Warum sind so vielen Menschen die Tiere egal? Keine Empathie für sogenannte Nutztiere?

18 Antworten

Dein Appell kommt zu spät und ist an manchen Stellen auch unnötig. 

Erstens werden in Deutschland keine Tiere gequält, denn das würde nicht nur ethisch unvertretbar sein, sondern auch die Produktion einschränken: ein gequältes Tier ist häufiger krank, wird weniger schnell mastreif, legt weniger Eier oder gibt weniger Milch etc. Kein Nutztierbetrieb kann also etwas gewinnen, wenn er seine Tiere absichtlich misshandelt.

Zweitens stellt das Schreddern keineswegs eine brutale, sondern die schnellste und humanste Methode dar, um ein Küken zu töten - Schmerz kann es in dem Sekundenbruchteil, den diese Methode dauert, gar nicht empfinden. Wobei ich das Kükenschreddern trotzdem abartig finde, denn man könnte die Hähne auch aufziehen und in der Fleischproduktion verwenden. Ich wäre deshalb sehr für eine Rückkehr zu dieser Doppelproduktion und für ein generelles Verbot, Eintagsküken zu töten.

Drittens werden Tierversuche von der Ethikkomission nur genehmigt, wenn ein unverhältnismäßiges Leid der Tiere ausgeschlossen werden kann und ein Übergang zum Menschenversuch nicht ohne Risiken gewährleistet werden kann. In Deutschland finden dazu scharfe Kontrollen statt. 

Das Bewusstsein für all die anderen Schrecken, die du hier aufgezählt hast, war in kaum einer Zeit größer als heute. Derzeit findet an vielen Stellen bereits ein Umdenken statt. Die Grünen machen seit Jahren schon Politik mit diesen Themen. Und tatsächlich haben sich die Tierhaltungsbedingungen in den letzten Jahren stark verbessert. Allerdings erreicht man solche Veränderungen nicht über Nacht. 

Da wir ein freies Wirtschaftssystem genießen, kann der Konsument heute selbst entscheiden, welche Tierprodukte er kauft. Und da die Produktionsmethoden hinterfragbar und transparent sind, kann und wird der Kunde auch über die Herstellungsprozesse informiert werden, wenn er danach fragt. Hier wird sich in den nächsten Jahren auch sicher noch ganz viel tun.

Wo noch sehr viel Nachholbedarf besteht: die Bevölkerung über eine gesunde Ernährung zu informieren. Das Fleisch nicht jeden Tag auf unseren Tellern liegen muss, sondern nur einen kleinen Teil unserer Ernährung ausmachen sollte, sehen viele Konsumenten heute anders - deshalb ist Fleisch von einem Luxusprodukt zur Massenware geworden. Deshalb hat sich der Markt daran angepasst und immer günstigere Massenproduktionsmethoden erfunden. Die meisten Menschen haben infolgedessen völlig den Bezug zu ihrem Essen verloren und sehen gar nicht mehr bewusst, dass sie etwas, das einmal lebte und fühlte und für sie gestorben ist auf ihrem Teller liegt.

Jetzt, wo die Menschen mehr und mehr aufwachen und viele Leute schon zur Einsicht gekommen sind, dürfen wir weitere Kursänderungen erwarten. Ich persönlich würde es zum Beispiel auch sehr befürworten, wenn auch seitens der Bildungspolitik mal Reformen kommen: der Besuch eines Schlachthofs inklusive des Zuschauens bei einer Tötung sollte zumindest in den Abschlussklassen auf den Lehrplan gehören. Unsere Kinder sollten die Beziehung zwischen Mensch und Tier wieder direkt lernen - denn sonst greifen sie weiterhin ohne Nachzudenken zu Billigprodukten. Und solange diese Produkte Abnehmer finden, wird es den Tieren auch nicht besser gehen.

Wichtig ist deshalb, jene Betriebe zu unterstützen, welche die Wege, die wir alle für wünschens- und erstrebenswert halten, bereits gegangen sind. Wer auf dem Land lebt, kann zum Beispiel Milch und Eier auch regional kaufen und dort selbst nachschauen, ob es den Hühnern gut geht und ob Kuh und Kalb gemeinsam auf der Weide stehen. 

Eine generelle Verweigerung von Tierprodukten ist dagegen absolut ungeeignet, in irgendeiner Weise die Haltungsbedingungen von Nutztieren zu verbessern - ideologisch motivierter Veganismus zum Beispiel ist nichts als Boykott, und Boykott ist nur bequemer Protest, bei dem man aktiv nichts tun muss und sich trotzdem moralisch im Recht sehen möchte.

"Warum wehrt sich der Großteil der Menschen gegen einen Lebensstil, der den Tieren und der Umwelt nicht schadet ? "

Gegenfrage: Wie soll das denn aussehen. 8 milliarden Menschen Vegan zB?

Super, machen wir alle Wälder platt um die Menschheit zu ernähren. Und damit das auch funktioniert müssen wir natürlich die Ernteerträge mittels Düngemitteln (und da ist es egal ob biologisch oder nicht) und Gentechnik optimieren sonst reicht der Ertrag nicht.

Die Tiere und die Umwelt freuen sich sicher auch über ihren neuen Ernteoptimierten Lebensraum.

Die Wachstumsrate der Erdbevölkerung lässt einen Lebensstil der weder der Umwelt, den Tieren noch dem Menschen schadet, nicht mehr zu.

Es ist blauäugig zu glauben das der Mensch sein Ende noch irgendwie abwenden könnte. Es wird noch etwas dauern, aber der Mensch wird an seiner eigenen Arroganz ersticken.

20

So ein Unsinn!

Bevor du solche Antworten loslässt solltest du dich einmal informieren, wieviel Futtermittel benötigt werden, um 1 Kg Fleisch zu "produzieren". 

Lies das mal, das kommt nicht von irgendwelchen "spinnerten" Veganern:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/heutiges-ackerland-koennte-vier-milliarden-menschen-mehr-ernaehren-a-914457.html

1
19
@RevatiKKS

24% der gesammten Ernte wird Tierfutter. 67% der Ernte wird zu Nahrungsmitteln verarbeitet. Stand doch in dem Artikel deines Links!

Es gibt zur Zeit 7,5 miliarden Menschen........In dem Artikel heisst es man könnte 4 milliarden Menschen mehr als jetzt ernähren bei einer Umstellung. Tiere bekämen also kein Futter mehr. Gut also könnte man die Weidegründe zum Ackerbau nutzen, gibt ja keine Viehzucht mehr. Macht 1/3 Nutzland mehr....

Dumm nur das als Weideland meist Land mit Bodendegeneration ist. Was uns zu dem Punkt bringt das Ackerbau selbst ein Verursacher von Bodendegeneration ist weshalb dieses Land meist als Weideland genutzt wird bis das auch nicht mehr geht.... Ihr wisst worauf ich hinaus will....

Im jahr 2100 werden es ca 15-20 milliarden Menschen sein.....heisst wir brauchen das doppelte an Ackerfläche, mal abgesehen von der Ackerfläche die bis dahin nicht mehr nutzbar ist was Jährlich ca 10mio ha bedeutet die wir zusätzlich erschliessen müssen.

Ich könnte jetzt noch ausführen das der Mensch auch wohnen will und Strom haben und diese vielen Kleinigkeiten die uns zwingen werden Land in Beschlag zu nehmen......

Es gibt soviele Zusammenhänge die in dem Artikel zu deinem Link nicht aufgegriffen werden, uns aber über kurz oder Lang zum Verhängniss werden.

Aber was weis ich schon von Zusammenhängen, oder wie die Welt sich dreht......

0

Weil der Mensch ein alles   Fresser ist und  Fleisch braucht außerdem    überlege mal wie  groß die Flächen sein müssten wen alle nur Obst Gemüse oder pflanzten essen Würden! Kindern tut  das nicht gut  die brauchen auch Proteine

Du hörst dich mit der frage nach einem Vegetarier an der nicht akzeptieren kann das es Notwendig ist  Tierprodukte  zu haben oder zu essen!   Überlege mal was alles   wegen so einer Einstellung wegfallen    müsste!Kleidung  schuhe   schminke Kleidung aus  Seide auch!

Tierversuche müssen in bestimmten Bereichen gemacht werden  zb in der Medizin  bei der Kosmetik eher nicht mehr da es genug gibt!Oder wen das verboten wäre     hätte es nicht mal die  Technik der hertzferflanzung gegeben den die wurde erst mal an einem Schwein ausprobiert!

Wieso   werden die die sich nur einseitig ernähren den so oft  krank und die    sich normale ernähren eher nicht so oft! ?
Essen mus nicht weggeschmissen werden oft geht so was auch an einrichtuengen wie die tafel!

Also mit der Einstellung würde das gesamte System  zusammenbrechen den soviel Land zum Bepflanzen gibt es nicht  für Ganz Deutschland und was sollen dann  Fleischer ,Schuster,Schneider Bäcker,uns allen andere machen die Tierprodukte  brauchen!Die Tierhaltung von heute ist    humaner als die von  früher!

Das billige  Fleisch wird gekauft weil  ville nicht viel Geld haben!Geringverdiener,Rentner ,Arbeitslose usw!

Die Umwelt der Tiere ist das einziegste was man  zustimmen kann das man das nicht weiter   zerstören darf aber auch da gibt es  oft Möglichkeiten um das zu verhindern oder die Tiere umzusiedeln!

Es gibt   Vegetarier die es nur  geworden sind weil sie nicht ertragen  konnten wie   essen hergestellt wird und dan wollen die andere auch noch dazu  leider zwingen!


Überlege  doch mal bitte was  alles sich  ändern müsste wen es keine Tierprodukte mehr   geben  würde!Damit müsste man zb barfuß rumlaufen!Oder was meistens du woraus seife ist ?

3

Es gibt Kleidung und Schuhe ohne Leder, Seide usw. Erst vor kurzen habe ich mir einen veganen und Fair Trade Gürtel gekauft für gerade mal 8 €. Ist nicht mehr Geld als im üblichen Laden. 

Es gibt vegane Seife und vegane Kosmetik und Putzmittel. Es ist nicht immer teurer als ein herkömmliches Produkt. Es gibt auch günstige Alternativen.

Hast du dich denn mal intensiv mit Tierversuchen und tierfreier Ernährung auseinander gesetzt ? 

So wie dein Text geschrieben ist, glaube ich das nicht. Du plapperst einfach der Werbung, der veralteten Meinung von früher nach was Eltern einen sagten als man klein war wie (Mutter)milch von einer ganz anderen Spezies sei gesund wegen Calcium oder Fleisch hat Proteine. Linsen, Erbsen, Reis, Haferflocken, Dinkel, Amaranth, Quinoa und vieles mehr hat auch Protein.

1
51
@RockerShockerin

Ich gehöre einer Generation an      bei der    ein Bauernbesuch und auch das schlachten zum  zusehen   dazugehörte!

Es  scheint heute so zu sein das  viele zu  zart    besaitet  sind  so was zu ertragen!

Aber    nicht alles was in den Medien gibt ist  eine lüge!

Also   würdest du auch auf Brot,Gebäck,Käse Eier,Fisch usw auch  verzichten und anderes wo etwas davon drin ist!Außerdem      zur vegane seife wen de n ur  aus  pflanzen besteht wo her sollen die den kommen wen die  jeder ist  dann gibt es dafür  keine Möglichkeiten mehr!

Die Wahrheit ist die Tierschützer und  Vegetarier der ersten Stunden waren  nicht  nur aggressiv gegen die anderen sondern   sie Wollten  das jeden aufzwingen wen das seit   ca  mitte der 80er nicht geklappt hat wieso soll das heute  funktionieren!Der einziegste  unterschied ist  zu früher das diese heute nicht mehr gewalttätig sind!Außerdem  das mit der schlechteren Gesundheitliche  bzw dem besonderen bedarf von  vegetiere bzw Veganer  ist  längst  Ärztlich festgestellt worden an bestimmend  Vitamine oder Proteinen!

Oder was sollen Babys an Milch zu sich nehmen wen es keine Muttermilch gibt und auch keine andere echte  Milch!Außerdem  selbst wen es Ersatz im  vegetarischen Bereich gibt heist es  auch nicht das das jeder vertagen kann  zb Soja im Kaffee  als  Milch oder als  Fleischersatz das kann auch eine Allergie zb auslösen!

1
3
@herakles3000

Babys sollen Muttermilch von ihrer eigenen Mutter bekommen, ist doch klar. 

Ansonsten gibt es Alternativprodukte wie Hafermilch, Mandelmilch, Reismilch usw... Also auch für Leute die Soja nicht vertragen gibt es da was. Mir schmeckt  z.B Hafermilch mit Schoko am Besten.

Veganer wissen in der Regel besser über ihre Werte bescheid als Nicht-Veganer, weil sie meist alle paar Jahre einen Bluttest machen lassen.

Ich hatte vorher immer Eisenmangel und habe oft Fast Food gegessen oder mich einseitig ernährt.

Durch die vegane Ernährung achte ich viel mehr darauf was ich esse und meine Blutwerte waren zum ersten mal gut. Auch das B12.

Einzig Vitamin D, also das Sonnenlicht war nicht optimal, aber das ist hier in Deutschland bei vielen so.

1

Wo spenden gegen Tierversuche, Massentierhaltung usw?

Ich verdiene nun endlich mein eigenes Geld und nun möchte ich auch aktiv spenden. Dazu suche ich jetzt eine Organisation die sich wirklich aktiv gegen Tierversuche, Massentierhaltung, Zoo und Rechte für Tiere einsetzt. Ich habe schon von einigen bekannten gehört wie z.B. die PETA aber da möchte ich nicht spenden, weil ich schlimmes über diese Organisation hörte. Kennt irgendwer eine Organisation die gut ist bzw. Berichte schreibt, was sie erreicht haben und soein kram? :)

...zur Frage

Warum ist der Tod von Menschen schlimm, von Tieren nicht?

Warum ist der Tod von Menschen so schlimm aber von Tieren nicht mal annähernd so schlimm. Warum sind Videos wo Menschen sterben verboten von Tieren aber nicht. Es wäre sinnvoller Menschen zu töten als andere Tiere wir sind zu viele. Wir sind von Natur aus gleich viel Wert. Was haltet ihr davon ? Seht ihr es genau so?Bitte vernünftige Antworten !

...zur Frage

Sind Tiere wirklich schlauer als Menschen?

Hallo, viele behaupten immer, dass die Intelligenz eines Menschen mit der eines Tier gleichzusetzen ist. Manche behaupten sogar dass Tiere schlauer sind als Menschen. Oft wird damit argumentiert, dass der Mensch der Umwelt schadet und Tiere nicht. Ich persönlich kann das nicht ganz nachvollziehen. Der Mensch hat einen Verstand und ist in der Lage Dinge zu hinterfragen. Die Tiere hingegen folgen ihren Instinkten. Wie ist denn eure Meinung dazu? Welche Argumente sprechen dafür/dagegen? Mich würde eure Sichtweise zu dem Thema interessieren.

...zur Frage

Warum haben einige Menschen mehr Empathie für Tiere als Für Menschen ?

Bedeutet das sie sich besser in Tiere hineinversetzen können als in Menschen.

Ich selbst kann dies nachvollziehen, meine Katze ist mir wichtiger als mein Nachbar zB., aber für fremde Tiere habe weniger Empathie weshalb ich auch zB. gerne Fleisch esse, während ich starkes Mitgefühl habe wenn ich Menschen leiden sehe zB. wenn jemand aus meiner Schule stirbt mit dem ich nie geredet habe.

Einfühlungsvermögen hat ja auch sehr viel damit zutuen wie sehr man den Gegenüber ähnelt bedeutet, dass diese Menschen einen besonders niedrigen IQ haben, oder sogar Tier ähnliche und Psychopathische Tendenzen haben.

...zur Frage

warum verlaufen Bluttransfusionen mit Menschen und Tieren tödlich -?

haben tiere anderes blut ? hängt es mit der blutgruppe zusammen ?

...zur Frage

Warum altern Menschen optisch/ Tiere nicht?

Warum altern Menschen optisch so sehr und die meisten Tiere sieht man außer eventuell beim Farbwechsel, Gangart, usw, ihr Alter nicht an? Also sie bekommen ja jetzt keine Falten. Warum ist das nur beim Menschen so sehr ausgeprägt? Warum nicht auch bei Vögeln, Fischen, Reptilien, Hasen oder sonst welchen Tieren? Was ist bei uns anders?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?