Wieso soll 1 mal wöchentlich kiffen gesund sein?

33 Antworten

Hallo vita07.

Es gibt soo viele Reportagen über soo viel dummes Zeug. Ich weiß nicht, wie alt Du bist, aber vermutlich noch recht jung.

Reportagen im Fernsehen werden auf unterschiedlich seriösen Sendern ausgestrahlt. Die Macher dieser Reportagen haben unterschiedliche Absichten. Die Auftraggeber dieser Reportagen ebenfalls. Die Zielgruppen sind ebenfalls oft sehr unterschiedlich.

Falls das eine Reportage auf ARD, ZDF, den Dritten, Phoenix, arte oder einem anderen öffentlich-rechtlichen Sender war, würde ich zu gern wissen, auf welchem Sender.

Falls es eine Reportage auf SATT-1, Po7, eRTeL oder einem anderen dieser Schwachmaten-Sender war, darfst Du den Informationsgehalt dieser Reportage vermutlich getrost mit dem einer Packung Salzstangen vergleichen.


Cannibalis, MaryUndHannah und HaschMich sind bewusstseinsverändernde Drogen, das hast Du richtig wiedergegeben. Drogen gibt's viele: Tee, Kaffee, Alkohol usw. gehören auch dazu. In gesunden Mengen sind "Drogen" als Medikamente einsetzbar (der Name "Drogerie" [engl. drug store] hat konkret damit zu tun).

In meinem Schuljahrgang haben außer mir vermutlich alle gekifft. Ich hatte das nicht nötig, um mein Bewusstsein zu erweitern. Ich hatte Musik, Mädchen und Tee -- fand ich anregend genug. ;-)


Merke: Drogen sind uncool! -- Hirn ist sexy.

lol aber das schönste is halt musik, mädchen, tee und weed. das is auch der grund warum die meisten kiffen

0
@user192

@user198: Warum Kiffen? Ich kiffe auch nie und brauche das nicht um Spaß zu haben. Wenn du das Zeug brauchst um gut drauf sein zu können, bist du schon abhängig.
ich denke, der Grund warum es viele tun, ist der Reiz etwas verbotenes zu tun und wann will andere damit beeindrucken, weil es angeblich cool ist.
Aber man schadet sich im Endeffekt nur, hat hohe Kosten und ist süchtig, Also: NEIN DANKE!

0
@QuestionMark19

FAlsch -falsch und ähhmm...falsch  vom Kiffen wird man nicht gut drauf ,es steigert nur alle Gefühle und die Stimmung außerdem kifft man um besser nachdenken und debattieren zu können -man sieht die Welt einfasch viel friedlicher-Leute die Kiffen weils "cool" ist oder um was verbotenes zu m,achen die sind meiner Meinung nach ssowieso "dumm". Evtl. Schadet man seinem Körper aber es kann helfen seinen Glauben und seinen Geist zu entwickeln-hohe Kosten leider ja aber süchtig -da muss man schon hart drauf sein. Gruß Valle

 

0
@QuestionMark19

wenn du es noch nicht probiert hast wie kannst du dann eine eigene meinung darüber haben?

0

Also ich hatte die letzten 2 Jahre einen täglichen Konsum und bin dh. wohl dazu berechtigt diese Frage so hilfreich wie möglich zu beantworten.

Ich wage eine Behauptung:´´Bei guter Selbstdisziplin und reifem alter (mind. 18 wenn möglich älter;)), könnte Gras durchaus eine Bereicherung fürs Leben sein. Die leichte Rauschdroge Cannabis, regt ein Nervenzentrum an in welchem wir keinerlei Sorgen kennen, wodurch uns unter anderem auch Möglichkeiten erscheinen, welche wir zuvor vllt. garnie in erwägung gezogen hätten, oder wir können ganz einfach vom Alltag Stress abschalten. Beim Stichwort Sorgenlos kann sich jeder seinen Teil dazu denken.:)

Jetzt kommt der Kontra Teil wobei ich mich als Beispiel miteinbeziehen möchte: Ich habe nie Zigaretten geraucht, erst als ich Joints rauchte, habe ich in der Mischung den Tabak mit konsumiert was SEHR gefährlich sein kann. Wieso? Der Körper wird von Nikotin abhängig obwohl wir keine Zigaretten rauchen..Logische Folgerung davon ist, dass man schrittweise mehr konsumiert, weil der Körper abhängig wird..leider von Tabak, nicht von Cannabis, ab dem Zeitpunkt gibt man auch seiner Abhängigkeit nach, was man aber überhaupt nicht realisiert und sowieso verharmlost, weil alle immer so friedlich sind während und nach dem Konsum. Dazu kommt, dass die Wirkung von Cannabis nach einer Zeit abnimmt, so dass man mehr konsumiert um die selbe Wirkung zu erreichen, wofür man wiederrum mit einem hohen Preis bezahlen muss. Der Körper braucht viel mehr Schlaf um den ganzen THC Konsum verarbeiten zu können. Man wird passiv(Macht in der Freizeit nichts anderes als konsumieren). Man belügt sich unter gegebenen Umständen selbst. Es können Psychosen auftretten(selten). Freunde und Umfeld kommen zu kurz(bis auf die ´´Kifferfreunde´´). etc. Es beschränkt sich halt vieles aufs Kiffen.

Lange Rede kurzer Sinn; Kiffen ist durchaus die beste Droge die man zusich nehmen kann und das mit sehr hohem Genusswert!:) Wichtig zu wissen ist aber, dass man sich sehr sehr schnell in den Sumpf des Täglichen Konsums verirrt, wobei man fürs Kiffen lebt und nicht mehr lebt, um dann vielleicht Tage wie einmal im Monat zu haben wo man sich sagt...wie wunderschön doch alles ist, gönne ich mir mal wieder eine Flower&Love&Peace CANNABIS Auszeit.:)

Fakt ist, dass Hanf legalisiert gehört ...wer informiert ist weiss Bescheid, wobei der Konsum nicht einmal eine Rolle spielen muss.;) Ich bin sogar schon soweit zu sagen; Eine Wirtschaftliche Zukunft ohne Hanf wird diese Welt nicht lange ertragen können.

BESTE ANTWORT!!! besser geht es nicht. ich bin auch durch das nikotin unbewusst vom kiffen abhängig geworden, habe freundin, familie und nicht kiffende freunde total vernachlässigt und schule, ausbildung und schulische ausbildung deshalb abbrechen müssen. alles nur weil ich diesen scheiß tabak unterschätzt hab!!! all meine freunde waren raucher, und die haben das alle nicht so eng gesehn, nur ich war der einzige der davon auch wider "loskommen" wollte, weil er die negativen effekte des dauerkonsums realisiert hatte. wenn du sowieso schon rauchst ist es wahrscheinlich noch schwieriger, nach einer längeren kiffphase aufzuhörn, weil man das ständige zigarettenrauchen gewöhnt ist, aber es nicht an die mischung von cannabis mit tabak rankommt (nikotin hat zwar einen viel höheren suchtfaktor, aber viel weniger wirkung auf den geist)....

0

Plätzchen backen, 'Tee' trinken! 😄

0

... bist Du high, so viel zu schreiben! 😄

0

Drogen generell sind nicht zwingend schädlich, unser Körper produziert das Zeug selbst täglich, Adrenalin zum Beispiel.

Ich bin weder Drogenexperte noch Mediziner, aber ich kann mir vorstellen, dass man unter THC weniger Stresshormone ausschüttet und viele einfach mal entspannen (zumindest demnach was ich von den Wirkung bisher gehört hab). Zudem aktiviert das glaub ich das sog Belohnungszentrum im Gehirn.

Beachten sollte man, dass es nicht gestreckt ist mit irgendwelchen Stoffen, denn vor allem die machen kiffen so schädlich. Zudem sollte man, wenn man Depressionen hat die Finger von dem Zeug lassen, da THC in solchen Fällen schnell Angstzustände auslöst

Wenn du einmal in der woche, am besten am Freitabend, kiffst kann das durchaus gesund für deinen Geist sein. Weil du dich entspannst und solange der Rausch anhält deine sorgen vergisst. Ungesund für die Psyche ist es nur wenn du daurebekiffst bist und dich um nichts mehr kümmerst. Körperlich ist ein Joint pro Woche weder schädlich noch förderlich.

Hey ^^

also ich hatte vorgestern gekifft, so gesehen mein erstes Mal .. und ich wollte es nur ausprobieren riccchtig Breit zu sein.. war ich .. ich bereue es.. Ich hatte solche Para's geschoben und alle 2 Sekunden ein Riss in der Optik so gesehen :D .. ich muss ehrlich sagen ich schäme mich es genommen zu haben.. und in Zukunft nehme ich es nicht ! Also lies in Zukunft keine ''Kiff-Repotagen ..'' KIffen bringt dir nichts.. es macht dich nur dumm ! Und das Gefühl ist einfach nicht toll also für mich .. außer das Musik hören =) Aber zum Thema.. lies nicht solche Repotagen - Lern lieber oder mach deine Ausbildung :)

Hoffe konnte helfen, korrigiert mich wenn ich was falsches schreib ;)

Mfg. Daniel

Was möchtest Du wissen?