Wie word man ein richtiger moslem, und ich was muss ich beachten/tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich finde muslimen sind einfach die einzigen die wirklich etwas für ihre Religion und für Gott tun.

Genau das ist das Problem. Die sollten lieber was für die Menschen tun, dann ginge es den Menschen in islamisch dominierten Ländern auch nicht so schlecht. Etwas für Religion und Gott zu tun, hat uns in Westeuropa ein paar Jahrhunderte religiöse Unterdrückung, Verfolgung, Krieg und Armut gebracht. Bei den Moslems ist es nicht anders. Insofern kann ich einfach nicht verstehen, wieso es erstrebenswert sein soll, mittelalterliche Zustände anzustreben.

Grüß Dich glmgr!

Eines sollte Dir klar sein. Das was unter Gott zu verstehen ist, musst Du für Dich wahrhaftig und ohne Verleugnung klären. Es ist keineswegs alternativlos, das Gott immer eine Person ist, die man anbetet oder zu ihm betet und immer für einen da ist und das er überhöhte menschliche Eigenschaften besitzt.

Nicht Gott oder Allah hat den Menschen geschaffen, sondern er sich seinen Gott nach seinem Bilde. Die Anbetung eines autoritären Gottes führt zum Verlust der eigenen seelischen und geistigen Freiheit!

Der berühmte Psychoanalytiker Erich Fromm der sich führend mit dem Thema Gott und Mensch auseinandergesetzt hat schreibt folgendes:


"Während Gott in einer humanistischen Religion das Bild des höheren Selbst des Menschen ist, ein Symbol dessen, was der Mensch potentiell ist oder werden sollte, wird er
(dieser Gott) in einer autoritären Religion zum einzigen Besitzer dessen, was ursprünglich dem Menschen gehörte: seiner Vernunft und seiner Liebe."

- Anmerkung von mir: autoritäre Religion ist immer die Anbetung eines Gottes, der einem sagt was man zu tun oder zu lassen hat und dies möglicherweise bei Strafe sogar fordert. -

"Je vollkommener Gott wird, desto unvollkommener wird der Mensch. Er projiziert das Beste, was er hat, auf Gott und schwächt sich auf diese Weise selbst. Nunmehr ist alle Liebe, alle Weisheit, alle Gerechtigkeit bei Gott, und der Mensch ist dieser Eigenschaften beraubt, ist leer und arm. Er hatte
mit einem Gefühl der Kleinheit begonnen, nun aber ist er völlig
ohnmächtig und schwach. Alle seine Kräfte hat er auf Gott
übertragen.

Dieser Mechanismus der Projektion ist genau derselbe, der bei zwischenmenschlichen Beziehungen von masochistischer, unterwürfiger Eigenart beobachtet werden kann, wo eine Person die andere vergötzt und ihr die eigenen Kräfte und Strebungen zuschreibt. Es ist der gleiche Mechanismus, mit dem Völker ihre Führer oder sogar ihre inhumansten Systeme mit den Eigenschaften großer Weisheit und Güte ausstatten."

Möchtest Du Dich dem aussetzen, möchtest Du so sein? Liegt darin Dein Sinn des Lebens? Diese Fragen musst Du um Deiner selbst willen beantworten. Da kommst Du nicht drumherum!

Man kann trotzdem religiös sein, aber dies hier erscheint mir wesentlich  besser. Es ist äußerst wichtig, Dir darüber Gedanken zu machen.

Zwei Beispiele:

http://www.freireligioese-pfalz.de/was-sind-grundsaetze-freier-religion-.html

und

http://www.unitarier.de/unitarier/wer-wir-sind/grundgedanken/erlaeuterung/

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Wenn du ein richtiger Moslem mit allem drum und dran werden willst, dann schalte als erstes deinen Verstand aus, den brauchst du als Muslim nicht mehr, da eigenständiges Denken nicht erwünscht ist.

Im Koran ist alles geregelt.

Als nächstes vergiss alles was du über Gleichberechtigung, Menschenrechte und andere Freiheiten weißt. Ist als Moslem nicht so wichtig.

Wenn du dies alles gemacht hast, steht deinem Beitritt zu Mohammeds Religionsverein nichts mehr im Wege.

wenn du das eigene denken aufgibst, ist das schon die halbe miete

Die wahren Moslems tun tatsächlich etwas für Allah.

Die Sieben-Pflichten-Moslems erfüllen ihre Pflichten, stehen aber auf der niedrigsten Glaubenstufe., die auch Islam heißt ( absolute Unterwerfung unter den Willen Allahs).

Die eifrigsten Moslems sind aber die Dschihadisten, was auch im Koran nachzulesen ist,Für Allah töten sie Menschen, Männer, Frauen und Kinder.

Das zeigt sich besonders im Fastenmonat Ramadan; auch nachzulesen im Koran.


Früher haben Christen auch viel für ihre Religion getan. Und was war das Ergebnis? ZB Diskriminierung von Homosexuellen, Diskriminierung von Frauen Mit unehelichen Kindern unde diesen Kindern selbst. Diskriminierung von Andersdenkenden...

Es ist gut, das man in unserem ehemals Christlichem Deutschland nicht mehr allzuviel für die Religion tut. Und statt dessen selbstständig denkt. 

Was bringt es, wenn mann regelmäig in die Kirche /Moschee geht? hat man damit jemandem geholfen? eigentlich nicht. 

Religion ist etwas sehr oberflächliches. Ich frage mich warum dich das so fasziniert. 

Ich kann und will einfach nicht glauben das diese Welt und dieses Leben nur durch ein Zufall existiert. Das kann einfach nicht sein, es kann auch einfach nicht sein das wir ohne Sinn leben und ohne Sinn sterben, und es uns dann einfach nicht mehr gibt, wohin mit den Seelen? Wohin mit den Gefühlen? Sogar hier auf der Welt gibt es Regeln die wir befolgen müssen, zb ein sehr dummes Beispiel aber die schule, jeder von uns muss hin, sonst gibts ne Straf Und auch so wenn wir nicht zur Schule gehen, haben wir kein Abschluss somit keine Arbeit. Und somit muss dieses Leben ein Test o.ä. sein, den manche bestehen und manche eben nicht, für den manche 'lernen' und sich vorbereiten und andere einfach nicht. Und es muss einfach für Leute die an den Erschaffer glauben und das tun was er verlangt, einen Himmel geben, und für Leute die auf all das scheien und so leben wie sie wollen oder gar schlechte Sachen tun, die Erde kaputt machen, eine Hoelle
geben. Anders hat das alles kein Sinn. Diese Welt kann nicht durch einen Urknall entstanden sein, wie ist der Weltall entstanden? Wie sind die Planeten entsanden? Wie kann von etwas nicht sehendem nicht sprechendem, etwas werden, was sieht, was spricht, was fühlt? Wieso entwickeln sich die jetzigen Bakterien nicht so wie früher? Die Affen? Das kann alles nicht sein. Kann es einfach nicht

0
@glmgr

Gott und Religion sind zwei verschiedene Themen. 

Ich halte es auch für ausgeschlossen, dass es nichts gibt nach dem Tod. Aber ich glaube nicht an Himmel und Hölle. Die Karmatheorie halte ich für warscheinlicer. Also, dass wir wiedergeboren werden.

Ich glaube aber nicht, dass eine Religion das richtige ist. Religion ist immer von Menschen gemacht. 

1
@glmgr

Nur weil Du die Grundlagen der Welt nicht verstehst bzw. die Schule da viel versäumt hat, ist kein Grund, Dich einer Steinzeitreligion in die Arme zu werfen, die keinerlei Kenntnisse von der Welt hat sondern bloß einen Beduinen zum Wüstenfürst machen sollte.

5
@glmgr

 Diese Welt kann nicht durch einen Urknall entstanden sein, wie ist der Weltall entstanden? 

Wie erklärst Du Dir dann die Rotverschiebung der Galaxien  und die Hintergrundstrahlung.

Die Erde entstand übrigens erst 9 Milliarden Jahre nach dem Urknall.

1
@SibTiger

Die Welt ist wohl schon durch den Urknall entstanden. Die frage ist nur, was steckt hinter dem Urknall.

0
@glmgr

An glmgr!

Deine Fragen und Zweifel sind berechtigt!

Doch Du solltest Dir vorschnell kein Urteil bilden (Vorurteil). Stattdessen sind Alternativen in den Ansichten gefragt und müssen genauso hinterfragt werden. Danach kannst Du Dich entscheiden. Aber die Verantwortung hast Du trotzdem dafür, Du ganz allein!

Ich möchte Dir zu diesem Zwecke noch ein Angebot machen, zusätzlich zu den Links, die ich Dir oben sandte.

Bitte lies den längeren Vortrag 20 DIN A4-Seiten) in meinem Profil unter dem Link zu 'Meine Lebensphilosophie! Dieser Vortrag ist in Kassel gehalten und wieder überarbeitet worden (aktualisiert) und berührt genau dieses Thema. Ich denke das die Zeit, die Du dafür aufwändest, den Inhalt an Erkenntnis und Gewinn allemal kompensiert, wenn nicht entscheiden mehr sogar an persönlichem geistigen Gewinn herausspringt.

Bitte probiere es aus und denke ernsthaft nach. Ich wünsche Dir das. Deshalb hast Du hier gefragt, weil Du ehrliche Antworten möchtest, oder?

Zusätzlich bitte gucke Dir diesen Film an!

Da geht um den Kreationismus, also das ein Schöpfer die Welt erschaffen hat. In diesem Fall der christliche Kreationismus. Aber im Prinzip ist das gehupft wie gesprungen oder auch Jacke wie Hose. Die Moslems glauben genauso dran. Da gibt es keinen Unterschied.

https://youtu.be/EhnHW653E4Q

Herzlichen Gruß

Rüdiger

0

Ups sehe meine Tippfehler erst jetzt, sorry dafür

Was möchtest Du wissen?