21 arbeitslos und obdachlos was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

da ich aber in meiner Ausbildung gekündigt wurde

Nach der Probezeit kann ein Auszubildender nur dann gekündigt werden, wenn sehr triftige Gründe vorliegen! Warum wurdest Du gekündigt?

Anstatt jetzt zu jammern, wer Dir Geld geben könnte solltest Du Dich umgehend bei der Arbeitsagentur vorstellen und dort ausbildungssuchend / arbeitssuchend melden. Gleichzeitig solltest Du zusehen, dass Du an einen Minijob kommst. Die gibt es reichlich und man kann häufig sofort anfangen.

Klapper mal die Supermärkte ab, etc.

Ärmel hochkrempeln und einen Job suchen (und natürlich auch annehmen!)

Jammern und sich auf die Ämter oder die Eltern zu verlassen, bringt Dich/Euch nicht weiter.

Ihr könnt Euch ans Jobcenter wenden. Deine Eltern müssen Dich nicht mehr aufnehmen, wenn sie keinen Platz haben.

Such Dir so schnell wie möglich irgendeinen Job. Deine Verlobte verdient doch immer etwas? Dann sucht Euch eine günstige 1-Zimmer-Bude zur Überbrückung und Du kannst in Ruhe nach einer neuen Ausbildung Ausschau halten. Und Dich in Zukunft so verhalten, dass Du nicht gekündigt wirst - als Azubi rauszufliegen, da gehört schon was dazu...

Also deine Verlobte kann in ein Frauenhaus wenn es ganz schlimm kommt aber du müsstest vl in ein Obdachlosenheim.

Oder ihr könntet auch mal bei Motels oder so nachfragen ob ihr gegen Arbeit doch eine Zeit wohnen könnt.

Auf jeden Fall musst du oder deine Verlobte aber einen Job oder so finden, geh einfach mal zum Arbeitsamt und lass dich nicht abwimmeln.

Die Idee mit dem Frauenhaus funktioniert nicht. Frauenhäuser sind nämlich keine Auffangstationen für obdachlose Frauen, sondern Schutzeinrichtungen für von Gewalt bedrohte oder betroffenen Frauen.

Deswegen würde kein Frauenhaus sie aufnehmen, die meisten haben eh mehr Anfragen, als sie Plätze anbieten können.

1

Da du momentan arbeitslos bist, sofort zum Arbeitsamt und Hilfe beantragen. Damit könnt ihr euch dann eine kleine Wohnung leisten (wenn es sein muss 20qm) bis es euch finanziell wieder besser geht. Nur nicht unterkriegen lassen!!! 

Genau das haut nicht hin, da sie noch unter 25 sind und entsprechend eigentlich die Eltern noch in der Pflicht stehen...

0

Das hab ich noch nie gehört das Eltern bis 25 für den Wohnort zuständig sind. Schließlich können Eltern einen ja auch mit 18 rauswerfen theoretisch.

1
@Elmata

"

Rauswerfen schon, sie sind aber immer noch unterhaltspflichtig. Dieser Unterhalt kann dann eben in Form von Kost und Wohnung gewährt werden oder über Geldzahlungen.

"Unter 25-Jährige, die bei den Eltern
ausziehen wollen, bekommen die Kosten für Unterkunft und Heizung
allerdings nur dann ersetzt, wenn der kommunale Träger dem Auszug
zugestimmt hat. Die Zustimmung erhalten Sie über den für Ihre Leistungen
zuständigen Ansprechpartner. Es muss zugestimmt werden, wenn

die Betroffenen aus „schwerwiegenden sozialen Gründen“ nicht bei den Eltern wohnen können,der Umzug zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt nötig ist oderein sonstiger schwerwiegender Grund vorliegt."

https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosigkeit/Arbeitslosengeld/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI485758

Schwerwiegender Grund ist dann wahrscheinlich wieder Auslegungssache - wenn kein Platz mehr bei den Eltern ist, weil Junior ja schon ne Weile ausgezogen ist, müsste man da nochmal nachhaken, ob die Ablehnung rechtens ist.

0

Du bist volljährig - unabhängig von etwaigen Unterhaltsansprüchen gegen die Eltern

a) Sozialhilfe beantragen

b) sehen das ihr eine Unterkunft (ein Zimmer in einer WG) oder untervermietets Zimmer findet, dann habt ihr wenigstens ein Dach über dem Kopf und ein Zimmer ist immer billiger als eine Wohnung

c) erfolgreiche Arbeitssuche: sowohl über Arbeitsagentur als auch Stellenanzeige

(das mit dem verlorenen Ausbildungsplatz ist allen hier unklar) egal such Arbeit - auch weil du verlobt bist (vielleicht ergibt sich später noch chance irgendwie Ausbildung nachzuholen)

eventuell heiraten dann seid ihr eine neue eigene gemeinschaft.... wobei ich nicht glaube, dass kein amt zuständig ist... ihr könnt auf jedenfalls kindergeld beziehen, beide! und dann solltest du wenn du ein komplettes jahr gearbeitet hast arbeitslosengeld bekommen wird zwar nicht viel sein aber etwas... dann gehts zur stadt wegen mietzuschuss oder wie auch immer sich das nennt... 

Kindergeld, wenn die Ausbildung abgebrochen wurde ? Eher nicht.

1
@Stellwerk

bis 18 immer und ab 18 bis ich glaube 25 unter berücksichtigung der einkünfte... 

0
@vikodin

Nein, das hängt nicht von den Einkünften ab, sondern davon, ob Du in einer Ausbildung / Studium bist. Wenn Du einfach gar nichts machst, wird es schwierig mit dem Kindergeld. Da gibt es bisweilen schon Probleme in den Monaten der Überbrückungsphase von Schulabschluß bis Ausbildungs-/Studienbeginn.

0

Was möchtest Du wissen?