Algen im Aquarium was soll ich tun?

An den Dekosachen - (Pflanzen, Aquarium, Aquaristik) Auch an den Pflanzen 
 - (Pflanzen, Aquarium, Aquaristik)

5 Antworten

Hallo,

dein AQ ist doch noch ganz "frisch" - da ist so etwas völlig normal.

Wenig füttern, viele gut wachsende Pflanzen und ein wöchentlicher 30%iger Teilwasserwechsel sind die besten Maßnahmen gegen anfängliche Algen.

Und BITTE NICHT das Licht reduzieren. Nur gut wachsende, gesunde Pflanzen sind die beste Waffe gegen Algen (weil sie die Nährstoffe schneller verwerten als die Algen) - aber die Pflanzen brauchen ca. 10 Std. Licht - sonst wachsen sie nämlich nicht und können ohne Licht auch die Nährstoffe gar nicht nutzen (ergo, für die Algen bleibt zu viel übrig - sie wachsen gut und schnell).

Und auch von chemischen Mitteln gegen Algen solltest du die Finger lassen, denn sie schädigen auch die Pflanzen (die dann nicht mehr wachsen - also wieder mehr Algen) und belasten das sich einstellende biologische Gleichgewicht.

Gutes Gelingen

Daniela

Ohne Messung von CO2, Phosphor, Fe, Nitrit, Nitrat und einigem mehr ist das nur ein Stochern im Trüben.

Algen können durch Eisenmangel entstehen, aber auch durch zuviel Eisen.....Einige treten kurzfristig auf, andere verschwinden nach kurzer Zeit von alleine.

Wichtig ist, dass die Nährstoffe stimmen...... und die Bewohner zu der Größe des Beckens!

Algen vermehren sich häufig bei einem Überangebot an Nähstoffen im Wasser. Also die Futterzufuhr reduzieren und eventuell mehr Wasserpflanzen einsetzten, da diese den Algen die Nährstoffe entziehen. Sollte das nicht funktionieren kann man auch eine Dunkelkur ausprobieren.

Eine Dunkelkur hilft nur bei den sogenannten Blaualgen, den Cyanobakterien. Bei anderen Algenarten werden durch eine Dunkelkur nur die Pflanzen geschädigt. Erfolg: sie wachsen nicht - können die Nährstoffe im Wasser nicht verbrauchen und die Algen wachsen umso besser

0

Was möchtest Du wissen?