Billiges Fleisch = Massentierhaltung?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo =)


Toll, dass du dich mit diesem Thema befasst. Das ist übrigens nicht nur bei Fleisch der Fall, sondern auch bei allen andern Tierprodukten, wie Eier, Milch, Joghurt & andere Milchprodukte etc...


Ja, das stimmt leider: Billiges Fleisch kommt von total gequälten Tieren! Meist steht auf den Verpackungen, von wo die Tiere sind. Aber ganz bestimmt nicht, gibt es im Lidl, Aldi & co. Tierprodukte, wo die Tiere artgerecht draussen gehalten werden/wurden.


Kaufe deshalb z.B. direkt beim Bauern ein, wo du auch nachschauen kannst, ob die Tiere es schön haben. Oder geh in einen Bio-Laden.


Es gibt bestimmt auch gute Supermärkte, wo es auch Tierprodukte aus artgerechter Haltung gibt. Schaue die Verpackung genau an. Meist steht "Aussenhaltung" und dann ist das Produkt okay. Steht aber bei Poulet z.B. "Bodenhaltung" oder schlimmer "Batteriehaltung": FINGER WEG! Dort wurden sie unter schlimmsten Bedingungen gehalten!


Viele Produkte werden mit sogenannten Siegeln/Labels versehen. Das sind Symbole, die dir sagen, von wo das Tierprodukt stammt. Bei uns in der Schweiz gibt es z.B. "Natura Farm" oder "Bio-Knospe", die sind sehr gut. Hier z.B. (aber eben für die Schweiz, vielleicht aber auch für Deutschland nützlich): http://www.wwf.ch/de/tun/tippsfurdenalltag/oekolabels/lebensmittellabels/


Wenn du in solchen Imbissbuden wie Mc Donald's, Burger King, Würstchen-Stand oder eben Ikea bist, dann kaufe dort am besten nichts oder veganerisch (keine Tierprodukte). Aber da das relativ schwierig ist: Am besten selber kochen mit Tierprodukten aus guter Haltung ;)


Du kannst auch die Verkäufer in den Supermärkten/den Koch im Restaurant fragen, wie die Tiere gehalten wurden. Aber vielleicht sagen sie nicht die Wahrheit...


Hier noch ein Tipp, wie du Ei's Huhn-Haltung bestimmen kannst:

0 = Freilandhaltung mit Bio-Futter

.

1 = Freilandhaltung

.

2 = Bodenhaltung in diesen riesigen Hallen, wo tausende von Hühnern ihr ganzes Leben verbringen. Das ist Tierquälerei! Sie können sich kaum bewegen, da sie so nah aneinander gequetscht sind, werden zu Tode getrampelt & gepickt und empfinden totalen Stress (wie bei uns: Stellt man sich vor, man wäre ein Leben lang mit tausenden von fremden Leuten in einer Halle eingesperrt, wo alle keine Rücksicht auf sein Dasein nehmen. Und man weiss, dass man schon bald getötet wird (das spüren sie). Täglich wird man mit Futter gemästet, bis man so dick bist, dass du dich nicht mehr bewegen kann! Das und mehr müssen diese armen wehrlosen Tiere erleiden!)

.

3 = Batteriehaltung! Finger weg! Die absolute Tierquälerei: etwa 5-7 Hühner in einem 0.5m²-Gitterkäfig eingesperrt. Die Gitterkäfige werden in riesigen Hallen aufeinander gestapelt und es herrscht ein Riesenlärm, nie Ruhe! Dort werden sie gemästet und werden total krank, da sich keiner mal den Ar''h aufreisst, damit es den Armen zumindest gesundheitlich gut geht. Den Händlern ist ihr Wohl, völlig egal, es geht nur ums Geschäft.

Sie verletzen sich auch total wegen den Gittern und dem gegenseitigen Picken (Ursache: Stress, Platzmangel, gesundheitliche Schäden, gestörtes Verhalten etc.). Es kommt sehr häufig vor, dass viele Hühner wegen diesen Faktoren sterben!

Viel werden sie einfach zu Tode getrampelt und gepickt!


Und hier noch ein Link, wo die Herkunft und die Haltung ganz genau bestimmen kannst: (was-steht-auf-dem-ei.de/home/was-steht-auf-dem-ei/)


Für alle Leute, denen das egal ist, schaut euch das mal an: (youtube.com/watch?v=Xc2gWQ1qVhQ)


lg clemow =)

Vielen Dank für die Auszeichnung =) Ich hoffe, dass ich damit einigen Leuten die Augen geöffnet habe...

0

In Deutschland stammen 98 Prozent der zum Verzehr gehaltenen Tiere aus Massentierhaltung.Bei Rindern sind es 95,7 Prozent, bei Schweinen 99,3%, bei Geflügel 97,9 Prozent.

Es werden jedes Jahr 56.415.489 Schweine, 3.803.554 Rinder, Kälber, Jungrinder, 1.045.718 Schafe, Lämmer, 27.821 Ziegen, 9413 Pferde in Deutschland geschlachtet. Außerdem landen 594.952.800 Hühnerküken, 25.409.800 Entenküken, 1.028.200 Gänseküken und 44.755.700 Truthühner- und Perlhühner auf den Tellern der Deutschen im Jahr.

Mehr lesen: http://allesfreddyoderwas.blog.de/20...#ixzz13EyIPSMl

Guten Appetit!

Meistens ist Bio keine Massentierhaltung, aber auch darauf kann man sich nicht verlassen..

:o schrecklich!! :o ;( man die armen tiere...

0

Du solltest aber dazu schreiben, daß es kein Fleisch gäbe, wollte man kleinere Betriebe machen, oder kleine Einheiten.

Ab wieviel Tieren wäre denn Tierhaltung Deiner Ansicht nach keine "Massentierhaltung" ?

0

Der Link geht leider nicht :(

0
@Paschulke82

@ pecudis: ich fänd's nicht schlimm, wenn es kein Fleisch gäbe. (:

ich weiß nicht. eigentlich sehe ich in allen Betrieben eine Massentierhaltung, in denen die Tiere Seite an Seite gepresst stehen, keinen Platz und Auslauf haben.

Aber das hab ich nur kopiert, deswegen weiß ich nicht, ab wievielen Tieren/Platz die das sehen..

Tut mir Leid, dass der Link nicht funktioniert, ich weiß aber auch nciht mehr, wie ich hingekommen bin. (;

xxx

0

sagen wirs o: billiges fleisch ist OFT aus massentierhaltung NICHT immer bei ikae kann es auch sein, dass sie so kunden anlocken, ob es nun wirklihc aus massentierhaltung ist kann ich dir sagen, wenn du jedoch was dagegen tun willst, gibt es 2 möglichkeiten, 1. du schaust immer woher das fleisch kommt und informierst dich am besten im Internet ob das nun massentierhaltung war oder nicht, und kaufst nur fleisch beim metzger von dem du weuißt, dass er sein fleisch nicht aus massentierhaltungbeeizieht oder, 2. du isst einfach kein Fleisch mehr und ghst so diesem konflikt aus dem weg, und immer wenn du ein Tier seihst, kannst du es in Frieden anschauen, und sagen, dass du ja keines davon essen würdest! meiner meinung ist die 2te lösung die bessere auch um ethischen konflikten aus dem Weg zu gehen, aber die erste möglichkeiit gefällt mir auch, und ist vir allem für die peronen besser geeignetm die nicht so radikal sein wollen, oder auf fleisch nur seeeehr schwer verzichten können wobei ich aus eigener Erfahrung sagen muss, dass es vielleicht anfangs schwer vorkommt, nach 3-4 wochen jedoch so normal ist, das man damit sehr gut auskommt und sehr zufrieden mit einem besseren gefühl leben kann Viel Spaß noch lg

Massentierhaltung ist gang und gäbe, da dadurch das Fleisch billig wird (Überraschung). Wenn du nicht selbst den Bauernhof gesehen hast, wo dein Essen aufgezogen wurde, kannst du in der Regel davon ausgehen, dass es sich um Massentierhaltung handelt.