astrophysik oder physik?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für Deinen langfristiges spezielles Berufsziel Astrophysiker wäre Physik die günstigere Wahl, weil Du Dich hier mit den allgemeinen physikalischen Grundlagen befasst, die Du später an der Uni zuerst brauchst, viele Jahre bevor Du Dich auf wissenschaftlicher Ebene mit dem Spezialgebiet Astrophysik befassen kannst. Physik hätte den weiteren Vorteil, dass Du Dir damit zahlreiche alternative interessante Tätigkeitsfelder offen hältst (notfalls auch ohne Studium). Mit astrophysikalischen Kenntnissen bist Du da beruflich sehr eingeschränkt, solange der Unterbau fehlt. Dem astrophysikalischen Kenntnis-Vorsprung (Reflektoren, Refraktoren, optischer Doppler-Effekt, Spektralanalyse, Rotverschiebung, Thermodynamik, Kernphysik u.s.w.) würde ich in Deinem Alter ganz wenig Bedeutung beimessen.

Auf der anderen Seite bist Du, zumindest augenblicklich (Das kann sich auch wieder ändern!) für Astrophysik offenbar stärker motiviert. Das kann sich günstig auf Deine Abiturnote auswirken und ggfs. auch die Chance auf einen Studienplatz erhöhen. Das gilt es abzuwägen. Die Entscheidung musst Du selbst treffen.

Zunächst einmal finde ich es überaus interessant, dass Astrophysik überhaupt angeboten wird. Wenn du dir sicher bist, dass du Astrophysiker werden willst, dann belege das auch.

Kernphysik hat übrigens durchaus ihren Platz in der Astrophysik, also wirst du das Therma auf jeden Fall bekommen. Die Prozesse, die innerhalb eines Sterns ablaufen, zum Beispiel die Umwandlung von Wasserstoff in Helium, fallen unbedingt in den Bereich der Kernphysik.

nee bei dem fach astrophysik wird das thema kernphysik eben nicht behandelt :(

und ja eben deshalb überleg ich ja des zu nehmen weil genau bei kernphysik kenn ich mich noch ned sooooo gut aus :P

0
@bienchenACP

Worin Du Dich heute, in der 10. Klasse, schon etwas mehr oder weniger auskennst, spielt fachlich noch gar keine Rolle für die nächsten 12 Jahre, bis zum eventuellen Abschluss Deiner Doktorarbeit in Physik (Ein Astrophysiker ohne Dr. in Physik wird nirgends gebraucht!). Da wäre es schon bedeutsamer, wie viel Nägel Du erfolgreich in ein Brett geschlagen hast beim Berufsziel Tischlermeister. Bei der fachlichen Motivation können die Dinge etwas anders liegen.

Nebenbei kann ich dem schulischen Kursangebot "Astrophysik" keinen bildungspolitischen Sinn abgewinnen. Das ist hinsichtlich angepeilter Berufsfelder so speziell wie etwa "Gebäudetragwerke", "Mikrochip-Architektur" oder "Papiermühlenkugellagerkonstruktion" (Für letztere Fachrichtung wurden unter Stalin tatsächlich spezialisierte Diplom-Ingenieure ausgebildet!).

0

Ich schätze es wäre komplett egal, was du nimmst. An deiner Stelle würde ich Astrophysik nehmen, um ein gutes Abi hinzulegen und zu gucken, wie sehr es dir wirklich liegt und ob es dir über ein Schuljahr Spaß macht.

bei uns gibts des wahlfach astronomie des beleg ich seit 3 jahren (vorher gings ned) und des macht mir spaß!!!

aber wie schon gesagt dann bilde ich mihc ja kaum weiter :/

0

Nimm Astrophysik wegen der besseren Note. Die Physikgrundlagen, die du für deinen Beruf benötigst, werden dir am Anfang des Studiums nochmal beigebracht ;-)

also du meinst dass ich sowieso alles nochmal lern und deshalb erst mal eher auf ne gute note schaun soll?

0
@bienchenACP

Richtig ;-) du verpasst nichts, wenn du Physik nicht wählst.

0

Ich kenne mich ja nicht so sehr damit aus, aber ich würde wohl astrophysik nehmen, weil du ja astrophysiker werden willst. Dann hättest du ein gutes Abi und kannst dann studieren oder was man da halt machen muss :)

Was möchtest Du wissen?