Ist wahrscheinlich eine bessere Idee, die Festplatte durch eine SSD zu ersetzen. Leider mit großem Aufwand verbunden. Mit ein wenig Ahnung von Linux aber kein Teufelswerk.

Software von einer externen SSD laufen zu lassen, ist nur in Ausnahmefällen eine gute Idee.

...zur Antwort

Nun ja, begeistert wäre ich nicht. Ist auch zu spät, meine Tochter ist 19.
Aber was soll man in einem solchen Fall schon machen? Die Tochter zusammenstauchen, ihr "unmoralisches" Verhalten vorwerfen, weil sie etwas früher gevögelt hat?
Muss man das "in den Brunnen gefallene" Kind noch weiter hinabstoßen?

...zur Antwort

Wieso wird USB Massenspeicher wird nicht erkannt?

Hallo, ich habe folgendes Problem:

Besitze einen recht neuen, hochwertigen Laptop (Gigabyte Aorus 15p WB). Es läuft Win10.

Wenn ich meinen USB-Stick anschließe, wird dieser nicht im Explorer angezeigt. Es kommt die Meldung, dass er eingerichtet wird und dann betriebsbereit ist, wenn ich auf diese Meldung klicke und dann in diesem Windows-Einstellungsfenster auf den Stick klicke, steht da "kein Treiber".

ich habe den Stick aber vor ein paar Monaten schon mit diesem Laptop verwendet.

In der Datenträgerverwaltung ist der Stick nicht aufzufinden. Somit ist ja der Fehler mit den doppelt vergebenen Pfaden eigentlich ausgeschlossen. Habe aber vorsichtshalber Google Drive, was ich später installiert hatte, mal auf "k" geändert.

Im Gerätemanager sehe ich den Stick unter "andere Geräte", er hat aber ein gelbes Warndreieck.

Ich habe schon versucht, den da zu deaktivieren, aktivieren, rein - raus, neustart, deinstallieren, "Computer kann das Gerät zum Energiesparen abschalten" ausgeschaltet. Es heißt immer, es würde ein Treiber fehlen und ich solle auf der Herstellerseite suchen. Da finde ich natürlich nichts.

Ähnlich verhält es sich mit meiner USB-C Wechselfestplatte. Nur dass ich da kein gelbes Dreieck sehe. Trotzdem taucht die Festplatte nirgends auf. Weder im Explorer, noch in der Datenträgerverwaltung.

Ich kann ausschließen, dass der Stick und die Platte defekt sind, am Compi meiner Frau gehen sie. Die Ports funktionieren auch, ich habe verschiedene Geräte angeschlossen. Allerdings: andere Sticks funktionieren nicht. Offenbar kein Massenspeicher. Ganz toll, wenn man einen Laptop ohne CD-Laufwerk hat...

Ich habe mir sogar Avast Premium gegönnt und alle (wirklich ALLE) Treiber aktualisieren lassen, das geht nämlich sonst mit dem Laptop gar nicht so ohne weiteres, denn das Gigabyte Tool dafür ist totaler Kot. Ohne Erfolg.

Änderungen der USB-Bios Einstellungen haben auch nichts bewirkt.

Ich hoffe, jemand hat eine Idee.

Und sagt bitte nicht, ich soll Windows neu aufsetzen, denn das geht ohne Start-USB-Stick nicht.

Ich bin echt am Verzweifeln. Aus meiner Sicht habe ich wirklich alles versucht.

Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Kensington Datatraveler sind verschlüsselnde USB-Sticks.

Auf diesen befindet sich in einer Partition die Software für die Verschlüsselung (wahrscheinlich ein zusätzlicher Laufwerksbuchstabe, wo sich das Installationsprogramm befindet). Diese Software installiert einen Treiber, der folgende Aufgaben hat:

  1. Die Partition mit der Installationssoftware zu verstecken (nach Installation sollte das kein Problem sein).
  2. Die verschlüsselte Partition vor dem System zu verstecken.
  3. Die verschlüsselte Partition der Verschlüsselungssoftware zu melden, damit diese den Benutzer dann nach dem Spaßwort fragt.
  4. Wenn 1 bis 3 geklappt haben: Die verschlüsselte Partition anzeigen und sämtlichen Datenverkehr vom USB-Stick zu entschlüsseln und sämtlichen Datenverkehr zum USB zu verschlüsseln.

Wenn jetzt die Treiberinstallation fehlschlägt (warum auch immer), kann ich nur empfehlen, Kensington zu kontaktieren.

Kleiner Tip am Rande: Auf einem anderen PC oder auf einem Mac probieren, wenn es darum geht, wieder an die Daten heranzukommen. Manchmal hilft es auch, den Stick an einen USB2-Anschluss (NICHT 3) anzuschließen und den Rechner neu zu starten.

Ich benutze übrigens keine verschlüsselnde USB-Sticks.
Erstens traue ich der Verschlüsselung nicht.
Zweitens weiß ich nicht, ob die Software auf kommenden Systemen läuft
Drittens ist die Software nicht Systemunabhängig.
Viertens bremst die Software die Geschwindigkeit von USB3 auf gefühltes USB2 herunter.
Fünftens kosten diese Sticks verdammt viel Geld.

Ich bevorzuge Securstick
Ist zwar auch krötenlahm, ist aber in den anderen Punkten überlegen und funktioniert auf jedem Datenträger (Hauptsache mit einem vom System les- und schreibbaren Dateisystem).

...zur Antwort

Ich habe es einmal so gelöst:
Auf die Oberkante der Verkleidung meiner K100 habe ich eine simple Webcam (Microsoft weißnichtmehrgenau) mit Mikrofon gefummelt, an ein Netbook angeschlossen, welches hinten im Seitenkoffer lag.

Da das Ergebnis nicht zufriedenstellend war, habe ich die Webcam geöffnet und das Mikrofon über Drähte nach außen gelegt. Dann das Mikrofon in Schaumgummi gepackt HINTER die Frontscheibe der der Verkleidung gepackt und die Kamera wie vorher wieder auf die Oberkante. Das ging richtig gut, bis es anfing zu regnen.

Mikrofon wieder in Webcam gepackt, alles wasserdicht eingegossen und hinter die Frontscheibe mit Silokongummi geklebt. Perfekt!

Das ganze ist jetzt schon 15 Jahre her. Heute würde ich den Aufwand nicht mehr betreiben. Wegen eines Rückenschadens hat sich das Motorrad bei mir auch erledigt. Aber könnte ich heute noch fahren, würde ich mir einfach eine 08/15-Kamera holen, und das Ding einfach über den Scheinwerfer fummeln. Stromversorgung per USB (Adapter zur Fahrzeugbatterie gibt es wie Sand am Meer, da ist die Akkulaufzeit der Kamera schnulli). Das ganze eventuell noch abdichten oder ein paar Euro mehr für eine dichte Kamera. Die Technik ist heute so weit fortgeschritten, dass das ganze auch bei guter Bild- und Tonqualität unter 100 Euro machbar ist.

...zur Antwort

Nö, mit Sicherheit nicht.

...zur Antwort

Great Discover ist eine Malwarefamilie.
Die Beseitigung ist nicht sonderlich schwer:
https://www.youtube.com/watch?v=LX7IIMdE84M

...zur Antwort
Cannabis sollte komplett lagalisiert werden

Solange Alkohol nicht verboten ist, sehe ich keinen Grund für ein Cannabisverbot.

...zur Antwort