Argumente GEGEN den Atheismus?

22 Antworten

Es gibt Atheisten die können durch theologisches Wissen die die Gläubigen besitzen, zum Nachdenken und zu Sprechpausen gebracht werden, weil ihnen darauf nichts einfällt, aber weil es ein Fach ist, mit dem sie sich vielleicht nicht gut beschäftigt haben und etwa nicht weil sie im Unrecht liegen. Aber grundsätzlich ist jedes Argument gegen den Atheismus gescheitert, je mehr Atheisten sich zusammen tun, weil Glaube auf etwas "Spekulatives" und "Unbewiesenes" zurückzuführen ist. Das kann man immer widerlegen.

Wer ein inneres menschliches Verhältnis zu dem Christus gewinnen kann, wer hinblicken kann in Anerkennung und Bejahung zu dem Christus, der muß in sein Bewußtsein etwas hereinnehmen, das ihm keine Sinneswelt geben kann. Gerade der, der am allermeisten in die Aufbau der Sinneswelt hineinschaut, kommt ja aus diesem Aufbau der Sinneswelt nur zu einer Widerlegung des Gottes, denn mit keinem Sinnesverständnis kann man das Mysterium von Golgatha verstehen. Kann man es jedoch in sein Herz aufnehmen, ist man dennoch in der Lage, als Mensch ein im Gemüte wurzelndes Verständnis für dieses einmal im Erdenlaufe sich vollziehende, nur aus dem Geiste heraus verständliche Ereignis zu fassen, so reißt man sich in diesem seinem gewöhnlichen Bewußtsein heraus aus dem bloßen Sinnesverständnis, das gerade das Ich-Bewußtsein in seiner besonderen Klarheit und Intensität ausmacht.
Keiner, der nur innerhalb der Sinneswelt stehenbleiben will, kann zu einem Verständnisse des Mysteriums von Golgatha kommen.
(GA 215: Vortrag vom 12. September 1922, von Dr. R. Steiner)

hast du noch ein paar von den Drogen da?

0

Überzeugungswirksame Glaubens-"Argumente" sind keine Sachargumente, sondern üblicherweise Wiederholungen altbekannter Bibelzitate, gelegentlich auch modern anmutende, wichtigtuerische, pseudowissenschaftliche Zirkelschlüsse. Die taugen hin und wieder für Verzagte, Zweifler, Nörgler und Kritiker innerhalb der Schar der Gläubigen. Das dient den zweifelnden Verzagten einerseits der Beförderung ihres Seelenfriedens und den Predigern andererseits der Harmonisierung des kollektiven Gebets. Das sind Befriedigungen religiöser Bedürfnisse. Natürlich kann auch ein religionsbedürftiger Atheist (z.B. ein Buddhist) zur Änderung oder Erweiterung seiner Glaubensinhalte hin zum Theismus auf diese Art bewegt werden. Der gehört ja bereits zur Schar der Gläubigen.

Hätten die Gläubigen für ihre Rituale ein Sachargument gefunden, dann hätten sie damit längst an ihren Kirchen großformatig ihre Bibelsprüche überklebt. Wir dürfen also noch warten.

Dann weise mir doch mal nach, inwiefern das Argument mittels der Feinabstimmung der Naturkonstanten ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Feinabstimmung_der_Naturkonstanten

... ein pseudowissenschaftlicher Zirkelschluss ist!

0
@Gronkor

Es ist ein teleologischer Trugschluss, ein Argument der Ignoranz. Einen Zirkelschluss sehe ich allerdings nicht.

0
@DarkSepia

Neben Zirkelschlüssen gibt es natürlich auch andere Fehlschlüsse. Die Sache mit der "Feinabstimmung der Naturkonstanten" ist mir neu, ich kann es aber erahnen, dazu ganz kurz:

Das Ergebnis der realen Weltgeschichte ist zwingend das Ergebnis von Naturkonstanten, richtig. Dazu gehören auch eine Reihe von Dichte-Anomalien, z.B. die Dichte-Anomalie des Wassers, die auch irdisches menschliches Leben ermöglicht. (Die Gravitationskonstante dagegen ist schon so unnötig groß, dass sie meine Bandscheiben ruiniert!). Nun kann ich gedanklich eine Reihe von Naturkonstanten (deren "Feinabstimmung") so verändern, dass eine ganz andere Geschichte dabei herauskommt als die Menschheitsgeschichte, vielleicht die Geschichte von überlebenden Sauriern (Hat das Gott nicht gewollt?) oder Ähnliches. Auf vielen Planeten haben ja genau diese Naturkonstanten die Entwicklung intelligenter Wesen verhindert, mit meinen erdachten Konstanten-Abweichungen mache ich das dort möglich.

Nun hat ein Allmächtiger in seiner weisen Planung die Naturkonstanten so fein austariert, dass genau das dabei herausgekommen ist, was eben gerade dabei herausgekommen ist, auf der Erde oder sonstwo. Wie die "Abstimmung der Naturkonstanten" auch aussehen mag, es gilt hier: Gott ist der Ursprung alles Seienden, weil Gott das Seiende so gewollt hat (teleologischer Schluss!), als Alpha et Omega. Und warum will Gott das Seiende? Weil er der Ursprung ist. Da sind wir schon beim ganz klassischen Zirkelschluss. Wie gesagt, es gibt hierbei auch noch andere Fehlschlüsse.

0
@Gronkor
Dann weise mir doch mal nach, inwiefern das Argument mittels der Feinabstimmung der Naturkonstanten ...

Schaue mal meine anderen Kommentare durch. Das steht es!

Jedoch kann ich es Dir auch anders erläutern.

nehmen wir an, es wachsen irgendwo zwei Bäume, sie sind erst ein Jahr alt. Der eine Baum steht einem Wald und der andere frei auf einer Wiese. Der im Wald stehend ist hoch und schlank, der freistehende starkastig, kräftig und niedriger. Nach hundert Jahren werden beide Bäume von Dir gefällt. Nun schaust Du Dir den Baum an, der frei stand und sagst. Man, ist das interessant, der Baum ist starkastig, kräftig und niedriger und seine Umweltbedingungen waren exakt so, wie es für seinen Wuchs optimal war. Was für eine Feinabstimmung.

Hast Du das begriffen? Ich frage nicht ohne Grund nach.

Nicht die Feinabstimmung wurde gemacht, damit so ein Baum, starkastig, kräftig und niedriger Bedingungen vorfindet für einen Baum der starkastig, kräftig und niedriger ist. sondern die Bedingungen machen den Baum zu dem was er ist. Genau so ist es beim schlanken Baum.

Es ist also logisch, dasz Du nur in dem Versum sein kannst, in dem sich ein Mensch entwickeln kann. Ein Versum mit anderen "Konstanten" würde eben anderes hervorbringen, nur keine Menschen. Ein inflationäreres Versum könnte ja auch Xarülis Räume verursachen. Nun würdest Du Dich wundern, (wärest Du in diesem Versum) dasz das Versum mit den Xarülis Räumen so opritmal abgestimmt ist, dasz in ihm Xarülis Räume sein können.

Auch hier sind die Xarülis Räume ein Ergebnis einer Ursache. Die Ursache hier wäre ein inflationäreres Versum.

PS ich schreibe Versum und nicht Universum, weil das Universum alle Versen beinhalten würde und ich in diesem Falle von einem Universum als Multiversum ausgehe und somit alles was für Dich ein Universum zu sein schein nur ein Versum ist.

0

Atheisten stützen sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse, Religöse stützen sich auf.. Aussagen anderer Religiöser und einen 2000 Jahre alten Fantasieroman.

0

Religionskritik, Feuerbach, Marx, Freud?

Hallo,

muss in Religion die drei Religionskritiker Marx, Feuerbach und Freud vergleichen. Finde aber eig. dass die alle sehr gleiche Meinungen haben. Alle sagen doch eig, dass Gott nur eine Illusion bsw. Projektion ist, auf den der Mensch seine Wünsche projiziert. Dadurch erwatet er Schutz (Freud, Vaterprojektion) und es hilft ihm über Missstände hinweg zu kommen (Marx). Das Schlechte an der Religion ist also, dass sie uns lähmt und unsere Möglichkeiten blockiert, da wir Gott als perfektes Ebenbild von unserem sehen (Feuerbach).

Gib es jetzt eig. auch Unterschiede? Wie könnte man die Kritik wiederlegen? (wie bei Feuerbach z.B. dass der gekreuzigte Jesus bestimmt kein Wunschgott ist). Hab ich noch wesentliche Aussagen vergessen?

Danke für eure Hilfe

Eure "Quanten"

...zur Frage

Welche Religion hat die meisten Gläubigen in Deutschland?

Welche Religion hat die meisten Gläubigen, gemeint sind nicht Mitglieder sondern wirklich praktizierende Gläubige, in Deutschland? Die Statistik zählt nur die Mitglieder, danach ist Deutschland immer noch ein christliches Land, doch die Kirchen sind leer, die formellen Christen scheinen eher Atheisten zu sein. An der anderen Seite gibt es immer mehr Moscheen die auch noch ständig voll sind, und Politiker deklarieren das islamische Deutschland. Trügt mein Eindruck, dass es nahezu mehr praktizierende gläubige Muslime als Christen in Deutschland gibt?

...zur Frage

Warum wollen Atheisten immer Gläubige von ihrem Glauben abbringen?

Hallo ihr Lieben!

Mir ist oft aufgefallen, dass Atheisten versessen sind Gläubige zu überzeugen, dass sie falsch liegen. Ich würde das verstehen wenn sich diese Gläubigen selbst Schaden zu fügen. Aber als Gläubiger der einfach nur sein Leben mit Gott lebt und niemandem schadet- warum sollte man ihn davon abbringen wollen? Dass Gläubige versuchen Atheisten zu bekehren verstehe ich das noch ehr, da diese der Meinung sind, dass ein Glauben für ein Leben nach dem Tod,zum Beispiel,notwenig ist. Aber dieser Punkt fällt bei den Atheisten ja völlig weg, warum stört sie dann der Glauben anderer Leute so?

Danke für alle Antworten! Lg :)

...zur Frage

Ist der Atheismus eine Weltanschauung / Philosophie?

In einer vorangehenden Diskussion wurde ich von zwei Atheisten scharf angegriffen, als ich die Meinung geäußert habe, der Atheismus sei eine Weltanschauung. Wohlgemerkt, ich bin absolut NICHT der Meinung, dass der Atheismus eine Religion ist.

Die beiden versuchten mir zu erklären, dass das Wort "Atheismus" nur "ohne Gott" bedeuten würde. Dies wäre die einzige Bedeutung des Wortes "Atheismus" und da gäbe es auch nichts zu ergänzen. Atheismus sei Gottlosigkeit, nicht mehr und nicht weniger.

Dieser These widersprach ich, denn es gehört zum Atheismus doch viel mehr, als nur die Existenz eines Gottes abzulehnen. Jeder Atheist lehnt doch auch alles andere Übernatürliche wie Magie, Geisterglauben, Zukunftsvorhersagen etc. ab. Außerdem empfiindet er Kulthandlungen und Gebete als unnütz, ja manche werden sogar ganz dastisch und bezeichnen sie als reine Zeitverschwendung. Und er ist überzeugt davon, dass alles wissenschaftlich erklärbar ist - auch wenn wir es nicht erklären können, bedeutet das nicht, dass es nicht irgendwann erklärbar sein wird. Das Fundament ihres Überzeugseins ist also die Wissenschaft. Diese Überzeugungen vertritt jeder Atheist, es ist also nicht zu leugnen, dass diese Überzeugungen einen verbindenden Charakter haben. Atheismus ist damit nichts Individuelles mehr.

Außerdem lässt sich Atheismus in meinen Augen sogar übersteigern und kann auch extremistische Züge annehmen: es gibt Atheisten, die alles Religiöse regelrecht hassen, Gläubige als Spinner und ihre heiligen Schriften provokant als Märchenbücher bezeichnen. Sie sind überzeugt, dass die Welt ohne irgendwelche Religionen besser dran wäre und man Religionen am besten alle sofort verbieten sollte.

Meine Frage richtet sich in erster Linie an Atheisten. Bevor ihr antwortet, ruft euch bitte noch einmal ins Gedächtnis, dass ich nicht behaupte, dass Atheismus eine Religion sei. Aber warum seid ihr davon überzeugt, dass Atheismus auch keine Weltanschauung oder keine Philosophie ist? Was sind denn in euren Augen die entscheidenden Unterschiede?

Noch etwas: Bei der Diskussion würde ich mich sehr freuen, wenn die Netiquette beachtet wird. Unsachliche und gar beleidigende Kommentare und Antworten werden gemeldet, und zwar egal, aus welcher Richtung sie kommen.

...zur Frage

Atheismus Marx,Feuerbach und Freud

Hallo Was könnt ihr mir kurz und verständlich über die Stellung der Atheisten Vertretern Marx, Feuerbach und Freud erzählen. Womit haben die sich beschäftigt. Bitte kurz und knapp erklärt gegoogelt kommen nur lange unverständliche Texte über ihre Stellungen gegenüber dem Atheismus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?