Ausbildung zum Therapiehund?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, der 'Beruf' Therapiehund ist nicht geschützt. Dennoch gibt es einige Ausbilder, die über diese Schiene zusätzlich kassieren wollen. Seriös finde ich schon mal, wenn Ausbilder den gleichen Preis nehmen wie für normale Einzelstunden. Seriös finde ich auch, wenn jemand ohne 'Erfolgsgarantie' arbeitet und zusagt, ggf. bei der Suche eines geeigneten Ausbilders zu helfen, wie hier z.B.: http://www.hundeschule-aschaffenburg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=68&Itemid=63 Der Link von FrolleinSchulze ist sehr informativ. Du solltest dir vorab darüber klar werden, warum du deinen Hund als Therapiehund ausbilden lassen willst. Vielleicht gibt es ja auch an dere spannende Beschäftigungsmöglichkeiten - oder gibt es in deiner Familie einen konkreten Fall, wo der Hund unterstützen soll? Gruß, Kerstin

in der schweiz wird ein unter zweojähriger hund zur ausbildung nicht zugelassen. bis dann muss er aber einen soliden grundgehorsam haben. normalerweise hat ihn der ind der hundeschule erworben. wenn dein hund menschenfreundlich, arbeitslustig und sicher im wesen ist, dann meld dich doch einfach mal beim deutschen th-hundeverband. nach der ausbildung kann er meistens nicht viel mehr wie vorher, aber er wurde von a-z gecheckt, wie sicher er auch in schwierigen situationen bleibt. ein hund der bellt, wenn jemand kommt, hat schon vergeigt. aber am besten ist wohl wenn du dich an den therapiehundeverein in deiner gegend wendest. die konditionen sind vermutlich verschieden. ich fand die ausbildung sehr leicht, mein hund war aber schon 4jahre geschult. die aibildung dauerte ein knappes jahr, einmal wöchentlich.

mit 2 jahren ist dein hund leider dafuer zu alt. guck mal in die anderen links.

was hast du fuer einen hund? manchmal gibt es hunde, in diesem alter, die noch als reetungshelfer beim dlg ausgebildet werden koennen...

Ich habe einen Berner Sennen Collie Mix

0

Was möchtest Du wissen?