Klassisches Gedicht von Goethe zu Menschenbild oder Wahrnehmung von Göttlichem?

2 Antworten

Die Vöglein schweigen im Walde. Über allen Gipfeln ist Ruh. Über allen Wipfeln spürest Du kaum einen Hauch. Warte nur. Bald ruhest Du auch.

wanderers nachtlied. ( und gilt auch für den Tod...)

0

Wie wäre es mit der "Zueignung" vor dem FAUST:

Ihr naht Euch wieder, schwankende Gestalten,

Die früh sich einst dem trüben Blick gezeigt,

Versuch ich wohl, euch diesmal festzuhalten,

Fühl ich mein Herz noch jenem Wahn geneigt ?

Ihr drängt euch zu, nun gut, so mögt ihr walten,

Wie ihr aus Dunst und Nebel um mich steigt,

Mein Busen fühlt sich jugendlich erschüttert

Vom Zauberhauch, der euren Zug umwittert

usw. usw,