Als nicht-Jungfrau eine Jungfrau heiraten (Islam)?

12 Antworten

Wenn ein Muslim mit einer Muslima Unzucht getrieben hat vor der Ehe und sie dann heiratet später, dann trifft es doch zu, dass ein Unzuchttreibender eine Unzuchttreibende geheiratet hat. Und wenn sie mit dem Verkehr beide bis zur Hochzeit gewartet haben, dann heiratet Jungfrau einen "Jungmann". Natürlich kann eine Witwe oder ein Witwer jeweils nicht mehr jungfräulich sein, wenn er oder sie sich später nochmal verheiraten will. Oft wurden früher Witwen ja als Zweitfrau geheiratet oder dritte, vierte Frau, dann sind natürlich auch wieder beide Ehepartner keine Jungfern mehr. Früher war das eben auch alles noch anders in der Gemeinde. Wenn da jemand Unzucht getrieben hat, dann wurde das bekannt. Da wusste jeder, wer das getan hat und solche Männer oder Frauen wollte dann wahrscheinlich kaum noch jemand heiraten.

Die Aussagen aus dem Koran sind doch klar, die kennst du doch schon, die hast du doch zitiert.

Ich kann dir nur eine Lösung für dein Problem nennen. Gehe ganz schnell zur Hadsch. Mache eine erfolgreiche Hadsch. Bitte auf der Hadsch, dass Allah dir alle deine vorherigen Sünden verzeiht.

Nach der erfolgreichen Hadsch bist du wie neu Geboren. Also Sündenfrei.

Was dich übrigens auch von deiner Sünde befreien würde, wäre die islamische Strafe für deine Tat. Dadurch würde dir auch die Strafe dafür am Tage der Auferstehung erspart. Aber dies ist in Deutschland und Europa, der Türkei und vielen anderen Ländern verboten und deshalb  keine Lösung für dein Problem!

Die Sündenfreiheit nach der Hadsch ist reine Behauptung.

1
@earnest

Du behauptest einfach etwas ohne es zu beweisen!

Für die Sündenfreiheit gibt es genügend Hadithe, die dies bestätigen!

0

Wo steht denn, dass man an die Hadithe glauben soll?!

1
@User47228

Im Koran sagt Allah sehr oft, dass wir Muslime Allah und seinem Gesandten Muhammad gehorchen sollen.

Hadithe (Überlieferungen - Berichte, Mitteilungen, Erzählungen) sind im Islam die Bezeichnung für die Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, sowie der Aussprüche und Handlungen Dritter, die er stillschweigend gebilligt hat.

Muslime haben über Jahrhunderte die Hadithe wissenschaftlich bearbeitet, sortiert, begutachtet usw. Es wurde jedes bekannte Hadith in verschiedene Klassen eingeteilt. Jeder Überlieferer wurde auf seine Zuverlässigkeit Überprüft.

Die wichtigsten Hadtihwerke mit den sichersten und besten Hadithen findet man in den „al-Kutub as-Sitta", die sechs Bücher. Diese Bücher sind die nach dem Koran als die authentischsten Quellen akzeptierten Bücher und setzen sich aus den Werken von Bukhari und Muslim, beide mit dem Titel al-Dschamiu´s-Sahih und den Werken von Abu Dawud, Tirmidhi, Nasai und Ibn Madscha, den sogenannten Sunan, zusammen.

0
@AlTafsir

Allah ist Behauptung, die "Offenbarung" ist Behauptung, die Hadithe sind Hörensagen oder Hörensagen vom Hörensagen vom Hörensagen.

Zudem: Es gibt Hadithe für und gegen so ziemlich alles.

0
@AlTafsir

Tjaaa, das ist leider falsch. Um ein gläubiger Muslim zu sein, reicht der Koran, da er eine Offenbarung ist, die Gott persönlich vor Verfälschungen beschützt.

1

Richtig interpretiert.

Danach hätten viele Macho-Muslime keine Chance, muslimisch zu heiraten.

Das verstehe, wer will.

Gruß, earnest

Das ist eben die Logik im Islam!

1
@katzenjunge

 Das ist eben die Logik im Islam!

Wenn ich dich gut verstanden habe: der Islam will, dass Muslime Nicht-Muslime heiraten?

1

Danach hätten viele Macho-Muslime keine Chance, muslimisch zu heiraten. 

@Zicke52 bietet eine Lösung, die ANGEBLICH vom Koran angeboten wird, und zwar: ''Wenn du mit deiner zukünftigen Frau vor der Hochzeit schläfst, ist auch sie eine "Unzüchtige" und dir ebenbürtig. Ihr dürft also PROBLEMLOS heiraten'' 

Lächerlich...

1

Da bietet der Koran selbst doch eine Lösung an: Wenn du mit deiner zukünftigen Frau vor der Hochzeit schläfst, ist auch sie eine "Unzüchtige" und dir ebenbürtig. Ihr dürft also problemlos heiraten, sagt der Koran. 

Eventuell wir sie vorher im Rahmen eines Ehrenmordes entfernt. Denn was für die männlichen Muslime durchhaus möglich ist, ist für eine Muslima in einer traditionellen Familie lebensgefährlich.

1
@habakuk63

Im Islam sind dein sogenannten Ehrenmorde verboten! Wenn irgendwelche Muslime dies tun, dann hat das mit dem Islam immer noch nichts zu tun!

0

Das klingt nach einer sehr guten Lücke. :D

1

Zicke52: Sehr logische Antwort !

1
@katzenjunge

@katzenjunge: Naja, ich kritisiere den Despotismus des Koran ja zur Genüge.

Wenn er dann ausnahmsweise mal grosszügig ist und seinen Sklaven mit einem Verbot gleich die Anleitung mitliefert, wie man es umgehen und trotzdem gottgehorsam sein kann, will ich fair genug sein, das nicht zu übersehen.

Und danke für die "Logik". Ich finde mich eigentlich auch ziemlich logisch. Warum ich bloss in Mathematik so schlecht war? Grübel...

2
@Zicke52

Zicke52: Manchmal hatte selbst Muhammed Geistesblitze. Mit Mathematik dass lag nur an den Lehrern!

1
@katzenjunge

@katzenjunge: 👍🤣

Ja, an den Lehrern - das wird's gewesen sein.. .

1

Weshalb redet Ihr nicht mit Eurem Prediger, der muß es doch richtig erläutern können lt. Koran.

Was möchtest Du wissen?