Alles über Leonberger!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Herzlichen Glückwunsch, der Leonberger ist auch mein Favorit. Der Leonberger hat gern Familienanschluß, er ist unempfindlich vorallem schwimmt er gerne, Regelmäßig gut durch bürsten. Der Leonberger ist ein guter Wach- Schutz und Begleithund. Er mag auch Kinder sehr. Er ist klug und sehr gelehrig. Richtig wohl fühlt er sich in der Familie , der Leonberger braucht auch viel Auslauf. kaufe dir ein Buch über den Leonberger, da kannst du viel Lesen, über den Welpenkauf, Ernährung, Erziehung .

vorallem schwimmt er gerne

Ausnahmen bestätigen die Regel. Meine hat von Anfang an bis an ihr Lebensende Wasser gehasst wie die Pest.

0

Danke für den Stern.

0
@cobold123

Bitte schön,die Antwort war wirklich sehr hilfreich.Leonberger sind einfach Wundervolle Hunde,nicht wahr?Also alles was ich bisher,oder jetzt weiß über diese Rasse ist:Er ist Kinderfreundlich und liebt das Famiellen leben,meistens,bis auf ein paar ausnahmen Schwimmt er gerne.Er ist ein Haus- und Hofhund,und vor allem ein Famillienhund;-bEr ist ei großer,kräftiger Hund mit langem,gelbbraunen Fell.Er wurde nach dem Leonberger Wappentier,einem Löwen,gezüchtet.Er ist ein guter Wachhund,und ist sehr verschmusst!

0

Vorallem nicht für Anfänger mit kleiner Neubauwohnung. Grösse bis 80cm Gewicht bis 70 KG. ALLE Hunde wollen Familienanschluss und sind zu ihrer Famile zutaulich. Voraussetzung ist natürlich eine entsprechende Haltung und Erziehung. Mittlerweile hat er durch Überzüchtung und Erbkrankheiten eine ca Lebenserwartung von 7 - 8 Jahren. Alles andere kannste dir selbst ergoogeln.

Er lebt wirklich nur so kurz:-(Dass ist sehr sehr Traurig.Und wegen der Wohnung keine Sorge ich werde mir eine sehr sehr sehr sehr sehr große Wohnung kaufen,Mit einem Eigenen Zimmer nur für den Leonberger!

0

Wenn du so viele Dinge über die von dir bevorzugte Rasse nicht weißt, dann fangen wir am besten zuerst mal damit an: Ein Leonberger ist eine von vielen im FCI anerkannten Hunderassen, insofern hat er ein im Rassestandard festgelegtes Stockmaß für Rüden/Hündinnen, über das man sich mit Hilfe von Google (Suchbegriff: Leonberger FCI Standard) sehr schön und präzise informieren kann.

Wenn sie sorgfältig geprägt und aufgezogen werden, sind sie zutraulich. Je nachdem wie gut oder schlecht sie erzogen werden, können sie gutmütig oder aber auch gefährlich sein, so wie jeder Hund in dieser Größe.

Selbstverständlich sind sie - so wie jeder Hund - für ein Familienleben geeignet. Hunde sind Rudeltiere, deshalb gehört kein Hund irgendwo im Zwinger oder sonst wo in Einzelhaft.

Natürlich gibt es was, das du unbedingt vorher wissen solltest: Bevor du dir so ahnungslos wie du jetzt bist, einen Hund (egal welcher Rasse) kaufst, solltest du dir zunächst unbedingt einige Bücher und eine Menge mehr Grundwissen über Hunde generell aneignen. Siehe Ispahan's link!

Der eine Leonberger, den ich hatte, sah als Welpe nicht nur aus wie ein Lamm, sie war auch vom Wesen her wie ein Lamm. dennoch war sie im Alter ziemlich territorialbewusst und hat anderen Hunden und auch der Zeitrungsfrau morgens im Dunklen genauestens gezeigt, was sie bei uns durften und was nicht.

Sie bekam mit 9 Jahren Gesäugekrebs und es wurde zuerst eine und anderthalb Jahre später die zweite Milchleiste herausoperiert, obwohl sie da schon Metastasen auf der Lunge hatte. Dennoch wurde sie ohne nennenswerte Atembeschwerden noch knapp 12 Jahre alt, aber da ich ihr versprochen hatte, dass ich sie nicht ersticken lasse, haben wir sie auf den Tag genau heute vor 10 Jahren einschläfern lassen.

Aber diese Hündin ist ganz sicher nicht repräsentativ für die Rasse als solche. Auf Ausstellungen habe ich viele Leonberger kennen gelernt, die vollkommen anders vom Wesen waren, deshalb meine Empfehlung: Kontaktiere Züchter, erkundige dich nach Ausstellungsterminen, triff dort Menschen, die diese Hunde halten, züchten, ausstellen und kennen.

Dann lernst du automatisch, dass man keinen Hund in eine Schublade stecken kann, nur weil da Leonberger drauf steht. Jeder Hund ist ein Individuum.

Ich kenne mich mit Hunden aus,sogar sehr gut seit ich lebe beschäftige ich mich nur mit Tieren!Nur ich weiß nicht so viel über Leonberger,es ist mein Traum Hund.und...

0
@Frechelocke10

Ja, sorry. Aber die Art deiner Fragen ließ nicht im mindesten erkennen, dass du überhaupt von Hunden Ahnung hast, denn was auch immer du vermuten magst, ein Leonberger ist in jedem Fall ein großer, kräftiger Hund, dessen Standardmaße und erwünschte Zuchtziele sich mühelos aus dem FCI-Standard ergeben => http://www.leonidasleos.org/breed%20standard/standard_de/fcistand_de.htm Falls du das alles schon weißt und nur das Stockmaß der Leonberger wissen möchtest:

Rüden 72 – 80 cm, empfohlenes Mittelmaß 76.

Hündinnen 65 – 75 cm, empfohlenes Mittelmaß 70..

Allgemein bekannt ist, dass die schweren, in Mode geratenen Molosserrassen in der heutigen Zeit (weil alles Große immer noch größer, breiter, besser, mehr gezüchtet werden muss, sowie alles Kleine immer noch kleiner, zierlicher, babyfaciger werden muss) - eine deutlich geringere Lebenserwartung haben, als z.B. reine Arbeitsrassen, bei denen es auf das Äußere nicht so ankommt, sondern mehr auf die Funktionalität.

Wie man am optischen unschwer erkennen kann, steckt in einem Leonberger schon optisch ein Hund mit Herdenschutzpotential, deshalb sollte es nicht allzu verwunderlich sein, dass er wie alle Herdis seine Familie, sein Rudel sehr liebt und auch beschützt und Fremden gegenüber oft sehr misstrauisch ist.

Er ist alles andere als zutraulich!

Also muss auch ein durch Züchterhand "entschärfter" Herdenschutzhund , wenn das später mal problemlos klappen soll, von Anfang an beigebracht bekommen, dass alles Fremde zunächst mal ungefährlich ist und dass der Zweibeine die Entscheidung trifft, wer ins Haus und aufs Grundstück darf. Melden ist okay, aber stellen und verbellen oder gar durch Angriff vertreiben ist tabu und das muss er früh lernen, immer wieder, bis es klappt.

Und ganz sicher sind sie gefährlich! Alle Hund dieses Kalibers sind das. Nämlich dann, wenn man versäumt, ihnen früh beizubringen, was erwünscht ist und was nicht. Aber nicht Härte und Grobheit bestimmen hier die Erziehungsregeln, sondern nur Sturheit, Sanftheit und Konsequenz.

Wir haben bei unserer Hündin damals alles getan, um sie zu einem sanften, kindersicheren und gehorsamen Tier zu erziehen und trotzdem zeigte es sich, dass sie genau drei Menschen in ihrem Leben nicht leiden konnten. Sie war da unbelehrbar und ich erkannte schon an ihrem wutvollen, hysterischen Gebell, wenn einer der drei bei uns vor der Türe stand, noch ehe die Klingel ging.

Sie hat nie einen von ihnen gebissen, aber das Leben zeigte mir, dass der Hund von Anfang an hier klüger war als alle Vernunft und alle Überlegungen. Sie hatte Recht. Es sollte sich später herausstellen und ich weiß seitdem, dass man manchmal auch auf die Intuition seiner Hunde vertrauen soll.

Unsere Hündin bekam mit 9 Jahren Gesäugekrebs links und anderthalb Jahre später auch rechts. Hätten wir das unbehandelt gelassen, wäre sie evtl. 10 oder etwas älter geworden. Aber wir haben in den ~2 Jahren ca. 2000 € (nicht DM) in Operationen & Medikamente investiert (anstatt in einen neuen Leonberger) und so wurde unser altes Mädchen dann noch knapp 12.

Ich kenne einen schönen kräftigen Rüden, der zeitlebens alle Championate im In- und Ausland gewann und doch nur 9 wurde, und ich kenne eine Hündin, die bei guter Gesundheit fast 15 geworden ist. Du siehst also, man kann einige deiner Fragen nicht in dem Sinn beantworten, den du vielleicht gerne hättest und man kann auch auf keinen Fall angeben, wie alt den "ein so ein Leonberger wird." Es kommt auf die Auswahl an, die ihr trefft, es kommt auf die Pflege an, wenn der Hund mal krank wird, - wenn man etwas oder jemanden wirklich liebt und gut pflegt, hat man mit etwas Glück lange Freude dran.

Meine Hündin hat sich übrigens ihr Leben lang geweigert, zu schwimmen oder auch nur mit den Füßen ins Wasser zu gehen.

0

Deine Frage verwundert mich doch etwas. Als erstes schreibst Du, daß Du Dir einen Leonberger kaufen wirst. Und nachdem Du Deine Entscheidung getroffen hast, fragst Du, ob er u. a. zutraulich ist. Das passt doch hinten und vorne nicht zusammen. Erst informieren. Und dann erst die Kaufentscheidung fällen!

Wenn Du Dein zukünftiges Leben mit einem Hund teilen willst, wird eine kurze Umfrage bei GF nicht ausreichen, um alles Wissenswerte zu erfahren. Das gilt auch für den Leo.

Ich empfehle Dir die einschlägige Literatur dazu, gibt's auch gebraucht. Das steht dann jederzeit griffbereit zum 2. und 3. Mal nachlesen. Diese Methode kann ich Dir nur wärmstens empfehlen !!!

http://www.amazon.de/s/ref=nbsbnoss?__mkdeDE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Leonberger&x=17&y=21

Was möchtest Du wissen?