Beaphar spot on für Katzen - wirkt er nicht? habe ich etwas falsch gemacht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein wichtiger Tipp vorab: Ruhe bewahren und nicht verrückt machen (lassen)! Umsichtiges und gründliches Handeln vorausgesetzt (da hast Du ja schon ein paar ganz wichtige und richtige Schritte unternommen), lässt sich die unangenehme Situation i.d.R. ganz gut in den Griff bekommen, wenn man ein paar grundlegende Dinge und Zusammenhänge berücksichtigt.

Zur wirksamen Flohprophylaxe bzw. -bekämpfung kommt es einerseits auf Sofortmaßnahmen gegen die Flöhe an, z.B. durch den Einsatz von Spot-Ons, die der Katze auf die Haut im Nackenbereich aufgetragen werden.
Dabei ist unbedingt zu beachten, dass es Mittel gibt die Flöhe und Zecken auf der Katze abtöten (i.d.R. beim Tierarzt oder in der Apotheke erhältlich, Wirkstoff z.B. Fipronil), und Repellents, die die Plagegeister nur von der Katze fernhalten bzw. vertreiben sollen (frei verkäuflich z.B. in Supermärkten, Wirkstoff z.B. Margosa-Extrakt).

Das von Dir verwendete Spot-On von Beaphar enthält als Wirkstoff meines Wissens Margosa-Extrakt, und wirkt deshalb nur repellierend - tötet Flöhe und Zecken also nicht ab, sondern soll abschreckend auf die Plagegeister wirken (wovon leider viele Flöhe und Zecken noch nichts gehört haben...).

Aber auch ein Spot-On, das Flöhe und Zecken auf der Katze abtötet, muss sich nach dem Auftragen zunächst in der Fettschicht der Katzenhaut verteilen - bis zur vollständigen Wirksamkeit können auch hier ca. 24 bis 48 Stunden vergehen!

Nachdem Du Deiner Fellnase nun bereits ein repellierendes Spot-On aufgetragen hast, solltest Du sicherheitshalber zunächst beim Tierarzt abklären, ob und wann Du ggf. ein neues (wirksameres) Mittel anwenden kannst, da alle derartigen Präparate den Organismus der Katze belasten, und mit gewissem zeitlichem Abstand aufgetragen werden sollten.
Grundsätzlich solltest Du Dich auch vorab beim Tierarzt informieren, welcher Wirkstoff bzw. welches Mittel in Deiner Gegend am besten wirkt (insbesondere gegen Zecken)- hier gibt es nämlich regionale Unterschiede!
Zudem kann der Tierarzt Dir neben einem effektiven Anti-Floh/Zecken-Präparat bei Bedarf auch eine passende Wurmkur für Deine Katze empfehlen (Flöhe können Bandwürmer übertragen).

Da viele Präparate gegen Floh- und Zeckenbefall eine unterschiedliche Wirkdauer gegen Zecken (kürzer) und Flöhe (länger) aufweisen, der Behandlungsabstand aber zumeist nicht unter 4 Wochen liegen sollte (s.o.), sind u.U. auch Lücken in der Wirksamkeit gegen Zecken möglich (Beipackzettel beachten!).

Entscheidend ist für den Erfolg aber auch die Langzeitbehandlung der Umgebung befallener Tiere! Flöhe habe i.d.R. einen Lebenszyklus von ca. 14-21 Tagen, verteilt auf die Stadien Ei, Larve, Puppe und adulter Floh. In der Puppe geschützt, können die noch nicht geschlüpften Flöhe allerdings auch 3-4 Monate oder länger überleben.

Leider machen die adulten Flöhe nur ca. 5% der Flohpopulation aus, der Rest verteilt sich auf die anderen Stadien, und ist entsprechend schwer zu bekämpfen.

Analog dazu befindet sich auch nur der kleinste Anteil der Flohpopulation tatsächlich auf dem befallenen Tier, der Rest überlebt in seiner Umgebung, also z.B. in Teppichen, auf Liegeplätzen, hinter Fußleisten etc.!

Spot-Ons und Umgebungssprays haben leider die Einschränkung, dass sie im Wesentlichen nur gegen das letzte Stadium (adulter Floh) wirksam sind. Es gibt allerdings auch Spot-Ons und Umgebungssprays, die das Schlüpfen der Floheier, Larven und Puppen hemmen sollen. Lass Dich auch dazu am besten vom Tierarzt beraten.

Unerlässliche Maßnahmen bei der Flohbekämpfung sind u.a.:

- oftmaliges, gründliches Staubsaugen inkl. regelmäßigem Austausch bzw. Anti-Floh-Behandlung des Staubsaugerbeutels, z.B. mit eingesaugtem Flohpulver oder zerschnittenem Flohhalsband (wobei deren Wirkstoffe die Flöhe aber auch wirklich abtöten müssen, und nicht nur vertreibend auf die Plagegeister wirken dürfen (s.o.)!),

- waschen aller waschbaren Aufenthaltsorte und Kontaktflächen der Tiere, also z.B. Katzendecken, Auflagen, Handtücher, Bezüge etc., idealerweise bei mindestens 60°C (Waschanleitung beachten!),

- Behandlung nicht waschbarer Objekte (z.B. Kratzbaum, Katzenkorb etc.) mit Umgebungsspray (u.a. beim Tierarzt erhältlich).

Für den Langzeiterfolg ist es aber entscheidend, auch die ggf. nach und nach geschlüpften Flöhe (deren Eier, Larven und Puppen den Hausputz bislang überlebt haben) wirksam zu bekämpfen!

Das bedeutet, dass die aktive Bekämpfung im Lebensrythmus der Flöhe, i.d.R. also nach ca. 3 bis 4 Wochen, wiederholt werden muss. Nach 1 bis 2, maximal 3, solcher Zyklen sollte das Flohproblem dann hoffentlich gelöst sein.
Eine effektive Möglichkeit dazu bieten sog. Fogger, die die Wohnräume mit einem Insektizid durchfluten, das auch in kleinste Ritzen eindringt.

Zur vorschriftsmäßigen Anwendung gehört hierbei unter anderem, dass die Räume während der Anwendung für mindestens 2 bis 3 Stunden (besser länger, anschließend gut lüften!) von Mensch und Tier nicht betreten, offene Lebensmittel, Essgeschirr, Futter- und Wassernäpfe etc. außer Reichweite gebracht, und (Kleider-)Schränke und/oder Schubladen geöffnet werden. Beachte auch, dass ein Fogger i.d.R. nur für eine begrenzte Wohnfläche ausreicht - für größere Flächen müssen entsprechend mehrere Fogger (verteilt) aufgestellt werden. Die beste Wirkung erzielt man, wenn die Fogger erhöht aufgestellt werden, also z.B. auf der obersten Stufe einer Haushaltsleiter.

Lass Dich auch zu diesem Thema unbedingt vom Tierarzt beraten - die dort erhältlichen Fogger und Umgebungssprays gelten i.d.R. übrigens als wirksamer, als die freiverkäuflichen Mittel.

Darüber hinaus soll auch das Einfrieren (min. 24 Std. bei -18°C) gegen Flöhe wirksam sein, beispielsweise bei Dingen, die nicht heiß gewaschen oder mit Umgebungsspray behandelt werden können (bzw. dürfen).

Ansonsten gilt: Ruhe und Geduld bewahren, zumal sich Dein Stress nur auf die Fellnase übertragen würde!

Ich drücke die Daumen, dass Du die lästige Situation bald in den Griff bekommst!

Alles Gute und viel Erfolg!

P.S.: Einen wichtigen Tipp hat hier unlängst noch Ratgeberin Negreira eingebracht: Falls Du Deine Fellnase im Auto zum Tierarzt transportierst, solltest Du anschließend unbedingt auch den Innenraum mit Umgebungsspray behandeln, dies gilt natürlich ebenso für die Transportboxen!

vielen, vielen dank für deine ausführliche antwort! Das der wirkstoff nur abschreckend wirkt wusste ich garnicht - ich war mir sicher dass er wie jeder andere wirkt da er mir auch in der apotheke empfohlen wurde. Belastet denn auch so ein wie du es nanntest 'repellierender' spot on das tier? Denn es soll ja angeblich 'natürlicj und ohne chemie' wirken... Eine wurmkur hat sie bereits bekommen. Einen Fogger wollte ich wegen der Chemie vermeiden soweit es geht... mal schaien wie weit ich ohne kommen werde :) Sind diese Fogger denn über die Kleidung für uns Menschen nicht schädlich? Das würde mich mal interessieren ..

0
@MissesCupcake15

Vielleicht wollte man Dir in der Apotheke zunächst ein möglichst naturnahes Produkt empfehlen, ohne gleich die große Chemiekeule zu schwingen?

Ich bin zwar weder (Tier-)Arzt noch Biologe oder Chemiker, aber letztlich müssen alle Substanzen, die der Katze irgendwie - auch über die Haut - zugeführt werden, über Leber und Nieren wieder abgebaut und ausgeschieden werden. Auch ein auf natürlichen Wirkstoffen basierendes, repellent wirkendes Spot-On dürfte daher für den Organismus eine gewisse Belastung darstellen.
Hinzu kommt - auch bei den natürlichen Wirkstoffen - immer auch die Möglichkeit einer allergischen Reaktion.
Und schließlich besteht noch die - zumindest für uns Laien nicht abschätzbare - Möglichkeit einer Wechselwirkung, z.B. mit einem nachträglich aufgetragenen (chemischen) Spot-On, das auf Flöhe und Zecken tödlich wirken soll.
Daher würde ich mich zur Sicherheit immer auch vom Tierarzt beraten lassen. Wenn Du bzw. Deine Katze dort bereits Kunde/Patient bist, dann brauchst Du das Tier zur Beratung oftmals auch nicht extra mit in die Praxis zu bringen.
Wie bereits erwähnt, solltest Du Dich vorab ohnehin beim Tierarzt darüber informieren, welcher Wirkstoff bzw. welches Mittel in Deiner Gegend am besten wirkt (insbesondere gegen Zecken), da es hier regionale Unterschiede gibt.

Deine Zurückhaltung gegenüber Foggern kann ich gut nachvollziehen. Schließlich handelt es sich dabei im Prinzip ja um ein typisches Insektenspray mit Schwerpunkt Flohbekämpfung. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass sich auf der Fogger-Dose anstelle des typischen Druckknopfes für Sprühstöße ein einfacher Verschluß befindet, durch den sich der Inhalt nach Öffnung langsam und vollständig in die Umgebung entleert.
Da sich durch die Anwendung ein (feucht abwischbarer) dünner Wirkstofffilm auf Einrichtungsgegenständen etc. niederschlägt, dürfte auch hier z.B. die Möglichkeit allergischer Reaktionen, Hautreizungen etc. nicht ganz auszuschließen sein.

0

wann denkst du kann ich meiner katze den 2. spot on geben? wann ist das produkt ca. soweit abgebaut dass das geht? 🤔

0
@MissesCupcake15

Zunächst herzlichen Dank für das Sternchen! <freu>

Was das Auftragen eines weiteren, die Plagegeister abtötenden Spot-Ons anbelangt, solltest Du am besten (D)einen Tierarzt um Rat fragen - wahrscheinlich lässt sich die Frage bereits telefonisch klären. Wenn Du kurz den Hintergrund schilderst (vermutlich kommen solche Irrtümer durchaus häufiger vor), sollte er Dir sagen können, ob und ggf. wie lange Du mit dem zweiten Spot-On warten solltest.

Alles Gute Dir und Deiner Fellnase!

0

Hallo,

Hast du das Spot On vom Tierarzt bekommen? Oder hast du einfach irgendein Spot On aus dem Handel genommen? Ich hoffe doch, dass Ersteres der Fall ist.

Das mit dem Reinigen war schon vollkommen richtig so, mit dem Spot On von Beaphar habe ich keine Erfahrung, kenne ich auch nicht. Wir nutzen, wenn wieder einmal einer unserer Schützlinge Flöhe hat, das Spot On von Advantage, das haben wir vom Tierarzt (wobei wir es mittlerweile selbst kaufen, weil günstiger). Hat bisher immer geholfen.

Und ich möchte dir jetzt nichts unterstellen oder so, aber hast du denn noch eine Katze? Scheinbar nicht. Sollte deine Katze noch jung sein, dann ziehe doch bitte in Erwägung, ihr einen mindestens zwölf Wochen alten und gleichgeschlechtlichen Artgenossen zu holen, da Einzelhaltung nicht artgerecht ist. Dass Katzen Einzelgänger sind, ist ein weitverbreiteter Mythos, sie sind lediglich Einzeljäger. Sollte es sich bei der Katze um eine ausgewachsene Katze mit Freigang handeln, dann ist das in Ordnung so.

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Liebe Grüße

Ich habe ihn mir in der Apotheke empfehlen lassen. Von Advantage habe ich jetzt schon mehrfach positives gelesen und werde ihm mir wahrscheinlich auch zulegen. Nein, ich habe nur sie und sie ist aus dem Tierheim und bereits 4 1/2 Jahre alt :)

1
@MissesCupcake15

Dann wünsche ich dir viel Erfolg beim Bekämpfen der Flohplage. ;)

Schön, dass du deine Mieze aus dem Tierheim hast. :) Ist sie denn Freigänger? Dann könnte es nämlich sein, dass du noch des Öfteren Flöhe im Haus haben wirst. ^^

0

Vielem Dank für deine Antwort! :)

1

Ich bin auch froh sie von dort geholt zu haben - sie ist wahnsinnig liebevoll und verschmust :) Sie ist so gut wie immer draußen und sehr selten zuhause da sie im Keller immer ein offenes Fenster hat in dem sie rein und raus spazieren kann so oft sie mag ^^ Deshalb war mir der Spot on ebenfalls wichtig: sie bringt anfauernt irgendetwas mit nach hause: käfer, flöhe, zecken, neulich sogar eine Hirschlausfliege (echt ekelhaft) von der ich bin dahin noch nie was gehört habe - sie kann sogar herzkrankheiten bei Menschen auslösen und saugt wie eime Zecke ebenfalls Blit :x

1
@MissesCupcake15

Unser Kater ist auch sehr viel unterwegs, während unsere Katze überwiegend auf unserem Grundstück bleibt. :D Sie war schon immer eher eine faule Katze. ^^ Aber bisher hielt sich das mit den Flöhen echt in Grenzen. Das "Schöne" ist ja, wenn einer Flöhe hat, haben die anderen beiden meist auch welche. :D

0

oh ja - wirklich toll :D ich hoffe ich werde die Biestee bald mal los! So viele sind es ja nicht... also ich habe seid ca. 3 Tagen keine Bisse mehr aber die vermehren sich ja auch wie sonst was :x

1

Hallo,

gerne möchten wir dir bei deinem Anliegen helfen. Zuerst einmal ist es gut, dass du auch bedacht hast, die Umgebung flohfrei zu machen. Jedoch sollte zuerst das Haustier von den Flöhen befreit werden. Wir von Beaphar haben ein 3-Schritte-System, welches hilft, effektiv Flöhe zu bekämpfen. Gerne kannst du die Schritte ausführlicher auf unserem Blog nachlesen:

1. Tier flohfrei machen (http://www.beaphar.com/de-de/tipps-fuer-halter/flohbekaempfung-schritt-1)

2. Tier flohfrei halten (http://www.beaphar.com/de-de/tipps-fuer-halter/flohbekaempfung-schritt-2)

3. Umgebung flohfrei machen (http://www.beaphar.com/de-de/tipps-fuer-halter/flohbekaempfung-schritt-3)

Unsere beaphar Spot ON Produkte, wie sie freiverkäuflich im Zoofachhandel, Internet usw. erhältlich sind, enthalten keine Insektizide, die Flöhe, Zecken oder Milben abtöten. Die Produkte sind nicht vergleichbar mit den SPOT ON-Produkten vom Tierarzt (wie z.B. Frontline o.ä.), sondern es sind Repellentien, also abwehrende Mittel, welche der Prävention dienen. Dies wird häufig verwechselt.

Weiterhin haben diese Produkte eine andere Wirkweise, die ich dir nachfolgend gerne erläutern möchte:

Nach Anwendung der Zecken- und Flohschutz Spot ON-Tropfen verbreiten sich Geruchsstoffe im Fell und auf der Haut des Tieres. Dadurch wird der Eigengeruch des Tieres überdeckt und Zecken und Flöhe nehmen Hunde oder Katzen nicht mehr als Wirtstier wahr, so dass die Tiere in der günstigsten Konstellation erst gar nicht befallen werden.

Da sich Flöhe und Zecken ihre "Opfer" aber aufgrund von empfundener Körperwärme und Erschütterungen aussuchen, kann der eigentliche Befall oft nicht vermieden werden. Die durch die Spot ONs veränderte olfaktorische Wahrnehmung hat eine repellierende Wirkung auf entsprechende Parasiten.

Wir hoffen, wir konnten dir damit helfen. Wenn du weitere Fragen dazu hast, kannst du dich auch gerne auf Facebook bei uns melden: https://www.facebook.com/beapharDE/

Liebe Grüße, dein Beaphar Deutschland Team


Vielen dank für die Antwort! Ich habe alles, auch in der Reihenfolge wie oben aufgelistet abgearbeitet. Das euer Spot on 'nur' abwehrend bzw. zur Prävention dienend wirkt war mir bisher unbekannt... wie sieht es mit einem anderen, abtötendem spot on aus? Kann ich den direkt aiftragen oder muss ich eine bestimmte Zeit warten?

1
@MissesCupcake15

Gern geschehen. :) Also wir selbst haben nur ein Spot ON. 

Ansonsten könnten wir dir unser Zecken- und Flohschutz Spray (s. http://www.beaphar.com/de-de/product/zecken-und-flohschutz-spray-250ml) und das Zecken- und Flohpuder (s. http://www.beaphar.com/de-de/product/zecken-und-flohpuder-katze) empfehlen. Diese töten die Parasiten auf dem Tier ab.

Möchtest du allerdings ein Spot ON benutzen, welches abtötend wirkt, empfehlen wir dir, dich bei einer von dir nahgelegenen Apotheke beraten zu lassen.

0

Was möchtest Du wissen?