Baguette mit getrockneten Früchten an Pferde?

6 Antworten

oliven und peperoni sind keine früchte.

aber pferde dürfen weder das eine noch das andere.

sie sollen gar kein brot - und gar nichts gebackenes fressen. und nichts mit rosinen und keine milchprodukte. die süssen sachen mit eingebackenen früchten enthalten alle irgendwas mit milch. 

was die besitzerin ihren eigenen pferden gibt, ist ihre sache.

aber - ein pferd, was nicht deins ist, darfst du in keinem fall mit irgendwas füttern. nicht mal mit einer handvoll gras.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Nein. Pferde sollten grundsätzlich gar kein Brot fressen. Auch wenn es oft lieb gemeint ist, tut man dem Pferd damit nichts Gutes sondern setzt die Gesundheit des Tieres damit aufs Spiel.

Hi,

"Deswegen frage ich lieber nach... Im Brot waren sie nicht mehr scharf.. Aber eine Besitzerin bei uns verfüttert solches Brot ab und zu"

Warum fragst Du denn nicht die Besitzerin, wenn Du siehst, dass sie Brot füttert?

Das Forum ist zwar zum Fragestellen da, aber persönlich wäre es doch einfacher, oder nicht? Dient der Persönlichkeitsbildung :-))

Kein Brot der Welt gehört überhaupt ins Pferd.

Brot kann Schlundverstopfungen, Koliken, Magenorobleme, Hufrehe und einiges weiteres verursachen.

Also bitte GAR KEIN Brot verfüttern, dem Pferd zuliebe!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und eigenes Pferd seit über 10J.

überlege dir das mit der Peperoni, findest du die denn nicht scharf?

es könnte ziemlich mies laufen, wenn du einem Pferd Peperoni gibst. über Oliven weiß ich leider nicht sehr viel Bescheid

Oliven sind kein Problem.

Aber Pepperoni? Das arme Pferd...

0

Deswegen frage ich lieber nach... Im Brot waren sie nicht mehr scharf.. Aber eine Besitzerin bei uns verfüttert solches Brot ab und zu

0

Peperoni sind keine Peperoncini. Peperoni sind also süss, nicht scharf.

0

Die Schärfe ist für ein Pferd nicht das Problem, die haben deutlich weniger Schärferezeptoren als wir. Ein Stück Ingwer, das die als Entzündungshemmer einfach ins Maul geschoben bekommen, würde ein durchschnittlicher Mensch so nicht essen können, weil zu scharf.

Aber die allgemein ausgesprochene Warnung gilt natürlich weiterhin, weil wir nicht wissen, ob es nun einem fremden Pferd gegeben werden soll oder nicht. Einem fremden gibt man grundsätzlich gar nichts, denn man kann seine Befindlichkeiten nicht gut genug kennen und man kann auch nicht die Verantwortung übernehmen.

Wenn man selbst die Verantwortung trägt, darf man den Teufel auch nicht an die Wand malen: Wieviele Menschen füttern ihre Pferde mit Müsli, Mash, Pelletfutter etc.? Da ist Brot nicht ungesünder als dieser Industriekram, auch wenn Brot irgendwie mehr Gemüter erregt. Und ja, auch ich esse Kartoffelchips, Schokolade und auch ab und an einen Burger. Man muss nicht päpstlicher als der Papst sein, aber man sollte beim eigenen Tier wissen, WAS man da verantwortet, damit es nicht irgendwann doch daneben geht, weil man so Vorsichtsmaßnahmen wie wirklich Durchtrocknen des Brotes o.ä. nicht beachtet hat oder ein spezifisches Problem seines Pferdes nicht kennt, weil bisher nicht aufgefallen. Meine Pferde spucken mir übrigens vor die Füße, was sie nicht kennen und nicht als gesund erachten. Eines davon lässt auch Äpfel oder Zuckerstücke einfach liegen - genau wie wenn es einen Kieselstein findet. Aber dazu ist eine Futterintelligenz nötig, die man ihnen mit Industriefutter schneller abgewöhnt als einem lieb ist. Entsprechend darf man nie denken, wenn's das Pferd frisst, wird's schon in Ordnung sein.

4
@Baroque

Kann da Baroque nur zustimmen. Meiner zb hat auch einen sehr seltsamen Geschmack. Heute hat er versucht, den Inhalt eines Aschenbechers zu fressen- einen seltsamen Grashalm würde er jedoch niemals anrühren.

Also denk daran, dass Pferde einen viel empfindlicheren Magen haben als Menschen und überleg dir, ob du das verantworten kannst :)

0

Was möchtest Du wissen?