Nervende Mutter von Freund ist das Verhalten noch normal?

13 Antworten

Dein Freund sollte alleine mit seiner Mutter reden, dass sie bitte keinen Weckdienst mehr übernimmt. Sie muss lernen, loszulassen. Ihr könnt euch später selbst Frühstück machen, seid ja keine kleinen Kinder mehr.

Ansonsten empfinde ich es als völlig normal, dass sie ihren Sohn mehr liebt, als ihre "Schwiegertochter in spe". Deine Eltern mögen Dich sicherlich auch mehr als ihren "Schwiegersohn in Spe". Also lass sie reden, auch wenn es nervt.

Ihr haltet euch im Bereich der Mutter auf, also gelten da ihre Regeln bezüglich der Ordnung. Erst, wenn ihr auszieht, könnt ihr ganz machen, was ihr wollt. Seht zu, dass ihr viel draußen seid und unternehmt und euer eigenes Ding macht.

Und sobald das möglich ist, zieht ihr aus.

Nun sie ist wohl strenger wie deine Eltern, solange ihr beide unter ihrem Dach seid und sie euch finanziert, haltet euch an ihre Regeln. Jeder Haushalt hat andere, da muss man sich als Gast daran halten.

Du tönst sehr undankbar und verzogen. Immerhin durftest du bei ihr übernachten und wirst vermutlich noch durchgefüttert. Das ist nicht selbstverständlich und Dankbarkeit wäre angesagt. Zusammen essen und Frühstücken, sich an der Hausarbeit, kochen, Einkauf Anteilsmässig fair auch finanziel zu beteiligen ist MUST.

Aber mit ihr Zeit verbringen musst du nur gemäss höfflichem soll. Geh einmal mit ihr shoppen und macht ab und zu zusammen den Haushalt, geht einkaufen, koch mit ihr und mit deinem Freund für sie, aber sag shoppen und mehr ab, wenn du keine Lust hast.

Ingesamt wäre es besser sie sieht dich als (fast erwachsene verantwortungsvolle oder reife ) Partnerin deines Sohnes und Bereicherung auch ihres Lebens. In diesem Dreieck musst du die Balance finden.

Und achte darauf sie nicht in ihrer Routine zu stören, dass machen egoisten und sch

Es kommt häufig vor, dass Mütter eine sehr enge Bindung zu ihren Söhnen haben (so wie Väter zu ihren Töchtern). Es fällt ihr halt momentan schwer, ihren Sohn los zu lassen. Sie bekommt mit, dass er jetzt erwachsen wird und dass sie bald nicht mehr die wichtigste Frau in seinem Leben sein wird. Das kann für eine Mutter schon mal hart sein, weshalb sie sich da jetzt etwas "wichtig" macht, aus Angst unterzugehen.

Du kannst dem begegnen, indem du ihr zeigst, dass sie für dich auch eine wichtige Person ist und dass du dankbar bist für ihre Rolle als Mutter deines Freundes. Respektiere ihr Bedürfnis nach Ordnung und räume auf, wenn du in ihrer Wohnung bist, zuhause kannst du es eh halten, wie DU willst. Lade sie ab und zu auf eine gemeinsame Unternehmung ein, mache ihr kleine Gastgeschenke, dann nimmst du ihr den Wind aus den Segeln und sie wird euch nicht von sich aus ständig nerven.

Du wirst mit dieser Mutter den Rest deines Lebens auskommen müssen, falls du mit deinem Freund eine Zukunft aufbauen möchtest. Darum ist es besser, Wertschätzung zu zeigen und den Dialog zu suchen, anstatt sich abzugrenzen. Wenn dein Freund ein richtiger Mann ist, dann wird er sowieso von sich aus zwischen seiner Mutter und dir vermitteln.

Ich hätte das jatzt nicht so gemacht, aber jede Mutter ist anders.

Ihr habt ihn ihrem Haushalt gewohnt, also müsst Ihr Euch auch an die Regeln halten, die da herrschen.

Schon mal überlegt, dass sie ihren Tagesablauf hat, den Ihr sehr stören würdet, wenn Ihr kurz vorm Mittagessen frühstücken würdet? Für 4 Wochen kann man ja mal Rücksicht nehmen. Und dann unternehmt tagsüber doch gemeinsam was - ohne sie. Dann "stört" ihr sie auch nicht....

Als unser Sohn anfing, mit seiner Freundin bei uns zu übernachten, muss ich gestehen, hab ich mich etwas in meiner Privatsphäre gestört gefühlt , schließlich war sie für mich eine Fremde. ich hab natürlich nie was gesagt und inzwischen liebe ich meine Schwiegertochter auch...

Und dass sie ihren Sohn mehr liebt als dessen Freundin finde ich jetzt nicht anormal. Dass sie das extra so erwähnt, finde ich allerdings auch seltsam.

Sie muss lernen, loszulassen. Ich habe den Eindruck, dass sie genau das nicht kann. Klar, für die Eltern ist man immer das Kind, aber meine Schwester ist z. B. zu ihrem Freund gezogen und ich hab den Eindruck, dass ihr das richtig gut getan hat. Sie kommt richtig selbstsicher und selbstständig rüber und sie hat kein Problem damit, unseren Eltern auch mal Contra zu geben, wenn ihr was nicht passt. Und wenn sie keinen Bock auf uns hat (was eher nicht der Fall ist, wir haben ein gutes Verhältnis zueinander), geht sie einfach.

Du kannst da wenig machen, es ist dein Freund, der mit ihr reden und ihr klar machen muss, dass sie euch beiden mit ihrem Verhalten keinen Gefallen tut. Man könnte meinen, sie hätte Angst, du würdest ihr ihren Sohn wegnehmen, dabei wird sie immer seine Mutter und er immer ihr Sohn bleiben. Das Band zwischen Eltern und Kind ist in der Regel sehr stark, wenn nicht gerade die Eltern das Kind um's Erbe betrügen oder so.

Ansonsten kannst du nur dafür sorgen, dass ihr euch nicht mehr bei ihm trefft. Mehr kannst du nicht machen.

Was möchtest Du wissen?