Powerbank lädt immer langsamer auf?

3 Antworten

Ein leerer Akku hat 2,8V, ein voller hat 4,2-4,3 Volt. Das gilt sowohl für den zu ladenden Akku als auch für den in der Powerbank. Damit zB auf 4,2V geladen werden kann wenn die Powerbank halb voll ist und nur 3,7V am Akku hat braucht es eine Elektronik die die Spannung auf 5V erhöht. Diese Elektronik plagt sich aber umso mehr je höher die Spannung des zu ladenden Akkus ist. Außerdem ist die Difgferenzspannung vom Akku zu den 5V am Anfang 2,3V, gegen Ende des Ladens aber nur mehr 08-0,7V. Wenn d noch eine Diode mitspielt die 0,6V für sich braucht wird die Treibende Kraft schon stark geschwächt.

Nein, die Powerbank weiß nicht wie voll der Akku schon ist, die versucht nur 5V zu liefern und begrenzt den Strom schon um den Integrierten Step-up Wandler zu schützen und die erlaubten Ampere nicht zu überschreiten. Aber sie plagt sich halt. Langsam laden schadet aber nicht, ist für das Handy besser verträglich.

Ampair ist ja lustig. Es heisst Ampere.

Am Handy und am Akku kann es nicht liegen, wenn das Laden über den Netzadapter weiterhin schneller geht.

Anscheinend erkennt die powerbank den Ladezustand des Akkus und regelt den Ladestrom herunter. Das kommt der Lebensdauer des Akkus zu gute.

Deine Frage sollte eigentlich lauten, warum dein iPhone das nicht von selbst macht und dann auch am Ladeadapter.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

kurz vorweg Ampere!

Litium Ionen akkus haben keine feste spannung von 3,6 oder 3,7 Volt sonder von ca. 2,5 bis 4,2 Volt. Jeweils eben der entladene und geladene zustand. die ladegeräte laden erst mit einer höheren spannung jedoch um eine überladung zu verhindern wird kurz bevor der akku voll ist die ladespannung verringert und damit der spannungsunterschied zwischen spannungsquelle und akku verringert ergo fließt weniger strom und der akku lädt langsamer.

Was möchtest Du wissen?