Aluminium + Mikrowelle

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ; ) !

Metall in der Mikrowelle führt zu Funkenbildung - und damit kannst du Dir die Mikrowelle kaputt machen.(Löcher können in die Innenwand gebrannt werden!)Wenn es heiß wird, wird die Alufolie zerschmelzen bzw. verdampfen. Ihr atmet dann (gasförmigen) Aluminiumoxid Al2O3 ein, und das ist giftig.

Daraus ergibt sich eine Aluminiumvergiftung : -Tagelang Kopfschmerzen -Ständige Übelkeit -Dauernd Metallgeschmack im Mund (Vergiftungssymptom)

Wenn Deine Alufolie "amorph" geworden ist, also nicht mehr glänzend, passt alles wieder, denn dann entsteht Alumiunium III Oxid und dieser Stoff besitzt noch mal ein sehr viel höheren Schmelzpunkt, die Folie zieht sich halt lediglich ein wenig zusammen und fängt schmelzendes Aluminium praktisch auf + viel weniger bis gar keine Dämpfe mehr!

Ihr habt Euch aber schon zu dieser Zeitpunkt bereits 1x mit Aluminium-Oxid vergiftet :( ! Lieber nicht machen!

Gruß: I.B.

Danke für die Antwort,

aber es gibt einige Sachen die ich jetzt nicht besonders gut nachvollziehen kann.. zB hat Al einen Smp. von 2467°C (Wiki) und Al2O3 Smp. 2980°C (Wiki). Da kann ich mir nicht vorstellen, dass die anfangen zu sieden.. (angenommen Al schmilzt und siedet bei 20A Strömen..) Dann bildet sich Al2O3 in der Luft .. demnach müssten es Nanopartikel sein.. und Al2O3 ist ja auch bekanntlich nicht giftig. .meintets du eine andere Verbindung? Al2O3 ist fast gar nicht reaktiv.

0
@Epoxid

Hi!

ich habe den Vorgang in der Mikro+giftigkeit genau beschrieben! Lieder ist der Text "Verrutscht" in die vorherige Spalte:( ! Sorry, war etwas müde! Gruß: I.B.

0

Sorry, was sich der Eine und Andere denkt ist das Eine, die Tatsachen das Andere; würdet ihr Euch bitteschön angewöhnen, zuerst Fakten zu besorgen, nachschlagen u. dann erst reden? Z.B. der unverantwortliche Unsinn des Iran666, Al in Mikrow-Gerät sei nicht giftig, weil es wenig sei..bla..bla! Wenn man bedenkt, dass man Käse zu Hause sofort aus der Folie nehmen soll, damit nicht ein paar Nanogramm von der Plastikfolie auf den Käse übergehen u. dann den Krampf liest, so ein bißchen Folie sei nicht viel, mache nichts, wenn von Mikrowellen erhitzt..also fast ungiftig..- so wird einem schlecht! Oh No, sagt wieder mal, Dr.No

Dazu gibt Dir ein Fachmann Antwort. Es sind ja nicht alle hier Chemiker...

Ich kann Dir zwar die chemische Reaktion von Alu in der Mikrowelle nicht erklären, aber Alu, Metall, Teller oder Schüsseln mit Gold- und Silberrändern gehören nicht in die Mikrowelle, denn da gibt es ein tolles Feuerwerk und die Mikrowelle geht nach kurzer Zeit kaputt. Eine Ausnahme gibt es jedoch, man kann Löffel in Flüssigkeiten geben - z.B. wenn man eine Tasse mit Wasser usw. erhitzen möchte - damit die Wärme besser nach unten geleitet wird.

Reines Aluminium ist nicht groß gesundheitsschädlich. Es ist aber bei Aluminiumfolie eine Schutzschicht aufgedampft, um Sie haltbarer und stabiler zu machen! Ich weiß nicht genau was da drauf ist(wird auch Fabrikat zu Fabrikat, unterschiede geben), aber diese Schicht ist die Gefahr! Aber man muß es nicht überbewerten. So gefährlich ist Sie nun auch nicht, aber eben auch nicht gesund beim einatmen. Mach den Test und fackel mal mit einem Feuerzeug ein Stk. der Folie langsam ab(aber nicht schmelzen! Nur so viel Hitze das Sie noch gantz bleibt). Du wirst ein leichten Dampf bemerken, der nach kurzer Zeit vorbei ist. Dann ist die Alufolie, reine Alufolie. HeroinJunkis, die Ihren Stoff mit der Alufolie erwärmen um Sie zu Inhalieren, Fackeln die Folie auch vorher ab, um die Dämpfe nicht ein zu Atmen.

Nicht alle Alufolien sind beschichtet: http://www.klzh.ch/faq/detail.cfm?id=98

0
@giordano

Also habe auch oft gehört, dass Aluminiumfolien beschichtet sind. Habe im Inet nachgeforscht und bin darauf gestoßen, dass Al-Folie für Haushalt nicht becshichtet ist. Desweiteren habe ich bei den Hydro (Großer Al-Produkt-Hersteller, Standort Grevenbroich) nachgefragt. Die meinten, dass Alufolie definitiv nicht beschichtet ist (bei denen jedenfalls) auch einige Dokus über Alufolie bestätigen dies. Vllt ist Al-Folie in den USA beschichtet.. aber sinnvoll fände ich das nicht.

Und wenn, dann wäre die "Vergiftung" evtl. auf die (zB) Organika zurückzuführen.. aber vllt bilden sich Al(R3)-Verb.

0
@Epoxid

Mikrowellen erzeugen elektrische Felder. Ein elektrisches Feld ist ein "Raum" zwischen zwei Punkten die unterschiedlichen elektrischen Potenzial haben. Das Feld will sich abbauen und es fließt ein Strom. ! Wenn sich diesem Strom ein endlicher Widerstand entgegenstellt, wird die Energie in Wärme umgewandelt !(Dein Essen, Trinken wird warm). Ist der elektrische Widerstand "unendlich" (Plaste, Keramik), kann kein Strom fließen (Dein Teller bleibt kalt). Ist der Widerstand sehr gering (Alufolie, Goldrand am Teller), ist der Strom sehr groß, die Wärmeentwicklung sehr groß (der Goldrand platzt ab, Funkenschlag auf der Alufolie+vermehrte Oxidierung+Dämpfe). Hat mir Physik, und nicht mit chemischen Eigenschaften des Aluminiums zu tun:(! Es bildet sich dabei - wegen der hohen Temperatur- auch Al2O3 in der Luft unswar "Feistaub-bzw. Gasförmig!" Al3O3 ist zwar nicht reaktiv, aber: Durch Einatmung von Aluminiumoxid kann es (unter Anderem-siehe vorab) zur Ausbildung einer Aluminiumstaublunge kommen. Seine schädigende Wirkung erstreckt sich auf die Lungen = giftig. Es kann zu Fibrose, asthmoider Bronchitis bis hin zum Spontanpneumothorax kommen. Dies wird vorher durch Luftnot, Zyanose und Husten darauf hinweisen. Grenzwert für Aluminiumoxid: sechs mg/Kubikmeter Atemluft(gemessen als Feinstaub).

Hoffe gut erklärt zu haben :) !

Gruß: I.B. sorry, gehört 1 tiefer, aber zu spät :(!

0
@blunt

DANKE SEHR.. du hast es hervorragend erläutert.. den Stern kriegst du unten in deinem Beitrag.. aber davor habe ich eine Frage.. vllt. ist es ein Denkfehler:

Widerstand sehr groß - es fließt "keinen" Strom; Widerstand sehr klein - es fließt Strom; Wdst "Mittel" - Fließt Strom und gleichzeitig ist da Widerstand vom Essen und es erwärmt sich..

Das zusammengefasst würde heißen: Bei Widerstand erwärmt sich etwas (außer unendlich) und bei "keinem" Widerstand fließt Strom aber es erwärmt sich nicht

Warum wird dann Al erhitzt ? Weil es DOCH einen rel. hohen Widerstand (vgl. Cu,Ag,Au) hat ?

Bin da etwas durcheinandergekommen :)

0
@Epoxid

Epoxid, dann würd Mich mal interessieren, was das für ein Dampf ist, der von der Folie ausgeht wenn man Sie erhitzt? Das hört schnell auf, aber dann kannst Du erhitzen wie Du willst, und kein Dampf entweicht mehr? Wenn es keine Beschichtung ist, weiß Ich nicht. Außerdem hab Ich schon oft mit Junkis gesprochen, die es alle so machen. Also vorher die Folie abfackeln. Zumindest eine Seite soll demnach eine Schicht besitzen. Hab den Versuch auch schon oft gemacht, und den Dampf bemerkt. Hör Ich jetzt zum aller ersten mal, das es keine Beschichtung haben soll.

0
@Iran666

ganz ehrlich, ich habe gelesen, dass Alufolie (Haushalt- kein Backalufolie etc) nicht beschichtet ist.. um genau dies zu belegen, habe ich bei einer Exkursion beu Hydro nachgefragt. Er meinte DEFINITIV (ich wollte, dass er es mir versichert) dass Alufolie nicht beschichtet ist.

Was es ist .. würde mich aber auch interessieren.. hab da nämlich nicht einmal Vermutungen

0
@Epoxid

Es erstaunt Mich bloß! Hatte Ich so noch nie gehört. Werd Mich mal schlau machen, was es sein könnte, wenn keine Beschichtung in Frage kommt! Event. mach Ich mal eine Chemische Analyse. Z.b. mit Säure oder Lösungsmittel. Dann sieht man genau, ob es tatsächlich reines Alu ist, was Ich immernoch bezweifel. Es könnten ja auch Rückstände bei der Producktion sein, die zurück bleiben? Aber der entstehende Dampf ist nicht einfach weg zu denken. Mal schauen...

0
@Epoxid

Spezifischen Wiederstand auch beachten! + auf der Oberfläche ist Al2O3 - immer wieder, bis zur Amorphysierung! Ersterer Zusammengesetzt aus: Anteile Temperatur abhängiges reines Metall und einen temperaturunabhängiger Anteil, der von der Störstellen- bzw. Fremdatomkonzentration abhängt (Matthiessensche Regel).Verantwortlich für Widerstand in reinen Metallen sind Stöße der Ladungsträger (Elektronen) und Gitterschwingungen (Phononen). Dazu kommen noch Anteile durch Verunreinigungen, Fehlstellen und Gitterbaufehler. Die lineare Temperaturabhängigkeit gilt nur in einem begrenzten Temperaturintervall. der Flächenwiderstand auch nicht außer Acht lassen!Der elektrische Widerstand eines Leiters mit einer über seine Länge konstanten Querschnittsfläche (Schnitt senkrecht zur Längsachse eines Körpers) beträgt:Der elektrische Widerstand eines Leiters mit einer über seine Länge konstanten Querschnittsfläche (Schnitt senkrecht zur Längsachse eines Körpers) beträgt: R=p x l/a (p=spezifische Wiederstand,!!l=Länge!!a= Querschnitt des Leiters! ) Der Querschnitt der Alufolie ist gering (Dünn), die länge dazu im Vergleich ist ziemlich groß.
Auf der Oberfläche der Folie ist Schon Al203, da sich die Schicht schon in der Luft von alleine bildet! Beim Verdampfen oxidiert die nächste Schicht für einige Zeit!! auch wieder! Al2O3 Widerstand 1 ∙ 10 Hoch 18 (Omega=Ohm X mm2 /m :(warum haben wir hier keine Physik Zeichen?!) Dies Spielt alles zusammen (Mann!Du machst mich fast fertig ;)!!!)Find ich aber witzig! Gruß: I.B.

0
@blunt

"fertig" hin oder her. Hab tausend DANK :) Sehr gute Erklärung

0
@Epoxid

Zusammengefasst kann also gesagt werden, dass keine Aluminiumvergiftung an sich stattfindet, sondern eine "Vergiftung" durch Nanopartikel. Können also x-beliebige sein (kommt auf die Form an, ob spherisch oder Stabform).

Also Al-Vergiftung durch Mikrowelle ein Mythos ? :)

0

Was möchtest Du wissen?