„Keine Muslima ist verpflichtet, ein Kopftuch zu tragen. Der Koran spricht von "Verhüllung", womit grob gemeint ist, körperlich nicht sexuell anziehend zu wirken (gilt für beide Geschlechter).“

Hast du auch wie die anderen islamischen Gelehrten den Koran, Sunnah und Tafsir mehrere Jahrzehnte lang studiert?

Oder woher weißt du, wovon der Koran spricht?

PS: Ich bin mir sicher, dass du noch nie einen Koran in der Hand hattest ...

...zur Antwort

„Es ist komisch, dass wir Gott bitten, unsere Situation zu ändern, nichtwissend, dass er uns in diese Situation brachte, damit wir uns ändern."

...zur Antwort

Du kannst Halal- Gummibärchen bzw. Marshmallows benutzen, findest du in jedem türkischen Supermarkt.

...zur Antwort

Die einzige Jungfrau, die er heiratete war Aischa, r.a. Alle anderen waren Frauen, die schon vorher verheiratet waren und die meisten waren mittleren Alters.

PS: Diese Tatsache ist auch ein Hinweis darauf, dass körperliche Befriedigung für ihn zweitrangig und die Erfüllung moralischer Vorstellungen erstrangig war.

...zur Antwort

Lade dir eine Gebetsapp mit Thailändischen Zeiten herunter.

...zur Antwort

Zur Steinigung (zB bei Ehebruch): 
Laut Islam müssen 4 Zeugen bezeugen, dass die Person(en) ausserehelichen Geschlechtsverkehr getrieben haben. Sie müssen das einführen des männlichen Geschlechtsteils in das weibliche Geschlechtsteil bezeugen.
Die 4 Zeugen müssen einwandfrei sein, dh sie dürfen keine Sünden oä begangen haben (unmöglich).
Wenn wir davon ausgehen, dass wir diese 4 Zeugen haben (die einwandfrei sind), würden diese mit der Sache nichts zu tun haben wollen, und ihren Blick senken, sodass sie dann nicht zum Zeugenstand erscheinen würden.
Im Endeffekt gibt es die Steinigung beim Ehebruch im Islam, aber sie hat eine nicht erfüllbare Bedingung. Der einzige Grund dafür wäre, sich selbst zu stellen. 
Dies gab es Mal zu Lebzeiten des Propheten, die Frau wurde versucht davon fernzuhalten sich zu stellen (zB bringe das Kind zur Welt , Stille es, usw). Doch sie wollte nach der Scharia bestraft werden und wurde dann gesteinigt. 
(Ehebruch ist nicht gleich Vergewaltigung, bei der Vergewaltigung gelten andere Regeln !)

...zur Antwort

Es gibt nur einen Qur'an. Es gibt aber verschiedene (ungefähre) Übersetzungen. Ich empfehle dir die von Muhamad Ibn Rassoul oder die von Frank Bubenheim.

Hier eine ungefähre Übersetzung des Korans von Frank Bubenheim:

http://www.al-islaam.de/quran/PDF/allgemein/qur0010%20Der%20edle%20Quran%20(Bubenheim).pdf

...zur Antwort

Welche stellen im Koran sind für muslime schwer zu verstehen?

Der Koran ist ein recht einfaches aber zugleiche auch komplexes Heiliges Buch . Ich als Moslem verstehe den Islam teilweise , habe mein eigenen glauben an Gott/Allah . Ich bin keiner von den Leuten die den Koran falsch interpretieren aber ich will nur eine ganz ehrliche frage stellen . Welche Seiten , Absätze oder Zeilen sind für euch nicht verständlich oder kompliziert ? Manche stellen sind von vielen christen / juden und anderen vielen religionen falsch verstanden . Im internet stehen sehr sehr viele beiträge auf Versen , die sagen das der Kuran feindlich ist dies das mit dem Prohpeten falsch war und was weiß ich . Aber ich spreche als Moslem zu meinen Muslimischen freunden hier . Was hat euch lange zum nachdenken gebracht oder was tut es noch immer . Jeder Mensch auf dieser Welt , der verstand hat wird ins paradies eingelassen , den diese glauben nicht nur an die Wissenschaftliche seite sondern auch an die Wunder und die Erzählungen von unseren Älteren mitmenschen auf dieser Erde. Bitte so antwortet mir ihr doch , was euch so juckt :) Übrigens , obwohl ich mehrere Jahre in der Moschee verbrachte und in "medrese's" war , den koran laß , suren lernte , betete , traditionen nachging und den Eltern ab und zu zuhörte weiß ich noch immer nicht so viel über den Islam . Wieso ? Naja , die Reife fehlte. Es ist schwer einem Kind das alles beizubringen . Deshalb sind ja auch nur die manieren , die erlernte friedlichkeit und höfflichkeit für mich übrig geblieben ( das war ja auch das einfachste ). Bitte versteht mich nicht falsch , dies ist jetzt keine überzeugung für andere damit ich sie in meine Religion konvertieren will , ich erzähle nur mein Leben , ich will nicht das ihr nach dem ihr das gelesen habt in den islam konvertiert :,) . Ich will einfach nur paar sachen dazu lernen . Ich bin ein Mensch der sich für beide Seiten interessiert und deshalb immer in der Mitte steht . Ich bin weder für den noch für den anderen . Ich lebe mein eigenes friedliches leben und führe die sachen aus , die zur friedlichkeit und harmonie führen , sodass keiner im nachteil liegt und ich nach meinem glauben ins paradies komme insallah . Tut mir leid für die lange geschichte , nur eine antwort bräuchte ich

...zur Frage

„Jeder Mensch auf dieser Welt , der verstand hat wird ins paradies eingelassen"

Wer sagt das ?

...zur Antwort

Es gibt keine liberale/n Muslime/Islam. Es gibt nur den Islam.

...zur Antwort

„Und gebt den Frauen ihre Morgengabe als Geschenk. Wenn sie für euch aber freiwillig auf etwas davon verzichten, dann verzehrt es als wohlbekömmlich und zuträglich.“ (Surah An-Nisaa‘ 4:4)

Der Prophet ﷺ hat während seiner Lebenszeit niemals eine Ehe ohne Brautgabe vollziehen lassen.

...zur Antwort

Jeder der nur einen Buchstaben des Korans verleugnet, gehört nicht dem Islam an. Das ist bei vielen Aleviten der Fall.

...zur Antwort

Frag einen Gelehrten.

...zur Antwort

Lustig wie hier alle Islam-Experten behaupten, dass das Kopftuch im Koran nicht vorgeschrieben ist.

...zur Antwort

Abdullah sagte: „Allah verfluche diejenigen Frauen, die andere Frauen tätowieren, sich tätowieren lassen, ihre Augenbrauen entfernen, ihre Zähne abfeilen lassen, um deren Zwischenräume kosmetisch zu vergrößern, und dadurch Allahs Schöpfung zu ändern* pflegen!“ Diese Äußerung bekam eine Frau aus dem Stamm Banu Asad zu hören, die als Umm Ya
qub bekannt war. Sie kam zu
Abdullah und sagte: „Ich erfuhr, dass du solche und solche verflucht hattest.“ Er entgegnete: „Und warum soll ich nicht diejenigen verfluchen, die der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, verflucht hatte, und dies befindet sich doch im Buche Allahs!“ Die Frau erwiderte: „Ich habe alles gelesen, was sich zwischen den zwei Buchdeckeln befindet, und da fand ich nichts davon, was du sagst.“ Er sagte zu ihr: „Wenn du es wirklich gelesen hättest, so hättest du das gefunden! Hast du darin folgendes nicht gelesen: „Und was euch der Gesandte gibt, das nehmet an, und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch...?“ (Qur´an -Vers 59:7) Sie sagte: „Doch!“ Er sagte: „Er (der Prophet) hat dies doch verboten.“ Die Frau hielt ihm vor: „Ich sehe, dass deine Frau dies tut!“ Er sagte zu ihr: „Geh hinein und sehe selbst nach.“ Da ging die Frau in sein Haus, sah nach, und fand nichts von dem, was sie erzählte. Er fuhr dann fort: „Wäre dies der Fall gewesen, so hätte ich mit ihr nichts Gemeinsames gehabt!“

(*Die Einzelheiten der Berichterstattung in diesem Hadith widerspiegeln unser Leben. Den Muslimen wird Vorsicht geboten im Hinblick auf die modernen Methoden, um die Schöpfung zu ändern, sei diese z. B. durch Haarersatz (Perücke), Haarteil (Teilperücke), kosmetische Chirurgie, wie Liften der Haut, Verkleinerung von Körperteilen (etwa Nase oder Brust) aber auch die Gentechnik, durch welche Eingriffe und Manipulationen im Erbgut des Menschen vorgenommen werden. Ausgenommen davon sind die notwendigen Eingriffe zur Bekämpfung von Aids, Krebs und andere Krankheiten sowie zur Vorbeugung von körperlichen Schäden und Erhaltung deren Funktionen, wie z. B in der Kieferorthopädie u. ä. Eine muslimische Frau darf zwar die einzelnen, außerhalb ihrer Augenbrauen wachsenden Haare, zupfen, aber nicht die eigentlichen Haare der Augenbrauen, die sie weder ganz entfernen noch zu einer dünnen Linie gestalten darf. Der Brauchtum zur änderung der Schöpfung Allahs ist seit dem Altertum bekannt. Das am 3. 5. 1989 von der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" veröffentlichte Foto eines Frauenschädels und der Kommentar dazu, mögen in diesem Zusammenhang interessant sein. Hier ein abgekürztes Zitat: „Dreieckig zugespitzte Vorderzähne an diesem in ägypten ausgegrabenen Schädel geben den Wissenschaftlern Rätsel auf. ... Der Schädel stammt von einer erwachsenen Frau, die in der Ptolemäischen Periode ägyptens (332 - 30 v. Chr.) gelebt haben dürfte. Die oberen und unteren Schneidezähne... weisen Schliffspuren auf. Sie wurden offenbar zu Lebzeiten bearbeitet. Die Forscher rätseln jetzt, was mit dieser Verunstaltung beabsichtigt worden sein könnte. Auch heute noch sind solche Bräuche bei einigen asiatischen und afrikanischen Stämmen zu beobachten. Zähne werden ausgebrochen, gefeilt, angebohrt, mit wertvollen Mineralien verziert oder gefärbt. Oft geschieht dies aus ästhetischen Gründen. ...“ Vgl. dazu Hadith Nr. 3488)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 4886] islamische-datenbank.de

...zur Antwort

Die Mu’minun sind ja diejenigen, die Iman an Allah und Seinen Gesandten haben und hierauf nicht zweifeln und sich mit ihrem Besitz und mit ihrer eigenen Person auf Allahs Weg abmühen. Das sind die Saadiquun (Wahrhaftigen).” (Surah Al-Hujurat 49:15)

Umar ibn al-Khattab (r.a.) berichtet: Einst, als wir bei dem Gesandten Allahs ﷺ saßen, erschien plötzlich ein Mann, dessen Kleidung strahlend weiß und dessen Haar tief schwarz war, und der kein Anzeichen einer Reise an sich hatte, und den niemand von uns kannte. Er setzte sich neben den Propheten ﷺ, wobei seine Knie die des Propheten ﷺ    berührten.

Die Hände auf seine Oberschenkel legend sagte er. …

„Dann sagte er: „Erzähle mir vom Glauben!“ Der Prophet (sallALLAHU alayhi wa salam) sagte:

„Du sollst glauben an Allah, an Seine Engel, an Seine Bücher, an Seine Propheten, an den Jüngsten Tag, und du sollst glauben, dass Er das Schicksal bestimmt, sei es gut oder schlecht.“ Der Mann sagte: „Das ist richtig!“…

[Muslim]

Hier noch ein Buch von Imam Yusuf Al-Qaradawi, Halal und Haram im Islam (PDF):

http://www.lichtwort.de/_books/erlaubtes_und_verbotenes.pdf

http://islam-forum.info/Thema-Die-Bedingungen-der-Schahada

...zur Antwort