Bin jetzt im 5. Monat schwanger. Sollte ich so langsam auf Zigaretten ohne Zusatzstoffe umsteigen?

... komplette Frage anzeigen

33 Antworten

Brauchst Du jetzt auch nicht mehr, die wichtigsten Vorgänge im Wachstum des Kindes sind längst geschehen, quasi schon zu spät für Dich. Versuch den Konsum insgesamt einzuschränken. Sprich auch den Frauenarzt auf eine Behandlung an.

Such eine Entbindungsklinik mit angeschlossener Kinderklinik für die Geburt aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellAnna89
17.10.2016, 10:36

Es ist nie zu spät, aufzuhören!

4

Hallo,

Dein ungeborenes Kind sollte Dir Grund und Motivation genug sein, um mit dem Rauchen komplett aufzuhören.

Zigaretten ohne Zusatzstoffe gibt es nicht. Die Werbung bezieht sich lediglich auf die Tabakmischung, nicht aber auf den Filter und das Papier.

Was im Tabak an Zusatzstoffen weggelassen wird, kommt dafür im Filter oder im Zigarettenpapier zur Anwendung. Zigaretten die beworben werden, als Zigaretten ohne Zusatzstoffe, sind keinesfalls weniger gesundheitsschädlich. Jedoch ist es eine sehr erfolgreiche PR Kampagne.

Wichtiger noch ist der Fakt, dass die meisten und gesundheitsschädlichsten Stoffe durch den Verbrennungsprozess beim Rauchen entsteht.

Selbst Philip Morris warnt davor, dass diese Zigaretten keinesfalls weniger gesundheitsschädlich sind.

Durch rauchen wird das ungeborene Kind bereits vorgeschädigt. Studien haben ergeben, dass selbst Neugeborene bereits ein Suchtverhalten, bzw. Entzugserscheinungen aufweisen können.

Deswegen solltest Du sofort komplett mit dem Rauchen aufhören.

Sollte Dir das nicht gelingen, gibt es eine relativ einfache und sehr erfolgreiche Möglichkeit, auf rauchen zu verzichten.

Es ist der Umstieg auf E-Zigaretten. Für viele ist der Umstieg, der Anfang vom Ausstieg. Durch E-Zigaretten ist ein späterer kompletter Ausstieg wesentlich einfacher. Das Suchtverhalten ist ein anderes.

Für einen erfolgreichen Umstieg auf E-Zigaretten sind 2 Punkte entscheidend, eine vernünftige E-Zigarette (keine Billig- oder Einweg E-Zigarette) und ein dem Rauchverhalten angepasstes, mit entsprechender Nikotinmenge versehenes, Liquid.

Es gibt viele Studien über E-Zigaretten. Leider sind ein großer Teil unseriös, zumindest diletantisch. Diese sind in der Regel direkt oder indirekt von der Tabakindustrie bezahlt worden.

Die aktuell beste, seriöse Studie kommt vom britischen Gesundheitsministerium. Sie lief über ca. 2 Jahre. Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass die Benutzung von E-Zigaretten zu ca. 95% weniger schädlich ist, als das Rauchen herkömmlicher Tabakzigaretten.

Was fehlt sind noch echte Langeitstudien.

E-Zigaretten unterscheiden sich wesentlich von herkömmlichen Zigaretten. Die nahezu einzige Gleichheit besteht im Namen.

Die wenigen, vorhandenen wissenschaftlichen Studien zeigen ein positives Bild. Demnach ist es nicht erwiesen, dass es überhaupt zu Schädigungen durch die Nutzung des Liquids führt.

Das E-Zigaretten sich überhaupt schädlich auf den menschlichen Organismus auswirken, ist bislang nicht erwiesen.

Bitte beachten, nicht gesund bedeutet nicht automatisch schädlich UND nicht schädlich bedeutet gleichermaßen nicht automatisch gesund!

Das liest sich etwas verwirrend, soll aber letztendlich nur bedeuten, dass sich etwas auch neutral auf den menschlichen Organismus auswirken kann.

Seriöse, wissenschaftliche Langzeitstudien werden leider bislang noch boykottiert. Das hat gute Gründe. Der Markt der E-Zigaretten hat sich in den letzten Jahren extrem ausgeweitet, mit großen Verlusten der Tabakindustrie und in Bezug auf die Steuereinnahmen.

Schlüsseln wir es im Einzelnen auf....

Bei herkömmlichen Tabakzigaretten findet ein Verbrennungsvorgang statt. Durch diese Verbrennung entstehen viele, sehr schädliche Stoffe.

Bei E-Zigaretten findet KEIN Verbrennungsvorgang statt. Das verwendete Liquid wird lediglich verdampft und dann inhaliert. Dadurch fallen die vielen schädlichen Stoffe, die durch Verbrennung entstehen, bei der E-Zigarette grundsätzlich weg. Deswegen werden E-Zigaretten nicht geraucht, sondern gedampft.

Der Tabak einer Zigarette ist nicht rein. Dem Tabak werden hunderte von Zusatzstoffen beigemischt. Viele von diesen Zusatzstoffen sind sehr schädlich, manche krebserregend.

Die Bestandteile von dem von E-Zigaretten verwendeten, in Deutschland hergestellten Liquid besteht maximal aus 5 Bestandteilen.

  • PG Propylenglycol
  • VG vegetable Glycerin (pflanzliches Glycerin)
  • destilliertes Wasser
  • Aroma (Lebensmittelaromen)
  • Nikotin

Den ersten 4 Bestandteilen begegnen wir täglich in unseren Lebensmitteln und gelten allgemein als unbedenklich. Selbst Nikotin ist in manchen natürlichen Produkten unseres täglichen Leben vorhanden.

Nikotin ist ein Nervengift. Jedoch wirkt es sich erst ab einer gewissen Dosis schädlich auf den menschlichen Organismus aus. In der Konzentration, wie wir es im Liquid antreffen, wirkt es anregend und ist vergleichbar mit Koffein. Nikotin in der Dosierung der Liquids ist ungiftig.

Auch was das Suchtpotential betrifft, besitzt Nikotin in Reinform zwar trotzdem ein gewisses Suchtpotential, allerdings ist es so gering, dass es sich mit der Suchtgefahr beim Rauchen von Tabakzigaretten nicht vergleichen lässt. Erst die vielen Zusatzstoffe, die die Tabakindustrie dem Tabak beimischt, führt als "Cocktail" zu dieser extremen Suchtgefahr.

Liquid ohne Nikotin ist nicht suchtgefährdend, da der einzige suchtgefährdende Bestandteil, nämlich das Nikotin, fehlt.

Es gibt viele Beispiele von Usern, die zuvor nie geraucht haben, jedoch mit Nikotin dampfen, aber nicht süchtig werden.

Noch mehr Beispiele gibt es von ehemaligen Rauchern, die über den Umweg der E-Zigarette, zum Nichtraucher, letztendlich auch zum Nichtdampfer wurden.

Sollte sich irgendwann durch wissenschaftlich fundierte, seriöse Langzeitstudien herausstellen, dass es eine Schädigung durch dampfen mit E-Zigaretten geben sollte, wird es auf jeden Fall im Vergleich zum Rauchen einer herkömmlichen Zigarette, eine gerade Mal minimale, fast zu vernachlässigende sein.

Die vielen Studien, die versuchen E-Zigaretten zu verteufeln und sie als nur vermeintlich gesündere Alternative darstellen, von den viele Gefahren ausgehen sollen, sind diletantisch und unseriös. Jeder, der sich mit der Materie auseinandersetzt, erkennt sehr schnell, welche Lügen damit verbreitet werden.

Es wird nahezu alles getan, um so viele Raucher wie möglich von dem Umsteigen auf E-Zigaretten abzuhalten. Es ist kaum zu vermitteln, wie viele unseriöse Studien es über E-Zigaretten gibt.

Beispiel:

Es werden 10 Probanten für mehrere Stunden in einen Raum gesetzt, die E-Zigaretten rauchen. Danach werden die Schadstoffe gemessen, die sich in der Raumluft befinden.

Das die vom Menschen ausgeatmete Luft grundsätzlich Schadstoffe enthält, wie z.B. Formaldehyd, hat man einfach Mal vergessen. Das ist bei der Atemluft von Nichtrauchern nicht anders. Diese Studien werden daraufhin verbreitet und die breite Masse glaubt es. Irgendwann bilden sich Menschen auf Grund falscher Fakten eine Meinung....

In England findet ein Umdenkenstatt. Es wird überlegt, wie man E-Zigaretten fördern kann.

Das ist der richtige Weg!

Damit ließen sich in Deutschland die jährlich ca. 35 Milliarden Euro an Kosten für das Gesundheitssystem drastisch reduzieren.

Leider ist es (noch) nicht gewollt.

Hier ein Link zu einem ins deutsche übersetzter Auszug, der britischen Studie:

http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuender-als-normale-zigaretten-13372307

Hier geht es zur offiziellen Webseite des britischen Gesunheitsministerium, mit dem Bericht (in englisch) über die E-Zigaretten Studie.

https://www.gov.uk/government/news/e-cigarettes-around-95-less-harmful-than-tobacco-estimates-landmark-review

Ich hoffe ich konnte zu einer Einsicht, einem Umdenken und zur Aufklärung über E-Zigaretten und Liquid beitragen.

Gruß, RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
17.10.2016, 18:15

hi RayAnderson...ich habe schon vor Jahren gesagt, daß hier bei uns in germany die Zigaretten-Industrie, die Lobby da ihren Finger drauf hält, daß die E-Zigaretten gar nicht erst so stark auf den Markt kommen...es war so und hat sich als Tatsache erwiesen..., die Qalm-Mafia-Produzenten sind mächtig :-))), das is überall so, wo großes Geld im Spiel ist, z.B. auch bei Autos...wir könnten schon viel weiter mit E-Autos sein und so gibt es noch viele andere Dinge, wo wir (auch gesundheitlich fördernd) weiter wären, in diesem Sinne; liebe Grüße aus Köln

1

liebe Mausipoo...ich finde es ja schon mal toll, daß du dir Gedanken machst, indem du auf :...langsam auf Zigaretten ohne Zusatzstoffe umsteigen willst; also von daher sind doch einige Kommentare hier nicht wirklich für dich; es ist völlig klar, daß du aufhören solltest, das sage ich dir auch...nur...der Weg dahin ist ja nich so einfach, es ist auch klaro, daß du dir vor der Schwangerschaft hättest darüber Gedanken machen sollen...aber auch da sage ich: es ist nie zu spät, packen wir`s an;

mein Vorschlag:

..ich habe auch geraucht lange, lange Jahre :-))) (bin aber männlich, also habe ich auch nicht in der Schwangerschaft graucht :-))), ich möchte dir helfen, wie du es schaffen kannst, wenn du willst, vom Rauchen loszukommen...ich habe es so gemacht:

...weil doch das Rauchen in Lokalen, in öffentlichen Gebäuden verboten wurde, habe ich  mir eine elektrische Zigarette (eine gute in Köln, in einem Fachgeschäft) gekauft, dort auch die Verdampfer und verschiedenartige Liqids, solche mit und ohne Nikotin; angefangen habe ich mit solchen nur mit Nikotin und zwar meinem Gechmack der Marlboro entsprechend (es ist auch der Grund, daß viele abbrechen mit der E-Zigarette, weil sie ihnen nicht schmeckt)..also erst den gewohntn Tabakgeschmack rauchen, dann schmeckt auch die E-Zigarette...

...so...und dann habe ich - nach ca. 3 Monaten immer weniger Nikotin (d.h. mit Liqids ohne Nikotin entsprechen beigefügt)...und das aber langsam und immer weniger Nikotin...nach und nach so geraucht, sodaß ich nach ca. 6 Monaten ...ohne Nikotin ...nur noch gedampft hatte; ich merkte es auf einemal, daß ich mich selber entwöhnt hatte, daß ich die E-Zigarette, die aufm Tisch lag, beim TV...kieken, mehrere Stunden nicht mehr nahm um dran zu ziehen...ich merkte : hallo...ich habe mich selbt entwöhnt;

...seit dem, liebe Mausipoo...bin ich NICHTRAUCHER, es werden jetzt fast 4 Jahre und habe keinen Bedarf mehr, kein Interesse mehr, eine zu rauchen, absolut nicht; mir erschien das hier für dich so wichtig, daß ich dir dies alles erzähle...- ich habe noch nie so ausführlich, wie jetzt übers Rauchen abgewöhnen gesprochen (geschrieben :-))) hier, wie jetzt; ich drücke dir alle Daumen, daß du es auch schaffst - wirklich für dich und dein ungeborgenes Kind jetzt - aber dann auch für später eine Nichtraucherin zu werden; du merkst es nach ner Zeit, wie besser du doch Luft bekommst, wie reiner deine Luft ist usw. und du wirst es dir selber danken, ich gebe dir diesen hilfreichen Tipp mit auf deinen weiteren Weg deiner Schwangerschaft, alles Gute und daß dein Kind gesund zur Welt kommt, ganz liebe Grüße aus Köln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Mausipoo,

du bist ja jetzt schon hinreichend geprügelt worden. Im Prinzip haben alle recht, nur hast du nicht vor 5 Monaten aufgehört sondern kannst erst jetzt aufhören. Bitte tue das!

Es hilft auch nicht, auf E-Zigarette umzustellen, weil es ja gerade das Nikotin ist, das deinem Kind nicht guttut; es wird ja mit deinem Blut und den darin enthaltenen Giften versorgt.

Bitte rede mit deinem Hausarzt oder deinem Frauenarzt/ärztin, welche Möglichkeiten und welche Unterstützung es bei der Raucherentwöhnung geben kann. Vielleicht findest du dort Menschen, die dich nicht gleich als Rabenmutter behandeln, sondern dich mit deinem Suchtproblem (ein solches ist das Rauchen allemal!) ernst nehmen und dir helfen.

Vielleicht schaffst du es auch, den Schalter sofort und von allein umzulegen.

Viel Glück für dich und dein Kind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass du dir erst im 5. Monat über die Gesundheit deines ungeborenen Kindes Gedanken machst, ist doch sehr verantwortungslos. Der Zug ist eh schon abgefahren, du hättest direkt von Anfang an komplett aufhören sollen.

Oder höre wenigstens jetzt komplett auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für eine Frage ... Du solltest auf die Zigaretten umsteigen, die Du überhaupt nicht rauchst. Das wird Dir mit Sicherheit auch der Gynäkologe gesagt haben. Du glaubst nicht, was Du Deinem Kind gerade antust.

Und dieses Ammenmärchen, dass man in der Schwangerschaft nicht plötzlich mit dem Rauchen aufhören sollte, ist schlicht und einfach UNSINN.

Wenn Du Deinem Kind einen Minderwuchs und Entzugssymptome nach der Geburt ersparen möchtest, dann hörst Du jetzt direkt mit dem Rauchen auf.

Mir tut das Kind irre leid, denn als Krankenschwester habe ich schon oft gesehen, wie es Kindern rauchender Mütter direkt nach der Geburt geht, wenn sie dann in ihren frühen Lebenstagen schon mit den Entzugssymptomen zu kämpfen haben und meistens auch viel zu klein sind.

Bitte tu das Deinem Kind nicht an. Die Verantwortung für sein Kind beginnt schon im Moment der Zeugung, nicht erst im Moment der Geburt.

Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute für die Schwangerschaft und Deinem Kind, dass ihm die Entzugssymptome nach der Geburt erspart bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoodFella2306
17.10.2016, 10:43

dass ihm die Entzugssymptome nach der Geburt erspart bleiben

Sie ist keine Crackhure, sie hat geraucht. Zigaretten.

Als Krankenschwester solltest du um mögliche Entzugserscheinungen wissen, und dass die bei "Raucherbabys" gar nicht vorhanden sind, wenn sie jetzt aufhört.

0

Während der Schwangerschaft überhaupt zu rauchen ist für mich vorsätzliche Körperverletzung am ungeborenen Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Du hättest nie anfangen sollen.

2. Du hättest spätestens mit der Bekanntgabe deiner Schwangerschaft zwingend aufhören müssen. 

3.Wenn Du nur einen Funken Verantwortungsgefühl deinem ungeborenen Kind und dessen Gesundheit hast HÖRE JETZT SOFORT AUF !

Es gibt zig Folgen für das Kind (ganz zu schweigen für Deine Gesundheit)

Wissen tun es alle und dennoch wird weiter gequalmt trotz Kehlkopfkrebses Lungenkrebses (eigentlich alle Arten von Krebs) Herz-Kreislauf Erkrankungen Herzinfarkt und, und, und... für einen selber und besonders für andere, denn die haben nicht mal den vermeintlichen "Genuss".

 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist das überhaupt für eine Frage?
Du bist schwanger. Und fügst deinem Kind schädliche Dinge zu,
während du rauchst.
Also lass es lieber ganz. Du bist schon im fünften Monat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
17.10.2016, 10:48

Wenn, dann mit einem Trollkind.

0

die Nummer ist eh obermist, um einen Entzug für das Kind zu vermeiden, weiter (in geringen Mengen) die Stoffe zuführen (Plaster).


Diejenige/n hier, die meinen ersten Beitrag haben löschen lassen und hier wild die unglaubliche und dem Ungeborenen gegenüber höchst repektlose Behauptung eines 48st. Entzugs platzieren, noch folgendes dazu:


Jeder Entzug ist eben ein Entzug. Wer will das genau "wissen", wie lange der Entzug tatsächlich für den kleinen Wurm dauert, nur er muß das ausbaden und kann über die Sprache nichts zurückmelden 😔


Aussagen hierüber sind übrigens mit keinerlei wissenschaftlichen Studien belegt.  


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie egoistisch hier lediglich das Kind im Bauch besprochen wird... Ich finde die Bedürfnisse der Mutter viel wichtiger und somit ist zu sagen das Kippen ohne Zusätze immer die richtige Wahl sind. Empfehlenswert sind die zusatzlosen Kippen von Lucky Strike.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oyno564
17.10.2016, 12:10

Empfehlenswert sind keine Zigaretten, schon garnicht für Schwangere.

0

Kurze, klare Antwort. Du solltest das Rauchen unverzüglich einstellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht auf E-Zigarette ohne Nikotin umsteigen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
17.10.2016, 17:17

@GoodFella2306....auch ne Möglichkiet; so habe ich das sogar geschaffen, NICTRAUCHER zu werden;  wer wissen will wie,  bitte melden ...liebe Grüße aus Köln

0

Ich sehe deine Frage als einen Scherz an, mehr kann ich dazu nicht sagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Babyweint
17.10.2016, 11:01

Ja ein schlechter Scherz...

1

Du hättest bereits vor 5 Monaten mit dem Rauchen aufhören sollen. Also mach es jetzt! - Nach der Entbindung kannst du dann auch gerne wieder anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DevourYou
17.10.2016, 10:26

Selbst dann sollte man noch auf Drogen jeglicher Art verzichten. Zumindest wenn sie selbst stillt.

3

Wow... Also die Frage kannst du dir eigentlich schon selbst beantworten. Jedes Kind weiß, dass Zigaretten ungesund sind. Erst recht für ein Ungeborenes im Wachstum.

Da fehlen mir einfach die Worte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten du steigst auf unsichtbare, rauch- und Zusatzstoff freie Zigaretten um.

Ich habe gerade das Bedürfnis, deine Frage in die Trollschublade zu stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ganz mit dem Rauchen aufhören. Dein Kind raucht bei jeder Zigarette mit. Zum Beispiel das Nervengift Nicotin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?