schwere Kindheit hatte, wie Hillary schon gesagt hat und auch von dem Parfumeur ausgenutzt wurde. Einige sagen auch, dass er Autist sei. Genau kann man das natürlich nicht sagen, aber es ist tatsächlich so, dass er sozial abgeschottet ist, kaum spricht und sich hauptsächlich auf sein Fachgebiet, die Gerüche beschränkt.

 Zudem spielt das Ganze im 18. Jahrhundert, und da gab es ja auch noch den weit verbreiteten Glauben, dass manche Menschen vom Dämon besessen seien. 

Wenn ich ehrlich bin, gibt es sogar so einige Stellen, an denen ich Mitleid empfunden habe. Dadurch dass die Hauptperson der Täter ist und nicht wie in vielen anderen Krimis das Opfer, betrachtet man das Ganze auch aus einer anderen Perspektive. Man entwickelt schon eine gewisse Sympathie, indem man es mit der Vorgeschichte entschuldigt. 

Das hat mich schon i-wie geschockt, aber es ist so. Es ist schwierig, Menschen als durch und durch gut bzw. schlecht einzuordnen. In diesem Buch ist es gut gelungen, diese verschiedenen Seiten darzustellen, als Psychopath, verstoßene, gefühlskalte und auch verletzliche Person.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, dass Grenouille nicht die ganze Schuld bei sich trägt, dass er so ist. Seine Mutter hätte ihn sterben lassen, der Gerber Grimal behandelt ihn wie ein Tier, Baldini nutzt ihn  nur aus. All diesen Menschen ist er vollkommen egal und haben ihn nur schamlos ausgenutzt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blexter
02.03.2016, 21:37

Das stimmt wohl. Aber aus der anderen Perspektive betrachtet nutzt Grenouille Baldini genauso aus, wie er ihn. Trotzdem hasse ich den Erzähler einfach... Wertet und manipuliert den Leser ununterbrochen. Naja, wer den Film gesehen hat, hat für den Erzähler sowieso nicht mehr viel übrig. 

0

Was möchtest Du wissen?