Beagle immer draußen halten...?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Beagles sind Meutehunde und damit ausgesprochene Rudeltiere. Sie benötigen die Gesellschaft anderer Hunde oder vertrauter Menschen. Sie sollten daher nicht alleine im Zwinger gehalten werden und auch nicht isoliert in einem egal wie auch immer großem Garten mit gut isolierter Hundehütte.

Und wenn Du es noch einmal nachlesen möchtest:http://de.wikipedia.org/wiki/Beagle_(Hund)

Geht garnicht! Gerade Beagle, die als Meutetiere noch mehr auf ständigen Kontakt angewiesen sind als andere Hunde und die ein sehr kurzes Fell haben.

Was ist bei Dauerregentagen, die wir in unseren Breiten häufiger haben, was im Winter bei starkem Frost? Bist du dann willens und in der Lage für adäquate Beschäftigung und hinreichende Nähe und Fürsorge in der erforderlichen Zeit zu sorgen? Hundehaltung ist mehr als Futter und Wasser hinstellen, den Hund zur eigenen Bespaßung zu benutzen und ansonsten allein wegzusperren. Und wenn der Garten noch so groß und die Hütte noch so gut isoliert ist: laß es einfach!

Es gibt sicherlich Hunde, die sich in ihr Schicksal einer Zwingerhaltung oder noch schlimmer fügen - siehe Osteuropa, Südeuropa und bei den Jägern in Deutschland -, aber das hat mit einer annähernd artgemäßen Haltung nicht viel zu tun. Auch wenn die Tiere alt werden mögen, weil die Grundversorgung gegeben ist, sind sie sicher nicht glücklich. Hunde sind mehr als die Summe ihrer Teile.

Wenn eine Haltung im Haus nicht möglich ist, dann solltest du warten, bis du einem Hund wirklich gerecht werden kannst. Alles andere wird weder für dich und schon garnicht für den Hund spaßig.

Es gibt durchaus Rassen, die kein Problem damit haben auch draußen zu schlafen - ein Beagle gehört da aber absolut nicht zu - trotzdem sollte jeder Hund ins Haus dürfen und muß das auch, denn er ist ein Rudeltier und Teil der Familie. Rede nochmal mit deinen Eltern bevor ihr euch einen Hund anschafft!!

Nein auf gar keinen Fall. Dein Hund ist ein Rudeltier und muss sich in die Gruppe integrieren könne. Und wie soll er das machen wenn er draußen ist???? Hunde sind keine Hasen oder Meerschweinchen die man im Garten halten kann!!!! Also auf gar keinen Fall und das gilt für ALLE Rassen...

schon wieder so ein wunschdenken --mach dich schlau über hundehaltung.wie oft haben wir hier dieses thema bis zum erbrech+n schon diskutiert. noch mal im klartext---

ein hund ist ein rudeltier und gehört immmmmmer zu seinem rudel ,sonst verkümmert er .er kann nicht außerhalb seines rudels existieren.auch bei euch im garten ist er abseits ,abgestellt .du kannst dich noch so viel mit ihm beschäftigen ,er wird nicht glücklich sein und auf dauer krank werden .

dazu kommt noch eine ausnahme beim beagel .er ist ein meutehund ,den man sowieso nie allein halten sollte zudem hat er einen ausgeprägten jagdtrieb ,er wird jeden weg nutzen um aus dem garten raus zukommen.

ein hund gehört zu seinem rudel ( das seid ihr als familie) in die wohnung .er ist dann ein familienmitglied.und selbst die annahme ,dass schäferhunde ja auch in zwingern gehalten werden ist tierrechtlich nicht in ordnung und tierquälerei.

verzichte auf einen hund und warte ,bis du alt genung bist ,um ihn dir so zu halten ,wie du es möchtest --bei dir in der wohung.

Warum denn nicht...? Wir haben unseren letzten hund auch draußen gehalten und er war immer gesund, und er sit schließlich mit stolzen 13 Jahren gestorben

warum nehm ich mir dann nen hund??

0
@karinnox

das frage ich mich auch......

Warum denn nicht...?

hat Urbanessa sehr gut erklärt.

Die Frage ist auch nicht ob ein Hund 13 Jahre vor sich hin vegetiert, sondern ob er durch artgerechte Haltung ein glückliches Hundeleben haben durfte.

0

@mondherz --deine eltern wollen keinen hund mehr ,warscheinlich a uch ,weil sie evtl eingesehen haben ,dass eine reine draußenhaltung nicht gut ist .man schafft sich aber nur dann einen hund an ,wenn alle familienmitglieder es wollen und nicht nur du deinen kopf durchsetzen willst.

denk bitte mal einmal an das tier.das euer alter hund 13 jahre alt wurde ,bedeutet doch nicht ,dass er auch 13 jahre glücklich war ,das alter kann er doch durch gute fütterung ud tierärztliche verorgung ohne weiteres erreichen. wenn du von deinen eltern als kind in ein internat gebracht worden wärest und deine eltern dich dort öfter mal besucht hätten ,dann wärst du gut untergebracht worden und wärst doch nie richitg glücklich ,weil du dich ausgeschlossen gefühlt hättst von deiner familie. denk mal drüber nach und entscheide mit dem herzen gegen den hund .

0

Es ist nicht so das wir ihn draußen isolieren würden,...meine Famillie und ich sind öfter draußen als drinnen und ich habe mich auch schon mit unserem letzten Hund beschäftigt. Also einsam würde ich es nicht nennen wenn man seinen Hund draußen hält...

ach, ihr seid bei regen--sturm--eis--schnee ""draussen"" bei eurem hund??? wo--im iglo??

natürlich ist der hund ""einsam"" ..er wird sich nie an euch binden..er wird sein ding machen--sei es kläffend rumrennen--alles was sich bewegt verbellen--oder einfach abhauen...ein loch unterm zaun ist schnell gegraben....

0

meine Famillie und ich sind öfter draußen als drinnen

Lüg doch nicht. Ihr schlaft drinnen (das sind im Schnitt schon mal acht Stunden pro Tag), Ihr benutzt die Bäder und Toiletten drinnen, kocht drinnen, esst drinnen (alles zusammen noch mal drei Stunden/Tag), Ihr arbeitet bzw. geht zur Schule (nochmal 7 bis 9 Stunden), dann sind von 24 Stunden am Tag schon mal 117 bis 20 Stunden weg. Und dann bleiben Sachen wie Freunde treffen, telefonieren, Hobbys nachgehen, Hausaufgaben machen, Fernsehen gucken, vorm Computer sitzen etc. Wenn Ihr eine bis zwei Stunden am Tag draußen seid, dann ist das schon großzügig gerechnet - und bei Schnee, Eis, Regen und Kälte verbringt Ihr sicher nicht mehr Zeit draußen als Ihr unbedingt müsst. Und wann genau verbringt Ihr nun Zeit mit dem ausgesperrten Hund?

Also einsam würde ich es nicht nennen wenn man seinen Hund draußen hält...

Ach nein, das würdest Du nicht einsam nennen?

0

Lasst es mit der Anschaffung eines Hundes. Ein Hund ist ein Rudeltier und es ist furchtbar für ihn, ständig von seinem Rudel getrennt leben zu müssen - großer Garten hin oder her.

Ein Hund sollte als Familienmitglied bei euch leben und nicht draussen isoliert.

LG

nein..könnte man NICHT. hunde sind ( zum 1000x erklärt) rudeltiere.

wenn du mit deinem hund in die gut isolierte hundehütte ziehst-klar, das könnte gehen.... alles andere ist hundefeindlich...

wenn deine eltern nicht wollen das der hund im haus MIT euch lebt --dann lass den gedanken an einen hund bis du alt genug bist um einenen vierbeinener mit dir leben zu lassen..

Das ist absolut keine gute Idee!

Was möchtest Du wissen?