Brauche Titel von Gedichten aus der Weimarer Klassik...

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Goerhes Werke seit 1783, spätestens seit 1786 gehören seiner klassischen Periode an. Prometheus hat er in der Sturm-und- Drang-Phase geschrieben, desgleichen Wanderers Nachtlied.(1776), Ein Gleiches 1780. Mignon, aus den 80er Jahren ("Kennst du das Land...") könnte man zur Klassik rechnen. Eindeutig zur Klassik (und durchaus klausurrelevant) gehören: Der Zauberlehrling, An die Entfernte, Nähe des Geliebten, Meeresstille und Glückliche Fahrt, Gefunden, Trilogie der Leidenschaft (an Werther), Der Bräutigam, Vermächtnis, eventuell auch Der Schatzgräber. - Zu Schiller: Lange Gedichte, wie "An die Freude" oder "Die Götter Griechenlands" oder "Die Ideale" oder "Das Ideal und das Leben" (1785/ 1788 / 1795) sind wohl nicht "klausurrelevant". Vielleicht aber "Würde der Frauen" (1795). Berühmt ist "Der Spaziergang" (1795), aber viel zu lang. Dann: "Die Teilung der Erde" (1795), Die Begegnung (1796), berühmte Balladen (Der Taucher", "Die Bürgschaft" 1797/98), "Die Worte des Glaubens" (1797), "Die Hoffnung" (1797), "Reiterlied" (1798), "Das Lied von der Glocke" (1799; wohl zu lang), "Die Worte des Wahns" (1799), "Sehnsucht" (1801), "Der Pilgrim" 1803, "Wilhelm Tell" (Gedicht 1804),

Noch ein wichtiges klassisches Gedicht von Goethe: "An den Mond", letzte Fassung 1789

0

Einfach in der Buchhandlung nachfragen, da gibts sicher was von Reclam !

Was möchtest Du wissen?