Amsel/ Rotkehlchen Nistkasten wirklich sinnvoll?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, Amseln sind Heckenbrüter.

Rotschwänzche und Rotkehlche sind sogenannte "Halbhöhenbrüter".

Ich kenne es auch in einer Zigarrenkiste (Ohne Deckel), 10-20 cm unter der Dachrinne.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Amseln nehmen Halbhöhlenkästen nur an, wenn sie gut versteckt aufgehängt werden. Z.B. an einer mit wildem Wein oder Efeu begrünten Mauer. Rotkehlchen sind ein bisschen weniger kritisch, mögen es aber auch versteckt. Ein ungetarntes Nest wird zu schnell von Nesträubern wie Rabenvögeln oder Mardern ausgeräumt.

genau die Antwort, die ich brauchte, vielen Dank

0

Es kann durchaus vorkommen daß zb größere Vögel die Brut einen kleineren zerstören weil sie einen Nistkasten oder eine ander gute Nisthöhle für sich wollen. Wiesel könnten in einige auch andringen aber man kann Nistkästen auch so aufhängen daß sie nicht dran kommen. Man kann also Niskästen mit verschieden großen Einflugslöchern aufhängen. Stare, Meisen oder Spatzen haben schon die Brut kleinerer Vögel vernichtet weil sie einen Kasten für sich wollen oder es gab tödliche Revierkämpfe. Das ist dann aber nicht die Schuld von dem der Nistkästen aufhängt. Kommt in der Natur eben vor. Ein kleineres Loch verhindert aber natürlich daß größere Vögel eindringen können.

Tödlicher Meisen-Revierkampf im Nistkasten! Drama im Nistkasten, Spatzen als Killer. Drama in the nest box Drama - Ein Star erobert den Nistkasten und zerstört die Brut des Rotkelchens 04.05.2017

Die Amsel braucht keinen Nistkasten, sie braucht eine dichte Hecke oder eine durch Blätter geschützte Astgabel, in das sie auch ohne Dein Zutun ihr Nest bauen. Zum Rotkehlchen hatte ich letzte Woche schon etwas geschrieben.