Therapie Hund vorraussetzungen?

5 Antworten

Es gibt ausbildung zum therapiehund,die wichtigste voraussetzung dazu is das der hund sich von kindern u.patienten sotusagen alles gefallen lässt...einmal knurren oder zähne zeigen bist du weg vom fenster...die therapiehundevereinigung kann dir alles erklären u.helfen...ps,ein border wird nicht der geeignete hund dazu sein

Danke für deine Antwort, mein HUnd ist mit Kinern aufgewachsen und lässt sich alles gefallen von in den Mund fahren bis Haare ziehen ist alles gar kein problem.

Ich denke and er Rasse wird es nicht scheitern, denn er ist ein ausgelasteter Border der beim Sport alles gibt und im umgang mit Kindern dann wieder die ruhe selbst ist ;)

1
@BorderFanatin

Ich hab gedacht du hättest noch keinen hund...border muss ausgelastet werden und braucht aber dringend auch seine ruhezeiten,da sie die kleinste bewegung registrieren(wurde dafür gezüchtet)

0
@froeschliundco

Ja, ich weiß es war anstrengend aber er hat nach einer weile verstanden, das er auch mal ne Pause haben darf :) Nun ist er die ruhe selbst wenn wir nicht spielen oder sonstwas :)

1

Eine offiziell anerkannte Ausbildung für "Therapiehunde" gibt es meines Wissens nach auch hier in Deutschland nicht, wohl aber unzählige Anbieter, die solche Ausbildungen für teuer Geld verkaufen...^^ Da wirst Du viel selber recherchieren müssen, um etwas seriöses zu finden!

Hallo,

in fast allen Ländrn gibt es Therapiehunde und in fats allen Ländern ist diese Arbeit ehrenamtlich!

Dein Hund sollte vor allem freundlich und geduldig sein. Und mit einer sehr hohen Reizschwelle, wie auch einer sehr hohen Frustrationstoleranz ausgestattet sein. Dein Hund ist dann schon 5 oder 6 Jahre, kommt eine Ausbildung von ca 2 Jahren hinzu, dann ist er 7 oder 8 Jahre, für dieses Alter finde ich solch eine Belastugn schon sehr heftig. Vor allem da es "mental" für die Hunde recht anstrengend ist.

Die Hunde müssen sich auch bei einer hohen Reizlage absolut ruhig verhalten und auch ruhig sein! Das ist ein wesentlicher unterschied. LAute Stimmen, hektischen Gerenne, grobe Bewegungen dürfen sie nicht irritieren. "Brechen" muss man dafür keinen Hund. Und seine "Würde" wird er auch nicht verlieren. Die Frage ist nur, ob solch ein "alter" Hund überhaupt noch genommen wird.

Gut "geeignet" sind eher Hunde, die von sich aus, schon "in sich Ruhen".

Wenn wir auf Vorführungen sind, ist mein Hund auch "Vorzeigeobjekt" und wird von Kindern und Erwachsnene umringt und gehätschelt. Abends ist er dann aber auch wirklich fertig. Er hat das 5 bis 6 mal im Jahr. Ein Therapiehund ca. 3 mal die Woche. Das muss ein Hund ersteinmal wegstecken

Danke für deine Hilfreiche Antwort. Ok ich vergesse dies mal schnell mit meinem jetztigen HUnd. Doch wenn ich möchte mal meinem Hund oder so freiwillig vorstellen in einem kindergarten, altenheim oder so muss ich da dann auch eine Ausbildung haben oder geht das auch nur mit einer Begleithunde prüfung??

0

Therapiehundeausbildung gibt es so richtig in Deutschland auch nicht. Auch ist die Qualität sehr unterschiedlich. Falls du dich hier mal schlau machen willst, eine Anlaufstelle für Besuchshundeausbildung. Das dürfte das sein, was du willst, nur mit anderem Namen. Die Ausbildung ist hervorragend, kann ich nur empfehlen, falls es nicht zu weit weg von dir ist. http://ausbildungen.dogcom.de/BA.html

Danke schön, ich lebe in Italien würde aber dann für diese Zeit dorthin ziehen :)

0
@BorderFanatin

Ich würde dort mal bei Sonja Hoegen anrufen und nachfragen. Ggf. hat sie auch eine Kollegin in Italien, die es ebenfalls anbietet nach diesem Konzept. Einfach mal beraten lassen. Viel Glück!

Diese Einsätze sind für Hunde extrem stressig! Die Ausbildung nach diesem Konzept legt Wert auf "stressreduziertes Training" bei deinem Hund, so dass es für deinen Hund ebenfalls Vergnügen bedeutet.

1

Überlege mal, was Dein Hund davon hat?

Ein Therapiehund darf keinen eigenen Willen haben, muss sich alles gefallen lassen (imclusive ständiges Begrabschen von jedermann) und bedinungslos gehorchen? Ist das wirklich so erstrebenswert?

Es ist ein Benutzen des Hundes, bei dem dessen Würde und dessen Bedürfnisse komplett ignoriert werden.

Danke für deine Antwort, ich habe mir schon gedanken darüber gemacht. Ich würde mit dem HUnd nur 2h täglich mit andere Personen arbeiten, damit er noch HUnd sein kann. 2h Täglich müssten machbar sein. Mein hund ist es gewöhnt von Kindern begrabscht zu werden und ihm macht es nichts aus :) er lässt sich alles gefallen..... MAn muss aber ann aller Bedürfnisse denken, Kindern mit einschrenkungen wird so geholfen, sie werden glücklich und erleben freudige stunden.... so wird es ausgeglichen und ich würde trotzdem nicht die Bedürfnisse von meinem Hund einschrenken, er kann trotzdem noch mit mir sport machen oder frei auf unserem Hof laufen und mit anderen Hunden spielen.....

Und wenn du dich so über das benutzen von Tieren beschwerst, dann werde VEGAN!!!

2
@BorderFanatin

vielleicht ist sie es schon,..? und 2 stunden sind sehr viel für einen Hund,.... und ja,...dein Hund ist es gewöhnt "begrabscht" zu werden--ob es ihm was "" ausmacht"",... tja-- er KANN sich ja nicht beschweren,.....

ICH würde meine Hunde nicht so "verheizen",.....

1
@karinnox

dann würdest du lieber keinen eingeschrenkten Menschen an Tiere lassen??? oder einem Blinden den Blindenhund verwehren und ihm trostlos durchsleben gehen lassen????

2
@BorderFanatin

Borderfanatikerin, Immerhin bin ich Vegetarierin und fast Veganerin, letzeres zumindest zu Hause, und das seit 30 Jahren.

0
@BorderFanatin

Behinderte oder Blinde können auch mit Hilfe von anderen Menschen glücklich durchs Leben kommen.

1
@MitHundenSein

Ja ich binauch gerade auf der umstellung von ovo lacto vegetarierin zu Vegan ich hab nur noch 2 Produkte bei denen ich mich schwer tu. Leider kann ich deine 30 Jahre erfahrung nicht teilen :)

1

Was möchtest Du wissen?