Ab wann und aus welchem Grund ist Mohammed der Erfinder des Islam verrückt geworden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Laut Bruder Rashid, Sohn eines Imams, trat diese Verrücktheit zum ersten Mal im Kleinkindalter auf. Mohammed lebte derzeit bei seiner Amme, als er beim Ziegenhüten einen Anfall hatte. Er berichtete, ein Mann im weißen Gewandt  hätte in seinem Bauch etwas gesucht.

Darauf hin meinte der Mann der Amme, "ich befürchte das Kind ist erkrankt. Bringen wir ihn zurück zu seiner Mutter, bevor dies wieder auftritt". 

Da Mohammed 6 Jahre alt war, als seine Mutter starb, war er zu diesem Zeitpunkt jünger als 6 Jahre.

Er hatte diese Anfälle wohl sein ganzes Leben. Seine erste Frau bestärkte ihn im seinen Wahn, dass Allah mit ihm spricht. Damals glaubte man, nur schlechte Menschen werden wahnsinnig und sie hielt ihn für einen guten Menschen... Mohammed war anfangs selbst der Meinung, er wäre verrückt.

Leider hatte Mohammed vermutlich laut etlichen arabischen Ärzten eine narzisstische Persönlichkeitsstörung.

Deshalb verübte er die Gewalttaten. Deshalb duldete er keine andere Meinung. Deshalb lies er seine Gegner, die nicht seiner Meinung waren alle töten. Er zwang all seine Störungen seinen Anhängern auf. Deshalb reagieren manche Muslime im Namen ihrer Religion mit Mord, wenn jemand Allah oder Mohammed beleidigt. Deshalb nehmen sich manche Muslime das Recht raus, dass niemand den Islam oder Mohammed oder Allah beleidigen darf, beleidigen aber gleichzeitig Christen, Juden und überhaupt Andersgläubige. Das ist auch typisch für Narzissten. Sie dürfen sich anderen gegenüber alles erlauben, sind sehr gut im Austeilen, können aber selbst nichts einstecken.

Hä was babbelst du.  Ich glaube der einzige, der hier verrückt ist, bist du.

Alle Religion macht verrückt. Naturreligion auch. Keine Religion: Auch viele Verrückte. Vielleicht alle Leute verrückt

Was möchtest Du wissen?