Braucht ein Generator nur so viel Benzin wie die angeschlossenen Geräte Strom verbrauchen?

7 Antworten

wenn der Genrator nicht so stark belastet wird braucht der Motor auch weniger Sprit. Übrigens auch beim Auto, war eine Diskussion bei Einführung des Tagfahrlichtes.

der generator hat eine lastregelung um spannung und frequenz immer schön in einem gewissen rahmen zu halten. das ganze funzt über die drehzahl. sinkt sie zu weit ab, gibt der regler mehr gas....

und je mehr gas gegeben wird, desto mehr säuft der generator auch... die einzige chance, das mal zu verifiziren wäre den generator mal ne stunde ohne last, ne stunde unter halber last und ne stunde unter vollast zu betreiben und jeweils zuwischen diesen zyklen zu wiegen. dann weißt du was er verbraucht...

lg, anna

Nein, nicht direkt!

Die effizeinz eines Benzinmotors ist zwischen 80% und 90% last am größten. Im Leerlauf ist die Effizienz sogar NULL!

Halbiert man also die Last am Motor, so wird der Benzinverbrauch keinesfalls halbiert!

Bei halber Last sollte man also mit 3/4 des verbrauches bei Vollast rechnen. Tatsächlich wird es ein bischen weniger sein, aber DEUTLICH mehr als 1/2. Also mit geschätzten 3/4 kann man gut rechnen.

Möchte man auch bei geringen Lasten eine relativ gute effizient, so muss man einen Dieselmotor verwenden. Deren Effizienz ist auch bei 50% Last noch recht gut. Die Firma HATZ stellt hervorragende kompakte Direkteinspritzende Dieselmotoren her und es gibt Generatoren in den verschiedensten Größen die mit solchen Dieselmotoren ausgestattet sind. Die HATZ Diesel sind in etwa genau so groß wie ein vergleichbarer Benziener, nur ganz wenig schwerer und sind sogar leichter zu starten als ein 2-Takter mit Vergaser! Der Treibstoffverbrauch ist gegenüber einem benzinbetriebenen Generator viel geringer da ein Dieselmotor weit effizienter ist und im Diesel 10% mehr Energie steckt. Hier spart man also eine Menge an Treibstoffkosten, vor allem wenn das Gerät weit unterhalb seiner Nennlast läuft!

Was möchtest Du wissen?