Nachname-kun und Nachname. Japanische Anreden

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Vorname wird überhaupt nur bei guten Freunden und Familie benutzt, und da kann man -kun, -chan, -nee, -nii dann auch an den Vornahmen anhängen.

Die Umgangsformen sind in Japan das A und O, daher ist es unhöflich, jemanden nur beim Nachnamen zu rufen. Ein kräftiges -san bei älteren, Geschäftspartnern etc. sollte schon vorhanden sein.

Dankeschön, das hilft mir sehr weiter! :)

Was könnte ich den dann an den Nachnamen anhängen? Zum Beispiel, wenn es sich bei dem Angesprochenen um eine Frau oder ein junges Mädchen handelt.

glg

0
@strong123

Wie gesagt kommt es auf die Beziehung an.

Handelt es sich um eine Nachbarin, die du Ab und Zu mal siehst, aber mit der du nicht sonderlich nahe im Kontakt stehst, dann verwendest du -san.

Handelt es sich um ein viel jüngeres Mädchen, dass du kennst, dann kannst du -chan verwenden, denn -chan ist eine sehr verniedlichende Anrede.

Bei Autoritätspersonen wie Lehrern wird ebenfalls das -san verwendet, auch wenn man sie/ihn schon lange als Klassenlehrer hat z.B.

0

es kommt drauf an, wie die beziehung zu einander ist ;) muss es denn kun sein? geht nicht auch schan oder san wenn ihr enger befreundet seit? ;)

und ja, ich mache es auch sowohl mit nachnamen auls auch mit vornamen, also ich denke mal es geht, hat sich noch niemand beschwert ;)

sry meinete "chan"

0
@XNilsX

"-kun" ist eine Anrede für Jungen bzw. junge Männer, -chan ist die weibliche Variante und -san ist gleichbedeutend mit Herr/Frau.

Ältere Männer können junge Mädchen aber auch mit '-kun' anreden.

0
@Noeru

chan ist einfach nur eine verniedlichte anrede für kleine kinder und enge freunde ;) geht auch für männer.

mit san haste recht, sry falsch nachgedacht

0

Was möchtest Du wissen?