Sie können nicht mehrere Objekte binden. Sie müssen zuerst über Rechtsklick im Objekt-Manager oder unter "Mesh->Konvertieren->Objekte verbinden" aus ihnen EIN Objekt machen.

...zur Antwort

1) Man würfelt dreimal, d.h. es gibt die folgenden Ereignisse, die die Aufgabe lösen:

1xx, x1x, xx1, wobei x alle Augenzahlen außer der 1 ist.

Die Wahrscheinlichkeit für x ist 5/6 und für die 1 ist 1/6.

Man hat also 1/6*5/6*5/6 für 1xx. Aber man hat dieselbe Wahrscheinlichkeit für x1x und xx1, da die Multiplikation kommutativ (a*b = b*a) ist.

Addiert man die drei Wahrscheinlichkeiten, erhält man das Ergebnis.

2) Schlechter als 4 ist das Ereignis: xxx, mit x alle Augenzahlen kleiner als 4.

Wahrscheinlichkeit für x ist 3/6 = 1/2.

...zur Antwort

Das Problem bei dieser Aufgabe ist nicht das "n nCr 2", sondern, daß man n sowohl als Faktor als auch Hochzahl hat. Das läßt sich nur numerisch lösen, also durch Raten oder mit einem Computer.

P(kaputt) = (n nCr k) * 0,04^k*(1-0,04)^(n-k)

...zur Antwort

1) Schnittpunkte von f(x) und g(x) berechnen. Welche Schnittpunkte liegen im 1. Quadranten (x>= 0)?

2) f(x) - g(x) bestimmen

3) Integral von 2) berechnen innerhalb der Grenzen, die im 1. Quadranten liegen

4) Ist das Ergebnis negative muß man noch den Betrag nehmen.

...zur Antwort

n! ist das Produkt ALLER natürlichen Zahlen kleiner gleich n:

n! = n * (n-1) *....* (n-k+1) * (n-k) * (n-k-1)*...* 2*1

(n-k)! = (n-k) * (n-k-1)* ...* 2*1

Teilt man beides bleibt das in Ihrer Frage stehende übrig.

Bsp: n = 5 k = 3

5! = 5*4*3*2*1

(5-3)! = 2! = 2*1

5!/2! = (5*4*3*2*1)/(2*1) = 5*4*3

3 = 5-2+1 =  n-k+1

...zur Antwort

Die e-Funktion hat als Definitionsbereich alle reellen Zahlen, aber als Wertebereich nur die positiven reellen Zahlen. D.h. egal was Sie für x in e^x einsetzen das Ergebnis ist IMMER größer als Null.

Die Umkehrfunktion einer Funktion hat als Definitionsbereich den Wertebereich der Funktion und als Wertebereich den Definitionsbereich der Funktion.

ln(x) ist die Umkehrfunktion von e^x. D.h. der Definitionsbereich sind die positiven reellen Zahlen (das ist der Wertebereich von e^x) und der Wertebereich sind alle reellen Zahlen (das ist der Definitionsbereich von e^x).

...zur Antwort

Würde man aus dem Stand (v=0) heraus beschleunigen, dann wäre der zurückgelegte Weg: s = 0,5a(t zum Quadrat)

Fährt man allerdings mit einer konstanten Geschwindigkeit v und beschleunigt dann, dann muß man den auf Grund dieser Geschwindigkeit zurückgelegten Weg auch beachten, deswegen lautet die Formel dann:

s= vt + 0,5a(t zum Quadrat)

...zur Antwort

Ja, Sie können OpenGL einfach deaktivieren. Es wird nur für die Darstellung im Viewport benutzt.

...zur Antwort

Gar nicht. Loopschnitt ist ein eigenes Werkzeug. Drücken Sie einfach mal "M", dann sollte sich ein Fenster öffnen mit einer Liste von Einträgen. Beim Eintrag Loopschnitt steht ein "L" davor.

D.h. durch das Drücken der zwei Buchstaben m und l nacheinander wählen Sie den Loopschnitt aus.

...zur Antwort

Bis auf das erste Material sind alle anderen komplett durchsichtig!!!

Vergleichen Sie doch mal das erste Material mit der weißen Kugel mit allen anderen Materialien unten in der Mitte des Screens.

Doppelklicken Sie auf die durchsichtigen Materialien und schauen Sie warum sie so sind.

...zur Antwort

Machen Sie mal das Overclocking weg und schauen Sie, ob das Problem weiter bestehen bleibt.

Vielleicht finden Sie ja auch einen Hinweis im Eventviewer. Rechtsklick auf das Windowslogo unten Links und dann Eventviewer auswählen. Dort dann unter "Windowsprotokolle"  "Anwendungen" und "System" durchschauen. 

...zur Antwort