Wie lange liefert Generator Strom?

4 Antworten

Wie lange der Kühschrank daran läuft, hängt nicht vom Jahresverbrauch ab, sondern von der tatsächlichen aufgenommenen Leistung, den Umgebungsbedingungen und wie oft/wie lange er braucht, zum nachkühlen.

Kühlkompressoren haben im Regelfall heute ca 50-70W... Im Dauerlauf bei 50W wären das dann ca 3h (bissl mehr vlt)... Wenn er nur 50% der Laufzeit kühlen muss, wären das dann bis zu 6h Kühlleistung...

Also man kann es ohne die ganzen Details und Umständen nicht klar berechnen... Häufiges öffnen erhöht die Einschalthäufigkeit und auch die Laufzeit. Dann passen die 6h auch nicht mehr... Wird er gar nicht geöffnet und steht draußen, muss er vlt nur 20min / Stunde kühlen. Schon bist Du ggf bei ca 8-9h... usw...

Schau also auf das Typenschild, wie viel W der Kompressor hat, und nicht, wie hoch der durchschnittliche Jahresverbrauch ist. Dann messen, wie oft/wie lange er pro Stunde läuft und hoch rechnen... Alternativ ein Strommessgerät anschließen und messen (Steckdosenadapter für Verbrauchs/Kostenmessung)

168 Wh = 0,168 kWh

die geteilt durch 77 kWh pro Jahr ergibt Jahre. das sind überschläglich gut 19 Stunden....

so viel zur theorie... aber in der praxis läuft so ne kühlbox im sommer mehr als im winter und von den 168 Wh geht duchaus noch mal so rund 20% ab weil da im wechselrichter noch einiges hängen bleibt...

also am einfachsten: ausprobieren

lg, Anna

 - (Technik, Technologie, Generator)

? Ein Generator liefert so lange Strom, wie der Motor läuft. Also so lange, wie Sprit da ist.

wie beschrieben wird der Generator an der Steckdose aufgeladen. Meine Frage ist: Wenn der Generator voll aufgeladen ist und erwähnte Kühlbox mit 77 kWh/annum angeschlossen ist, wie lange funktioniert der Generator? Ist schon klar, dass er so lange läuft, wie Energie drin ist, aber WIE LANGE IST DAS? Das kann eine mit der Materie vertraute Person sicher genauer ausrechnen, nicht wahr?

0
@Jementst1

Jetzt hab ich mir mal die Mühe gemacht und gegoogelt, um was es sich handelt.

Das ist kein Generator, sondern ein Akkupack mit Wechselrichter.

Wäre schön, wenn Du das richtig angegeben hättest.

Es wäre auch schön gewesen, wenn Du wenigstens die technischen Daten richtig angegeben hättest, denn nur dann kann man damit auch etwas anfangen.

Nicht die Akkukapazität sind 168 W, sondern die maximale Leistung am 230 V Anschluss.

Und mit dem Jahresverbrauch der Kühlbox kann auch niemand etwas anfangen, da man dieser Wert gemittelt ist. Interessant ist die tatsächliche Anschlussleistung. Denn nur damit kann man in etwa den Einschaltstrom abschätzen, den Du sicherlich nicht liefern kannst.

Aber auch ohne groß zu rechnen kann ich Dir sagen, dass Du das vergessen kannst. Da ist ein 14 Ah Bleiakku drin. Davon nutzbar sind in der Praxis auf Dauer ungefähr 40 - 50 %. Mehr schädigt auf Dauer den Akku und da sollte dann der Wechselrichter wegen Unterspannung auch nicht mehr mitspielen.

Gehen wir also von 7 Ah aus. Der Wechselrichter macht jetzt noch mal ca. 10 % Verluste, bleiben 6,3 Ah. Das sind dann ca. 6,3 Ah x 12,5 V = knapp 80 Wh

Deine Kühlbox ist mit einem Jahresverbrauch von 77 kWh/a angegeben.

Macht am Tag ca. 210 Wh und damit im Durchschnitt in der Stunde ca. 9 W. Nun wissen wir leider nicht, mit welcher Einschaltdauer das gerechnet ist und wie hoch die Anschlussleistung wirklich ist. Erfahrungsgemäß haben kleine Camping-Kompressorkühlboxen eine Anschlussleistung von 45-70 W und eine Durchschnittsleistung von 15 - 20 W.

Wenn wir jetzt also mit den rechnerischen 9 W rechnen, dann kommst Du auf 8 h 45 Minuten.

Wenn wir jetzt meine Erfahrungswerte nehmen kommst Du auf 4 - 5:15 h.

Wobei ich mir nicht sicher wäre, ob das Teil überhaupt den höheren Anlaufstrom des Kompressors schafft.

Wenn Du es vernünftig machen willst, dann nimmst Du eine 12 V Kompressorkühlbox und eine Versorgungsbatterie für Wohnmobile mit ca. 100 Ah, die Du mit einem extra Ladegerät auflädst.

Damit kommst Du dann recht sicher 2 - 2,5 Tage hin.

0

Was möchtest Du wissen?