Beweise für die nordische Mythologie?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey! Meine Antwort kommt spät, aber besser Spät als Nie. Ich kann dir nicht sagen ob es Odin, Thor und so weiter gab, da das ganze schon viel zu lange her ist. Was ich dir aber 100% sagen kann, ist das ich als Gläuber von den Nördischen Göttern ihre Anwesenheit spüre. Neben meinem Gefühl als gläubiger gibt es bestimmt auch Geschichten und ähnliches, aber 100% kann es niemand sagen außer dein Glaube und Gefühl. Was den Namen von Odin, Thor ins Lächerliche zieht sind die Marvel Filme Thor, da wird der Glaube Odins einfach in den dreck gezogen... Glaub was du für richtig hälst, ich hab genug beweise das es nur die Nordischen Götter gibt!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Beweise:

>Aus der nordischen Mythologie stammen auch die Namen bestimmter Wochentage in Englisch, Deutsch und in etlichen anderen Sprachen. So leitet sich der Dienstag (englisch: Tuesday) von Tyr ab, dem Sohn Odins (auch als Wodan bekannt); der Mittwoch (englisch: Wednesday) hieß früher Wodanstag; der Donnerstag Donarestag und der Freitag Frijas Tag.

Augenscheinlich kamen die Götter der Wikinger ebenso wie ihre Anbeter durch Diebstahl, Verwegenheit und Hinterlist zu Reichtum. Odin versprach denjenigen, die tapfer in der Schlacht sterben würden, einen Platz im himmlischen Asgard (dem Wohnsitz der Götter), in der großen Halle von Walhall. Dort könnten sie nach Herzenslust feiern und kämpfen. Adlige Wikinger wurden oft in einem Boot beerdigt oder in einem aus Steinen nachgebildeten Boot. Mitunter wurden auch Lebensmittel, Waffen, Ornamente und Opfertiere ins Grab gegeben und unter Umständen wurde sogar ein Sklave geopfert und bestattet. Die Zofe einer Königin wurde möglicherweise zusammen mit der Königin beerdigt.

Der gehörnte Helm, der oft mit den Wikingern in Verbindung gebracht wird, existierte bereits 1 000 Jahre vor der Wikingerzeit und wurde offensichtlich nur bei bestimmten Zeremonien getragen. Die Wikingerkrieger trugen einfache konische Helme aus Metall oder Leder, sofern sie überhaupt einen Helm trugen.<

(Quelle: „Erwachet“ 00, 8.12., S. 27)

———

Warum spricht das Christentum jede andere Religion als dämonisch an?

Weil es gemäß der Bibel nur EINEN wahren Gott gibt. Der gab sich gem. 2. Mose 3:15 den Namen JHWH:

„Und Gott sprach weiter zu Mose: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen: Jehova, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist mein Gedächtnis von Geschlecht zu Geschlecht.“ (2. Mose‬ ‭3:15‬; ELB71‬‬)

https://www.bible.com/bible/58/exo.3.15.elb71

Und was ist mit den vielen anderen Göttern?

Ursprünglich gab es nur EINEN wahren Glauben.

Gemäß der Bibel gibt es einen Schöpfer, der die ersten Menschen erschuf und ihnen Regeln mit auf den Weg gab.

Die Bibel berichtet aber auch, dass die ersten Menschen sich von ihrem Schöpfer ab- und sich seinem Widersacher Satan zuwandten. 

In diesem Moment — als sich die Menschen von JAHWE abwandten — schufen sie falsche Religion. Die verbreitete sich über die ganze Welt. Ursächlich für diese weltweite Verbreitung der falschen Religion war auch die in der Bibel beschriebene von JAHWE verursachte Sprachverwirrung in Babel / Babylon.

Die Menschen nahmen ihre rebellischen Ansichten gegen den wahren Gott JAHWE — also ihre falsche Religion und ihre selbst erdachten Götter — mit in alle Welt.

Trotzdem gab es zu allen Zeiten auf der Erde Menschen, die den Gott der Bibel — JAHWE — anbeteten. Erst waren es die Hebräer (Juden). Als die schliesslich den Sohn Gottes als Retter ablehnten, schuf Christus im Auftrag Gottes etwas Neues — das Christentum. Hier betete man wieder JAHWE an und akzeptierte Jesus als den von seinem Vater JAHWE eingesetzten König.

Interessant ist, dass man damals die Urkirche des Christus als Sekte bezeichnete:

“Wir haben nämlich diesen Mann als eine Pest befunden, der unter allen Juden auf der ganzen bewohnten Erde Aufstände erregt, und als einen Vorkämpfer der Sekte der Nazarẹner,“ (Apg. 24:5)

Trotzdem verkörperte die von Christus gegründete Religion die wahre Religion. Lass Dich also nicht beeindrucken von dem Begriff „Sekte“.

Dann kam es wieder zu Abspaltungen vom wahren Glauben — genau, wie Christus es voraussagte:

“Nehmt euch vor den falschen Propheten in acht, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie raubgierige Wölfe. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ (Mat. 7:15, 16)

Einer Abspaltung von der Urkirche ebnete im 4. Jh. der römische Kaiser Konstantin den Weg zur Staatsreligion. Die wurde später als die römisch-katholische Kirche bekannt. Sie hatte wenig mit der Bibel gemeinsam und verbreitete mit Irrlehren (Hölle, ...) eine Schreckensherrschaft.

Im 6. Jh. kam der Koran dazu. Doch der verbreitete ebenfalls die unbiblische Höllenlehre und weitere Irrlehren, woran man erkennt, dass er nicht göttlichen Ursprungs ist.

Dann kam es zur Reformation. Aber auch sie brachte nur eine weitere Zersplitterung der Christen in unzählige Sekten.

Trotzdem beten zu allen Zeiten Menschen weiterhin zu dem wahren Gott JAHWE / JEHOVA / JHWH (Tetragrammaton). Man kann also relativ leicht zwischen wahrer und falscher Religion unterscheiden.

Zu den vielen von Menschen erfundenen Göttern sagt die Bibel: „[Du hast] ... Götter aus Silber und Gold, aus Kupfer, Eisen, Holz und Stein gepriesen — Götter, die nichts sehen und nichts hören und nichts wissen. Doch den Gott, der deinen Atem und deinen ganzen Lebensweg in der Hand hält, den hast du nicht verherrlicht.“ (Daniel 5:23)

Klar, gibt es dafür Beweise. Kannst du dir in jeder Bibliothek ansehen.

Für ihren Wahrheitsgehalt allerdings wird die Beweislage schon etwas dünner! :-)

Weil die Menschen alle ein Ego haben. Und das Ego seines immer für das einzig Richtige hält und das der anderen schlecht macht, damit seines besser scheint.

Im Universum ist Geist Gerechtigkeit. Darüber werden in Ländern und Religionen Geschichten erfunden.

Auch bei den Indianern.

 - (Geschichte, Religion, Gott)

Dafür gibt es ebensoweinige Beweise wie für die christliche Religion.

Und so ziemlich alle Religionen haben die Eigenart, dass sie nur sich selbst als richtig betrachten und die anderen Religionen als "heidnisch" oder "ungläubig" bezeichnen.

Frag mal einen Moslem, was er von Wotan und Walhalla hält!

Was möchtest Du wissen?