An die Frauen! Wie weit soll der Mann beim beschützen gehen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hasse gewalttätige Kerle, die sich ständig prügeln müssen. Aber ich liebe Männer, die ein bisschen nach der "alten Schule" sind und mich beschützen können, wenns drauf ankommt. Bin schon mehrmals in gefährlichen Situationen NICHT von meinen Ex-Partnern beschützt worden (auch während eines direkten körperlichen Angriffs nicht!) Er meinte damals, ich sei doch bestimmt "Frau" genug, mir selbst zu helfen. - Ganz toll!

Die meisten Männer scheinen heutzutage entweder feige "Flachzangen" zu sein oder gewalttätige Machos, die bei Kleinigkeiten überreagieren. Obwohl oder gerade weil mein jetziger Freund Araber ist, ist er da zum Glück tough genug ohne gleich gewalttätig zu werden. Hat letztens erst verhindert, dass mir ein Kampfhund in den Arm beißt. Natürlich kann und will ich mich in gewissen Situationen selbst verteidigen, aber man(n) sollte schon ein Gespür haben wann es zu viel ist und er einschreiten sollte (im Normalfall reicht ja verbales Einschreiten).

Und wenn mich jmd mit Kippen bewerfen würde, täte ich erwarten, dass mein Freund verbal einschreitet. Körperlich muss in dem Fall mit Sicherheit nicht sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke, das Beantwortet alles ganz gut

0

Das Beispiel ist bestimmt auf dieses video zurückzuführen oder?
Ich sag’s mal so es wäre vernünftiger und vllt auch intelligenter sowas zu ignorieren und weiter zu gehen
Aber manchen Leuten sollte man eben auch beibringen was es heißt Respekt voreinander zu haben
Dabei muss nichtmal die Freundin von einer Kippe beworfen werden sondern irgendeine andere Person

Es kommt immer auf die Situation an
Normalerweise sollte man immer auf Nummer sicher gehen, sich entfernen und das einfach vergessen
Ich persönlich könnte das allerdings nicht mit meinem Gewissen vereinbaren und würde wahrscheinlich auch wie ein pubertierender Teenager dort reinrennen

Ich sehe das so:

Meine Frau kann sich sehr gut selbst helfen, in nahezu jeder Situation, merke ich jedoch, dass es ihr zum Beispiel an körperlichen Grenzen geht, dann unterstütze ich sich selbstverständlich, aber beschützen muss ich sie nicht,

dafür ist "selbst groß".

Herzlichst

P.S. Beschützer ist wie Ernährer ein Relikt alter (wenn auch sehr langer) Zeit.

Also ich finde als Frau, dass mein Freund sich nicht gleich prügeln sollte. Wenn mir so etwas wie in dem Video von dir passieren würde, würde ich höchstens von meinem Freund erwarten, dass er dahin geht und fragt was das soll. Was dann die Situation ergibt, kann man nie wissen. Wenns dann zu einer Prügelei kommen sollte, soll sich mein Freund auf jeden Fall wehren aber den Stress nicht anzetteln.

Dieses Prügeln ist meiner Meinung nach ein Trend geworden, den ich absolut nicht nachvollziehen kann. Früher hat man mal gesagt, dass Gewalt Schwäche zeigt.

Wenn mein Mann daher ginge und anfangen würde, sich mit Leuten zu prügeln, die mir dumm gekommen sind, dann wär er gar nicht mein Mann. Nach dem ersten solchen Vorfall wär ich weg gewesen, ich will keinen, der mich als seinen Besitz betrachtet, den er vor Konkurrenz und Feinden zu verteidigen hätte. Das ist mir zu primitiv.

Mein Mann weiß, dass ich mich ganz gut alleine verteidigen kann. Er kann gerne unterstützend auch was sagen, wenn ich nicht weiter komme, aber vor mich springen und alles zerfleischen, das mich auch nur schief anguckt, nein danke.

So siehts aus! :)

0

So einfach kann es halt sein

0

Was möchtest Du wissen?