Anfangen mit wein trinken?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Anfangen mit wein trinken? Welche Weine gibt es und was muss man beachten

Die Welt der Weine ist riesig und eine ganz eigene. Dazu kommen noch Schaumweine und Perlweine, die eine ganz eigene Welt darstellen.

Die Basis ist stets die gleiche, für Weine, als auch Schaum- und Perlweine, zu 100% Weintrauben. Aber Weintrauben sind nicht gleich Weintrauben. Es existieren unzählige Sorten und sowohl schwarze (rot, blau), als auch weiße (grün) Rebsorten.

Anbaugebiete für Weinreben sind weltweit zu finden. Je nach Anbaugebiet schmecken identische Rebsorten immer unterschiedlich. Das hängt mit den Besonderheiten des Klimas, der Platzierung des Weinberges, aber auch mit der Beschaffenheit des Bodens zusammen.

Dieses Thema lässt sich lediglich anreißen, da es viele, sehr dicke Sachbücher gibt und entsprechend viel darüber zu erzählen. Es lässt sich auch studieren. Es ist die Önologie. Sie befasst sich mit der Weinherstellung, von A bis Z.

Wer sich mit der Materie auseinandersetzen möchte, der ist stets gut beraten sich zu belesen. Ein gutes Standardwerk wäre beispielsweise der große Johnson, von Hugh Johnson.

Was die Praxis betrifft, alkoholische Getränke zu genießen muss erst erlernt werden. Der menschliche Gaumen muss sich an die Besonderheiten der Aromen, der Säure und Gerbstoffe gewöhnen. Anderenfalls, ohne Erfahrungen, schmecken sie wie der erste Kaffee...

Ein Einstieg sollte daher mit etwas leichtem geschehen und tendenziell eher süßlich. Unter leicht fällt jeder Weißwein, Rosé oder Schaumwein. Mit Rotwein sollte man nicht beginnen. Sollte irgendwann zwischen Wein unterschiedlicher Farben hin und her gewechselt werden, dann immer Rotwein als letztes. Die feinen Nuancen der Aromen von Weißwein und Champagner würde niemand nach einem schweren Rotwein noch schmecken. Rotwein ans Ende gesetzt ist jedoch kein Problem.

Jeder trockene, aber ausgewogene Wein würde Dir wie pure Säure vorkommen.

Sehr wichtig ist bei den Geschmacksrichtungen von Wein & Schaumwein zu beachten, dass sie zwar per EU Verordnung normiert sind, sie jedoch weder einen Bezug zu einer realen Empfindung darstellen, noch Weine und Schaumweine aufeinander abgestimmt wären. Als Beispiel, selbst für einen geschulten Gaumen schmecken zwar Weine in der Geschmacksrichtung "Halbtrocken" stets irgendwie trocken, Schaumweine, explizit Champagner in der Geschmacksrichtung "Halbtrocken" (Demi Sec) schmecken jedoch bereits ausgewogen süßlich. Der Hintergrund ist eine völlig anders abgestimmte Listung des Restzuckergehaltes. Der Link führt Dich zu einer Seite, die die Besonderheiten ausführlich erklärt. Selbst ein Champagner in der Geschmacksrichtung "Extra Trocken" (Extra Sec) ist für den geübten Gaumen kein trockener Champagner. Daher sollte beachtet werden, wenn man zwischen Wein und Schaumwein switscht, dass die Geschmacksrichtungen passen.

Auf Grund Deines Wohnsitzes würde ich Dir empfehlen, nachdem Du 16 geworden bist 😉, dass Du Dich mit den deutschen Weißweinen beschäftigst. Die besten unter ihnen sind weltberühmt und begehrt. Dafür musst Du nicht weit fahren. Weinproben direkt bei Winzern sind immer die beste Variante. Bei deutschen Weinen muss man in erster Linie auf 3 Punkte achten, Jahrgang, Jahrgang und den Jahrgang.

Der deutsche Winzer pflegt die Philosophie aus jeder Rebsorte, von jedem Weinberg und aus jedem Jahrgang stets einen eigenen Wein herstellen zu wollen. Auch wenn klimatisch das Wetter zukünftig immer öfters mitspielt, so sind trotzdem die meisten Jahrgänge eher Mittelmaß und das schmeckt man sofort.

Meine Empfehlung, als Start ein lieblicher oder süßlicher Riesling, aus einem guten Jahrgang, mit möglichst niedrigem Säuregehalt.

Solltest Du irgendwann in der Zukunft in die Verlegenheit kommen Champagner probieren zu wollen, so solltest Du die großen Häuser meiden (Moët & Chandon, Veuve Clicquot, Pommery & Co...). Champagner sind ein Erlebnis der besonderen Art, aber jene der weltweit bekannten Marken sind leider nur noch Massenware, für teures Geld. Winzerchampagner sind auch schon in Deutschland erhältlich und kosten oft die Hälfte und weniger, für eine gleichzeitig vergleichbare oder höhere Qualität.

Bei allem Eifer für Weine sollte eines stets beachtet werden. Es handelt sich um Genussmittel. Jeder Missbrauch ist schädlich.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😉

 - (Wein, Genuss, Rotwein)

Unabhängig davon, welchen Wein man trinkt: Immer langsam und bewusst trinken, wenn man schon trinkt. Alkohol wirkt zwar bereits nach wenigen Minuten, es kann aber gut 30 bis 60 Minuten dauern, bis er voll in's Blut übergeht und entsprechend seine Wirkung voll entfaltet. Ein voller Magen verlangsamt diesen Prozess, Zucker und Kohlensäure dagegen beschleunigen ihn eher. Heißt, dass sich die Wirkung ab dem Zeitpunkt, ab dem man zu trinken aufhört, erst noch ein Weilchen weiter steigern kann, was besonders unangenehm und gefährlich ist, wenn man erst aufhört, wenn es einem bereits zu viel ist.

https://www.kenn-dein-limit.info/

Es gibt mehr als 2.500 Rebsorten, aus denen Wein gemacht wird.

Du musst schon selbst herausfinden, welchen Wein Du magst. Mein Geschmack muss nicht Deiner sein und umgekehrt.

Lasse Dich doch mal in einem Fachgeschäft beraten. Und probiere aus, was Du Dir schmeckt.

Gängig sind rot, weiß und rose. Trinke was dir schmeckt, aber nicht zu viel.

Was möchtest Du wissen?