Beim Anlegen einer Gleichspannung leuchtet eine Glühlampe hell, beim anlegen einer gleich großen Wechselspannung leuchtet sie kaum. Warum ist das so?

11 Antworten

Die Glühlampe leuchtet bei gleich großer Spannung gleich hell, ob Gleich- oder Wechselstrom! Das gilt zumindest für die Spannung an der Glühlampe. Natürlich können wir eine Schaltung konstruieren, mit der wegen eines vorgeschalteten induktiven Widerstandes die Wechselspannung an der Glühlampe deutlich abfällt im Vergleich zum Gleichstrom. So hast Du aber die Frage nicht gestellt.

Der User UlrichNagel will beim Wechselstrom eine Leistungsminderung erkennen wegen eines "induktiven Widerstandes", das ergibt aber keinen Sinn. Die Glühlampe selbst ist ein reiner ohm'scher Widerstand. Und wenn wir mit einem in Reihe geschalteten induktiven Widerstand die Leistung der Glühlampe reduzieren, dann reduzieren wir ja die Spannung an der Lampe. Die Fragestellung bezog sich aber auf eine "gleich große Spannung".

Hier beziehst du dich auf zwei verschiedene Spannungsarten. Wenn die EFFEKTIVSPANNUNG (die am Leistungsschild steht) gleich ist, dann leuchtet die Glühlampe gleich hell, egal um welche Spannungart es sich handelt.

Wenn du allerdings die SPITZENSPANNUNG meinst dann liegt es daran, dass diese bei Gleichspannung mit der Effektivspannung übereinstimmt. Bei unserem üblichen sinusförmigen Wechselstrom liegt die Spitzenspannung um den Wert der Wurzel aus 2 höher als die Effektivspannung.

Wenn der "Spitzenwert" der Wechselspannung gleich der Gleichspannung ist,dann leuchtet die Lampe natürlich weniger.

Beispiel : Die Spannung im öffentlichen Stromnetz ist 230 V und 400 V

Dies sind "Effektivwerte" . Das bedeutet,dass eine Gleichspannung von 230 V und 400 V die selbe Wirkung hat.

Der "Maximalwert" der Wechselspannung liegt bei Vmax= V * Wurzel(2)

Vmax=230 V * Wurz(2)325,269 V und Vmax=400 v *Wurz(2)=565,68 V 

Vmax? Blödsinn. Der Formelbuchstabe für Spannung ist nicht V sondern U. Und Uspitze (also der Spitzenwert) kürzt man mit û ab. Wenn man den Spitze-Spitze-Wert hat schreibt man ein u mit zwei Dächern drauf.

0
@Shalidor

230 V (Volt) bedeutet die Spannung in Volt, hat mit den U in der Formel

U=R*I nichts zu tun. 

u^ kann ich hier nicht darstellen.

0

2 Fragen: Wechselspannung+Gleichspannung! (Physik)

  1. Frage: Was von beidem kommt aus der Steckdose

2.Frage: Wie hoch kann der Verlust an Energie sein, wenn ich von Wechselspannung in Gleichspannung o. umgekehrt umwandele.

Hoffe auf Hilfreiche Antworten ;)

...zur Frage

Warum negative Spannung

Hallo Leute ich lerne grade ein wenig Physik und frage mich jetzt zum neuen Thema (Elektrmagnetismus) wieso die Wechselspannungskurve bei dem Dynamo und dem Generator negative Werte hat und was genau die Defintionen der Gleichspannung und der pulsierenden Gleichspannung sind natürlich auf Schülerdeutsch denn das Wikipedia Wissen bringt mir kaum etwas vielen Dank für die Antworten

...zur Frage

Woran erkenne ich eine Gleichspannung oder Wechselspannung in der Physik?

Woran erkenne ich eine Gleichspannung oder Wechselspannung in der Physik Würde mich über schnelle antworten freuen = )

...zur Frage

Warum werden Elektrogeräte im Haushalt mit Wechselspannung betrieben?

Für einen Test in Physik muss ich wissen, warum Elektrogeräte im Haushalt mit Wechselspannung und nicht mit Gleichspannung betrieben werden.

Ich weiß, dass das, was aus der Steckdose kommt, Wechselspannung ist. Allerdings hat es mich ziemlich verwirrt, dass in dem Wikipedia-Artikel "Elektrische Strom" steht, dass praktisch alle elektrischen Geräte im Haushalt Gleichstrom benötigen.

...zur Frage

Hi! Ich verstehe meine Physik Hausaufgaben nicht. Kann mir einer helfen?

Da war so eine Aufgabe, dass beim Drehen einer Leiterschleife in einem Magnetfeld an den Enden des Generators eine Wechselspannung entsteht. Doch was müsste man machen, damit eine Gleichspannung entsteht?

...zur Frage

wie verhält sich eine Glühlampe bei Gleich- und Wechselstromkreis? Die Glühlampe ist unter einer black-box Ich sehe sie also nicht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?