Kann ein Hund gegen Angstzuständen/Panik-Attacken/ psychischen Problemen helfen?

Hallo, Also ich habe seit längeren zunehmende Panik Attacken, Angstzustände. Und das ist jeden Tag so. Es fühlt sich so an, ob man vor einer wichtigen Prüfung oder tausenden Menschen vortreten muss. Ich glaube jeder kennt dieses Gefühl. Aber bei mir Ist das jeden Tag und zwar immer morgens wenn ich zur Schule gehe oder wenn ich an Wochenenden auf irgendwelchenVeranstaltungen gehe.Und IMMER OHNE GRUND !! Ich habe keine Probleme mit meinen Mitschülern, aber mit den Lehrern! Und zwar, wenn ich morgens im Unterricht sitze und mir EINFACH SO schlecht wird (Panik oder Angstzustand), muss ich eben kurz raus gehen und mich beruhigen oder ich muss auf Toilette! Eine Zeit lang haben das die Lehrer mit gemacht, aber jetzt denken Sie ich belüge sie um mit dem Handy draußen zu spielen oder ich hätte einfach kein Bock auf Unterricht. Ich habe Ihnen gesagt das es eventuell eine Krankheit ist, aber die Reaktion War einfach ein kaltes auslachen über mich! Das auslachen hat mich auch nochmal runter gezogen und es wird immer schlimmer. Meine Eltern meinen ich sollte mich da nicht so rein steigern und mich zusammen reißen! Aber es geht nicht! Bin ich erstmal inso einer Lage, bin ich zu nichts mehr zu Stande, keine Konzentration und so weiter. Ich War auch schon beim Psychologen, aber selbst der versteht das nicht so richtig! Und daher zu meiner eigentlichen Frage, kann ein Hund gegen solche Zustände helfen damit ich sozial und psychisch wieder "stark" werde? Ich hab ja auch schon ne Menge darüber gelesen, dass Hunde Menschen mit psychischen Problemen oder ähnlichen helfen können!? Oder ist ein Hund nur eine Belastung und hakt auf den Nerven herum ?

...zur Frage

Schaff dir bitte keinen Hund an, um ihn mit deinen Problemen zu belasten. Das kann ganz gewaltig schief gehen, da sich der Hund an dir Orientiert! Dein letzter Satz sprich ebenfalls absolut GEGEN einen eigenen Hund!

...zur Antwort

Naja, mein Alter Golf ist damit über ein Jahr gefahren. Allerdings ist der tausch einer Kopfdichtung nicht soo teuer. Wenn du lang genug damit rumfährst, kann es passieren das im Zylinder Fraßspuren sind und dann wird's teuer wenn man es in einer Werkstatt machen lasst

...zur Antwort

Inkontinenz ist eine Folge der Kastration. dennoch wurde ich an deiner Stelle einen TA Fragen, da hier keiner eine zuverlässige Ferndiagnose abgeben kann.

...zur Antwort

Bei Pferden hilft Biotin bei Fell und Hufproblemen. Vielleicht hilft es auch bei Hunden?

...zur Antwort

Meine Dobihündin hat ihr Frauchen nie vergessen. Allerdings hat sie ihren ehemaligen Hund auch regelmäßig besucht. Sie war vorher eigentlich nur draußen als Hofhund, aber sie hat sich immer wie Bolle gefreut wenn exfrauchen kam ;)

...zur Antwort

Nach Tod des Hundes: wann einen Welpen ins Haus holen?

Hallo ihr Lieben,

heute eine Frage an die Menschenkenner und Hobbypsychiologen unter euch.

Vor 6 Wochen ist mein geliebter Ridgeback urplötzlich an einer (Nüchtern-)Magendrehung -obwohl schnell erkannt und behandelt- gestorben.

Er hinterlässt ein riesiges Loch -sowohl mein Freund, mein Dackelmädchen, als auch ich kommen mit dieser Situation nicht so recht klar und stehen noch komplett neben uns. Besonders sorge ich mich um meine Dackeline. Obwohl sie mit ihren 12 Jahren nicht mehr die Jüngste ist und teilweise von unserem Großen gut genervt wurde, leidet sie fürchterlich, frisst wenig und baut immer weiter ab. Sie hat auch plötzlich Angst alleine zu bleiben, jammert und ist völlig "durch den Wind". Ich habe Angst, nach dem Großen nun auch meine Kleine zu verlieren, da auch der TA ratlos ist und auf Trauer tippt, sowie die Zeit für uns arbeiten lassen will.

Nun ist mir die Idee nach einem Zweithund (Welpe) gekommen. Sowohl für meine Dackeline, als auch für mich. Welpen liebt sie und sie ist sehr geduldig und liebevoll im Umgang mit ihnen. Sie gibt ein gutes Vorbild ab und hat den Ridgeback als Welpen liebevoll mit großgezogen.

Die Frage ist nun: hilft ein neuer Hund bei der Verarbeitung, oder sorgt er eher für Verdrängung? Gibt es eine bestimmte Zeit, die man sich zum Verarbeiten frei halten sollte? Was für Nachteile erwachsen noch aus dieser "Leidenskombination"? Oder besteht die Gefahr, dass einem älteren Hund ein Welpe viel zu stressig wird?

Um es klar zu stellen: Mir ist 100% bewusst, welche Arbeit und Verantwortung mit einem Welpen auf mich zu kommen -ist schließlich nicht mein erster, der glücklich groß geworden ist- Außerdem soll der Kleine selbstverständlich nicht als Psychiologe dienen, er wird bei uns ein schönes, glückliches und artgerechtes Leben führen und kein Kuscheltier sein. Er wird eine Aufgabe haben, wie alle meine Hunde eine Aufgabe haben/hatten und darf ganz Hund sein.

Ich möchte meiner Dackeline durch sinnvolle Antworten auf meine Frage lediglich mögliches Leid (ob nun durchs alleine bleiben, oder einen Welpen) ersparen. Ich bin hin und her gerissen.

Ich freue mich auf eure Antworten, Tipps, Ratschläge, Anregungen usw. Danke

...zur Frage

Mein Beileid! Och habe letztes Jahr auch meine beiden Hunde verloren :'( Der Terrier hat erst das im Mittelpunkt stehen genossen, aber nach ein paar Monaten hat ihm dann doch etwas gefehlt. Er durfte sich seine Partnerin selbst aussuchen! Als er ca. 2Monate später ebenfalls wegen eines rasant wachsenden Tumors gehen musste war endgültig Land unter bei mir. Ich kam mit seinem Tod gar nicht klar (bis heute) zufällig entdeckt ich einen 13 jährigen Hund selber Rasse in einer Tierklinik <3 er ist eigentlich zu 99% Hundeunverträglich, hat sich uns aber als neue Familie ausgesucht. Also probiert es einfach!

...zur Antwort

Nun Barf ist sicherlich die natürlichste Art der Fütterung. Aber KEIN Futter ist das Non plus ultra. Es gibt nicht DAS Futter für jeden Hund! Die meisten mögen Barf und vertragen es, einige wenige allerdings nicht. Bei speziellen Krankheiten kann es durchaus besser sein spezielles Futter zu geben. Ich Barfe selbst, bin aber ein entschiedener Gegner der "Barf Sekte" die ja so im Internet ihr Unwesen treibt und absolut keine andere Meinung zulässt.

...zur Antwort

Wenn du weite hier rumspamst und mit deinen verbotenen Wildfängen prahlst werden sie sich ganz schnell vermehren und anstatt Schneckenhaus Uniformen tragen und an deiner Tür klopfen!!!! Hör auf Tiere einzusammeln und ins Terra zu sperren! Deine wahren Identität ist schnell rausgefunden ;) den sxheiss den du da machst hat mix mit Tierliebe, artgerechte Haltung oder Zucht zu tun. Informier dich erst mal und dann kannst du dir LEGAL Schnecken deiner Lieblingsrasse kaufen und auch Züchten

...zur Antwort

Mein Rotti-Labbi-Bordercollie mix war mit 15Wochen 49cm gross und 16Kg schwer. Wir wissen das beide Eltern 63 cm gross sind ;) unsre kleine wächst auch noch um hat jetzt mit 6 Monaten 56 cm und wiegt über 20 kg. Allerdings sind alle Rüden außerdem Wurf deutlich kleiner als die drei Hundinnen. Also lass dich überraschen und viel Spass mit deinem Wuff ;)

...zur Antwort

Kennst du seine Vorgeschichte? Meiner hat das als Macke zurückbehalten, er legt sich hin und knabbert IMMER aN der linken Pfote. Er hat auch nichts. Er macht es um Stress abzubauen und einfach gewohnheitsmäßig :(

...zur Antwort

Geh zum TA und lasse den Hund gründlich untersuchen! Permanentes Zittern und gelegentliches "Schwanzeinziehen" kann zb auf Kalziummangel durch einen Tumor hinweisen.

...zur Antwort

Das kommt ganz normal im Alltag. Denk dir nicht was du machen willst, sondern sag es deinem Hund. Nach zahlreichen Gassigängen weiß der Hund was du willst, und das ganz ohne "Lernstress" ;) Viel Erfolg!

...zur Antwort

geh bitte zum Tierarzt. Wir können aus der ferne gar nichts dazu sagen.

...zur Antwort

Habt ihr sschon ihr Gehör prüfen lassen? Viele Hunde werden selber immer lauter wenn sie merken das es um sie herum immer stiller wird.

...zur Antwort

Natürlich kannst du das nehmen. Aber Herz, Leber und Niere lieber frisch kaufen. Ist allemal besser als Der angebliche "BARF" Müll den es Fertig gefroren im Internet gibt. Den Rest den du im Supermarkt nicht bekommst Gina bei den meisten Schlachtereien auf Bestellung. Und Bitte nicht nur TK verfüttern da auch beim Schockfrosten die Vitamine leiden.

...zur Antwort

Es kommt natürlich auch darauf an, wo und wie du spazieren gehst. Eine halbe Stunde auf Asphalt durch die Stadt ist definitiv unzumutbar. Aber ein entspannter Spaziergang vllt ohne Leine über Wiesen, Felder und auf weichem Waldboden kann ruhig auch länger als eine halbe Stunde dauern. Und wenn er mit anderen Spielen und toben sollte, Dann unterbinde das bitte nicht. Bewegung ist wichtig, auch gelegentliches, langsames Treppe hochgehen schadet NICHT, sondern fördert den Muskelaufbau. Aber alles in Maßen.

...zur Antwort

Eltern von Mäusen überreden

Hey,

meine Frage ist wie oben Beschrieben, wie ich sie überrede. Bisher habe ich einen Dsungarischen Zwerghamster, zwei Meerschweinchen und ein kleines Aqua(bzw. es gehört meinem Dad, ich kümmer mich nur drum). Ich hatte eigentlich vor über 1 Jahr den Wunsch mir Farbmäuse zu holen. Das wäre mein erster Nager nach 4 Jahren gewesen. Doch dann hat sie mir einen Hamster geholt. Natürlich hatte ich mich verliebt. Nachdem mein Schatz nach 11 Monaten Lebensdauer (ja ein Zooladentier, mein nächstes wird aus dem TH kommen) gestorben ist, habe ich mir einen neuen Zwergi gekauft. Nur da mein Käfig aus Holz ist und er nicht Lackiert ist (Vater meint es wäre unnötig, wenn er verweicht hat der Hamster pech...), habe ich mich gegen Mäuse entschieden, obwohl es mein Wunsch gewesen war. Aber dann habe ich mein altes Hamster Aquq gefunden(100x50x40) und habe mir eine "Strategie" ausgedacht, wie ich meine Mum überrede. Dann habe ich sie "zufällig" durch die Tierverkaufs Abteilung geführt, und da war ein Mann der Futtermäuse für seine Schlange gekauft hat. Meine Mum fragte, Wieso die so billig sind, und die Verkäuferin, der Mann und ich sagten, es sind Futtermäuse (Albinos, 1,20 Euro). Mama hatte Mitleid und wollte mir welche kaufen, wollte es aber erst mit meinem Dad abklären. Der meint, Nein das ist Ungeziefer. Als wir in einem anderen kleinen Laden Hamstersnacks kaufen wollten(Mehlwürmer, Garnelen, Heuschrecken...), war Mum bezaubert von den Meerschweinchen. Damit hat sie mich in die Falle gelockt. Jetzt hat eine Freundin Mäusenachwuchs(direkt 3 Würfe, da sie beim Saubermachen ausversehen ein Böckchen in die Weibchen Box getan hatte[sie züchtet sie nicht, da sie weiß wie schwer das für Mutter und Babys ist]) und ich habe wieder das Thema angefangen. Aber meine Eltern meinen immer: 1."Nein, die Stinken!" 2."Das ist Ungeziefer!" 3. "Üb lieber mehr für Englisch(letzte Arbeit 2-!)!" 4. "Meerschweinchen und Hamster sind schon genug Haustiere!" etc...

Aber: 1. Mäuse haben einen Eigengeruch, meist riechen die Böcke streng, und ich wollte ne Mädelgruppe. 2. Das sind gezüchtete Haustiere wie mein Hamster. 3. Was denken die wohl, wieso meine Hausaufgaben so lange dauern?! 4. Finde ich nicht, meine Freundin (ja, die mit den Mäusen) hat: um die 60 Mäuse(mittlerweile schon mehr...), 2 Hunde, 3 Katzen, Zwei Aquarien, 2 Meeris, 1 Rudel Kaninchen, 1 Pferd(da ist die Ausrede, das sie es ja nicht im Garten stehen hat...), Vögel und noch ein paar andere Lieblinge. Und sie ist 1 jahr jünger als ich! Algemein hasst meine Mutter auch den Schwanz der Mäuse. Bitte helft mir gaaaanz dringend! Die babys sind auch schon fast weg... Es ist super wichtig!

...zur Frage

Wie wäre es denn als "Belohnung" für zb ein gutes Zeugnis? Naja stinken tun sie trotzdem! Auch die Weibchen, und auch bei regelmäßigem Saubermachen. Du brauchst ja mind. 3-4 und Bitte bitte NICHT im Aquarium!

...zur Antwort