BWL weiterstudieren oder Traum verfolgen?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Nein, nicht abbrechen 46%
Ja, abbrechen 33%
Anderes 20%

7 Antworten

Anderes

Erst nach Alternativen erkundigen, dann entscheiden.

Du hast im Fernstudium meist die Möglichkeit auf einen kostenlosen Probemonat, insofern könntest du in dein Traumstudium schon mal reinschnuppern und prüfen, ob es wirklich soooo toll ist.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es keinen Sinn macht, Dinge durchzuziehen, die unangenehm sind. Was sich falsch anfühlt, kann nie richtig werden. Außerdem ist beim Job das Geld nicht das wichtigste. Eine gute Atmosphäre und eine sinnvolle Aufgabe sind unbezahlbar. Zumal BWL total überlaufen ist und dir niemand garantieren kann, ob das Geld weiterhin so gut fließt.

Du musst auch bedenken, dass du eine ganze Weile in dem Feld bleiben musst, wenn's dumm läuft. Erkundige dich doch mal beim Bafög-Amt oder dem Fernstudienanbieter, ob auch für dein Traumstudium eine Förderung möglich ist.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Viel Glück!

Nein, nicht abbrechen

Job dauert 50 Jahre, Studium is schnell vorbei. Du kannst dich ja beruflich in eine entsprechende Richtung orientieren oder das als Hobby verfolgen.

Viele Traumstudiengänge führen halt auch in frustrierende Jobs.

Studier doch neben dem Beruf dein Traumstudium später.

Wichtig ist bei dir auch Alter und Geschlecht.

Danke für die liebe Antwort :) 19 und weiblich

0
@perfectionism

Ich bin sehr konservativ, meine Lebenserfahrung lehrt mich aber, dass für 95 % der Frauen eine Familiengründung vor 35 das Hauptlebensziel ist. Daher musst du schauen, bei welchem Beruf du später mal in Teilzeit arbeiten kannst bzw. unkompliziert nach einer Schwangerschaft wieder einsteigen kannst.

Wenn du sehr hübsch bist, kannste natürlich auch Hausfrau werden. Ist aber riskant und nur bei einem älteren Mann, der wirklich sehr gut verdient empfehlenswert.

Ansonsten gilt mein Rat aus der Antwort. Du lebst nur einmal, aber alles für ein Studium opfern macht nur sinn, wenn dich das Traumstudium auch in eine Position bringt, die dir ebenfalls traumhaft erscheint. Sonst ist es halt ein schlechter Deal, 5 Jahre zufrieden (Studium) gegen 40-50 Jahre zufrieden (Job) zu tauschen.

0
@Brieftasche1982

Nach Betrachten deines Profils, scheint es mir fast so als würdest du auf diesem Wege versuchen eine junge Frau auf gutefrage.net zu finden, die du schwängern kannst lmao

0
@perfectionism

Nönö, sowas hab ich schon mal gemacht. Junge Frauen suche ich natürlich regelmäßig, doch geht sowas in der Realität mit genügend Selbstbewusstsein leicht von der Hand.

Ich bin sicher kein netter Kerl aber grundehrlich.

0
Ja, abbrechen

Gut ist man nur in einem Bereich, der einem Spaß macht. Es klingt nicht so, als ob Dir BWL Spaß machen würde. Daher würdest Du wahrscheinlich als kleiner Buchhalter enden.

Wenn Du ein "Traumstudium" hast, dann wirst Du darin auch glänzen und in der Folge durch Qualität überzeugen. Das bringt weit mehr.

Wäre mal interessant gewesen, was Dein "Traumstudium" denn ist.

Hab ich unten schon einmal beantwortet. Ernährungswissenschaften :)

0

Umsatteln von BWL auf Lehramt - Möglichkeiten

Hallo! Ich studiere derzeit berufsbegleitend BWL (letztes Semester) und bin auch zum Bachelor angemeldet, da es ein Bachelorstudiengang ist (B.A. Wirtschaft und Management). Mein Problem ist Folgendes: Eigentlich wollte ich immer Grundschullehrerin werden. Leider kam alles anders. Da ich Geld gebraucht habe, habe ich eine kfm. Ausbildung gemacht, danach eine zweite zur Fremdpsrachenkorrespondentin für Englisch und Spansich, dann den Wirtschaftsfachwirt, um im Anschluss studieren zu können. Ich habe kein Abi, daher musste ich auf Umwege dahin. Da ich seit Jahren das Problem habe, keine Festanstellung zu finden und immer wieder arbeitslos werde (nur Einsätze über Zeitarbeit bei Siemens, die mich dann nach 17 Monaten weg schicken), reicht es mir endgültig und habe mich entschlossen, dass ich meinem Traum folgen sollte. Ich habe ewig gegoogelt und es heißt, dass man mit einem BWL-Bachelorstudium den Master of Education machen kann und so den Quereinstieg zum Lehramt schaffen könnte. Mein Bachelor würde aber noch mind. 3 Semester dauern, der Master mind. 2, ist es da nicht besser, von null anzufangen und gleich "normal" Lehramt zu studieren? Okay, so spare ich mir evtl. 2 Semester aber andererseits könnte es sein, dass sie einige Leistungen anerkennen (wie Quantitative Methoden, Englisch etc.) und das Studium sich verkürzt. Eigentlich habe ich gar keine Lust mehr auf den Bachelor, deswegen frage ich , ob es keinen anderen Weg gibt außer über Bachelor und dann Master. Zum Abschluss (sorry, dass es zu lange geworden ist), ich bin Mitte 30, daher suche ich den kürzesten Weg. Vielen Dank fürs Lesen und danke vorab für Eure Antworten.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen mit dem Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik?

Vorzugsweise an der TUM.

Wie sieht der Schwierigkeitsgrad aus? Ich habe gehört, der Studiengang soll sehr schwer sein (allein die 3 An alysis Module sind auch happig). Laut Mathelehrer bin ich "sehr Mathematik-affin" und "In der Oberstufe unterfordert". Trotzdem mache ich mir Gedanken, ob ich diesem Studiengang gewachsen bin.

Momentan brenne ich total auf dieses Studium, wenn ich mir mal die Module ansehe oder an die beruflichen Tätigkeitsfelder denke.

Allerdings ziehe ich auch Physik (Wobei mich die Experimente bei einem Probestudium nicht sonderlich gereizt haben. DGL und deren beschreibende Art waren aber ein schönes Thema.), Informatik (Programmieren macht mir Spaß, hier habe ich allerdings das Gefühl, dass die Mathematik etwas schwach besetzt ist.) und Mathematik (Ist ein wenig abstrakt. Ich liebe die Mathematik, aber ich habe trotz Fachstudienberatung keine konkrete Vorstellung davon, da sie ja so ganz anders sein soll, als z.B. in den Ingenieurswissenschaften.) in Betracht.

Wie sehen die beruflichen Perspektiven in diesem Bereich aus? Ich könnte mir vorstellen mit Robotik zu arbeiten. Mensch-Maschine-Interaktion wird in den kommenden Jahren wohl auch sehr spannend.

Vielleicht noch eine Frage zur Studienzulassung. Es ist ja kein NC oder Eignungsfeststellungsverfahren vonnöten. Es muss doch sicher trotzdem ausgesiebt werden. Beim Physikstudium an der TUM muss man beispielsweise alle 7 Klausuren der ersten 2 Semester bestehen, um weiterstudieren zu können.

Ich bedanke mich für eure Hilfe!

...zur Frage

Alternative zu Medieninformatik?

Hallo zusammmen, ich studiere momentan Maschinenbau im 2. Semester, kann mich aber nicht für den Gedanken begeistern nach dem Studium einen 40-Stunden Job in diesem Themengebiet für den Rest meines Lebens zu haben und möchte mich mit Informatik mehr in die Richtung Selbstständigkeit begeben.

Mich interessiert hier vor allem Website Entwicklung, wie genau z.B. Seiten wie youtube, facebook und preisvergleich-Seiten funktionieren. Auch fände ich in einem Studium Module wie App-Programmierung, SEO und auch kleine Teile Marketing und BWL in Verbindung mit solchen Medien interessant.

Da ich nicht zu tief in die Informatik an sich schreiten möchte sondern lernen möchte professionell Websiten oder Apps zu programmieren meine Frage:

kennt jemand einen Studiengang der große Teiler meiner Anforderungen erfüllt? :)

LG

...zur Frage

Doppelstudium möglich trotz Überschreitung der Regelstudienzeit?

Aktuell bin ich ein Bachelorstudent im Technischen Umweltschutz und werde voraussichtlich im nächsten Semester meine Bachelorarbeit schreiben sowie einige Mastermodule belegen, um so für den Übergang Punkte zu sammeln.

Nun zur eigentlichen Frage: Mit dem Übergang zum Master liebäugel ich parallel an der HTW ergänzend die Regenerative Energien im Bachelor zu studieren.

Das Problem ist schlicht, dass ich für mein Bachelor an der TU nicht die Regelzeit einhalte, sondern drüber liege.

Wäre ein solches Doppelstudium dennoch möglich und kann ich in diesem Fall rein theoretisch in der HTW einige Module vorziehen, um dort die Gesamtzeit zu verkürzen? Denn meine Verzögerung an der TU lag überwiegend an privaten Gründen, nicht am mangelnden Fleiß.

...zur Frage

Welchen Master mit meinen Mathematik Bachelor?

Ich bin nach kommenden Semester mit meinem Mathe Bachelor fertig. Ich will unter gar keinen Umständen weiter Mathematik studieren, das war der größte Fehler meines Lebens. Es macht mir zwar Spaß, doch ich falle trotz verstehen immer wieder durch Klausuren durch oder schreibe wenn dann nur schlechte Noten. Im Master möchte ich mir das nicht mehr antun. Ich studiere auf der TUM. Mein Schnitt: Vorraussichtlich 3,2 also extrem schlecht, aber ich bin froh dass ich das Studium überhaupt geschafft habe. Deshalb auch ein Master, am Besten irgendwas mit BWL, da ich da bisher top Noten hab (habe es als Nebenfach)

Hat jemand vielleicht Ideen welche Master es noch geben könnte? Es gibt auf der TU München auch BWL für Naturwissenschaftler, allerdings werde ich da mit meinem Schnitt keine Chancen haben genommen zu werden.

Vielleicht weiß ja jemand einen Masterstudiengang? Natürlich werde ich mich noch ausführlicher informieren, aber so ein paar Grundideen wären für den Anfang nicht schlecht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?