Sind Menschen, die bei dem "Fortschrittswahn" nicht mitmachen, weniger Wert als Menschen, die davon profitieren? Wird Natürlichkeit später ein rares Gut sein?

Schon lange stelle ich mir die Frage, ob Menschen, die aus der modernen Gesellschaft sozusagen aussteigen, überhaupt noch einen Wert haben.

Ich meine heutzutage wo das ganze Fortschrittsdenken die Gesellschaft durchdrungen hat, Status denken und Konsum am wichtigsten geworden sind und man sozusagen keine andere Wahl hat als mitzumachen, haben da "Aussteiger" überhaupt noch einen Wert?

Kinder die man nach Wunsch und Intelligenz designen kann, den natürlichen Vorgang zu stürzen und sich wie der König der Welt breit zu machen, mit Gier und Konsumdenken, ist das nicht der Todesstoß für Menschen, die da nicht mitmachen wollen?

Ich persönlich bin in der Situation, noch darüber im unklaren zu sein, welcher Seite ich angehören möchte. Einerseits möchte man einen Ferrari haben und ein schönes Haus besitzen. Andererseits höre ich von außen, dass man am meisten glücklich und zufrieden ist, wenn man mit sehr wenig, viel anfangen kann.

Ich stehe im Zwiespalt meiner selbst, dann kommen noch täglich die Nachrichten, die mich natürlich nachdenklich machen. Ich denke mir dann immer, dass ich nur eine Chance habe, wenn ich da mitmache, auch wenn es unmenschlich, nicht fair, oder skrupellos ist.

Was sollte man heutzutage tun? Worauf sollte man wert legen, ist ein Profiteur gleich mehr Wert als ein Verlierer des Systems?

Wird ein Leistungs und Machtsystem der Untergang der Liebe, der Menschlichkeit, ja gar der Vernunft sein?

Bin ich als Individuum, das nicht optimiert ist mit irgendwelchen technologischen und leistungssteigernden Dingen, überhaupt was wert gegenüber jemanden, der sowas hat?

Ich frage mich, warum sich viele solche Fragen nicht stellen, warum können diese Sorgenlos leben und warum mache ich mir diese Gedanken?

Nennt mich verrückt, aber ich stelle mir eben täglich solche philosophischen Fragen...

Ich frag mich, wann ich den Sinn meines Lebens endlich erkenne. Zurzeit bin ich nur am philosophieren, über Themen, worüber nur wenige sich die Mühe machen, tatsächlich darüber viel nachzudenken.

Zusammengefasst habe ich die Befürchtung, dass wenn ich mich zurückziehe, abgehängt werde und ich somit keinen Wert mehr in meinen Leben sehe.

...zur Frage

Hallo!

Das Leben, die Welt, die Natur sind bunt, lebendig und vielseitig.
Unglaublich, was es alles gibt. Und wunderschön.
Warum sollte der Mensch sich auf wenige Eigenschaften nur reduzieren?
Hat doch keinen Sinn. Wie langweilig wäre das. Und was uns alles fehlen würde....
Gerade die Vielseitigkeit fasziniert mich so.

Werten, bewerten, urteilen, verurteilen - du meine Güte, wer macht das schon?
Der Mensch. Wer noch?
Werten ist ein großes Übel, keine Frage, muss man sich halt abgewöhnen, dann findet man sofort Erleichterung und das eigene Leben wird angenehm.
Dabei könnte es gut helfen, wenn man versteht, warum der Mensch überhaupt ständig wertet, alles zwanghaft und verkrampft in Gut und Böse teilt:

So meine ich das in etwa:

Glück oder Pech?

Eine Geschichte erzählt von einem alten Bauern, der ein altes Pferd für die Feldarbeit hatte. Eines Tages entfloh das Pferd in die Berge, und als alle Nachbarn des Bauern sein Pech bedauerten, antwortete der Bauer: „Pech? Glück? Wer weiß?“

Eine Woche später kehrte das Pferd mit einer Herde Wildpferde aus den Bergen zurück, und diesmal gratulierten die Nachbarn dem Bauern wegen seines Glücks. Seine Antwort hieß: „Glück? Pech? Wer weiß?“

Als der Sohn des Bauern versuchte, eines der Wildpferde zu zähmen, fiel er vom Rücken des Pferdes und brach sich ein Bein. Jeder hielt das für ein großes Pech. Nicht jedoch der Bauer, der nur sagte: „Pech? Glück? Wer weiß?“

Ein paar Wochen später marschierte die Armee ins Dorf und zog jeden tauglichen jungen Mann ein, den sie finden konnte. Als sie den Bauernsohn mit seinem gebrochenen Bein sahen, ließen sie ihn zurück. War das nun Glück? Pech? Wer weiß?

Was an der Oberfläche wie etwas Schlechtes, Nachteiliges aussieht, kann sich bald als etwas Gutes herausstellen. Und alles, was an der Oberfläche gut erscheint, kann in Wirklichkeit etwas Böses / Unangenehmes sein.

Oft genug macht man vermeintlich Schlechtes und Schlimmes zu einzig schlecht und schlimm.
In Wirklichkeit aber, also wenn man sich mal die Mühe macht und alles viel genauer und offener betrachtet, so kann man erkennen, dass es selten einen Schaden ohne Nutzen gibt.
Aber irgendwie haben wir es verdammt gut raus, Vorteile und Gutes zu übersehen. In all unserem Schmollen, Selbstmitleid, Jammern .....

Wird ein Leistungs und Machtsystem der Untergang der Liebe, der Menschlichkeit, ja gar der Vernunft sein?

Nur, wenn wir dabei mitmachen.
Aber wie du siehst, gibt es noch mutige Menschen wie dich!

Dein Herz erzählt vom Sinn deines Lebens.
Höre ihm zu!
Das, was dir Freude bereitet, hat für dich auch Sinn.

Zusammengefasst habe ich die Befürchtung, dass wenn ich mich zurückziehe, abgehängt werde und ich somit keinen Wert mehr in meinen Leben sehe.

In Wirklichkeit aber wäre es genau anders herum.
Echt, sei mal mutig und probiere dies zumindest im Kleinen mal aus.
Lese etwas von Menschen, die das machten.
Mache selbst Erfahrungen damit und dann wirst du eine andere Meinung darüber haben, weil es in Wirklichkeit so unglaublich wohltuend ist.

In Sachen Wert und Lebensqualität, Genuss und Freude, wirst du sicherlich auf diese Art und Weise geschäftige Menschen locker abhängen. ;-))

Richte dich mal weniger nach deinen Ängsten, die eh nur Quatsch erzählen, sondern eher nach deinen Wünschen und Bedürfnissen, dann erfährst du auch den Sinn deines Lebens.

Mach mal mutig annerschrum, auch wenn es von der Gegenseite her verlockend erscheint. ;-))))

...zur Antwort

Hallo!

Finde ich super, dass du deinem Partner frei begegnen willst und deine Probleme nicht über ihn, sondern mit dir selbst ausmachen willst.
Das ehrt dich, echt.

Ich will wieder für mich leben aber es fällt mir echt schwer wegen den verlust meines besten Freundes

Dies schließt sich nicht zwingend aus.

Du kannst für dich leben, indem du dir selbst alles dir Fehlende gibst.

Wenn du eifersüchtig bist und so ne Dinge, dann frage dich, was dir dabei gerade fehlt. Meist handelt es sich dann um Eigenschaften wie Selbstsicherheit, Selbstliebe und so.
Klappt halt nicht wirklich, dies vom Partner zu erwarten, ohne es sich selbst zuvor zu geben.

Hinterfrage deine Gedanken zu allem.
Ob sie wirklich stimmen. Wenn nicht, wie du hier eh schon erwähnst, dann kannst du sie doch nicht mehr als wahr und richtig anerkennen, schon gar nicht ernst nehmen.

Weiter würde ich an deiner Stelle versuchen, meine eigene Vitalität und Lebenskraft in eigene Vorhaben zu stecken.
Sei du für dich keinesfalls Nebensache, sondern mache dich selbst für dich selbst zur Hauptsache.
Nimm dich mit deinen wahren Bedürfnissen ernst.
Sei dir treu.
Achte dich.
Fordere und fördere dich.
Nimm dich selbst bestmöglich an.
Treffe von ihm unabhängige Entscheidungen.

Dazu musst du dich nicht gleich von ihm trennen.
Vorab könntest du es zumindest versuchen, ohne dich zu trennen.
Du möchtest doch eigentlich nur deine dir unangenehmen Gefühle loswerden, nicht ihn. ;-))

...zur Antwort
Ja, wenn sie sich miteinander einig werden könnten.

Hallo!

Kann es denn Frieden auf der Welt geben,

Den gibt es ja.
Es gibt viel Frieden auf dieser Welt.

solange Menschen noch an "Gottes Wort" in Buchform glauben?

.... obwohl Menschen glauben.

Und weil in jedem dieser Bücher der Anspruch enthalten ist, das einzig Wahre zu sein

Darin sehe ich ein großes Übel.
Persönlich denke ich, dass in Wirklichkeit alle Religionen etwas recht haben, keine aber gänzlich.

führt dieser Anspruch zu viel Leid, Terror und Zerstörung und Krieg.

Davon gehe ich dringend aus.
Jeglicher Anspruch auf alleiniges Recht führt wohl dazu, egal in welchem Lebensbereich.
Weil es mit dem Leben nicht vereinbar ist, das bunt und lebendig ist, viele Wahrheiten kennt.

Bibel / Koran hin oder her, die können ja nix für eingeschränktes und enges Denken und Verhalten von Menschen.
Wurden allerdings von eben solchen geschrieben, falsch übersetzt, aufgemotzt, missverstanden .....

Gut und gerne könnte man die Bibel als auch ne Art Tagebuch verstehen.
Menschen wollten verstehen, was wohl bis heute so geblieben ist.
Leider fand die kath. Kirche daran gefallen, kassierte alle losen Blätter ein, ließ es zu einem Buch binden, so dass am Tagebuch nicht mehr weiter geschrieben werden konnte.

---------------------------------------

Da auf unserer Welt hier alles zwei Seiten hat, bedingt Frieden natürlich Krieg.
Ohne Krieg keinen Frieden.
Es lässt sich wohl kein Aspekt des Lebens so einfach löschen, außer in einer Illusion.
Allerdings hat jeder stets die Entscheidung darüber, mit wem er Krieg führt:
Mit sich selbst - hier könnte man dann durchaus von einem heiligen Krieg sprechen -, um mit sich und vor allem in sich Frieden zu schaffen
oder
ob er gegen andere kämpft. Vom Erfolg davon erzählt die Geschichte.

Jeder kann mit einem Brotmesser sein täglich Brot schneiden oder jemanden damit verletzen, ja sogar umbringen.
Das entscheidet jeder selbst.

...zur Antwort

Hallo!

Könnte mir gut vorstellen, dass du weniger Angst vor der OP hast, sondern vielmehr Angst davor hast, dir selbst mit deinem unguten Bauchgefühl, das du bei allem hast, zu vertrauen.

Wenn seit Jahren Behandlungen aller Art nicht wirklich helfen, dir es zudem damit gar nicht wirklich gut geht, dann sollte man doch wirklich alles überdenken und nicht einfach weiter wie bisher machen, oder?

Das Knie steht symbolisch für Demut.
Solltest du dir selbst gegenüber mit deinen Impulsen, deiner Intuition, deinen Bedürfnissen .... demütiger sein?
Das könnte viel bewirken, probiere das aus!
Vielleicht ja solltest du dich viel seltener kontrollieren wollen, weil du viel öfter recht mit deinem inneren Gefühl hast, als dir lieb ist, weil dir deine Eingebungen immer wieder irgendwie unheimlich sind, obwohl sie am Ende doch recht gut für dich waren oder wären.

Ich vertraue eigentlich meinen Chirurgen

Ja - und uneigentlich?
Steht da die Wirklichkeit, oder wie?
Die besagt, dass sie eigentlich weniger vertrauenswürdig sind, oder wie?

dass es mir nur um meine Angst vor einer OP geht nicht um das Verhindern.

Ich will dir echt nicht blöd kommen, aber mir scheint, dass du da was falsch einschätzt und siehst, daher auch all die Antworten an dich, die dir bisher nicht passten, ok, die aber wohl doch besser zu dir passen, als du bisher dachtest.

Gib' dir mal nen Ruck und gehe noch mal in dich. ;-))

Befasse dich mit dem Thema: Demut - Demütigungen.
Welche Rolle spielen sie in deinem Leben?
Wo herrscht Ungleichgewicht?
Wann und wo immer bist du zu demütig, wann zu sehr Kontrollfreak?

...zur Antwort

Hallo!

Viel Schreien ist schon anstrengend. Hut ab, dass du für deine Kinder da bist und das Beste aus allem machen willst.
Gut, dass nichts ewig währt.
Ansonsten aber wirst du sicherlich viel Freude noch mit deinen Kindern haben dürfen, solange du dich nicht überforderst, zu viel auf einmal machen oder haben willst.

Schreit sie unvermittelt oder in gewissen Körperlagen?
Konntest du etwas beobachten?
Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht?
Kopfhaltung?

Kinder haben feine Antennen und spüren Spannungen zwischen den Eltern, was sie unter anderem zum Schreien bringen kann.

Und wer weiß, vielleicht ist auch dir selbst wegen was auch immer eigentlich zum Schreien. ;-))

Das Gespräch würde ich nicht suchen, weil man jemanden nur schwer überzeugen kann und sollte es einem gelingen, ist es doch auch nur aufgesetzt, was man doch eigentlich gar nicht will.
Männer kommen mit kleinen Kindern nicht immer zurecht, was natürlich sein Verhalten nicht rechtfertigen soll, aber anders gesehen finde ich, dass Kinder Sache von Müttern ist.
Männer flüchten lieber, als dass sie sich als Versager fühlen.
Klar wünschen wir Mütter uns Hilfe und Verständnis vom Ehemann, gelingt aber nicht immer, dann sollten wir nach anderen Möglichkeiten für uns Ausschau halten.

Alternative Lösungen aber würde ich mir an deiner Stelle durchaus suchen, denn ich gehe schon davon aus, dass auch für dich das Schreien anstrengend ist.
Dass Babys aber mal viel Nähe suchen, so Zeiten kann es schon auch geben. Damit verwöhnst du dein Kind auch gar nicht mal ungünstig, sondern je mehr du es annimmst, was du ja tust, um so schneller wird sich alles wieder geben.
Nicht schreien lassen!
Kinder machen dies nicht aus Böswilligkeit oder sonst was!
Du machst das ganz richtig!

Von deinem Mann weißt du jetzt, dass wenn ihm etwas heftig auf die Nerven geht, dass er diese verliert und eher egoistisch und rücksichtslos handelt. Vermutlich nicht nur in dieser Situation.
So sei wenigstens du selbst zu dir und euch rücksichtsvoll und suche an anderer Stelle, was du brauchst, weniger bei ihm.
Ihn dazu bringen, also das würde ich nie machen.
Wenn er von alleine nicht will, ist das hart, keine Frage, aber dann orientiere dich anders wo.
Akzeptiere lieber, bevor du dich lächerlich und kaputt machst.

Klar bist du erschöpft, das ist normal.
Gibt es denn noch Dinge bzw. Arbeiten, die du streichen könntest? Dann tue das!

Erlaube auch dir ne Auszeit, wie immer das gehen könnte, eben auch mit weniger Aufgaben, mehr Gelassenheit ....

Bei mir würden die Alarmglocken läuten. Ich würde künftig auf ihn nicht mehr vertrauen und mein Leben mit den Kindern so gestalten, um von ihm unabhängig zu sein. Aber möglichst ohne dabei zu verbittern. Das geht!
Also ich würde den Rückzug von ihm antreten.
Soll er doch seine Freiheit von euch wieder haben.
Das würde mich nicht stören, denn ich wäre davon überzeugt, die Kinder und ein Leben mit ihnen haben zu wollen und dabei auch nichts im Leben zu versäumen.

Lebe und entscheide unabhängig von ihm!
Sie liebevoll mit dir und euch!

...zur Antwort

Wenn man sich mit jemandem frei und ungezwungen mitfreuen kann, dann hat man schon etwas Glück mit dem Glück Anderer.
Anderen etwas gönnen ist schon auch gut für einen selbst.

Aber eigenes Glück von Anderen abhängig machen, ist wohl eher zum Scheitern verurteilt.

Im Idealfall tut man so, als wäre man selbst für sein eigenes Glück verantwortlich. ;-))

...zur Antwort

Hallo!

Wichtig ist, was man selbst so unter Armut versteht.

Ein Leben mit wenig Ballast, wenig Hab und Gut, arm an lästigen Verpflichtungen, arm an Verlustängsten, mit wenig Geld, auf das man achten möchte, arm an Stress dafür mit viel Freiheit(en) und Weite ..... und vieles vieles mehr ..... kann ein wahrer Reichtum sein.
Dies entscheidet jeder für sich selbst.

Was ist der beste weg um es aus armut zu schaffen?

Umdenken!

Kein Armutsdenken mehr! ;-)

Ständiges Denken an eigenen Reichtum, wie er sich auch immer nennen will, dann hat man keine Zeit mehr an Armut zu denken und fühlt sich sofort reich! ;-)

...zur Antwort

Ist der starke Schneefall des Wintereinbruchs sehr schlimm und warum legt er in Deutschland immer alles lahm?

Jetzt ist Januar und tiefster Winter und jetzt kam auch der Wintereinbruch mit massig Schnee. Im Dezember war schon etwas Schnee aber zu Weihnachten und Silvester war er wieder weg und jetzt Anfang Januar kam endlich der Schnee. Der Winter schlägt immer erst im Januar, Februar, März richtig zu. Aber warum jammert man in Deutschland immer über das Wetter zb der Sommer war zu heiß und trocken und jetzt der Winter eisig und schneereich aber so sollte es ja sein und ist normal. Und warum ist man in Deutschland immer so schlecht vorbereitet zb die Bahn Hitze und Schnee legen immer alles lahm.

Die Bahn kann nicht mehr fahren und auf den Straßen gibt es Unfälle wegen der Glätte. Winterreifen sind jetzt Pflicht und die Straßen müssen geräumt und gestreut werden um sie freizuhalten. Man muss Schneisen auf den wichtigsten Wegen in den Schnee fräsen zb zu Häusern aber sonst bedeckt der Schnee alles und vieles ist nicht erreichbar. Besonders auf dem Land ist alles zugeschneit und man sitzt fest. Man muss entweder noch was einkaufen mit dem Auto oder genug Essen und Trinken im Haus haben. Aber das ist gemütlich und spannend so ein Winter.

Alte Leute können auf den Straßen nicht mehr gehen und Kinder haben Schulfrei und können aber endlich mal richtig rodeln und sich austoben. Ist man zb in Spanien und Norwegen besser augf extreme Hitze und Kälte vorbereitet als in Deutschland? Und warum beklagt man sich in Deutschland immer so über solche Wetterextreme und alles wird lahmgelegt? Kamen früher die Dampfloks leichter durch den Schnee als die modernen Elektrozüge?

...zur Frage

Hallo!

Ist der starke Schneefall des Wintereinbruchs sehr schlimm

Aber nein!, wie ich finde.
Lässt uns alle wieder bissl auf den Boden der Tatsachen kommen....

und warum legt er in Deutschland immer alles lahm?

Weil es uns so gut tut.
Schnee legt sich wie ein weißes Tuch über das Land, lässt alles ruhiger und langsamer werden.....

Aber das ist gemütlich und spannend so ein Winter.

Da bin ich ganz bei dir!

...zur Antwort

Hallo!

Meine ersten Gedanken waren die angenehme Frische und ja, endlich Flucht und weg von dem alten Scheizz .....;-))
Ich mein, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..... ;-)))

Kommt wohl darauf an, wo man selbst gerade steht, was man selbst gerade als Hoffnung in sich trägt ....

Der Fisch wird es aus seiner Position allerdings nicht in das größere Glas schaffen.... :-(

Die Schrift von "Unsichtbar gefangen" will ich ständig scharf stellen, was unangenehm ist, jedoch auch zum näheren Hinschauen bewegt.
Die Formulierung "Unsichtbar gefangen" finde ich schon treffend, denn ich empfinde es wirklich so, dass ich mir unbewusste Gedanken in mir habe (alte Prägungen, noch von der Erziehung .....), die mich quasi unsichtbar, da unbewusst, in alten Verhaltensmustern und hinderlichem Gedankengut gefangen halten.

Selbst versuche ich gerne neu zu denken, um dann freier leben zu können, weil ich das recht angenehm finde.

...zur Antwort

Hallo!

Die Pubertät ist echt ne harte Zeit - für alle!

Zum einen fände ich es wichtig für dich zu verstehen, dass die Kämpfe während der Pubertät zwischen Eltern und Jugendlichen schon auch vom Leben gewollt und normal sind,
denn dadurch können sich beide Parteien bald leichter von einander trennen; und dies ist dem Leben wichtig.
Die Kinder brauchen die Auseinandersetzung auch, um sich selbst zu finden, sich neu zu orientieren .....
Ist wirklich ne gute Sache, wenn du dabei nicht aufgibst und dich davon nicht allzusehr hinunter ziehen lässt.

Wenn es mit Worten nicht sooo gut klappt, dann steige doch auf Handeln um:
wenn sie z.B. ihre Pflichten nicht erfüllt, so streichst du ihr als Ausgleich etwas. Dies musst du keinesfalls lange vorher ankündigen oder gar androhen, sondern kannst du schnell umsetzen, sobald es dann soweit ist.
Begründen kannst du dein Verhalten, dass du genau wie sie auch nein sagen kannst. Fertig. Gleiches Recht für alle. Reden bringt ja eh nicht viel .... aber bissl Streit gehört halt schon auch dazu.

Das schlimmste ist, sie sieht keinerlei Fehler bei sich

Ja, also Uneinsichtigkeit ist in dieser Zeit wirklich aktuell und nervig. Es bleibt aber nicht für immer so. Ist nur eine Zeitlang so. Vielleicht hilft dir der Gedanke daran .... ;-)))

Weiter ist es so, dass wir alle, also durchaus auch Erwachsene, immer wieder uneinsichtig sind, wir haben dies also alle mal gut drauf. ;-))

Ich bin immer für alles Schuld bei ihr.

Weißt du denn ganz sicher, dass dem nicht so ist?
Gibst du dir selbst vielleicht auch viel zu oft die Schuld für etwas ( hast du so ne Art inneren Peiniger oder 'n Sabotageprogramm am Laufen...)?
Geht es wirklich so oft um Schuld, wie man annimmt, oder ist Schuld viel seltener von Bedeutung, als man allgemeinhin annimmt?

Ich hab keine Kraft mehr, geh dran kaputt.

Jugendliche brauchen aber gerade in der Pubertät nochmals starke Eltern.
Wenn du ne andere Einstellung zu allem bekommen wolltest und dich weniger rein steigern könntest, alles bissl lockerer, weniger dramatisch sehen könntest, könnte dir dies viel Kraft geben bzw. alles würde dann weniger Kraft nur kosten.

Was soll ich nur tun?

Mache alles öfter mit links.
Nimm alles leichter.
Mach dir nen Plan, wie du wann wie reagieren willst, mit weniger Aufhebens und Einsatz.
Erkenne die Notwendigkeit von allem.

Alles Gute an dich und halt die Ohren steif - geht alles vorbei!

...zur Antwort

Hallo!

weis jemand warum Fraun oft sagen, sie wollen einen Mann der weis was er will, aber sie selber verhalten sich total widersprüchlich?

Selbst glaube ich, eben genau deshalb, weil es ihnen selbst fehlt:
sie wollen einen Mann, der weiß, was er will, weil sie es selbst nicht wissen, weil ihnen selbst diese Eigenschaft fehlt.

Wir alles suchen gerne uns Fehlendes im Partner.

Das kann uns allen schnell mal passieren, Frauen wie Männern, in welchem Lebensbereich auch immer, dass wir Menschen mögen oder sogar bewundern, die Eigenschaften leben und anwenden, die bei uns selbst eher verkümmern und schwach ausgebildet sind.

Klar nervt Unentschlossenheit, aber am Ende und in Wirklichkeit sind wir es natürlich alle mal. ;-)

...zur Antwort
Macht Ihr Euch auch Sorgen um die Spaltung unserer Gesellschaft?

Gedanken mache ich mir und beobachte selbstkritisch meinen eigenen Anteil daran, weil Sorgen machen ja nichts bringt und schon gar nichts ändert. ;-)

Auch Pauschalkritik an der Politik wird wohl nicht wirklich gewünschte Änderungen herbei zaubern.
Jammern und Schuldzuweisungen kann ich persönlich nicht als besonders effektiv beleuchten.

Mit Selbstkritik aber könnten wir da meiner Ansicht nach schon mehr erreichen.

Statt verschiedene Meinungen zu tolerieren, werden diese unwahrscheinlich schnell attackiert

Darin kann ich durchaus einen Motor für Spaltung erkennen: es wird zu wenig zugehört. Die Offenheit für Andersartigkeit ist irgendwie weg.
Warum aber ist dem so? Warum wird so schnell "geschossen", verteidigt und abgewehrt, was alles an eine Art Krieg erinnert?
Warum greifen Menschen, wenn auch einzig verbal, andere an?
Wann immer wehrt sich der Mensch?

Ich sage, dass sich der Mensch immer dann aggressiv verhält, sobald er sich hilflos und bedroht fühlt. Ob dies dann wirklich der Fall ist, sprich der Wirklichkeit entspricht, sei mal dahin gestellt, aber sobald er sich entsprechend fühlt, geht er in Abwehrhaltung und Angriff über.

Ergo:
Der Mensch fühlt sich wohl nicht ausreichend genug sicher, geborgen ......

Und auch auf der Straße werden unterschiedliche politische Auffassungen zunehmend mit roher Gewalt beantwortet,

Ja, der Ton wird immer rauher, sehe ich auch so.

Irgendwie ist alles zu emotional aufgeladen, als dass man noch vernünftig, gelassen, sachlich, lösungsorientiert .... miteinander sprechen könnte, wie ich finde.

Womöglich treibt uns Furcht zu solch Verhalten, weil wir uns zu bedroht durch was auch immer fühlen.

Wo soll das nur hinführen?

Eventuell zu Krieg, der ja mindestens im Verbalen wohl schon tobt.

Im Idealfall zu Selbsterkenntnis, Eigenverantwortlichkeit und Selbstkritik

Wenn sich viele uneins (gespalten) sind, fehlt es an Einheit und Zusammenhalt, Verbindung und Verbindlichkeit, ....

Werden ausreichend viele Menschen versuchen, fehlende Eigenschaften in ihr Leben zu integrieren oder sich für gegenseitiges Bekämpfen entscheiden?

...zur Antwort
Trifft zu, denn...

Hallo!

.... Frauen stellen diese an sich selbst auch.

Sie meinen perfekt sein zu müssen, es allen recht machen zu müssen, um liebenswert und gleichberechtigt zu sein.

So erwarten sie auch von Männern hohe Leistungen und natürlich auch umgekehrt, auch Männer wissen es, Erwartungen an Frauen zu haben.

Zudem denke ich, dass Frauen schon mal zu hohe Erwartungen an Männer haben, in der Hoffnung, dass ihnen von eben diesen etwas von ihrer eigenen Last abgenommen wird, was natürlich meist nicht wirklich klappt, wie wohl schon viele in Erfahrung bringen durften.

"Ich suche das Buch: Der Mann, der Herr im Haus."
Verkäuferin:
"Märchenbücher finden sie im 2. Stock".

Von einer anderen Seite her betrachtet macht es für Frauen und der Evolution wenig Sinn, sich mit einem schwachen Mann zu vereinen und fortzupflanzen.
Es werden wohl dann somit auch falsche Erwartungen von Frauen an Männer gestellt; da kam wohl einiges etwas durcheinander und Wesentliches abhanden.

Jeder könnte sich auch gut und gerne fragen, ob er denn selbst all seine hochtrabenden Erwartungen selbst erfüllen kann:
Frau erwartet absolute Treue - aber ist sie sich selbst gegenüber denn eigentlich genauso super treu? - kann die das?
Denn Erwartungen an Andere haben, sie jedoch selbst nicht halten können, also das geht doch dann ins Anmaßende, was?

Die Erwartungen Anderer sind die Erwartungen Anderer.

Wird eine Erwartung ent-täuscht, so endet eben die Zeit der Täuschung. Das kann man betrauern oder sich zu Nutze machen.
Jeder wie er will und kann. ;-)
Aber bewusst darf einem sein, dass jedwede Erwartungen, Wünsche und Forderungen immer wieder gerne in der Enttäuschung enden.
Daraus kann man lernen oder es einfach ignorieren und wie gehabt weiter machen. Das entscheidet jeder für sich.

Selbstsucht bedeutet nicht, zu leben wie man es wünscht, sondern von anderen verlangen, dass sie leben, wie man es erwartet.

– Oscar Wilde

Manch einer erfüllt Erwartungen Anderer, weil er sich davon etwas erwartet. Geht sich auch nicht immer wirklich auf. ;-)

Erwartungen haben wir natürlich auch aufgrund unserer Erziehung, alten Prägungen, alten Erfahrungen .....
Kann man auf dessen Effizienz prüfen, so man will.

Manche Männer versuchen zu vielen Erwartungen gerecht zu werden, verlieren sich dabei selbst und sind dann enttäuscht.
Es gehören ja immer zwei dazu:
Mal angenommen, eine Frau stellt hohe Erwartungen an einen Mann, braucht es ja genau diesen, der dabei mit macht.
Von wegen Opfer und Täter ..... ;-)

...zur Antwort

Freund will ohne mich auf Geburtstag gehen?

Hallo, mein Freund (27) wurde auf den Geburtstag seines Kumpels eingeladen und will alleine hin. Wir sind jetzt fast 10 Monate zsm. Grundsätzlich hab ich (18) gar kein Problem damit, wenn man auch mal was alleine macht.. ich finde es sogar wichtig. Aber diese Situation hatten wir vor 2 Wochen auch schon. Da meinte er ja ich würde da gerne alleine hingehen. Und das ist der Grund warum ich mich dann gewundert habe bzw. es komisch fand. In meinem Freundeskreis kenn ich es nur so dass man oft als Paar zusammen auf Geburtstage Auftritt. Beim letzten Geburtstag ist er auch dann alleine gegangen. Jetzt wurde er wie gesagt wieder eingeladen. Wenn es nur eine Männerrunde wäre dann ok, aber ich hab mir die einladungsliste auf Facebook angeguckt und es kommen viele Frauen unteranderem eine mit der er mal was hatte. Ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber trz finde ich diese Art von ihm nicht schön. Wo ich meinte ja egal alles gut geh ruhig alleine hin meinte er „Danke“ ..so als wäre er erleichtert.. Ich hab ihn gefragt warum er so unbedingt alleine möchte, dann meinte er weil er einfach mit seinen Kumpels einen Abend verbringen wollen würde und er einfach er selbst sein möchte. Ich kann ihn da auch verstehen und würde er von sich aus sagen „hey komm doch mit“ hätte ich auch nicht den „Drang“ mitzukommen bzw ich wäre nicht misstrauisch. Dann meinte er „ok komm mit aber zieh dich nicht so aufreizend an“ ...ich hab ehrlich gesagt keine Lust mitzukommen, wenn ich weiß dass er eigentlich gar kein Bock drauf hat. Ich will mich nicht „aufzwingen“... ach keine Ahnung ich finde es einfach komisch von ihm, Vorallem weil er es so dargestellt hat als würden nur Männer kommen, bis ich dann darauf bestand mit die Einladungsliste anzugucken ..

Hmm.. waas meint ihr dazu?

...zur Frage

Hallo!

Ja, ist irgendwie blöd gelaufen und keiner von euch beiden spricht seines ehrlich aus. Dann bleibt schon mal ein schlechter Nachgeschmack.

Weiter, dass es dein Problem ist, also nicht er es zu lösen hat - vergiss dies einfach mal nicht.

Dass du kein Vertrauen zu ihm hast bzw. widersprüchlich sprichst, wenn du einerseits kein Vertrauen zu ihm hast und andererseits schreibst, dass er dich nie betrügen würde.
Trifft irgendwie beides bissl zu?

Aber iwie, obwohl er so toll zu mir ist und generelle so herzlich, hab ich manchmal das Gefühl das er mich nicht glücklich macht.

Muss er ja auch nicht. Dafür sollst du selbst sorgen.
Das überfordert viele Menschen schnell, wenn sie drängend für das Glück anderer zuständig sein sollen.

Du selbst aber kannst dich jederzeit gut und gerne glücklich machen. ;-)

Wo ich meinte ja egal alles gut geh ruhig alleine hin meinte er „Danke“ ..so als wäre er erleichtert..

Ehrlich gesagt vermute ich, dass die Unsicherheit darüber, ob du vertrauen kannst, ob er der Richtige ist, eher bei dir selbst liegt, weniger bei ihm.
Durch all deine Versuche, die dir fehlende Sicherheit durch ihn zu erhalten, wird es für ihn wohl immer wieder auch anstrengend mit dir sein und er ist froh, wenn er mal wo alleine zum Durchatmen kommt.
List sich nicht wirklich geschmeidig, ich weiß, aber enthält viele Chancen für dich.

Versuche doch deine Probleme selbst zu lösen, unabhängig von ihm, dann könnt ihr beide glücklich und freier sein.

Irgendwas brodelt in dir, ist unzufrieden.
Gehe dem allem nach und finde Antworten und Lösungen!
Hör auf damit, ihn ändern zu wollen, und ändere besser dich selbst, dann läuft alles angenehmer und leichter.

...zur Antwort

Hallo!

Also ehrlich gesagt, ohne dich blöd anmachen zu wollen, glaube ich eher, dass du es bist, die über wenig Selbstbewusstsein, was ja meint, dass man sich seiner selbst bewusst ist, verfügt.

ich sehne mich nach freiheit und neuen erfahrungen

Aber gut, dies ist dir ja schon mal bewusst.

Persönlich aber denke ich, dass es dir gar nicht einzig um die Freiheit im sexuellen Bereich geht, sondern vielmehr um Freiheiten in anderen Lebensbereichen.
So du willst, kannst du dies ja mal so für dich prüfen, um Klarheit zu gewinnen, denn du bist ja doch ganz schön hin- und hergerissen, unsicher und unentschlossen.

Gibt ja auch mal so Zeiten, das macht ja nix, aber ich bin der Meinung, dass man dies im Idealfall bissl näher ergründet und hinterfragt, denn es ist schon auch ein Teil von dir, dass du Treue und Verbindlichkeit willst.

Aber irgendwas hindert dich wohl daran, die Verbindung zu deinem jetzigen Freund zu vertiefen .... weil dir diesbezüglich Abwechslung noch wichtiger ist.
Aber ich glaube eher, dass dich diese Art von Abwechslung auf Dauer nicht wirklich glücklich machen wird, weil es dir tief um etwas anderes geht ....

weiss ich nicht wie weiter

Dann gib dir Zeit und hinterfrage dich tiefer, bis du es weißt, denn in so einer Situation kann man eh keine richtige Entscheidung treffen, weil man zu wenig über sich selbst weiß.

Er muss nicht so weit sein oder werden, wohl eher du selbst. ;-))

Was macht dich denn soooo unfrei derzeit?
Wirklich dein Partner oder doch eigene ungünstige Gedanken?
Von was willst du dich wirklich befreien?
Von der Angst, dich auf dich selbst und auf Andere tief einzulassen?
Oder Anderes?

...zur Antwort

Hallo!

Teils schockiert, weil mir jetzt klar wurde, warum sie damals immer viel zu dünn war.

Ich kann schon nachvollziehen, dass einem so eine Nachricht erst mal heftig berührt. Aber gut, alle Kinder haben mit irgendwelchen Problemen, Herausforderungen und so zu kämpfen, sie zu ertragen ....
Vermutlich gab es auch in deiner Kindheit schmerzvolle Erfahrungen ....
Jeder hat ja so sein Päckchen zu tragen.

Und wenn sie magersüchtig war, dann hat sie ja diesbezüglich einiges heilen können, sonst wäre sie es ja noch immer, oder?
Solche Vorgänge stärken uns auch.

Sollte ich darauf noch irgendetwas sagen oder rückmelden?

Du könntest schon ehrlich schreiben, dass dich ihre Geschichte sehr berührt hat und dass du dich fragst, warum sie diese Krankheit eigentlich hatte und welches ihre Wünsche damals waren....

Das könnte ein tieferes Gespräch darüber einleiten und damit könntet ihr beide alles besser aufarbeiten. Das ist doch immer gut: Mit der Vergangenheit in Frieden kommen .... ;-))

Magersucht hat schnell mal was mit dem eigenen Frausein zu tun, das man besser und offener annehmen sollte.
Es geht auch um das Nehmen und Empfangen .... was das Leben so bringt .... mit dem manche in Unfrieden sind.

...zur Antwort

Wie vorgehen bei burnout/Angst vor der arbeit?

Hallo,

Möchte mich hier kurz vorstellen: Ich bin 28 Jahre alt und arbeite als Erzieherin in einem privaten Kindergarten. 

Die Arbeit an sich mit den Kindern hat mir eigentlich immer Spaß gemacht, leider nicht mehr. Ich gebe gefühlt jeden Tag 400%, und trotzdem bekommt man jeden Tag einen Anschiss. Nach der Arbeit bin ich wie gelähmt. Gehe dann nach Hause und schlafe von 15:00 Uhr durch bis zum nächsten morgen. Habe den Kontakt zu meinen Freunden quasi aufgegeben.  

Vor Weihnachten hatte ich zu Hause abends dann einen schlimmen Nervenzusammenbruch wegen der Arbeit. Ich habe gezittert, geweint, hatte Herzrasen, Schweißausbrüche und musste mich übergeben. 

Das war für mich das Zeichen, dass ich die letzten Jahre zu weit gegangen bin. Immer wieder krank zur Arbeit, um niemanden im Stich zu lassen, und aus Angst vor Reaktion der Chefin.

Meine Kollegen gucken in letzter Zeit einfach überhaupt nicht mit. Sie stehen rum und quatschen, trinken Kaffee und schreiben sms. Wenn dann was schief läuft, wie zb ein Kind zieht die Mütze vom Kopf und die Chefin sieht es (sie kommt nachmittags für ca. 5 Minuten auf den Spielplatz), dann werde ich direkt angebrüllt ob man nichtmal in der Lage sei, Kinder anzuziehen.... VOR DEN ERLTERN!

Nach meinem Zusammenbruch vor Weihnachten bin ich direkt am nächsten Tag wieder hin. in den Ferien könnte ich mich nicht erholen. „Ist ja ganz schön. Bringt aber nichts. In ein paar Tagen geht der Horror wieder los.“

War gestern bei einer Freundin, um mich abzulenken und auf dem Heimweg kam Schwindel, herzrasen, Übelkeit. Habe gezittert wie verrückt. Bin dann statt nach Hause zu gehen, zu meinen Eltern und habe dort Stundenlang geweint wie ein kleines Kind. Mein Vater hat dann meine Chefin angerufen und mich krankgemeldet. Ich hatte Angst davor.

Bin erstmal Krankgeschrieben für 2 Wochen, wegen Erschöpfung.Von burnout war nicht die Rede, möchte auch keine Diagnose selber stellen oder so. Das ist einfach mein Gefühl. Leer und ausgebrannt, gepaart mit Angst, dass es so weiter geht.

Haben gemeinsam überlegt, dass ich mir einen Therapieplatz suche. Das kann allerdings locker 4 Wochen dauern. 

Mit den 2 Wochen weis ich jetzt nicht so wirklich was anzufangen. Bei Gedanke wieder arbeiten zu gehen wird mir sofort wieder übel, herzrasen....Längere Krankmeldungen über einen Psychiater? Psychotherapeuten/Psychologen dürfen ja nicht krankschreiben... dann sind ja aber nur noch längere Wartezeiten. Weis nichtmehr weiter und habe so Angst dass ich bald wieder hin muss. 

Ich kenne mich mittlerweile zu gut. Wenn ich erstmal wieder dort bin mache ich weiter wie vorher, aber das macht mein Körper nicht mehr mit. 

Habt ihr vielleicht Tipps und Erfahrungen, wie es jetzt weiter geht? 

Danke ❤️

Jetzt ist mein Beitrag ganz schön lang geworden. 😱 

 

...zur Frage

Hallo!

Also ich denke, dass du es im Übermaß und für dich ungesund hohem Maße bestimmten Menschen in deiner Arbeit recht machen willst.
Vermutlich aufgrund von Angst.
Womöglich macht es dir angst, gekündigt zu werden oder andere Sachen, dies weißt du selbst am besten.

Wegen dieser Befürchtungen handelst zu zu intensiv und häufig gegen dich selbst.

Folglich solltest du, natürlich gerne mit Hilfe, dich deinen Ängsten stellen, prüfen, ob sie realistisch oder übertrieben und unwahr sind.

Ich kenne mich mittlerweile zu gut. Wenn ich erstmal wieder dort bin mache ich weiter wie vorher, aber das macht mein Körper nicht mehr mit.

Daran kannst du erkennen, dass dein Körper klüger als du es bist, ist. ;-)))

------------------------------------

Wenn Menschen im beruflichen Umfeld fies, aggressiv und zu drängend gegenüber einen sind, dann müssen sie auch damit rechnen, dass diese erkranken, weil das normal und logisch ist.
Die tragen dafür dann schon auch die Verantwortung!
Stehe zuerst du selbst dazu, erlaube dir diese deine Reaktion auf Unmenschliches und kämpfe vor allem gegenüber dir selbst für die Erlaubnis zu mehr Menschlichkeit.

-----------------------------------

Den Ärzten musst du dich ehrlich öffnen und um Hilfe bitten.
In der Arbeit sollten gewisse Menschen über alles ehrlich Bescheid wissen.
Für den Notfall gibt es so Tageskliniken ....
Deine Ängste vor der Chefin - ich mein, was soll sie denn tun? Mit was rechnest du denn eigentlich während deinen Ängsten?
Gewalt?
Kündigung?
Oder was .... ???

Mache aus dieser Zeit was Gutes für dich. Klar kannst du raus und alles.....
Nutze die Zeit, um etwas zum Besseren hin zu ändern.

...zur Antwort