Anfahren im Begrenzer mit Kupplung fatzen lassen + Gang „einreißen“?

4 Antworten

Meinst du, dass er beim Schalten vom 1. in den 2. Gang nicht die Kupplung benutzt oder wie darf ich das mit dem reinreißen verstehen? In dem Fall könnte bei ihm von jetzt auf gleich ein kapitaler Getriebeschaden auftreten, es belastet unter Umständen auch stark die Pleuel im Motor, wenn eine plötzliche Drehzahländerung auftritt, selbiges kann beim Anfahren, so wie du es beschrieben hast, geschehen. Bei so sportlichem Anfahren verschleißen die Reifen schnell, die Antriebswellen verschleißen immens und die Kupplung verschleißt auch enorm stark.

So ziemlich alles was für den Antrieb des Fahrzeugs zuständig ist, verschleißt dadurch enorm stark und kann unter Umständen auch durch die zu große Belastung (Getriebe und Motor von normalen Fahrzeugen, Ausnahme sind Sportwagen und Supersportwagen etc., sind in aller Regel nicht für solche Belastungen ausgelegt) augenblicklich kaputt gehen, indem ein Bauteil bricht oder sich verformt.

Woher ich das weiß:Hobby – Viel selbst geschraubt und in Ordnung gebracht

nunja, also wie oben geschrieben, Kupplung im Stand drücken und dann stetig mehr Gas geben bis zum begrenzer dann die Kupplung schlagartig los lassen. Durch die Power schiebt es das Auto ganz einfach auf 6000 Umdrehungen. Um nicht zu lang in diesem hohen Drehzahlbereich zu sein - schnell die Kupplung drücken und schnell den 2ten Gang einlegen. Aber kann bei einmaligen Sachen schon direkt ein Schaden aufkommen? Ist ja eher unwahrscheinlich oder?

0
@Linus671999

Ist eher unwahrscheinlich, kann aber durchaus passieren, vor allem eben, dass sich ein Teil aufgrund der enormen Belastung schon leicht verformt. 6000 Umdrehungen sind leider auch nicht ganz so aussagekräftig, bei dem einen Motor kann das schon im roten Bereich liegen, bei einem Anderen kann da noch Luft nach oben sein. Weißt du um was für ein Auto es sich handelt?

Wenn er die Kupplung kommen lässt, bleibt dann die Drehzahl bei 6000 während ihr losfahrt oder sinkt die erst rapide ab und steigt dann schnell auf 6000?

0
@DasSchicksal131

Er fährt einen 5er Golf. Die Kupplung lässt er nicht richtig kommen zumindest nicht wie man es in der Fahrschule lernt. Ich meine die Drehzahlen sinken kurz steigen dann aber rapide

0

Kupplung wird recht früh hinüber sein, Motor macht früher schlapp. Spritverbrauch unnötig hoch. Tippe mal darauf dass er beim Einkuppeln nach dem Hochschalten auch Vollgas gibt.

Kostet auf Dauer eben ein wenig mehr.

Wahrscheinlich rollt er auch an keiner Ampel aus sondern fährt bis fast ran und steigt dann voll in die Eisen. Die Bremsen sind dann auch früher dran.

Den 2. Gang überspringe ich auch manchmal. Allerdings nicht, weil ich den 1. Gang so hochziehe, sondern weil ich schon früh ohne Gas in den 3. Gang schalte und dann mit ganz wenig Gas beschleunige. Ab 20 Sachen geht das und ist sparsam. Ok, wenn andere hinter mir sind, mache ich das nicht, die wollen ja vielleicht zur Arbeit und haben keine Zeit für Trödler.

Im Leerlauf kann es den Motor schon mal schaden wenn er am Begrenzer gehalten wird.

Die Kupplung mag so etwas auch nicht sonderlich.

Und wenn er Pech hat zerreißt es ihm auch das Getriebe wenn er bei so einer Drehzahl schaltet ohne die Kupplung entsprechend zu treten.

Er wirds schon rechtzeitig merken, wenn der Motor bald mehr Öl als Sprit verbraucht, seine Kupplung komplett runter oder verbrannt ist und sein Getriebe plötzlich komische Geräusche macht 😂

Was möchtest Du wissen?