Nebenjob - aber was und wie?

Hallo, ich verdiene nach meiner Lehre erschreckend wenig und möchte daher einen Nebenjob annehmen. Von den Zeiten her weiß ich schon Bescheid. Aber wo könnte man alles nach 450€-Basis nachfragen? Ich kann nur abends 2 Stunden und samstags. Habe schon in Supermärkten und Bäckereien nachgefragt, ob die überhaupt Bedarf haben. Da hieß es "schicken Sie einfach mal ne Bewerbung", aber das klang eher nach Abwimmeln, weil sie eigentlich keine Ahnung haben. Aber bei vielen verschiedenen Fillialen, hat man dann das Vorstellungsgespräch nicht bei der Zentrale bei den Personalverantwortlichen? Dann müsste ich ja vielleicht hunderte Kilometer weit für einen Nebenjob fahren.

Wenn ich für alles eine Bewerbung schreibe, brauche ich ja ewig und am Ende suchen die vielleicht gar nicht. Ausgeschrieben ist in meiner Nähe nur einer. Aber welche Unterlagen sollen da in die Bewerbung? Soll ich bei meiner Ausbildungsstelle ein Arbeitszeugnis anfragen? Das kommt doch so rüber, als wollte ich mich für eine andere Stelle bewerben und nicht übernommen werden wollen, selbst wenn ich den Grund dazusage. Ich habe auch von Kollegen gehört, dass Nebenjobs nicht gewünscht sind. Wen muss ich zuerst fragen? Einen Nebenjob finden, oder die Arbeit fragen? Eigentlich dürften sie es ja nicht verbieten, aber man kann doch bei jedem Nebenjob behaupten, er würde die Leistung in der Hauptarbeit beeinträchtigen?

Ich würde gern bei Produktionsfirmen in der Herstellung helfen, aber habe ich da Chancen ungelernt helfen zu dürfen? Wie finde ich Firmen, bei denen ich mich bewerben kann? Dazu brauche ich ja auf jeden Fall Firmen in meiner Nähe, sonst rentiert sich das für einen 450€-Job nicht.

Und ist das da normal, dass man 8 Stunden dafür arbeitet? Ich komme mit meinem normalen Bruttogehalt nämlich nichtmal auf annähernd 450€ für 8 Stunden. Das ist doch viel zu viel für eine ungelernte Kraft oder?

Arbeit, Geld, Nebenjob, Minijob, Heimarbeit, verdienen, 450 Euro, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Rettungsdienst Motivationsschreiben?

Hallo erstmal liebe Gutefrage-Community!

Ich möchte mich bei einem Ambulanz Unternehmen auf 450,-€ bewerben und irgendwann dort auch eine Ausbildung beginnen. Dies aber erst, wenn ich in meinem jetzigen Beruf mir genug Geld zur Seite gelegt habe, dass ich es mir leisten kann weniger zu verdienen. Aber zurück zur Sache. Allgemein bin ich schon schlecht, überhaupt Bewerbungen zu schreiben und nun wollen die in ihrer Bewerbung ein Motivationsschreiben. Ich weiß aber nicht was ich dort genau schreiben soll. Ich möchte gern dazu schreiben, dass ich seit kurzem bei der freiwilligen Feuerwehr aktiv bin und meine Truppmann 1 Ausbildung begonnen habe, außerdem möchte ich betonen, dass ich dort auch eine Ausbildung machen will. Aber zu der Motivation, warum ich in den Rettungsdienst will, fällt mir zwar vieles im Kopf ein, kann es aber nicht in Worte fassen und erst recht in keine Bewerbung schreiben. Das einzige was mir einfällt, was ich schreiben könnte, wäre ,,dass ich mich weiter im sozialen Bereich arrangieren möchte und mir die Gesundheit jedes Menschen am Herzen liegt“.

Könnt ihr mir da vielleicht weiter helfen? Und kann ich eventuell zum Arbeitsamt gehen und dort mit Hilfe eine Bewerbung schreiben?

Vielen Dank und allen einen schönen Abend :)

Bewerbung, Nebenjob, Ausbildung, Arbeitsamt, Motivation, Rettungsdienst, Ambulanz, 450 Euro
1 Antwort
Mehr als 450€ verdienen?

Hallo allerseits:)

Ich habe eine Frage zur Verdienstgrenze von Minijobs, bzw dazu, wie ich mehr als 450€ verdienen kann. :)

Ich bin mit dem Abi durch und warte auf einen Studienplatz, was voraussichtlich nächstes Jahr klappen wird. Hauptberuflich arbeite ich zur Zeit dementsprechend nicht. Ich jobbe jedoch an den Wochenenden in einem netten Café auf geringfügier Basis; meine Verdienstgrenze liegt bei ca 450€, je nachdem wie viele Schichten ich habe. Da ich unter der Woche aber frei habe und das Geld gut gebrauchen kann, würde ich natürlich gerne mehr arbeiten (in dem Café geht das nicht, das hat halt nur am Wochenende geöffnet..).

Ich weiß, dass ich nicht einfach zwei Minijobs machen kann, da ich dann ja zusammengerechnet regelmäßig mehr als 450€ verdiene (so viel verdiene ich ja jetzt im Café schon..). Aber wie kann ich denn mehr verdienen? Bzw was passiert wenn ich mehr verdiene? Muss ich dann Steuern zahlen oder mich irgendwie anders versichern oder wie? Ich habe gelesen, das geht wenn ich eine Hauptbeschäftigung habe und dann noch einen Minijob dazu. Aber ich möchte ja nun keine 38,5 Stunden Woche in einem "Hauptjob" arbeiten und dann zusätzlich noch an den Wochenenden im Café jobben.!? Ich dachte da eher an einen zweiten Café Job oder als Aushilfe in einem Klamotten Laden o.ä. ..

Ich bin im Internet nicht so ganz fündig geworden, bzw das meiste davon verstehe ich nicht wirklich. Mein jetziger Arbeitgeber zahlt natürlich wie gefordert den Mindestbeitrag in die Rentenversicherungskasse ein, und was Krankenkasse angeht bin ich familienversichert. Ich wohne noch zu Hause bei meiner Mutter. Die verdient nicht viel, daher zahlt das Jobcenter (Glaube ich? Oder irgendein anderes Amt? Familienkasse? Ich blicke da nicht ganz durch..) Teile unserer Krankenversicherung. Da ich Studienplatzbewerberin bin, haben wir auch nach wie vor Anspruch auf Kindergeld.

Könnt ihr mir weiterhelfen? Irgendein Tipp? :)

Vielen Dank im Voraus und sonnige Grüße! :)

Minijob, steuerfrei, steuerpflichtig, Zweitjob, obergrenze, verdienstgrenze, Versicherungspflicht, 450 Euro, geringfügige Basis
3 Antworten
3 Minijobs neben Hauptbeschäftigung - trotzdem unter 450€, was tun?

Hallo Community,

Ich habe ein Problem mit meinen Minijobs und sehe da so richtig nicht durch. Vielleicht könnt ihr helfen.

Ich trete ab 05. Mai eine für 3 Monate befristete Beschäftigung in Vollzeit im öffentlichen Dienst an. Um das Gehalt aufzubessern, möchte ich gerne bis zu 450€ dazuverdienen.

Ich habe momentan zwei Nebenjobs. Dabei handelt es sich um 2 unterschiedliche Unternehmen. Bei dem einen suche und buche ich meine Aufträge selber (etwa 100€ monatlich und über den ganzen Monat verteilt; nach jedem Auftrag stelle ich eine Rechnung, ich müsste aber auch gar nichts buchen), bei dem zweiten habe ich einen Werkvertrag in dem nur steht, dass ich je nach Auftragslage gebucht werden kann aber die Aufträge auch nicht annehmen muss (etwa 70€ pro Monat, meist nur 1 Auftrag pro Monat). Ich bin sozusagen freiberuflich tätig ohne selbstständig zu sein (ich habe keine Ahnung ob das so richtig bzw. möglich ist?!). Diese beiden Jobs mache ich aus "Spaß an der Freude" und nicht so sehr, um Geld damit zu verdienen. Ich habe zudem die Aussicht, bei einem Onlinehändler zu arbeiten. Dieser Job ist mit relativ festen Arbeitszeiten verbunden und würde mir etwa 200€ im Monat einbringen, daher von mir als Nebentätigkeit bevorzugt.

Wie handhabe ich das ganze jetzt bzgl. Versicherungspflicht/Steuern? Ich habe gelesen, dass man einen 450€-Job in der Steuererklärung gar nicht angeben muss. Gilt das auch, wenn ich bis 450€ aus 3 verschiedenen Jobs verdiene? Was wäre für mich die beste Vorgehensweise wenn nicht? Wie, wenn überhaupt, melde ich diese Jobs an? Was, wenn ich in einem Monat bei dem Job mit dem Werkvertrag gar nicht gebucht werde? An wen kann ich mich mit meinen Fragen wenden?

Ich weiß, es ist ein bisschen viel, aber ich hoffe ihr könnt helfen und/oder mir zumindest sagen, an wen ich mich wenden kann.

Herzliche Grüße Lumi

Nebenjob, Minijob, Steuererklärung, steuerfrei, hauptbeschaeftigung, Versicherungspflicht, 450 Euro
2 Antworten
Privatjob - Schwarzarbeit oder nicht?

Auf der Seite www.stellenwerk.de gibt es u.A. die Rubrik "Privat". Dort werden Mini-Jobs wie Gartenarbeit, Handwerksjobs, Umzugshilfe, Nachhilfe usw. von Privat ausgeschrieben. was auf den ersten Blick nach einer guten Nebenverdienstmöglichkeit aussieht, kommt auf den zweiten wie ein Amazon für Schwarzarbeit daher.

Ist das Schwarzarbeit mit allen rechtlichen Grundsätzen und Konsequenzen?

Falls nicht:

Kennt jemand noch weitere solcher Börsen mit Tagelöhnerfunktion? (stellenwerk ist auf Studentenjobs ausgelegt, so auch Qualität und Quantität der Ausschreibungen)

Falls doch:

Warum geht der Bund/ der Zoll nicht direkt gegen solche Ausschreibungen vor?

Gibt es eine Möglichkeit sowas legal zu betreiben? eine 450€-Selbstständigkeit aka. Mini-Ich-AG? Irgendein Modell, was sich unterm Strich noch lohnt?

Auch wenn ich es für vertretbar hielte, in meiner Situation das Recht etwas zu biegen und eine Möglichkeit zu haben, ein paar Euro ohne die ganze Sozialabgabenpalette zu verdienen, mache ich mir Sorgen um den Versicherrungsschutz. Angenommen Ich hack mir die Hand ab und besudel den Handgewebten Teppich meines Arbeitgebers. Der Verlangt Schadensersatz. Haftpflicht zahlt nicht, ich hab's nicht und er klagt. Daraufhin kommt raus, dass ich schwarz gearbeitet habe. Deswegen streicht man mir die Ausbildungsförderung und ich hab 'nen zweiten, richtig haarigen Prozess am laufen. Den Rest gibt mir die Krankenkasse, weil die die Behandlungskosten wegen der abgehackten Hand wiederhaben will. Ich bin berufsunfähig und kann die Schulden bis an mein Lebensende nicht zurückzahlen. Ende.

Oder?

Konnte mir das Szenario nicht verkneifen. Also, wenn ihr zu einem der Punkte Antworten/Anregungen/Tips habt, bedanke ich mich vielmals! Besten Gruß!

Nebenjob, Arbeitsrecht, Finanzamt, 450 Euro
4 Antworten
Aushilfe aber zu wenig Lohn?!

Hallo, ich Bin 16 Jahre alt, und arbeite seit einer Woche in Tegut als Aushilfe. Vor wenigen Wochen hing dort noch ein Schild "Aushilfe gesucht". Bin rein, hab gefragt wie der Stundenlohn ist. Mitarbeiter sagt irgendwas mit 8€. Hatte zwar einen etwas anderen Job in Aussicht als Packer in einem Supermarkt zu sein aber ich hatte mir gesagt, dass ich das Geld brauche und bei über 8€ die Stunde ist es gut. Hab mich beworben. paar Tage später bekam ich einen Anruf: "Ja fang gleich nächste Woche an". Hab mich natürlich gefreut. Bin Die Tage vorher nochmal vorbei gegangen und hab mit dem Inhaber geredet. Da ich Sommerferien habe und danach nur 2 Tage die Woche Schule habe, hat ihm das sehr gefallen und mich gleich 4x die Woche eingetragen. Das hat mich sehr gefreut weil ich auch 100Stunden die Woche arbeiten würde wenn ich könnte, da ich das Geld brauche und meine Freizeit lieber in Arbeit mit Entlohnung stecken will. Also folgender Wochenplan: Mo, Di, Do und Fr muss ich aushelfen (packen, Regale auffüllen, paar Sachen tragen, Lager sortieren). Von 6:30 - 11:00. Hab das jetzt die erste Woche durchgezogen, ist ganz ok. Hab mich gefragt, ob ich überhaupt soviel arbeiten und verdienen darf. Hab ihn nach einem kurzen Gespräch gefragt heute (Fr). Es kam raus: Die über 8€ Stundenlohn waren nur Brutto, Netto bekomme ich 6,50€. War kurz geschockt, hab ihn gefragt, wieso es sowas überhaupt gibt bei Schülern für eine geringfügige Beschäftigung. Hab gedacht es gibt nur die 2% und alles höhere ist Teilzeit/Vollzeit. Und er kam mir mit irgendwelchen 31%. Wieso und weshalb soviel hab ich immer noch nicht verstanden. Er sagte irgendwie, dass er als Arbeitgeber das alles übernimmt und das halt abziehen muss. Und jetzt habe ich festgestellt, dass ich soviel arbeite, nur um auf meine 450€ zu kommen.

Kennt sich jemand mit den aktuellen Rechten was das angeht aus??

Kann es sein, dass es möglich ist und er Recht hat?

Wie viel Stundenlohn wäre durchschnittlich in meinem Fall?

Kann mir jemand erklären, wie es bei so einem Job, auf so hohe Versicherungsgelder oder was das ist, kommen kann??

Ich fühl mich deswegen gerade richtig schlecht und ich brauch dringend Hilfe und muss ein bisschen Wissen haben damit ich überhaupt mit ihm darüber reden kann. Vieelen Dank im Voraus an alle Antworten :) Ich wäre euch seehr seehr dankbar wenn ihr meine Fragen beantwortet! :))

Arbeit, Bezahlung, Minijob, Gesetz, Schüler, Aushilfe, brutto, Netto, Stundenlohn, zu wenig, 450 Euro
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema 450 Euro

Aushilfe bei Rewe an der Kasse! Stundenlohn?

5 Antworten

wieviel Stunden darf ich bei 450 Euro arbeiten?

6 Antworten

450 € Job. Wie gilt die Bezahlung bei Krankheit?

5 Antworten

Was bedeutet auf 450€ Basis konkret?

6 Antworten

Trotz 450 Euro job Arbeitslos melden?

6 Antworten

Mehrere Minijobs, insgesamt über 450€ monatilich, Strafe zu befürchten? Wie verhalten?

6 Antworten

Wie viel Stundenlohn bekommt man bei C&A als 450€-Aushilfsjob?

3 Antworten

Zoll und Steuern aus Amerika (450Euro)

5 Antworten

Aushilfe aber zu wenig Lohn?!

3 Antworten

450 Euro - Neue und gute Antworten