Auslandsjahr - nach dem Fachabi oder nach dem Studium?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast Recht, beides hat seine Vor- und Nachteile.

Direkt nach dem Fachabi: Vorteil ist auf jeden Fall, dass du mal rauskommst. Nach dem Schulabschluss ist es immer empfehlenswert, eine Weile praktisch zu arbeiten und etwas Urlaub zu genießen und ein paar unkonventionelle Erfahrungen zu machen, bevor du an die Hochschule gehst. Das ist für deinen Lebenslauf toll, das ist für deine Persönlichkeit förderlich, das gibt dir mehr Motivation fürs Studium als direkt nach der Schule weiter im Routinetrott zu laufen und das gibt dir vllt auch Ideen fürs Studium, denn nach der Schule hat man oft ganz abstrakte Ideen, was man eigentlich machen will und durch ein praktisches Jahr kriegt man schon was von der Welt mit und weiß dann vllt konkreter, was man eigentlich machen und was man lieber lassen will. Nachteil ist, dass die Welt natürlich keine Abenteurerurlauber mit Helfersyndrom gebrauchen kann und man oft nach der Schule noch wenig Fähigkeiten hat, um wirklich seinen Beitrag zur Arbeit im Ausland zu leisten, das trifft vor allem auf Freiwilligendienst und Praktika zu. Außerdem ist es für viele das erste Mal und gleich ein ganzes Jahr im Ausland kann ziemlich krass sein. Eine Freundin von mir war nach dem Abi 1 Jahr in Burkina Faso und durfte vor Ort feststellen, dass das Projekt, indem sie arbeiten sollte, gar nicht zu Stande gekommen ist. Sie hing also ein Jahr lang irgendwie in der Schwebe und wusste mit sich nichts anzufangen. Wenn man älter, reifer und erfahrener ist, hat man da sicherlich mehr Möglichkeiten, etwas aus so einer Situation zu machen. Auch Heimweh und Kulturschock sollten nicht unterschätzt werden. Deswegen wäre vllt ein kurzer Auslandsaufenthalt oder ein Studium in einer anderen Stadt erstmal ein guter Einstieg.

Nach dem Studium: Vorteil ist, dass du schon etwas vorzuweisen hast. Du hast etwas erlernt, was du in die Arbeit einbringen kannst. U.U. kannst du sogar schon Geld verdienen. Außerdem weißt du vllt schon eher, wohin es gehen soll, und kannst dir etwas suchen, was dich konkret interessiert und gut in deinen Lebenslauf passt. Du bist schon reifer und erfahrener und kommst sicherlich mit vielen Situationen und Umständen wie Einsamkeit, einfacher Lebensstil und andere Werte und Gebräuche in der Kultur besser zurecht. Allerdings kann es sein, dass du nach dem Bachelor lieber schnell noch den Master machen willst und dann doch lieber erstmal Geld verdienen und dann vllt die Kinder anstehen... vllt fällt es dir nach dem Studium schwerer, noch einen so unkonventionellen und nicht notwendigen Schritt zu gehen. Auch hast du dann vllt eine Beziehung und kannst dir nicht vorstellen, ein Jahr wegzugehen.

Das Problem mit dem Schulstoff besteht übrigens nicht, weil du den fürs Studium ja nicht brauchst. Er kann einen Vorteil verschaffen, aber es ist kein Problem, wenn du etwas nicht mehr ganz auf dem Schirm hast, weil ja abgesehen von Mathe und Deutsch kein Fach vorausgesetzt werden kann (verschiedene Schulen in verschiedenen Bundesländer bieten ja einfach ganz unterschiedliche Fächer in der Oberstufe an). Du musst natürlich für eine Sprache auch diese Sprache beherrschen, aber dafür würde sich ein Auslandsjahr ja lohnen. Für Mathe oder andere Naturwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften solltest du vllt etwas Mathewissen haben, aber das lässt sich alles schnell wieder auffrischen nach dem Jahr.

Ebenso besteht das Problem mit der Bewerbung nicht. Du bist natürlich älter als andere Bewerber, wenn du ein Auslandsjahr machst, dafür hast du aber eine zusätzliche Qualifikation im Lebenslauf. Außerdem wärst du auch ein Jahr älter, wenn du das Auslandsjahr gleich nach dem Abi machst. Und da wird später wahrscheinlich eh bis 75 oder so arbeiten, kommt es auf das eine Jahr bestimmt nicht an. Es lohnt sich, für sowas die Ausbildungszeit zu verlängern- nicht nur für den Lebenslauf. Diese Erfahrung kann man dir nie mehr nehmen!

Ich möchte nach dem Studium ins Ausland gehen, einfach weil ich mich nach dem Abi noch nicht getraut habe und sicherlich auch nicht reif genug dafür war. Ich habe nach dem Abi ein Studium angefangen, dass mir nicht gefallen hat und es abgebrochen. Bis ich mein jetziges Studium gefunden habe, sind seit dem Abi zwei Jahre vergangen, die ich tw. mit Studium, tw. mit Praktikum und tw. mit Nebenjob gefüllt habe. Das ist nicht perfekt. Nach dem Studium will ich ein Jahr ins Ausland. Und danach würde ich gerne ein halbes Jahr in Deutschland arbeiten und mich für Stipendien bewerben, um danach im Ausland meinen Master zu machen. Ich wäre dann mit dem Master fertig, wenn ich 27 bin, obwohl ich mein Abi schon mit 18 gemacht habe. Das ist nicht optimal, aber ich habe keine Zukunftsängste, denn heutzutage habe so viele Leute einen perfekten Lebenslauf ohne wirkliche Erfahrun, dass ich glaube, dass ich mich mit meinem sozialen Engagement, meinen Auslandserfahrungen und meinen Praktika gut verkaufen kann.

Wenn dich ein Freiwilligendienst interessiert, bei dem für dich so gut wie keine Kosten, dann ist diese Seite was für dich: www.weltwärts.de

0

Deinen letzten Punkt würde ich als erstes ansprechen. Es ist immer eine finanzielle Frage. Hast Du genügend Einkommen, um ein solches Jahr zu finanzieren? Oder können Dich Deine Eltern unterstützen? Dies sollte als erstes geklärt werden, bevor irgendwelche anderen Fragen hinzukommen.

Von meinen Kindern war keines im Ausland, ich kann nur von anderen reden, die alle direkt nach dem Abitur im Ausland waren und zwar vorzugsweise im englischsprechenden.

Sinnvoll ist v.a. ein Auslandsaufenthalt WÄHREND des Studiums. Die Landessprache solltest du auf jeden Fall beherrschen, um ausreichend Kontakte knüpfen zu können und im Fall eines Studiums dem Stoff folgen zu können.

Hi, :)

Eigentlich wollte ich ein Auslandjahr machen und ZUsätzlich noch ein während des Studiums! Dann hätte ich 2x Ausland gehabt. ;-)

0

eher vor dem studium, dann hast du mal 1 jahr auszeit mit dem stress, aber des problem dass ich da sehe, ist dann, dass es stressig sein könnte, dann während du im ausland bist dich bei ner uni einschreiben zu lassen, wenn du nicht ein halbes jahr lang nichts machen willst und falls du vorhast ein duales studium zu machen, könnte es auch kompliziert werdenn ;D

aufjeden fall nach dem fachabi würde ich es machen, und dann danach erst studieren...

es gibt verschiedene auslandsjahre, je nach dem was du machen willst:

-au-pair, also du arbeitest in einer gastfamilie und hilfst im haushalt, kinder, etc.... (da ist unterkunft und verpflegung meistens dabei, bekommst auch ein geringes taschengeld im monat, so um die 100-200 euro im monat)

-work&travel, also du reist durch die welt und arbeitest an verschiedenen orten, also du kommst hiermit sehr viel rum, und es kostet nicht so viel,

-oder du mahcst ein auslandssemester während deines studiums, ist auch möglich

infos findest du z.b. auf: www.auslandsjob.de , auslandszeit.de/

Was möchtest Du wissen?