Sind das Anzeichen für Lungenkrebs?

Hey, ich habe noch nie in meinem Leben geraucht, in meiner Wohnung raucht niemand, ich wohne in einem Dorf (also nicht viele Abgase) und bin auch sonst nicht Rauch ausgesetzt.

Ich habe letzten Winter oft Räucherkerzen angemacht, aber kann man davon gleich Lungenkrebs bekommen? Ich stand ja auch nicht vor den Räucherkerzen und hab das eingeatmet, aber es war ja im Raum. Insgesamt habe ich das ca. 10 mal gemacht. Im Frühling (also danach) habe ich einen Bluttest machen lassen und alles war ok.

In den letzten Monaten ist mir aber immer schwindelig (kann ja viele Gründe haben: Stess, Kaffee etc.). Ich musste aber nie irgendwie husten. Meine Spucke ist zwar durchsichtig, aber (!!) da sind schwarze, kleine Haare drinnen!! Haare! Die sind ganz kurz. Und manchmal auch kleine schwarze Fussel. Aber ich habe geselesen, bei Lungenkrebs wäre die ganze Spucke schwarz. Und kann man Haare überhaupt spucken? Naja, das sind eher Fäden. Und manchmal sind auch rote Fäden dabei und kleine rote Fussel. Wenn ich die dann anfasse, sind sie fest. Blut würde doch flüssig sein??!

Jetzt habe ich das Gefühl, als würde Wasser meinen Rachen hoch gehen und ich muss immer schlucken und ab und zu husten. Aber gestern bin ich mit rauer Stimme aufgewacht - Ist wohl eher ne Erkältung..

Was meint ihr? Zum Arzt gehe ich ohne Frage, aber gerade habe ich so viel Panik. Sind die schwarzen Fusseln Anzeichen für Lungenkrebs? Oder ist das einfach Dreck?! Oder kann man keine schwarzen Fusseln und Fäden spucken und das ist einfach Dreck, der nicht von der Spucke kommt?

Im Internet habe ich nichts dazu gefunden. Bin für jede Hilfe dankbar! In meiner Familie hatten einige Lungenkrebs..aber die haben auch geraucht.

Gesundheit, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Lungenkrebs
5 Antworten
Warum ist Beta-Carotin für Viel-Raucher gefährlich - Studie gefälscht oder unklar?

Also ich finde keine Erklärung WARUM Beta-Carotin nun gefährlich ist für Raucher die viel rauchen. Was ich finde ist nur:

- Eine Studie hat belegt das langjährige Raucher die um die 20 Zigaretten/täglich rauchen und zusätzlich "isoliertes"

"Beta-Carotin einnehmen, ein erhöhtes Risiko haben (18-20%), an Lungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankung zu leiden und eine höhere Mortalität haben".

Weder irgendeine Studie wird genannt, noch die Erklärung was im Körper passiert, wird beschrieben. Außer:

  • ATBC-Studie, Lungenkrebs-Präventionsstudie und der CARET-Studie (Doppelblind Studie)
  • Für Nichtraucher und ehemalige Raucher konnte weder ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko noch vermehrte Herz-Kreislauferkrankungen erfasst werden.

Ich habe starke Kritik an den 1990er studien oder den Medien. Es werden unterschiedliche aussagen gemacht, ich markiere das mit . Da wie in den Artikeln beschrieben auch

  • Asbest-Arbeiter* (Studie 1996) und
  • Raucher* (Studie 1994) vermischt wurden.
  • Es gibt keine Altersangaben* der Probanden ( zwischen 50 und 69) auch
  • keine evtl. an Krebs erkrankten Probanden (lanjährige Raucher?), die eh eine hohes Sterberisiko haben (+ das Alter). Ebenso wurde auch
  • Vitamin A und E (eine Studie, Doppelblind und zwei Präparate?) verwendet in den gleichen Studien (lt. scinexx).
  • Es ist außerdem, aus der Studie heraus, unklar warum und ob überhaupt Beta Carotin für die negativen Erwartungen (Todesfälle Anstieg) schuld seien.
  • Außerdem seien nur Arzneimittel mit Betacaroten* im Visier des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, weil es erst 2003 Sanktionen gab, wegen dieser Studie

Quellen:

https://www.der-arzneimittelbrief.de (deutliche Kritik an der Studie)

https://www.scinexx.de/dossier-detail-386-6.html (mangelnde Information)

https://www.pharmazeutische-zeitung.de (nicht besonders aussagekräftig)

https://nichtraucherhelden.de (oberflächliche Doku)

Also was denkt ihr?

Medizin, Gesundheit, Vitamine, Gesundheit und Medizin, Kritik, Lungenkrebs, Raucher, Studie, Arzneimittelgesetz, Vitamine A
4 Antworten
Kaninchen Probleme Atmung?

Vor einigen Wochen habe ich bereits eine Frage zu meinen Kaninchen gestellt. Mein eines Kaninchen Adriane hat immer so komische Geräusche beim Atmen gemacht und sie hat ihren Kopf immer fast senkrecht in die Luft gehalten, so als würde sie schlecht Luft bekommen.

Wir sind daraufhin dann zum TA gefahren und der Sprach von einer Atemwegserkrankung. Nach zwei weiteren Arztbesuchen mit Spritze sah Addi dann wieder fit aus. Jedoch begann mein anderes Kaninchen Blacky dann seinen Kopf zu heben. Jedoch ohne Atemgeräusche. Eine Woche später musste ich dann wieder mit beiden zum TA, da Addi wieder mit dem genannten Verhalten angefangen hatte. Dort meinte der Arzt, dass Addi wahrscheinlich eine chronische Erkältung hat und da nichts tun kann. Bei Blacky stellte er gar nichts fest. Sie schien fit zu sein.

Ich musste dann also wieder zwei mal zum Arzt mit Addi und es war wieder besser. Letzten Freitag sollte ich dann nochmal zur Überprüfung kommen. Ihre Atmung war wieder normal, aber oberhalb ihres linken Auges schien es etwas dick zu sein. Der TA ging nun von der Kaninchenpest aus und wir sollten am nächsten Tag nochmal zurück kommen. Dort nahm er seine Vermutung wieder zurück, da die Schwellung am Auge wieder etwas zurück gegangen war. Seit dem scheint Addi ihr Auge zu verdrehen... Am Montag waren wir dann nochmal beim TA. Dieser meinte es wäre wieder alles gut.

Am Mittwoch erhielt ich dann plötzlich die Nachricht von meiner Mutter, dass mein anderes Kaninchen tot sei. Wie Blacky gestorben ist können wir nicht genau sagen. Wir überlegen schon die ganze Zeit. Denn auch sie hat die letzten Tage immer den Kopf in die Luft gestreckt (womit Addi jetzt wieder teilweise anfängt). Vielleicht hatte sie Atemnot und die Hitze von den letzten Tagen hat da noch mit beigetragen. Blacky hatte auch eine blaue Nase, als sie tot im Stall lag. Vielleicht war auch irgendwas im Käfig, was sie nicht abkonnte. Sie hat sich die letzten Tage immer sehr geweigert in den Stall zurück zu gehen. Uns ist nun auch aufgefallen, dass oben an der Decke vom Stall die Decke etwas abbröselt. Vielleicht Schimmel, der natürlich nicht gut für die Tiere ist?

Worauf ich nun hinaus wollte :

Adriane ist jetzt wieder in meinem Zimmer. Ihr Auge sieht immer noch doof aus und sie hat so eine Flankenatmung. Außerdem sitzt sie immer nur an der selben Stelle und dreht sich von uns weg. Essen tut sie relativ normal. Vielleicht sogar mehr als sonst. Zumindest vom Gemüse. Ihr Trockenfutter rührt sie nicht besonders an. Ich weiß, dass Kaninchen Einzelhaltung nicht verdient haben. Deshalb wollen wir so bald wie möglich ein neues Kaninchen holen. Jedoch sind wir uns gerade nicht sicher, ob sie es noch lange machen wird. Sie wird dieses Jahr erst 5. Trotzdem schwächelt sie sehr. Wir haben natürlich auch schon mehr im Internet geguckt.... dort kam ich auf Lungenentzündungen oder auch Lungenkrebs. Wir wollen auch nochmal zum TA. Was denkt ihr darüber ?

Kaninchen, Tiere, sterben, Atemnot, Gesundheit und Medizin, Lungenentzündung, Lungenkrebs
2 Antworten
Wie finde ich Motivation zum Entziehen?

Ich hab ein ziemlich großes Problem, aber bevor ich erkläre worum es geht sollte ich eventuell erstmal einige Grundinformationen schreiben.

Moin, also, ich bin Weiblich, 19 Jahre alt und habe vor zwei Jahren dass aller erste Mal Crack geraucht. Ich wurde abhängig und war aber nach einem bis 1 1/2 Jahren gezwungen zu entziehen, sonst wäre ich wahrscheinlich drauf gegangen, weil ich wegen des Konsums an Spontanpneumothorax erkrankt bin. Das ist wenn die Luft in den Brustkorb geht und Unbehandelt stirbt man dran. Also wurde ich operiert, ich war danach für 6 Monate in einer Entzugsklink und vor 2 Monaten habe ich die Therapie beendet. In diesen 6 Monaten hat sich meine geistige und körperliche Gesundheit drastisch verbessert und alles war gut. Nun ja, kaum die Therapie beendet Suchtdruck bekommen und Rückfällig geworden. Super.. 6 Monate umsonst. Bin nun seit 1 1/2 Monate wieder da wo ich aufgehört habe. Tja.. Ich schätze ich habe meiner Lunge doch etwas zu viel abverlangt, ich wache Nachts ständig auf weil ich von einer Sekunde auf die andere schlecht Luft bekomme, ich huste ab und zu Blut und habe schreckliche Schmerzen im Brustkorb. Manche Leute nehmen das 30 Jahre und denen geht's besser als mir, schon unfair. Heute bin ich ungewöhnlich gut drauf und habe so ein bisschen über mich und mein Leben nachgedacht, dabei ist mir bewusst geworden dass wenn ich nichts ändere es vielleicht das letzte Jahr meines Lebens ist.

Ich muss entziehen, nur meine Motivation dazu ist bei Null und wenn man dazu nicht motiviert ist wird das eh nichts.

Wie kann ich mich zum Entzug motivieren??

Ich werde mir wieder einen Platz in einer Klinik suchen, doch wie ich bereits sagte, ohne Motivation ist die ganze Sache für die Katz.

Leben, Medizin, Gesundheit, Schmerzen, Husten, Hoffnung, Zukunft, Blut, sterben, Tod, Drogen, Ausdauer, Crack, Entzug, Gesundheit und Medizin, Lunge, Lungenkrebs, Motivation, Schaden, Brustkorb, luftnot
12 Antworten
Habe ich Lungenkrebs/ Raucherhusten?

Hallo! Ich bin 16 Jahre alt und rauche seit nem halben Jahr im Durchschnitt 2-3 Kippen am Tag, mal gar keine, am Wochenende vielleicht 6 oder mehr. Ich bin nicht stolz drauf oder sonst was, in letzter Zeit hab ich auch nicht mehr so wirklich das Bedürfnis dazu, weshalb ich manchmal nur eine rauche nach der Schule oder so (Klausurenstress) oder eben garkeine. Aber zurück zur Frage: seit einer Woche oder so habe ich diesen Husten, der aber ziemlich trocken ist, also fast ohne Auswurf. Und, manchmal, wenn ich einatme, dann kommt dieses pfeifende Geräusch. Ich bin mir echt unsicher, ob das jetzt Raucherhusten oder Lungenkrebs oder sontiges ist oder einfach nur ne Erkältung, weil ich hab grad auch ein bisschen Schnupfen und dieses pfeifende Geräusch hatte ich auch schon vor dem Rauchen wenn ich erkältet war, aber ich bin mir iwie unsicher. Ich hab mir halt im Internet viel dazu durchgelesen und dadurch, dass ich sowieso sehr paranoid bin was sowas angeht (ich war ne Zeit lang überzeugt davon, dass ich nen Tumor im Gehirn habe, weil ich Kopfschmerzen hatte haha) und immer vom Schlimmsten ausgehe, hab ich das Gefühl ich hab Lungenkrebs oder Raucherhusten. Was sagt ihr dazu? Kann man überhaupt so schnell sowas bekommen? Ich hab einerseits echt Angst, andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass ich Krebs oder sowas habe, you know?

Ich weiß, Rauchen ist blöd, aber wie gesagt in letzter Zeit hat sich mein Konsum auch sehr gebessert.

Danke schonmal für eure Antworten :)

p.s. für alle die jetzt denken dass ich ein bisschen naiv bin oder so, ich hab sehr starkes anxiety also bitte ernst nehmen die frage

Du bist paranoid! Ist nur ne Erkältung. 33%
Lungenkrebs 33%
Raucherhusten 33%
rauchen, Gesundheit und Medizin, Jugend, Lungenkrebs, Raucherhusten
6 Antworten
Angst vor Lungenkrebs... jemand Erfahrungen?

Hallo! ich bin 22 und langsam ein wenig ängstlich.. 😣 Ich huste seit 4 Monaten unglaublich viel und es ist sehr anstrengend... mein Arzt hörte mich immer nur ab und machte keine weiteren Untersuchungen. Es folgten 4 Antibiotika (davon wohl 2 ziemlich starke) mit Cortison und Codein... nichts hilft. Der Husten bleibt, meine Lunge pfeift und mein Arzt weiß nicht weiter. also suchte ich mir einen Rat bei einem anderen Arzt. dieser fertigte sofort eine Blutuntersuchung an. 

Dabei sind folgende Werte erhöht: 

D-dimer liegt bei 0.59 

CRP bei 29 

Bsg bei 47 

Und folgende Werte liegen beim Grenzwert:

Hämatrokit 

Eosinophile 

Und die Basophile liegen bei genau 0...

Da es in meiner Familie bereits einige Thrombose Fälle gab, vermutete mein Arzt eine Lungenembolie und schickte mich gestern ins CT. Er sagte mir, er würde noch heute Bescheid kriegen, weil das eine Eilmeldung wäre und er würde mich heute anrufen. Nach dem CT kam der Arzt gestern zu mir und sagte dass keine akute Embolie vorliegen würde und er alles weitere an meinen Arzt schickt... 

Und jetzt warte ich bereits den ganzen Tag und werde einfach nicht angerufen! Mein Arzt hat sich nicht gemeldet, obwohl er seine "Versprechungen" immer einhält... Jetzt bekomme ich langsam Angst, ob ich nicht doch etwas schlimmeres haben könnte... zumal mein Opa mit 55 an Lungenkrebs gestorben ist. 

Hätte der Arzt beim Ct nicht direkt Bescheid gesagt, wenn er dort zum Beispiel etwas in die Richtung Krebs gesehen hätte? oder wenden Sie sich da erst an die Hausärzte ? Und was kann den da so lange dauern, dass man sich nicht bei mir meldet, obwohl es anscheindend Eilstatus hat? 

Hat jemand Erfahrungen oder kann mir irgenwie weiter helfen ? 

Danke für alle Antworten! :) 

Angst, Gesundheit und Medizin, Lungenkrebs
5 Antworten
Plötzlicher Tod einfach so?

Hallo . Meine Mama ist vor Kurzem verstorben . Von einer Minute auf die andere. Gut kleine Zusammenfassung . Sie hatte Lungenkrebs im Endstadium war aber weder schon Bettlegerich noch gab es Anzeichen für einen Nahen Tod. Ok die Anzeichen das sie immer mehr in die Pflegephase kommt waren da. ich hatte sie Mittags noch gebadet Wir hatten noch herum gealbert das sie sich schon noch allein abtrocknen kann. Auch Mittag hat sie gut gegessen. Da ich sie betreut und "gepflegt" sie war noch kein kompletter Pflegefall , habe war ich Tag und Nacht bei ihr. An diesem Tag des geschehens kam mein Bruder auf Urlaub ich ging Abends mal seit langem wieder in meine eigene Wohnung um etwas Kraft zu tanken. Mein Bruder war ja da . . 10 Minuten ca vorher telefonierte ich noch mit ihr ganz normal. dann kam der Anruf ich soll sofort rüber kommen Mutti....ich knallte den Hörer auf war in drei Minuten da. Was dann zu sehen war kann sich keiner vorstellen . Mama am Boden im Arm meines Bruders. Die ganze Küche voller Blut .. Ich habe nur geschrien dann fehlt mir ein ganzer Teil . Ich mache mir so vorwürfe das ich nicht bei ihr wahr .Warum ? Ich war doch immer bei ihr :-( ..Ok nun meine Frage was kann passiert sein denn mich macht es wahnsinnig nicht zu wissen woran sie gestorben ist was genau passiert ist in den letzten Minuten. mein Bruder sagt sie ging in die Küche haben sich vorher noch über weihnachten unterhalten dann hustete sie so komisch. Mein Bruder ging sofort zu ihr da lag sie schon am Boden und alles voller Blut. Der Arzt versichert mir es ging schnell sie hätte nicht gelitten. Er sagte irgend etwas von geplatzt . Wer hat Erfahrung damit . Es macht mich wahnsinnig sie war doch noch gar nicht so weit zum sterben . An dem tag ging es ihr sogar richtig gut...Mein Bruder und ich stehen immer noch unter Schock diese Bilder vergisst man nie . Zumal wir am nächsten Tag alles weg putzen mussten . Es ist das schlimmste was wir je erlebt haben ... ich kann mit ihm aber nicht über den letzten Moment sprechen ich habe Angst ihm genaueres zu fragen denn ich möchte ihn nicht noch mehr belasten ... Was kann passiert sein das sie so schnell von uns ging oder wo genau kann ich das erfahren. Es war sogar die Kripo da weil eben so viel Blut war ...Reine Rutine sagten sie uns... Wo kann ich genaue Auskunft bekommen ich muss wissen was in den letzten Minuten passiert ist es macht mich irre nicht zu wissen. Sie verlangten noch die Patientenverfügung ..heißt doch irgend wie sie hat noch gelebt oder? aber dort stand drin keine Schleuche oder Lebens Verlängerung. Hat man dann gewartet bis sie stirbt oder hat man dann ihr eine spritze gegeben? Mich hat man ja weg gezogen habe dann wenig mitbekommen .. Erst zurecht gemacht Tod im Leichentuch durfte ich abschied nehmen .. Bitte kann mir irgend einer helfen ...lg Andrea

Gesundheit und Medizin, Lungenkrebs, plötzlicher tod
10 Antworten
Habe ich wirklich Krebs?

Hey also ich weiß einige werden sich jetzt denken "Boah wieder so ein *, der denkt er hat Krebs". Aber ich wollte einfach fragen ob das überhaupt möglich wäre. Ich bin 15 Jahre alt und trinke seit 6 Wochen einmal in der Woche stärkeren Alkohol. Nie mehr als eine 4tel Flasche. Dazu rauche ich seit 3 Wochen, aber nicht regelmäßig. Nie mehr als 3 Zigaretten an einem Tag und mit manchmal 3 Tägigen Pausen. Wäre es jetzt rein theoretisch möglich, dass ich Mundhöhlenkrebs hätte? Wie ich auf diese Vermutung komme? Naja, also ich habe einen gelblich grünen Belag auf der Zunge, meine Papillen hinten sind angeschwollen(allgemein die Papillen unter dem Belag sind teilweise größer). Unter der Zunge sind so kleine millimeter große Zäpfchen gewachsen, ca. 6, davon 2 etwas größere, nicht größer als 3 millimeter. Unter meiner linken Mandel ist mir jetzt beim Essen aufgefallen, dass da irgendwas angeschwollen ist. Ich hab halt leichte schluckbeschwerden, jetzt so ca 1/2 Stunde nachher sind sie fast nicht mehr da. Es ist unter der Mandel und nicht in ihr oder auf ihr, also ich kann es nicht sehen. Und unter meiner zunge ist es eine kleine blutung(irgendwie ist unter der schleimhaut so Morgen gehe ich zum Doktor.

Jetzt habe ich ein echt krasses Problem. Wenn das wirklich alles Krebs ist, dann weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll. Ich habe zur Zeit echt ein schönes Leben und war dumm genug zu rauchen und zu trinken. Klingt das für euch nach Krebs?

Gesundheit und Medizin, Krebs, Lungenkrebs, Mundhöhlenkrebs
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Lungenkrebs

Wie verläuft die Schlussphase des Lungenkrebs?

5 Antworten

Schwägerin hat lungenkrebs im endstadium. wie lange kann das noch dauern?

6 Antworten

Weißer, kleiner Punkt/Knubbel auf der Zunge ?

5 Antworten

Aphte oder Zungenkrebs ?

4 Antworten

Wie lange muss man rauchen um Lungenkrebs zu kriegen?

15 Antworten

Ist das Zungenkrebs?

6 Antworten

Zungenkrebs oder doch nicht so schlimm?

6 Antworten

Trotz guter Lungenfunktion Lungenkrebs?

11 Antworten

Ist eine Zigarette paffen genauso gefährlich wie ein Lungenzug?

9 Antworten

Lungenkrebs - Neue und gute Antworten